Statistik
Besucher jetzt online : 373
Benutzer registriert : 22660
Gesamtanzahl Postings : 1115476
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Hallo zusammen....
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

Taukappe
Meister im Astrotreff

Deutschland
577 Beiträge

Erstellt  am: 30.07.2020 :  18:05:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
....vielleicht noch ergänzend zu Stefan´s Beitrag...
Zitat:
Ist die AP größer als die EP fällt ein Teil des Lichts außerhalb der Iris ins Auge,...hast du Lichtverlust.

Unsere, je nach Umgebungshelligkeit, selbst regulierende Öffnung (EP) der Iris (bis ca. 7-8mm) darf man schon als Blende ansehen.
Unterschiede werden daher meist erst sichtbar, wenn man unser Netzhaut ein kleineres Lichtbündel anbietet als es die Irisöffnung (EP) ermöglicht.


Gruß
Alfons

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

derkueser
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
26 Beiträge

Erstellt  am: 31.07.2020 :  01:49:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: stefan-h

AP kurz erklärt. Okularbrennweite geteilt durch Öffnungszahl- für dich als geteilt durch ca.8 (dein AR152 hat ja f/7,9). Die AP ist der kleine runde helle Fleck auf der augenseitigen Linse des Okulars, den du aus etwas Abstand sehen kannst und die AP bestimmt die Helligkeit des Abbilds. Je größer die AP desto heller das Bild.

Die max. Bildhelligkeit erreichst du dann, wenn die AP gleich groß der Eintrittspupille (EP) deines Auges ist, nur dann kommen annähernd 100% des von der Optik eingesammelten Lichs auch ins Auge.

Ist die AP größer als die EP fällt ein Teil des Lichts außerhalb der Iris ins Auge, ist die AP kleiner als die EP wird nur ein Teil der lichtempfindlichen Rezeptoren im Auge erreicht- in beiden Fällen hast du Lichtverlust.
Na das nenn ich mal anschaulich erklärt! Vielen Dank!
Also würde ich bei f/7,9 ca. ein 59mm-Okular benötigen, um die beste / hellste AP zu erreichen (bei angenommenem Iris-Durchmesser von 7,5mm), oder?

Zitat:
Original erstellt von: Taukappe

Unsere, je nach Umgebungshelligkeit, selbst regulierende Öffnung (EP) der Iris (bis ca. 7-8mm) darf man schon als Blende ansehen.
Unterschiede werden daher meist erst sichtbar, wenn man unser Netzhaut ein kleineres Lichtbündel anbietet als es die Irisöffnung (EP) ermöglicht.
Und auch Dir ein Dankeschön für die Erklärung!

Bresser Messier AR-152L/1200 --- Skywatcher HEQ-5 PRO Synscan Goto --- und noch Null Ahnung... ;-)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

G2-Astro
Meister im Astrotreff

Deutschland
526 Beiträge

Erstellt  am: 31.07.2020 :  11:04:42 Uhr  Profil anzeigen  Besuche G2-Astro's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Dieter,

7,5mm AP nur mit " Tüte " ?

Irgendwann ist dann der Himmelshintergrund dann so hell, das schwache Objekte nicht mehr erkennbar werden!

Also vor 25 Jahren, hatte ich vom meinem Garten aus 87 Nächte an Denen man die Milchstraße mit den Dunkelwolken mit bloßem Auge sehen konnte, letztes Jahr hatte ich 3 Nächte, wo man Sie zart wahrnehmen konnte, keine Dunkelwolken waren darin sicher erkennbar!

Also ist AP von 6 - 6,5mm nur noch sehr selten machbar, eine AP von 5 fürte letztes Jahr nur in diesen 3 Nächten zu leidlich scharfen Bildern im Okular!

Wenn Du dir neben der Barlow noch ein 0,5 Reducer besorgst, kann Du das dann, mit verschiedenen Okularen selber austesten, was bei bester Durchsicht noch geht, ohne dir solch exotische Okulare kaufen zu müssen!

Der 0,5 Reducer, lässt sich gut mit den Lichtstarken Planetenkameras für DeepSky Fotos z.B. für M27 usw. nutzen, da bei dem kleinen Chip noch keine Randfehler mit aufgenommen werden!

M27 mit SAC 7b der aktiv gekühlten CCD – Webcam, mit Sony ICX098AK CCD Color – Imaging – Sensor mit 640 x 480 Pixels, von 5.6 µm


durch mein C8, bei 1200mm Brennweite im Selfsguding – Betrieb aufgenommen. Belichtung: 1700 x 1 sec.
Das geht mit den heutigen neuen Planeten - Kameras noch deutlich besser!


Für den Fotoeinstieg eine preiswerte Möglichkeit zu Üben, bevor man sich teure Reducer / Korrektoren kauf!



Gruß Günter

www.G2-Astronomie.de
GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, 140/500 - Comet-Catcher, MC100/1000 MAK; Skywatcher ED 80 PRO, Skw. 8" Dobson, Skw. 127 / 1500 MAK

Bearbeitet von: G2-Astro am: 31.07.2020 11:28:57 Uhr
Zum Anfang der Seite

derkueser
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
26 Beiträge

Erstellt  am: 31.07.2020 :  17:32:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Günter...
Danke für Deine Erläuterung...
Aber meine Frage war nur als Rechenbeispiel gedacht, um zu erfahren, ob ich Stefan‘s Erklärung richtig verstanden habe...
Mein Fokus liegt nicht auf der Fotografie...

Gruß
Dieter

Bresser Messier AR-152L/1200 --- Skywatcher HEQ-5 PRO Synscan Goto --- und noch Null Ahnung... ;-)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

G2-Astro
Meister im Astrotreff

Deutschland
526 Beiträge

Erstellt  am: 31.07.2020 :  18:28:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche G2-Astro's Homepage  Antwort mit Zitat
Dieter,

meine Antwort auch nicht, war nur ein Hinweis was man mit so einem Reducer noch machen kann!

Gruß Günter

www.G2-Astronomie.de
GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, 140/500 - Comet-Catcher, MC100/1000 MAK; Skywatcher ED 80 PRO, Skw. 8" Dobson, Skw. 127 / 1500 MAK

Bearbeitet von: G2-Astro am: 31.07.2020 18:29:20 Uhr
Zum Anfang der Seite

derkueser
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
26 Beiträge

Erstellt  am: 01.08.2020 :  09:31:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: G2-Astro

Dieter,

meine Antwort auch nicht, war nur ein Hinweis was man mit so einem Reducer noch machen kann!

Moin Günter...

Als blutiger Anfänger ist es mein Ziel, erst mal die Planeten unseres Sonnensystems im bestmöglichen Verhältnis Vergrößerung / Details zu sehen...
Zu experimentieren, welche Kombination mir das beste Ergebnis, also damit auch Erlebnis (!) bringt...
Mit den vorhandenen Okularen (32mm, 26mm, 15mm Weitwinkel, 9mm, 6mm und eine 2x-Barlow) sollte das doch eigentlich möglich sein...
Vielleicht habe ich Dich nicht richtig verstanden...
Ein Reducer ist doch eine „umgekehrte Barlow“...
Was würde der mir beim Experimentieren bei der Beobachtung mit dem Auge bringen?

Gruß
Dieter

P.S.:
Ich hatte nicht vor, mir ein 59mm-Okular zuzulegen...
War wie gesagt nur ein Rechenbeispiel...
Wenn ich Dich jetzt richtig verstanden habe, bräuchte ich ein 29,5mm-Okular mit nem 0,5 Reducer, oder?


Bresser Messier AR-152L/1200 --- Skywatcher HEQ-5 PRO Synscan Goto --- und noch Null Ahnung... ;-)

Bearbeitet von: derkueser am: 01.08.2020 09:38:17 Uhr
Zum Anfang der Seite

G2-Astro
Meister im Astrotreff

Deutschland
526 Beiträge

Erstellt  am: 01.08.2020 :  13:47:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche G2-Astro's Homepage  Antwort mit Zitat
Dieter,

ja mit dem 0,5 Reducer kann man doppelt so große Okularbrennweiten simulieren um zu sehen was und wann es etwas bringt!


Ich habe eine Kombination von dem 0,5 Reducer mit der Bildfeldebnungslinse von einer Russentonne, am 127 /1500mm MAK eingesetzt, für DeepSky Beobachtungen in Kenia.
Also mit F12 und so mit F6 ist der 5" MAK fast ein unschlagbares Reiseteleskop!

Das sollte dann auch bei anderen Teleskoptypen gehen.

Gruß Günter

www.G2-Astronomie.de
GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, 140/500 - Comet-Catcher, MC100/1000 MAK; Skywatcher ED 80 PRO, Skw. 8" Dobson, Skw. 127 / 1500 MAK

Bearbeitet von: G2-Astro am: 01.08.2020 20:59:52 Uhr
Zum Anfang der Seite

derkueser
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
26 Beiträge

Erstellt  am: 01.08.2020 :  14:09:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: derkueser

Was würde der mir beim Experimentieren bei der Beobachtung mit dem Auge bringen?
Und wo ist dann für mich der Vorteil beim Anfänger-Experimentieren?
Mit der 2x-Barlow hab ich doch theoretisch jedes Okular auch als Ausgabe mit halbierter Brennweite...
Also mit erhöhter Vergrößerung...
Einzig mein 32mm-Okular könnte ich mit nem (Beispiel!) 0,5-Reducer auf 64mm erhöhen...
Dies würde jetzt aber wieder eine Halbierung der Vergrößerung bedeuten...
Wo ist da die Antwort auf meine Frage?

Gruß
Dieter

Bresser Messier AR-152L/1200 --- Skywatcher HEQ-5 PRO Synscan Goto --- und noch Null Ahnung... ;-)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

G2-Astro
Meister im Astrotreff

Deutschland
526 Beiträge

Erstellt  am: 01.08.2020 :  15:14:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche G2-Astro's Homepage  Antwort mit Zitat
Dieter,

Und was macht das Gesichtsfeld, bei 600mm Teleskopbrennweite?

Man erreicht damit für Kamera und Okular eingrößeres Gesichtsfeld, das war doch die Frage nach einem 59mm Okular!

Gruß Günter

www.G2-Astronomie.de
GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, 140/500 - Comet-Catcher, MC100/1000 MAK; Skywatcher ED 80 PRO, Skw. 8" Dobson, Skw. 127 / 1500 MAK

Bearbeitet von: G2-Astro am: 01.08.2020 15:17:44 Uhr
Zum Anfang der Seite

derkueser
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
26 Beiträge

Erstellt  am: 01.08.2020 :  15:56:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: G2-Astro

Dieter,

Und was macht das Gesichtsfeld, bei 600mm Teleskopbrennweite?

Man erreicht damit für Kamera und Okular eingrößeres Gesichtsfeld, das war doch die Frage nach einem 59mm Okular!
Hi Günter...
War es nicht!
War ein reines Rechenbeispiel!
Was würde mir denn ein so langes Okular bringen, wenn ich Vergrößerung erreichen möchte?
Ein einfaches „Ja“ von Stefan wäre mehr Erfogserlebnis gewesen, als zu erfahren, welches Equipment Du hast, oder was Du astrophotografisch drauf hast...
Oder wo Du im Urlaub warst...

Gruß
Dieter

Bresser Messier AR-152L/1200 --- Skywatcher HEQ-5 PRO Synscan Goto --- und noch Null Ahnung... ;-)

Bearbeitet von: derkueser am: 01.08.2020 16:01:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

derkueser
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
26 Beiträge

Erstellt  am: 01.08.2020 :  16:18:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Aber danke für die Info, dass es Reducer gibt...

Bresser Messier AR-152L/1200 --- Skywatcher HEQ-5 PRO Synscan Goto --- und noch Null Ahnung... ;-)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

derkueser
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
26 Beiträge

Erstellt  am: 03.08.2020 :  04:23:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Heinz-S

Hallo Dieter,
deine Montierung erlaubt doch eine motorische Nachführung. Damit kannst du wesentlich entspannter beobachten, da das Objekt über längere Zeit in der Okularmitte gehalten wird. Du kannst dich damit auch leichter auf Objektdetails konzentrieren. Da du höher vergrößern willst, wirst du diese vereinfachte Nachführung nicht mehr missen wollen
Hallo Heinz...
Habe die Nacht auf gut Glück und trotz der Wolken mal das Teleskop aufgebaut und mein Auto als Akku für die Montierung benutzt...
Ohne Goto oder Nachführung....
Konnte wieder die Saturnringe und Jupiter mit den Monden sehen, jedoch nicht so klar wie beim ersten Mal...
Dank Wolken und Vollmond ja kein Wunder...
Aber allein das Nachführen per Pfeiltasten war genial einfach...
Hast Recht! Werde das automatische Nachführen wohl nicht missen wollen...

Gruß
Dieter

Bresser Messier AR-152L/1200 --- Skywatcher HEQ-5 PRO Synscan Goto --- und noch Null Ahnung... ;-)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17858 Beiträge

Erstellt  am: 03.08.2020 :  11:10:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Dieter,
Zitat:
Einzig mein 32mm-Okular könnte ich mit nem (Beispiel!) 0,5-Reducer auf 64mm erhöhen...
Dies würde jetzt aber wieder eine Halbierung der Vergrößerung bedeuten...
Ja der 0,5 Reducer halbiert sozusagen die Brennweite des Teleskops oder verdoppelt die Brennweite des Okulars und ja, die sich ergebende Vergrößerung wird halbiert.

Aber ein einfacher Reducer (also die besonders preisgünstigen) reduziert auch die Abbildungsqualität, besonders zunehmend zum Blickfeldrand hin. Man sollte also schon einen der besseren wählen.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

derkueser
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
26 Beiträge

Erstellt  am: 04.08.2020 :  09:21:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: stefan-h

Hi Dieter,
Aber ein einfacher Reducer (also die besonders preisgünstigen) reduziert auch die Abbildungsqualität, besonders zunehmend zum Blickfeldrand hin. Man sollte also schon einen der besseren wählen.
Moin Stefan,

ich danke Dir für Deine Informationen über die Reducer...
Vielleicht missverstehst Du mich aber...
Ich hatte nie die Absicht, die optimale AP in Form eines 59mm-Okulars zu erreichen...
Das wäre ja bei meinem Anfängerziel, den Mond und die Planeten in größtmöglicher Vergrößerung bei gleichzeitig besten Beobachtungsdetails eher kontraproduktiv, oder?
Dieses fiktive 59mm-Okular war nur ein Rechen-Beispiel, um zu sehen, dass ich das Verhältnis Teleskopbrennweite / Öffnung / Okularbrennweite richtig verstanden habe...

Habe zum Beispiel vorletzte Nacht bei miesen Bedingungen erkannt, dass mir das klarste und einfach schönste Beobachtungserlebnis ein 15mm und nicht das auch ausprobierte 9mm-Okular brachte...

Also denke ich, dass ich meinen Fokus eher auf hochwertigere Okulare und gute Barlow-Linsen legen sollte, als mir über Reducer Gedanken zu machen...

Das kommt vielleicht mal, wenn ich mehr Erfahrung habe, oder ich doch in die Astrophotographie einsteigen will, wobei sich mein Interesse bis jetzt auf Aufnahmen mit dem Handy beschränkt...

Gruß
Dieter

Bresser Messier AR-152L/1200 --- Skywatcher HEQ-5 PRO Synscan Goto --- und noch Null Ahnung... ;-)

Bearbeitet von: derkueser am: 04.08.2020 10:09:00 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17858 Beiträge

Erstellt  am: 04.08.2020 :  12:36:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Dieter,

optimale AP und hohe Vergrößerung funktioniert so nicht, entweder hast du eine möglichst große AP, dann aber entsprechend niedrige Vergrößerung und auch die mögliche max. Auflösung wird dadurch nicht erzielt.

Max. Auflösung erreichst du mit einer AP so um 1mm oder etwas kleiner (so bis runter zu AP=0,7mm), dann aber eben mit dunklerem Abbild. Also genau das, was du für Mond und die Planeten in größtmöglicher Vergrößerung bei gleichzeitig besten Beobachtungsdetails wünscht.

Die möglichst große AP ist für Übersichtsbeobachtungen gut und für großflächige und lichtschwache Nebelstrukturen, also für völlig andere Objekte. Dazwischen gibt es noch eine höufig empfohlene AP von um 2mm für kleinere und vergleichsweise helle Nebelobjekte bzw. für Galaxien.

Mit 2mm AP ist das Abbild zwar schon dunkler, aber das größer sichtbare Objekte wird vom Auge und dem Biocomputer dahinter besser erkannt.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.49 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?