Statistik
Besucher jetzt online : 335
Benutzer registriert : 22575
Gesamtanzahl Postings : 1113186
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Klein aber fein: der neue 8“ f/7 ist fertig
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3359 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  08:59:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: MaettesC

Hallo zusammen,

so... Endlich Feierabend

(==>) Hannes: witzig, genau das hat mir Carl Zambuto auch gesagt. Der übrigens noch lange nach Verkaufsabwicklung regen Mailverkehr gehalten hat. Gutes after sales menagement würde man das heute nennen Er sagte jedenfalls, dass er viele Kunden hat, die davon berichten, bei wirklichem Ausnahmeseeing stark übervergrößern zu können. Da scheint ja dann schon was dran zu sein... Taukappe kommt wie gesagt noch dran... Nur fehlt mir halt noch die zündende Idee...

Matthias



Moin Matthias,

sind eben eigene Erfahrungen mit einem optisch hochklassigem Gerät. Okay, das dafür benötigte Seeing ist eher schon selten "am Start". Wenn dann aber mal alles stimmt, ists einfach g*il, so richtig vergrößerungsmäßig durchzuladen.
Ich hab für meine 1760mm Brennweite das 3.5er und 2.5er Nagler - und - wenn ich mal so richtig "durchdrehe", noch ne 2x Barlow. In Kombination mit dem 2.5er Nagler ist das aber nocht nicht zum Einsatz gekommen, da wird es nämlich auch mit der Mechanik so richtig fies bei 1408 facher Vergrößerung *lach*.

Aber mit dem 3.5er - 503fach - jouuh, macht schon spass

Viel Freude bei Hochvergrößern bei guten Bedingungen - Ziel wäre mal die Encke-Teilung am Saturnring oder eben Strukturen auf Ganymed. Leider stehen die beiden Gasriesen gerade im Tal der Tränen der Ekliptik . Aber so ein Sternaufgang über der dunklen Seite eines "Sichelmondes" bei 400/500fach - hat definitiv auch was.

Greetzle Hannes

EDIT: Tip: schau Doch nach nem 2.5er Nagler um. V=566fach, ohne Getüdel mit Barlow und Du wirst Spass haben

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: hasebergen am: 01.07.2020 09:01:37 Uhr
Zum Anfang der Seite

G2-Astro
Meister im Astrotreff

Deutschland
485 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  13:13:01 Uhr  Profil anzeigen  Besuche G2-Astro's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Matthias,


gratuliere zu dem langen Zambuto im Carbongewandt, und viel Spass damit!

Ich habe mir aus so einen unverottbarem Teppischmaterial - Resten

https://www.googleadservices.com/pagead/aclk?sa=L&ai=DChcSEwiPt7S95avqAhUBuncKHRvLBYsYABAXGgJlZg&ohost=

einen 2,5m Kreis aus 4 umsäumten Kreissegmenten, mit Spanngurtband zusammen nähen lassen. So erhält man zusammengelegt als kleineres Packmaß, einen Viertelkreis von 1,25m länge, anstatt eine 2,5mm lange Rolle!

Der kommt im Gelände, Feldweg oder Grasboden unter die Rockerbox, schützt den Dobson, Hose und Schuhe, vor Feuchtigkeit + Dreck und man findet Alles heil wieder was mal runterfällt!


Die rockerbox würde ich aber passend zum Carbon mit Farbigen Firnis oder Holzlasur schützen!
https://www.google.com/search?rls=en&sxsrf=ALeKk02yWRzZwixQYC3FtIaMg67OPW0M8A:1593602023287&source=univ&tbm=isch&q=Farbige+Holzlasuren&client=

https://www.google.com/search?rls=en&sxsrf=ALeKk00Yv6rE_Ruak21lU0QPpUWhu3Mgmg:1593603012756&source=univ&tbm=isch&q=Farbige+Holz%C3%B6le&client=

Für längere Wege zum Beobachtungsplatz, könnten man einen leichten Transportwagen so bauen, das der auch gleich als Sitz und Zubehörkasten dienen kann!

Erste Skizzen und Materialauswahl dazu hab ich schon in Arbeit!


Gruß Günter

www.G2-Astronomie.de
GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, 140/500 - Comet-Catcher, MC100/1000 MAK; Skywatcher ED 80 PRO, Skw. 8" Dobson, Skw. 127 / 1500 MAK

Bearbeitet von: G2-Astro am: 01.07.2020 13:32:19 Uhr
Zum Anfang der Seite

MaettesC
Meister im Astrotreff

Deutschland
777 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  16:02:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

vielen Dank für euer Feedback. Erstmal noch wie gewünscht ein Foto mit Binoansatz (auf dem Foto zusammen mit 2x Delos 12 mm):




(==>) Hannes: die Nagler kenne und mag ich selbst sehr gerne. Hatte früher am 12" Dob auch einige im Einsatz, allerdings nicht die ganz kurzen. Leider haben die zusammen mit dem Dob den Besitzer gewechselt. Rückblickend vielleicht ein Fehler, aber mit meinen aktuelle Okularen bin ich auch hochauf zufrieden. Die da wären ES 30mm 82 Grad, 18 mm 82 Grad, 12 mm 92 Grad (absoluter Liebling!), 9 mm 100 Grad und 6,7 mm 82. Dazu paarweise fürs Bino Panoptic 24mm und Delos 12mm. Eine gute Barlow stand schon lange auf meiner Liste, um mit dem 12 mm und 9 mm in höher vergrößernde Bereiche zukommen. So hab ich dann gestern Abend noch die 2x Powermate in 2" bestellt und dazu das ES 4,7 mm. Wenn das mit der Übervergrößerung gut klappt bei entsprechenden Bedingungen, kann ich die kurzen ES auch ohne großartigen Verlust weiterverkaufen und dann immer noch auf Nagler schwenken. So erstmal der Plan, sollte ich an den kurzen ES etwas auszusetzen haben Die Encke-Teilung steht auch bei mir ganz oben auf der Wunschliste. Aber da werden wir wohl erst noch ein paar Jährchen Geduld haben müssen bei der aktuellen Planetenstellung... Wenn es denn überhaupt klappt mit 8"

(==>) G2-Astro: vielen Dank! Hoffentlich stellt sich der Spaß bald ein, wenn endlich mal gescheites Wetter ist. Erst einige Monate Wartezeit, bis alles zusammen ist und dann spielt das Wetter nicht mit... Typisch Die Idee mit dem Teppich ist ne gute Sache! Allein schon, dass man nach einem Absturz keine Wiese per Taschenlampe absuchen muss :) Um die Holzlasur, zumindest in farbloser Optik, werde ich wahrscheinlich nicht herum kommen, wenn ich es genau bedenke. Bringt mir ja nichts, wenn das Holz mit der Zeit aufquillt. Schaue mir mal an, was du da so empfohlen hat. Vielen Dank. Einen langen Weg zum Beobachtungsplatz hab ich zum Glück nicht und kann mir diese "Bastelarbeit" sparen. Entweder, es geht raus in den Garten für Mond und Planeten, bzw helle DS-Objekte, oder ich fahre rund 30 km in die Eifel und stelle mein Auto direkt neben einer Parkbank ab, vor der ich das Teleskop aufbaue. Hier hab ich einen relativ dunklen Landhimnel zur Verfügung Trotzdem bin ich an deinen Entwürfen sehr interessiert. Zeig mal gerne, wenn's soweit ist!

Lieben Gruß,
Matthias

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5636 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  16:12:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Matthias,
das hört sich gut an. Bisher musste ich beim Newton allerdings immer unter 2x Öffnung bleiben wobei auch das Tubusseeing schuld sein könnte. Am APO konnte ich dagegen in Übervergrößerung gehen ohne dass das Bild eingebrochen wäre.
Was man aber am Dobson noch dazu kommt, ist das manuelle Nachführen. Manche können das auch bei hoher Vergrößerung noch gut manche weniger. Vermutlich würde ich mir dafür eine EQ Platform besorgen. Allerdings kämen dann wieder Kosten dazu.
Wie setzen sich die 4500 Euro zusammen? Du schreibst, dass Du Teilkreise hast. Wo sieht man die (ich muss im Internet schauen, wo man die beim Dobson findet ...).
Ich bin schon auf Deine ersten Beobachtungen gespannt.
Die Rockerbox würd ich naturfarben lassen. Lediglich die Oberfläche braucht halt ein bisserl Schutz gegen Feuchtigkeit ...
Apropos, wie lang ist eigentlich der Tubus?
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fastride
Senior im Astrotreff

Schweiz
215 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  16:30:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:


Für längere Wege zum Beobachtungsplatz, könnten man einen leichten Transportwagen so bauen, das der auch gleich als Sitz und Zubehörkasten dienen kann!

Erste Skizzen und Materialauswahl dazu hab ich schon in Arbeit!





Witzig, bin gerade am gleichen Projekt dran !

Stuhl und Sackkarre in einem, mit Verladehilfe fürs Auto.

Gruss Konrad

Galaxy D10, 114/900 Newton
Carl Zeiss: Binoctar 7x50, Jenoptem 10x50, Swarovski Habicht 7x42, Steiner Firebird T 8x30

Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MaettesC
Meister im Astrotreff

Deutschland
777 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  16:40:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Roland,

Zambuto garantiert mit einem Zertifikat eine Vergrößerung bis zum Doppelten der Öffnung ohne Leistungseinbruch. Das wäre laut ihm das Minimum, was er (Seeing natürlich vorausgesetzt) auf jeden Fall garantieren kann. Darüber hinaus wäre aber immer noch einiges möglich. Er hat von einem Kunden berichtet, der mit 10" und über 1000x enge Doppelsterne trennt. Bleibt erstmal abzuwarten, ob ich tatsächlich mal eine Nacht erwische, wo das seeingmäßig überhaupt drin wäre. Mit dem 12" f/5 war auch immer unterhalb der doppelten Öffnung Schluss :)
Eine EQ-Plattform habe ich von Anfang an für das Teleskop im Auge gehabt. Hier werde ich wohl ebenfalls wieder bei Dieter Martini zuschlagen, allerdings möchte ich diese Anschaffung noch etwas hinaus schieben. Aber bei derartiger Übervergrößerung muss das Teil schon recht präzise aufgestellt werden... :)
Die Teilkreise siehst du unten an der Azimutachse und in dem der Kamera zugewandten Höhenrad. Die "schwarzen Teile". Da werden nur noch Kabel eingesteckt, die dann mit dem Nexus DSC verbunden werden und schon geht's los.
Zu den Kosten: beide Spiegel haben mit Einfuhrumsatzsteuer und versichertem Luftfrachtversand zusammen rund 1900 € gekostet. Die Rockerbox mit den digitalen Teilkreisen lag bei etwas über 700 €, der Tubus bei etwas über 1500 €. Der Rest ging dann für diversen Kleinkram (Gegengewichte, Material für die Tubusentlüftung etc) drauf.

Lieben Gruß,
Matthias

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MaettesC
Meister im Astrotreff

Deutschland
777 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  17:03:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

ganz vergessen: der Tubus ist ziemlich exakt 1,43 m lang. Hatte ihn eben mal auf dem Arm und bin auf meine Personenwaage. Abgesehen von der Erkenntnis, dass ich mal wieder zum Sport gehen könnte, kam heraus, dass der Tubus trotz den drei Kilo Gegengewicht 11,1 kg wiegt. Ein Wert, mit dem ich durchaus leben kann.

Lieben Gruß,
Matthias

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fastride
Senior im Astrotreff

Schweiz
215 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  19:23:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Abgesehen von der Erkenntnis, dass ich mal wieder zum Sport gehen könnte...



Hättest du bloss den Tubus aus Stahl gebaut, dann wäre jetzt der Sport automatisch mit eingebaut ;-)

Gruss Konrad

Galaxy D10, 114/900 Newton
Carl Zeiss: Binoctar 7x50, Jenoptem 10x50, Swarovski Habicht 7x42, Steiner Firebird T 8x30

Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MaettesC
Meister im Astrotreff

Deutschland
777 Beiträge

Erstellt  am: 02.07.2020 :  14:37:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Konrad

da hast du wohl Recht Aber der leichte Tubus ist mir dann doch lieber

Lieben Gruß,
Matthias

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

G2-Astro
Meister im Astrotreff

Deutschland
485 Beiträge

Erstellt  am: 02.07.2020 :  14:46:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche G2-Astro's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

noch ein Hinweis zum Tubus Transport sei mir hier gestattet.

Es gibt viele Besitzer von 1200 - 1500mm langen Newton - Tuben, die Diese trepprunter und treppauf tragen müssen.
Seitwärts wie eine Tasche oder vor dem Bauch getragen, birgt das Risiken für den Träger ( schlechte Sicht ) oder für den Tubus Beschädigungen durch anstoßen!

Mit einem geeigneten Rucksack - Tragegeschirr, für 40 - 80,- € oder billiger ca. 30,- € aus Militärbestanden, die man mit zusätzlichen Riemen leicht etwas anpassen kann, lassen sich die Tuben sicher auf dem Rücken tragen.
Dabei bleiben die Hände zum halten oder zum Zubehör tragen noch frei!

einige Beispiele für leichte Tragegestelle die Alle ca. 15 -25 Kg tragen können:

https://www.sparks-military.com/en/radio/325-carrying-harness-st-138-for-prc-77.html

https://www.bushcraft-deutschland.de/thread/21693-molle2-kompatible-tragegestelle/


Ein Bekannter hat so nach seinem seinem vorher zerdepperten 10" sogar ein 12" / F4 Fotonewton, geschützt und sicher über Treppen und Gelände getragen!


Gruß Günter

www.G2-Astronomie.de
GSO 12" Dobson, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, 140/500 - Comet-Catcher, MC100/1000 MAK; Skywatcher ED 80 PRO, Skw. 8" Dobson, Skw. 127 / 1500 MAK

Bearbeitet von: G2-Astro am: 02.07.2020 14:53:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1616 Beiträge

Erstellt  am: 02.07.2020 :  14:59:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Günter,

zum Tragegestell: ich fühle mich wohler, wenn ich den Tubus beim Transport sehe - ich bin mal mit dem Fahrrad mit einer Gitarre auf dem Rücken durch eine (für die Gitarre) zu niedrige Unterführung gefahren . Sowas ähnliches möchte man mit dem Newton nicht machen...

Viele Grüße, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.4 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?