Statistik
Besucher jetzt online : 349
Benutzer registriert : 22575
Gesamtanzahl Postings : 1113185
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Montierungen
 Welche Montierung? EQ6-R,AZEQ6,CGX, ioptron CEM40
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

SnowCrash
Senior im Astrotreff

Deutschland
122 Beiträge

Erstellt am: 27.06.2020 :  14:19:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen!

Demnächst ist es soweit: Meine gute alte EQ6 SynScan Classic (die gaaaanze alte, noch in schwarz gekleidet) wird in Rente gehen. Hat sie sich auch verdient. In letzter Zeit zwar so gut wie nie benutzt, aber durch die komplette Umstellung meines Setups wird auch sie ausgetauscht. Jetzt stellt sich natürlich die Frage nach einer würdigen Nachfolgerin. Natürlich habe ich mir da schon einige Gedanken gemacht und die eine oder andere Montierung in die engere Wahl genommen.

Aber erstmal die grundlegenden Informationen zu meinem "Nutzungsverhalten":

Wo soll die Reise hingehen? (Beobachtungsort):
- Hauptsächlich wird sie vom Balkon aus genutzt (zweiter Stock). Dennoch soll so oft wie möglich an einen dunkleren Beobachtungsplatz gefahren werden. Gewicht spielt also eine Rolle, wenn auch nicht "überwiegend".

Schwere Frage. (Gewicht Zuladung):
- Tubus Celestron EdgeHD800 inkl. Prismenschienen und Sucher (~7,6kg)
- William Optics Megrez 72FD (~2,3kg)
- Tangentialneiger Baader Stronghold (~0,76kg)
- Canon EOS 750D Body (~0,58kg)
- restliches Zeug => MGEN, Reducer, Adapter, Laufgewicht... (~2kg)
Gesamt ca: 13,5 kg
(Aufstellung ist die MAXIMALE Beladung)

Guckst du noch oder belichtest du schon? (fotografisch oder visuell)
Sowohl als auch. Wobei fotografisch mit der Zeit die Oberhand gewinnen wird. Für die visuelle Beobachtung wird zu gegebener Zeit noch ein Gitterrohr Dobson angeschafft. Da komme ich aber nochmal auf euch zu...

Darfs auch ein bisschen mehr sein? (Preis)
Preislich habe ich die Grenze Mal bei 2,5 Kilo-Euro angesetzt. Etwas mehr heißt dann zwangsläufig nur: Noch bisschen sparen...

Optische Reize. (Aussehen):
Eigentlich sollte man bei einer Montierung fast meinen das die Optik nicht so die ausschlaggebende Rolle spielt. Aber Erstens muss mir sowas auch gefallen wenn ich dafür schon einen ordentlichen Batzen Geld hinlege und zweitens, und das ist auch nicht zu verachten, steht dieses Teil, wenn nicht genutzt, im Wohnzimmer neben dem Sofa und wird doch des öfteren von der bessern Hälfte kritisch Begutachtete. Sätze wie:" Das passt aber so jetzt nicht mehr da zu dem Beistelltisch...!" Habe ich schon gehört wenn ich Mal das "Wohnzimmer-Setup" geändert habe...

Nun ja ich denke damit sollte klar sein wonach ich suche.
Zur Auswahl (bis jetzt) stehen folgende Kandidatinnen. Die Reihenfolge entspricht nicht meiner Favorisierung!

Celestron CGX
https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p9137_Celestron-CGX---parallaktische-GoTo-Montierung.html

Ioptron CEM40 (eventuell EC Version)
https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p11173_iOptron-CEM40-Center-Balance-GoTo-Montierung-mit-Stativ-und-iPolar-Polsucher.html

Skywatcher AZEQ6-GT
https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p5691_Skywatcher-AZ-EQ6GT---Parallaktische-und-Azimutale-GoTo-Montierung---bis-20-kg.html

Skywatcher EQ6-R
https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p9392_SkyWatcher-EQ6-R-PRO-SynScan-parallaktische-GoTo-Montierung.html

Die ioptron ist Recht spät auf meine Favoritenliste gekommen, hat meiner Meinung nach aber schon nicht zu verachtende Vorzüge. Der Montierungskopf wiegt sage und schreibe nur 7,2kg! Ich musste mich erstmal auf mehreren Seiten vergewissern das da nicht eine 1 vorne fehlt... Ein wirkliches Fliegengewicht. Die Zuladung wird mit 18kg (Teleskopgewicht) angegeben. Net schlecht Herr Specht. Integriert ist auch ein elektronischer Polsucher. iPolar genannt. Apple hat aber nix damit zu tun soweit ich weiß... Wie genau das funktioniert muss ich aber noch recherchieren bzw kann vielleicht jemand von euch was dazu sagen. Diese Funktion, wenn sie denn ordentlich funktioniert, wäre für mich überaus praktisch da ich vom Balkon aus keinen Blick auf Polaris habe.

Die Celestron CGX trägt Teleskope und den ganzen Schnickschnack bis zu satten 25Kg. Da geht schon ordentlich was drauf. Fotografisch wahrscheinlich weniger, vielleicht 20kg, aber trotzdem noch beachtlich. Dafür hat man auch ordentlich was zu schleppen, der Montierungskopf alleine wiegt schon 20kg. Sie hat auch eine Funktion Namens "All-Star Polar Alignment". Wie bei der ioptron kann eingenordet werden ohne Sicht auf den Polarstern. Wie gesagt, ein Feature was für mich, wenn ich vom Balkon aus werkel, sehr praktisch ist.

Über die beiden Skywatchers brauche ich nicht wirklich viel schreiben, da findet man im Netz genügend Erfahrungsberichte. Beide tragen (visuell) bis 20kg "Nutzlast". Die AZ Version habe ich eigentlich nur in Erwägung gezogen da man sie auch, wie der Name schon sagt, azimutal betreiben kann. Aber ob ich's brauche, da visuell mit dieser Kombination eher rudimentärer wird, wage ich zu bezweifeln. Wäre in meinem Fall ein: nice to have. Die weite Verbreitung ist bei diesen beiden auch ein Vorteil wenn's um Support der Community geht, sprich: Wenn ich ein Problem mit dem Teil habe, hatte es zu 95% schon Mal jemand anderes und wieder zu 95% hat ein anderer die Lösung.

So, vielleicht können sich die Besitzer oben genannter Montierungen Mal zu Wort melden und ihre Erfahrungen kundtun. Optimal wäre es im direkten Vergleich zwischen zwei oder drei Stück. Eventuell hatte ja jemand schon mehrere von diesen im Einsatz. Speziell über die iOptron würde ich gerne noch etwas mehr hören. Optisch gefällt mir die nämlich auch ganz gut. Sieht so schön technisch/mechanisch aus....

Eventuell hat auch jemand einen Vorschlag für eine ganz andere Montierung mit den oben genannten "Eckdaten". Wenn ja, als her damit.

Ich freue mich über eure Infos/Antworten!

Gruß und CS
Thorsten

Man hat's nicht leicht, aber leicht hat's einen!
_______________________________________________________________________________________________________________________________
Mein Equipment:
Optiken: Celestron EdgeHD 800 | MAK 90/500 | WO Megrez 72FD
Ferngläser: Revue 7x50 | Celestron SkyMaster 20x80
Montierungen: iOptron GEM45-EC | EQ6 SynScan Upgrade | Skywatcher Star Adventurer
ALTAIR GP-CAM AR0130C | ToUcam Pro 840k | ToUcam Pro 740k (SC1 Mod.) Peltiergekühlt
Canon EOS 750D | Canon EOS 1000Da
_______________________________________________________________________________________________________________________________

Bearbeitet von: SnowCrash am: 27.06.2020 16:14:56 Uhr

Mike aus Bauschlott
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
95 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2020 :  11:25:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mike aus Bauschlott's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Thorsten,

ich stand vor 1 1/2 Jahren vor exakt der gleichen Wahl. Und irgendwie fand ich (wie wohl viele andere auch...) die EQ6 in der Summe aller Eigenschaften die beste Wahl.

Das PolarAlignment ohne Sicht auf den Polarstern beherrschen auch die Skywatcher. Ich selber habe auf meinem Balkon ja das gleiche Problem wie Du. Allerdings ist mir das Verfahren zu umständlich.

Ich mach das so:

Da ich ja ungefähr weiß, wo Norden ist und ich die Deklination ja auch kenne, richte ich die Montierung nur grob aus und nutze dann das Drift Alignment in PHD2 zur ganz exakten Ausrichtung.

CS Michael

https://projekt-astrofoto.jimdofree.com/

8" F5 & 6" F4 Newton, ASI Zwo 1600 mono, EQ6R

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

SnowCrash
Senior im Astrotreff

Deutschland
122 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2020 :  18:00:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

danke für die Info. Das es mit PHD2 auch funktioniert wusste ich gar nicht. Funktioniert das auch mit dem MGEN? Dann haben ja nicht nur die iOptron und die Celestron den Vorteil der Einnordung ohne Polarstern...

Es scheint auch wenige Besitzer einer iOptron zu geben, man findet Recht wenig darüber. Zumindest in deutschsprachigen Gefilden. Irgendwie juckt es mich ja schon in den Fingern Mal was "anderes" zu probieren.

Naja, vielleicht meldet sich ja noch jemand mit Infos zu der iOptron. Gerne auch zu einem anderen Model als der CEM40.

Gruß
Thorsten

Man hat's nicht leicht, aber leicht hat's einen!
_______________________________________________________________________________________________________________________________
Mein Equipment:
Optiken: Celestron EdgeHD 800 | MAK 90/500 | WO Megrez 72FD
Ferngläser: Revue 7x50 | Celestron SkyMaster 20x80
Montierungen: iOptron GEM45-EC | EQ6 SynScan Upgrade | Skywatcher Star Adventurer
ALTAIR GP-CAM AR0130C | ToUcam Pro 840k | ToUcam Pro 740k (SC1 Mod.) Peltiergekühlt
Canon EOS 750D | Canon EOS 1000Da
_______________________________________________________________________________________________________________________________

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

m_vogel
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
34 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2020 :  16:27:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thorsten.

Dann melde ich mich mal als frisch gebackener Besitzer eine CEM40.

Ich stand vor ca. einem Monat vor der gleichen Entscheidung wie du. Ich habe mich letztendlich für die CEM40 wegen dem deutlich geringerem Gewicht entschieden.

Ich konnte leider bisher nur wenig Erfahrungen sammeln. Aber was mir bisher aufgefallen ist möchte ich dir nicht vorenthalten.

Die CEM40 ist wirklich so leicht wie angegeben. Beachte aber bitte das Gewicht der Gegengewichte nicht zu vernachlässigen. Bei deinem Equipment benötigst du auch rund 10-12 kg Gegengewichte. Wenn du also raus möchtest, dann macht die CEM40 zur EQ6 gar nicht mehr so viel Unterschied.

Ich denke die CEM40 sollte dein Equipment auch noch fotografisch handeln können. Ich selbst verwende einen 200mm f/5 Newton mit kleinem Leitrohr. In Summe komme ich auf etwa 12 kg. Das ist möglich. Im freien Feld bei etwas Wind konnte ich das aber noch nicht testen. Im Vergleich zur alten EQ6, die ich mal hatte denke ich sollte das aber keinen Unterschied machen.

Beim Stativ solltest du aber auf die Variante mit mindestes 1,75 Zoll Beindurchmesser achten. Manchmal gibt es die CEM40 auch noch mit 1,5 Zoll. Nach Berichten im Netz soll das nicht so stabil sein.

Den iPolar finde ich sehr praktisch, auch wenn man für dessen Nutzung unbedingt einen Windows-Rechner benötigt. Das finde ich schade, da damit die Transportabilität etwas eingeschränkt werden kann. Die Polausrichtung ist allerdings sehr einfach, schnell und genau. Ein Vergleich zu einer Polausrichtung mit dem GuideScope und SharpCap bringt fast keinen Unterschied.

Etwas Gewöhnungsbedürftig ist das Ausbalancieren des Teleskops, da bei der CEM40 die Achsen vollständig vom Getriebe entkoppelt werden. Dadurch drehen sich die Achsen sehr leicht und es fällt etwas schwerer abzuschätzen ob das Balancieren ausreichend ist. Bei mir steht das Ganze nie wirklich still, funktioniert dann aber mit der Nachführung.

Thema Nachführung: Da muss ich noch üben. Mit PHD2 habe ich gerade erst angefangen und der Graph tanzt bei mir ganz lustig hin und her (max. 2-3 Bogensekunden). Das Ergebnis war aber dennoch brauchbar. Ich habe mich übrigens gegen die EC-Version entschieden, da ich denke, dass man dafür eine nahezu perfekte Polausrichtung benötigt um dann die Vorteile (ohne Guiding fotografieren) wirklich nutzen zu können. Da ich meist unterwegs bin denke ich das die Polausrichtung bei mir nur selten so perfekt sein wird.

Einen Hinweis noch zur Prismenklemmung. Bei der CEM40 kann die DEC-Achse nicht um 360 Grad gedreht werden, da durch diese auch noch Kabel zur Prismenplatte geführt werden. Dies ist dann wichtig, wenn du eine Doppelklemme verwenden möchtest und die DEC-Achse um 90 Grad drehst. In diesem Fall kann sich die DEC-Achse nur noch um weitere ca. 90 Grad drehen und man kommt nicht mehr nach Süden. Ich habe mir dafür unter die Doppelklemme noch eine weitere Klemme im 90 Gradwinkel montiert und kann somit die CEM normal nutzen.

Viel Spaß bei deiner Entscheidung.

Mike

iOptron CEM40, GSO 200/1000, Olympus E-M1

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

m_vogel
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
34 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2020 :  16:38:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo.

Zum Transport der CEM40 wollte ich noch etwas sagen.

Die Montierung ist mit allem Zubehör, ausser dem Stativ und dem Gegengewicht, in einem stabilen Koffer mit 45 x 35 x 22 cm und voll ca. 13 kg untergebracht.

In diesem Koffer kann sie auch immer transportiert werden. Man muss allerdings vor dem Verstauen die Polhöhe auf ca. 25-30 Grad zurückstellen, sonst passt sie nicht in den Hartschaumstoff. Das geht normalerweise auch recht einfach. Wenn es im Winter jedoch kalt wird sollte man daran denken. Eventuell werde ich den Schaumstoff am Fußende noch etwas ausschneiden. Das scheint zumindest möglich zu sein.

CS
Mike

iOptron CEM40, GSO 200/1000, Olympus E-M1

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

SnowCrash
Senior im Astrotreff

Deutschland
122 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2020 :  18:54:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mike!

Danke für deine wertvollen Informationen zur iOptron. Wegen des geringen Gewichtes tendiere ich auch sehr stark in Richtung der CEM40. Um genau zu sein habe ich auch schon die GEM45 ins Auge gefasst... Gewichtsmäßig liegt sie auch bei 7,2Kg. Trägt aber nochmal 2Kg mehr. Preislich ist sie allerdings auch ein gutes Stück höher angesiedelt. Jedoch kauft man sich ja nicht alle paar Jahre eine neue. Die EQ6 hatte ich rund 12 Jahre.

Nochmal kurz zurück zum Gewicht:
Zitat:
Die CEM40 ist wirklich so leicht wie angegeben. Beachte aber bitte das Gewicht der Gegengewichte nicht zu vernachlässigen. Bei deinem Equipment benötigst du auch rund 10-12 kg Gegengewichte. Wenn du also raus möchtest, dann macht die CEM40 zur EQ6 gar nicht mehr so viel Unterschied.


Naja, die EQ6 ist deutlich schwerer UND benötigt natürlich ebenso Gegengewichte. 2 x 5kg und 1 x 2,5kg habe ich hier auf der Stange.

Das es zwei verschiedene Version von dem Stativ gibt ist ein sehr guter Hinweis. Darauf werde ich, wenn die Wahl tatsächlich auf die iOptron fällt, auf jeden Fall achten.

Ja das man für den iPolar noch einen Laptop benötigt "stört" mich auch ein wenig. Eigentlich wollte ich autark von einem Zusätzlichen Gerät sein. Guiding Stand-Alone über den MGEN2.
Hierzu noch eine Frage: Wenn ich das Polar Aligment abgeschlossen habe, kann man den Laptop dann ausschalten? Für weiteres benötige ich ihn dann nicht mehr. Von zuhause vom Balkon aus ist das kein Problem, aber im Feld müsste der Laptop ja nicht unnötig mitlaufen, zumal der Akku bei mir nicht mehr der frischste ist.

Eine Doppelbefestigung nutze ich nicht. Mein Guiding Scope sitzt Huckepack auf dem Aufnahme Teleskop. Befestigt über den Tangentialneiger. Der Schwerpunkt liegt dadurch natürlich viel höher und eventuell steige ich mal auf eine Doppelbefestigung um. Daher trotzdem nützliche Info.

Ich meine schon irgendwo gelesen zuhaben, das sich jemand den Schaumstoff zurecht geschnitten hat, damit die Polhöhe nicht immer auf den von dir genannten Bereich gestellt werden muss. Müsste also gehn.

So, jetzt juckt es mir schon in den Fingern die eine oder andere zu bestellen...

Danke nochmal für deine Erfahrungen!

Gruß
Thorsten

Man hat's nicht leicht, aber leicht hat's einen!
_______________________________________________________________________________________________________________________________
Mein Equipment:
Optiken: Celestron EdgeHD 800 | MAK 90/500 | WO Megrez 72FD
Ferngläser: Revue 7x50 | Celestron SkyMaster 20x80
Montierungen: iOptron GEM45-EC | EQ6 SynScan Upgrade | Skywatcher Star Adventurer
ALTAIR GP-CAM AR0130C | ToUcam Pro 840k | ToUcam Pro 740k (SC1 Mod.) Peltiergekühlt
Canon EOS 750D | Canon EOS 1000Da
_______________________________________________________________________________________________________________________________

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

m_vogel
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
34 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2020 :  19:38:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thorsten.

Nach dem Polaralignment kannst du den Laptop ausschalten. Der iPolar wird danach nicht mehr benötigt.

Die GEM45 stand auch auf meiner Liste, sogar noch vor der CEM40. Leider war sie nicht lieferbar. Ich habe mich dann für die CEM40 entschieden, weil sie eine 20 mm Gegengewichtsstange hat und ich somit meine Gegengewichte von der Celestron weiter verwenden. Die GEM45 hat einen größeren Durchmesser. Vielleicht hilft das aber auch für die Stabilität.

CS,
Mike

iOptron CEM40, GSO 200/1000, Olympus E-M1

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

SnowCrash
Senior im Astrotreff

Deutschland
122 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2020 :  20:14:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke für die schnelle Antwort Mike

Die Gegengewichte kann ich bei mir in der Firma aufbohren lassen, das ist kein Problem.
Lackiererei haben wir auch um dann alles wieder zu schwärzen.

Ich denke damit ist meine Entscheidung gefallen. Es wird dann wohl die GEM45...

So, nur Mal eben schnell den Kontostand checken .................... Passt!

Jetzt Mal sehen wo ich das gute Stück käuflich erwerben kann...

Gruß
Thorsten

Man hat's nicht leicht, aber leicht hat's einen!
_______________________________________________________________________________________________________________________________
Mein Equipment:
Optiken: Celestron EdgeHD 800 | MAK 90/500 | WO Megrez 72FD
Ferngläser: Revue 7x50 | Celestron SkyMaster 20x80
Montierungen: iOptron GEM45-EC | EQ6 SynScan Upgrade | Skywatcher Star Adventurer
ALTAIR GP-CAM AR0130C | ToUcam Pro 840k | ToUcam Pro 740k (SC1 Mod.) Peltiergekühlt
Canon EOS 750D | Canon EOS 1000Da
_______________________________________________________________________________________________________________________________

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

SnowCrash
Senior im Astrotreff

Deutschland
122 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2020 :  23:30:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo!

So, die Montierung ist geordert. Es ist dann sogar die GEM45-EC geworden.
Wenn alles gut läuft, ist sie bis zum Wochenende da.

Danke nochmal an alle hilfreichen Infos.

Gruß und CS
Thorsten

Man hat's nicht leicht, aber leicht hat's einen!
_______________________________________________________________________________________________________________________________
Mein Equipment:
Optiken: Celestron EdgeHD 800 | MAK 90/500 | WO Megrez 72FD
Ferngläser: Revue 7x50 | Celestron SkyMaster 20x80
Montierungen: iOptron GEM45-EC | EQ6 SynScan Upgrade | Skywatcher Star Adventurer
ALTAIR GP-CAM AR0130C | ToUcam Pro 840k | ToUcam Pro 740k (SC1 Mod.) Peltiergekühlt
Canon EOS 750D | Canon EOS 1000Da
_______________________________________________________________________________________________________________________________

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.44 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?