Statistik
Besucher jetzt online : 421
Benutzer registriert : 22851
Gesamtanzahl Postings : 1121601
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Meine ersten Planeten !
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14917 Beiträge

Erstellt  am: 23.06.2020 :  08:59:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Probier es einfach aus. Bei 1,2 mm AP sollte ein ND09 m.E. okay sein.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kryptograph
Senior im Astrotreff

Deutschland
152 Beiträge

Erstellt  am: 23.06.2020 :  09:09:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hast Du den Filter schon einmal an Jupiter probiert? ND 0,9 ist ziemlich dunkel, aber für 1,3mm AP angemessen. Das sollte also passen. Im schwarzen Forum habe ich eine schöne Beschreibung der Filterwirkung in einen Thread gefunden. Dass es dort um einen Apo und ein anderes Okular geht, spielt keine Rolle. Die wichtigsten Zeilen sind:
Zitat:
Also erst mal Jupiter OHNE ND-Filter:
Beide Okulare zeigen gleich viel oder wenig. Die prominentesten Wolkenbänder mit angedeudeten Strukturen, GRF, nix Besonderes halt. Absolut kein Unterschied zwischen den beiden Okularen erkennbar, weder in der Schärfe noch im Kontrast.

Dann den Baader ND 0,6-Filter in den ZS eingeschraubt:
Beide Okulare zeigen nun eine erhebliche Steigerung in der Wahrnehmbarkeit von Details, man wird fast erschlagen von der Fülle an jetzt erkennbaren Strukturen.


So läuft das wirklich, der Effekt ist erstaunlich. Vorausgesetzt natürlich, die Bedingungen stimmen und der Filter aus dem Einsteigerpaket hat die nötige Qualität.

Gruß Gil

Bleibt cool und gesund!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fastride
Meister im Astrotreff

Schweiz
663 Beiträge

Erstellt  am: 23.06.2020 :  09:12:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wird probiert.....
Danke für den Tip

Gruss Konrad

Galaxy D10, 114/900 Newton
Carl Zeiss: Binoctar 7x50, Jenoptem 10x50, Swarovski Habicht 7x42, Steiner Firebird T 8x30

Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4565 Beiträge

Erstellt  am: 23.06.2020 :  10:11:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Der Effekt mit den Neutralfiltern ist enorm. Diese Filter verhindern, das dass zu helle Planetenscheichen die schwachen Details überstrahlt.
Eine Alternative zu den Neutralfiltern stellen zwei einzelne Polfilter (oder ein variabler Polfilter, was nichts anderes ist, als das zwei einzelne Filter verdrehbar zusammen gebaut sind) dar mit denen die Helligkeit variabel eingestellt werden kann.

Ich habe auch sehr gute Erfahrungen damit gemacht, Planeten schon in der Dämmerung zu beobachten. Mein persönlicher Eindruck ist, das in der Dämmerung besonders die Farben intensiver und auch die Strukturen auf den Planetenscheibchen besser zu sehen sind, als wenn ich die Planeten in der Nacht und mit oder ohne Filter beobachte.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5710 Beiträge

Erstellt  am: 23.06.2020 :  22:17:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Konrad,
statt der Encketeilung würde ich bei Saturn erst amal die Cassiniteilung ins Auge fassen. Die kannst Du auch in kleinen Teleskopen erkennen. Mit ADC konnte ich die Cassiniteilung letztes Jahr im 4" Refraktor fast umlaufend sehen.
Hier mal eine auf 120% vergrößerte Aufnahme, die ich mit meinem 4" f/10 APO (105/1000) mit einer ASI 224 MC Kamera 2019 aufgenommen habe.

Auf dem Foto ist die Cassiniteilung schwach umlaufend zu sehen. Das ist immer etwas vom Seeing und von der Öffnung und dem Öffnungswinkel von Saturn abhängig. Der Ring ist heuer flacher und damit wird umlaufend noch etwas schwieriger erkennbar sein. Mit 10" sollte das aber zusammen mit einem ADC bei 250x bis 300x schon möglich sein.
Hier mal eine Sequenz aus dem Video (der ADC war nicht optimal eingestellt):
https://www.youtube.com/watch?v=U3ZnwAJDv2Q
(In echt ist Saturn kleiner und viel feiner und für mich im Okular noch schöner zu sehen)
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 23.06.2020 22:20:12 Uhr
Zum Anfang der Seite

fastride
Meister im Astrotreff

Schweiz
663 Beiträge

Erstellt  am: 23.06.2020 :  22:33:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hör heute das erste mal von ADC!

Hab natürlich gegoogelt, was es nicht alles gibt!

Das kommt zwischen Okular und Auszug?

Gruss Konrad

Galaxy D10, 114/900 Newton
Carl Zeiss: Binoctar 7x50, Jenoptem 10x50, Swarovski Habicht 7x42, Steiner Firebird T 8x30

Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5710 Beiträge

Erstellt  am: 23.06.2020 :  23:13:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Richtig, allerdings kommt bei mir noch eine Barlow vor den ADC und hinter dem ADC das Okular.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fastride
Meister im Astrotreff

Schweiz
663 Beiträge

Erstellt  am: 24.06.2020 :  07:15:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da hab ich gleich eine Frage:

Wenn ich das beste 6mm Okular mit der besten Barlowlinse 2x kombiniere, hat das gegenüber dem besten 3mm Okular irgend einen Vorteil ?






Gruss Konrad

Galaxy D10, 114/900 Newton
Carl Zeiss: Binoctar 7x50, Jenoptem 10x50, Swarovski Habicht 7x42, Steiner Firebird T 8x30

Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5710 Beiträge

Erstellt  am: 24.06.2020 :  07:38:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guten Morgen Konrad,
Du stellst Fragen :-)
Ich bin leider noch kein ADC Experte. Ich würde das nochmal durchlesen, für welches Öffnungsverhältnis der ADC gut funktioniert. Beim 105/1000 APO bin ich ja schon bei knapp f/10. Da geht es wohl auch schon ohne Barlow.
Manchmal kombiniere ich die Barlows mit einem Ortho. Das ist aber für einen Dobson eher schlechter, da das Gesichtsfeld sinkt.
Falls f/10 empfohlen ist (muss ich nochmal in der Doku nachlesen), bräuchtest Du eine 2x Barlow am 10" f/5.
Ich würde dann am Dobson schauen, dass Du möglichst viel Gesichtsfeld hast. Sonst saust Dir der Planet bei hoher Vergrößerung zu schnell aus dem Gesichtsfeld. Ich würde an das ES 82° Ar Okular 6,7mm denken oder an ein ähnliches. Ich würde ohne EQ Platform nicht zu hoch vergrößern.

Weiters geht die Frage an die anderen Astrokollegen, die einen f/5 Newton einen ADC verwenden. Was würdets Ihr empfehlen? Wie ist Eure Erfahrung damit?
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fastride
Meister im Astrotreff

Schweiz
663 Beiträge

Erstellt  am: 24.06.2020 :  07:45:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>)Roland

Es wird wohl ein 6mm Delos 72° werden, das ist gemäss der Mehrheitsmeinung im Forum "Der Gerät"

kürzere Brennweiten werd ich am 254/1200 (auch verbreitete Meinung) nur äusserst selten nutzen können.

Sollte doch Not am Mann sein, gibt es noch die 4.5mm und 3.5mm Delos 72°. Da müsste ich dann aber schon extrem schnell schubsen!


Gruss Konrad

Galaxy D10, 114/900 Newton
Carl Zeiss: Binoctar 7x50, Jenoptem 10x50, Swarovski Habicht 7x42, Steiner Firebird T 8x30

Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fastride
Meister im Astrotreff

Schweiz
663 Beiträge

Erstellt  am: 24.06.2020 :  08:40:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hab jetzt (vermutlich infolge Schlafmangel) folgendes überlegt.

Für den Mond bräuchte ich einen Graufilter 09 (12.5% Transmission), für Jupiter 0.6 (25% Transmission), dann noch so einen Kontrastfilter....

Für ein paar Euros mehr bekomme ich einen "guten" gebrauchten 90/1300 FH Refraktor, der diese Eigenschaften von Haus aus bringt und schon gut "farbrein" ist.

Denke ich da um die falsche Ecke?




Gruss Konrad

Galaxy D10, 114/900 Newton
Carl Zeiss: Binoctar 7x50, Jenoptem 10x50, Swarovski Habicht 7x42, Steiner Firebird T 8x30

Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht !

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14917 Beiträge

Erstellt  am: 24.06.2020 :  09:25:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Graufilter durch weniger Öffnung ersetzen ist eine wirre Idee. Bei 90 mm Öffnung ist bei 150-facher Vergrösserung schluss.
Ausserdem hast du doch einen 114/900'er Newton. Und per Frontblende kannst du deinen Dobson einfach in einen 80 mm Schiefspiegler verwandeln.

Bearbeitet von: mintaka am: 24.06.2020 09:38:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5710 Beiträge

Erstellt  am: 24.06.2020 :  09:29:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Konrad,
zum um die Ecke denken, sag ich ja und nein.
Klar sind die kleinen FHs schon feine Teleskope mit denen man schon einige Details sehen kann, die keine Barlow brauchen, sich extrem schnell an die Temperatur anpassen (kein Tubusseeing!).
Der 90L kann am Planeten auch mehr Details zeigen wie der 114/900. Allerdings ist ein halbwegs ausgekühlter 8" oder 10" Newton der thermisch keine Tubusseeingprobleme hat, das überlegene System, wenn es um Auflösung von Planetendetails geht. Du hast das Trumm ja auch schon bei Dir daheim.
Daher würd ich versuchen den 10" jetzt so auszurüsten, dass damit auch Planeten gut gehen.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5710 Beiträge

Erstellt  am: 24.06.2020 :  10:19:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Heinz,
Zitat:
Original erstellt von: mintaka

Graufilter durch weniger Öffnung ersetzen ist eine wirre Idee. Bei 90 mm Öffnung ist bei 150-facher Vergrösserung schluss.
Ausserdem hast du doch einen 114/900'er Newton. Und per Frontblende kannst du deinen Dobson einfach in einen 80 mm Schiefspiegler verwandeln.


Über die 150x kann man je nach Objekt streiten, um das geht es aber nicht. Der Vorteil eines kleinen Refraktors ist die extrem kurze Auskühlzeit und das man sehr unempfindlich gegenüber Tubusseeing ist.
Allerdings kann man bei Bedarf den 10" Newton auch so nutzen und verbessern, dass man damit gut Planeten betrachten kann. In dem Fall würde ich jetzt keinen 90 mm FH kaufen sondern das Geld zur verbesserten Nutzung des Dobsons verwenden.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4565 Beiträge

Erstellt  am: 24.06.2020 :  16:40:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Zitat:
Für den Mond bräuchte ich einen Graufilter 09 (12.5% Transmission), für Jupiter 0.6 (25% Transmission), dann noch so einen Kontrastfilter....

Für ein paar Euros mehr bekomme ich einen "guten" gebrauchten 90/1300 FH Refraktor, der diese Eigenschaften von Haus aus bringt und schon gut "farbrein" ist.

Denke ich da um die falsche Ecke?


Ich würde noch gar keine zusätzlichen Filter anschaffen sondern erst mal mit dem vorhandenen Instrumenten beobachten.

Beim Mond mag ein zusätzlicher Neutralfilter Sinn machen, aber man sollte schon auch testen, ob ein Filter bei höherer Vergrößerung überhaupt noch notwendig ist oder das Bild im Okular schon dunkel genug ist.

Auch für Jupiter würde ich mir zur Zeit keinen extra Filter anschaffen und ebenfalls erst mal mit den vorhandenen Instrumenten beobachten.
Das Neutral- oder Polfilter derzeit nicht viel bringen, konnte ich vergangene Nacht wieder feststellen.
Die beiden großen Planeten stehen derzeit so ungünstig in der Ekliptik, das ein sinnvolles beobachten nur selten möglich ist. Die Luft(un)ruhe schlägt bei dem derzeitigen tiefen Stand der Planeten kräftig zu. Die jetzt im Sommer aufgeheizten Flächen, die in der Nacht abstrahlen machen aus dem Planetenbild im Okular ein kontrastarmes und waberndes Scheibchen. Die Dispersion der Atmosphäre tut noch ihr übriges.

Mit 90mm Öffnung verlierst du einiges an Auflösung und der Sichtbarkeit an Details.
Ich kenne selbst den Unterschied zwischen 80/910 und 254/3048, der ist enorm.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 1.88 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?