Statistik
Besucher jetzt online : 318
Benutzer registriert : 22575
Gesamtanzahl Postings : 1113175
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Montierungen
 EQ 8
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Wattwurm
Meister im Astrotreff

Deutschland
332 Beiträge

Erstellt am: 16.06.2020 :  21:05:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guten Abend Freunde der Nacht

Mich beschäftigt eine Frage: Wenn man an der EQ 8 dieses WiFi Modul von Skywatcher anschließen kann, könnte man diese Montierung nicht via LAN ansprechen? Mal davon abgesehen, daß die Kabelstrecke 70-120 m lang wär....WLAN = eine weitere mögliche Störungsstelle...


CS

Michael

Bearbeitet von: Wattwurm am: 28.06.2020 23:24:00 Uhr

casatiastrotreff
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
78 Beiträge

Erstellt  am: 17.06.2020 :  01:21:32 Uhr  Profil anzeigen  Besuche casatiastrotreff's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

schau mal hier:

http://eq-mod.sourceforge.net/reqindex.html

und hier:

https://www.astro-fotografie.at/skywatcher-montierung-verbinden-ascom/

Was gehen sollte: Router in den Empfangsbereich des Skywatcher Wifi-Dongles bringen und diesen Router mit 100m CAT5 Kabel an den Haus-PC anschließen. Für den Wifi-Dongle im Router Subnetz einrichten.

Also: Montierung + Wifi-Dongle < ... > Router < --- > CAT5 < -- > PC

Gruß,
Peter

Disclaimer: Du hast mich mit Deiner Frage darauf gestoßen, auch mal in die gleiche Richtung für meine Discovery zu stöbern.

"Amateurastronomen betreiben ihr Hobby professionell." --pag
"Sagen wir so: andere schrauben Farbfilter für die Planetenbeobachtung ein, um den Kontrast zu steigern. Genau diesen Effekt hat man beim Achromat gratis ;-)" --Howdii

Vixen M80S/400 | Polaris 102/460 | Quelle(J) 60/700 | Evostar 120/1000 (FR .5) | SW N150/750 | C8 203/2030 (FR .63) - nach Bedarf auf EQ3, SP-DX, AZ-4, Star Discovery WIFI und/oder mit FR (Focal Reducer), CMOS SVBONY SV305
SQM: 21,13 Bortle: 4 Elevation: 371m

Bearbeitet von: casatiastrotreff am: 17.06.2020 02:01:01 Uhr
Zum Anfang der Seite

mbba
Meister im Astrotreff

Deutschland
636 Beiträge

Erstellt  am: 17.06.2020 :  10:40:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

ich hab mal das Handbuch der EQ-8 überflogen, aber diesbezüglich nichts darin gefunden.
Ich bin mir da nicht so sicher, ob die RJ45-Buchse an der Montierung genauso belegt ist wie ein RJ45-Stecker am LAN-Kabel.

70m bis 120m sind auch nicht so der Knaller für LAN.
100m sind möglich, hängt aber von der Umgebung ab. Wie gut das Kabel ist, Störquellen etc. usw..
WLAN/WiFi (nehme das mal jetzt als Synonym) auch ca. 50m bis 100m, je nach evtl. Störquellen.

Was Peter vorschlägt, den Router in die Nähe bringen, ja, ist machbar. Flexibler wärst Du mit einem Repeater.
Das diese Teile, der WLAN-Dongle, ein eigenes WiFi aufspannt ist wohl so, kenne ich von meiner iOptron auch, die WiFi integriert hat.
Der iOptron konnte ich aber beibringen, dass sie zu meinem Privaten-Netzwerk gehört, also ihr eine passende IP-Adresse verpassen.
Da fällt dann das Gewechsle zwischen den Netzwerken aus, auf SmartPhone und Notebook.
In wie weit das jetzt mit dem WLAN-Dongle möglich ist, keine Ahnung.

Wie vorgeschlagen, geht auch ein zweites Netzwerk im IP-Bereich des WLAN-Dongle im Router einzurichten, kann aber je nach Router kompliziert werden.
Bei den FritzBoxen ist so was ja im Prinzip schon mit diesem Gast-LAN/WLAN vorgegeben.
Da hast Du dann aber wieder das Problem das Du den Router in die Nähe Deines Dongle bringen musst oder eben einen Repeater zwischen schalten.

Montierungen und ähnliche Astroausrüstung sind halt nicht die klassischen Netzwerkendgeräte, deshalb spannen die wohl ein eigenes Netz auf, welches mit dem eigenen nicht's zu tun hat. Draußen auf dem Acker wäre mir das auch wurscht. Da will ich mein Teleskop mit seiner Peripherie über mein Tablet oder SmartPhone steuern und nicht Telefonieren (was zwar nicht über WLAN geht) oder sonst irgendwas machen.
Zu Hause, ja, ist das was anderes. Da kann/ist es praktisch sein, das Teleskop vom Notebook aus zu steuern.

Gruß und CS
Mathias

| Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

Bearbeitet von: mbba am: 17.06.2020 10:42:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

Matty
Neues Mitglied im Astrotreff


17 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  07:40:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
Zitat:
Original erstellt von: mbba
ich hab mal das Handbuch der EQ-8 überflogen, aber diesbezüglich nichts darin gefunden.
Ich bin mir da nicht so sicher, ob die RJ45-Buchse an der Montierung genauso belegt ist wie ein RJ45-Stecker am LAN-Kabel.
leskop vom Notebook aus zu steuern.



Nein sind sie leider nie, außer vielleicht bei richtig teuren Montierungen.
Meistens läuft über die Stecker ein serielles Protokoll, wenn man sowas an Ethernet anschließt geht im schlimmsten Fall die Montierung und/oder das Endgerät an der anderen Seite kaputt.

Was du versuchen kannst ist mit einem Kabel Montierung <-> USB, also ein einfacher USB-zu-seriell-Adapter, z.B. von FTDI, mit Ethernetstecker am Ende (z.B. sowas https://www.astroshop.de/daten-verbindungskabel/ikarus-technologies-mount-usb-cable-eqdir-heq5-eq3-eq8-eq5-/p,60950, geht aber wesentlich günstiger wenn du selbst Kabel/Stecker machen kannst), und das ganze dann mit einer USB-Wlan Brücke mit deinem PC verbindest.

Oder wenn du was ganz Neues ausprobieren willst, kannst du auch das Kabel und USB Brücke weglassen, und dir eine Wifi <-> Serial Brücke auf Mikrokontrollerbasis bauen, wie sowas: https://atadiat.com/en/e-esp8266-esp32-wifi-serial-bridge-converter/, hat den Vorteil dass du dann nur weniger Sachen brauchst, weniger Kabel braucht und es günstiger ist, aber kann dafür komplizierter sein es zum Laufen zu kriegen, und musst dich mit Mikrokontrollern beschäftigen.

Und als dritte Alternative, wie ich es zur Zeit einsetze, hab mir auf eBay einen billigen Gebrauchtpc gekauft (50€ oder so), den mit der Montierung verbunden, und steuer den PC dann via Fernwartung über Wifi/Ethernet von meinem normalen PC aus.

Viele Grüße und CS,
Matthias

Bearbeitet von: Matty am: 01.07.2020 07:42:52 Uhr
Zum Anfang der Seite

astro_alex
Anbieter im Astrotreff

Deutschland
145 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  08:44:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

ich nutze ein Setup wie Matthias, soll heißen einfacher Laptop draußen, mit dem alles (Monti, Kamera, Focuser, ...) verbunden ist und gesteuert wird.
Dieser hängt in einem, mit Repeater verlängertem, WLAN und wird von innen per TeamViewer gesteuert. Kabeldistanz wären anstelle etwa 80 Meter.

Vorteil ggü. einer direkten Verbindung ist, dass eventuelle Signalabbrüche keinerlei Auswirkungen haben, da ja alles lokal auf dem Laptop neben der Montiierung läuft. Das ganze könnte man mit einem Rasberry PI auch in Miniatur realisieren.

Meiner Meinung der sicherste Weg und preislich okay, weil gute und günstige Laptops gibt’s gebraucht wie Sand am Meer. Anforderungen sind auch nicht besonders, da sollte was um 4GB Arbeitsspeicher und 1,6 GHz Prozessor reichen. Für anspruchsvollere Arbeiten wo es auf eine hohe FrameRate wie z.b. bei Plantenfotografie ankommt, kann man immer noch mit seinem Hauptcomputer raus gehen.

Viele Grüße,
Alex

Bearbeitet von: astro_alex am: 01.07.2020 08:45:56 Uhr
Zum Anfang der Seite

tliastro
Neues Mitglied

Deutschland
6 Beiträge

Erstellt  am: 07.07.2020 :  10:14:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin zusammen,

ich habe etwas ähnliches an einer EQ6 gebaut. Mein Setup.

- EQ6 mit Wifi Modul auf einer Betonsäule mitten im Garten.
- Neben der Säule steht eine wetterfeste Box. Die enthält einen Router, der als WLAN Access Point arbeitet daran dockt die EQ6 per WLAN an.
- Per LAN Kabel ist ein Raspi mit dem Gerät verbunden (zur Funktion gleich mehr)
- Am Router ist dann ein Powerline Adapter verbunden, so dass ich das Ganze per Stromleitung mit dem Netzwerk im Haus verbinden kann (Powerline zum Router / Fritzbox)
- Klappt auf eine Entfernung von ca. 70 m super.
- zusätzlich etliche 12V, USB und 220V Stromquellen für alle Geräte im Garten.

Einzige Verbindung zwischen Sternenbasis und Haus ist das Verlängerungskabel.

Was macht der Raspi ? Auf dem läuft VirtualHere. Dadurch werden die am Raspi angeschlossenen USB Kabel (Kamera EOS, Webcam, Focuser und was auch immer man noch hat) per Netzwerk weitergereicht. (Raspi=USB Server) Diese können mit dem Virtual Here Client auf jedem beliebigen PC im Netz genutzt werden.

Ergebnis, ich habe alle Geräte (WLAN, LAN, USB) überall in meinem Netzwerk zur Verfügung. Mit APT, SynScan Pro und was auch immer kann ich also das ganze Setup aus dem warmen Haus nutzen.

CS Thomas

Sternenbasis hoch im Norden - Skywatcher EQ6R, Meade LX850, Canon EOS - plus viel Brumbum ;-)

Clear Sky to all of you

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.38 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?