Statistik
Besucher jetzt online : 110
Benutzer registriert : 22551
Gesamtanzahl Postings : 1112539
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 die dunkle Seite der Venus+++ und schmale Sichel
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 4

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
565 Beiträge

Erstellt  am: 08.06.2020 :  19:23:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Volker,

dem was Ralf geschrieben hat ist nicht viel hinzuzufügen.
Ist nicht böse gemeint, aber mich verwundert, dass jemand mit einem Maschinenbaustudium und fast 2000 Beiträgen hier so unbedarft an die Sache rangeht.

LG
Mario

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

radeberger
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1973 Beiträge

Erstellt  am: 08.06.2020 :  19:31:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf & Jürgen,

habe es mir durchgelesen. Mit der Beschreibung nachvollziehbar.
Unglaublich.
Chapeau!

Diesen Link hatte ich übersehen.
Ralf, danke für den Hinweis und Jürgen Gratulation und hoffe Du kannst über meine Bemerkung hinwegsehen.
Asche auf mein Haupt.

Gruß und CS!
Volker

Bearbeitet von: radeberger am: 08.06.2020 19:44:19 Uhr
Zum Anfang der Seite

GerdHuissel
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1641 Beiträge

Erstellt  am: 09.06.2020 :  00:02:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ihr seid Mega! Absolut tolle Ergebnisse!
"Faszinierend 1" würde der Mann mit den spitzen Ohren sagen

Grüssle vom Gerd
ein Backnanger Sterngucker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dirscherl
Neues Mitglied

Deutschland
3 Beiträge

Erstellt  am: 09.06.2020 :  10:04:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

die Existenz des spektralen Fensters bei 1010 nm, bei dem die Venus-Oberfläche durch die Wolken sichtbar ist, ist unstrittig. Mit Aufnahmen der Emission der Venus-Oberfläche und Herausrechnen des Höhen-Profils aus Radardaten wurden sogar Rückschlüsse auf die Emissitivität des Gesteins gezogen. Es gibt dazu viele wissenschaftliche Publikationen. Die Wolken führen durch Streuung zum Verwaschen der Strahlung auf der Skala von 70 km, dies spielt hier aber keine Rolle (90 km/Pixel).

Die dunklen Flecken sind voll reproduzierbar (insges. 6 Aufnahmetage im Mai 2020)und mit WinJUPOS als Hochländer der Venus identifizierbar. Hochländer sind kühler (ca. 8 K/1000 m Höhe) und strahlen daher weniger, erscheinen also dunler.

Dies sind auch nicht die ersten Amateuraufnahmen dieser Art.

Zur Aufnahmetechnik:
Verwendet wurde das 24"-Newton-Teleskop der Johann-Kern-Sternwarte Wertheim (D=610 mm, F=3050 mm). Allerdings ist dieses Teleskop dafür eher schlecht geeignet, da in einer Kuppel montiert. Bei Sonneneinstrahlung heizt sich die Kuppel stark auf und gerade bei Messungen am Abend haben wir starkes Kuppel-Seeing (warme Luft strömt zum Kuppelspalt hinaus). Ein freistehendes Teleskop wäre viel besser. 300 mm Öffnung sollten es aber schon sein (Beugungsscheibchen bei 1010 nm fast doppelt so groß wie im Grünen).

Als Filter verwende ich einen 1010 nm Filter mit 14 nm Breite von Intor:
https://de.intorfilters.com/product-page/1010-14-50
Zur zusätzlichen Blockung jegligen Falschlichts habe ich einen Schott RG 850 Filter mit NIR-AR-Beschichtung davor montiert.

Wichtig ist absolute Reflexfreiheit im Strahlengang. Flächen mit VIS-AR-Beschichtung haben bei 1010 nm meist hohe Reflexion und verursachen störende Reflexe von der ca. 50mal helleren sonnenbeschienenen Sichel. Erste Versuche mit einer ZWO ASI 178 MM scheiterten am AR-beschichteten Eingangsfenster der Kamera. Erst mit meiner alten iNova PLa-Mx mit unbeschichtetem Fenster hat es dann funktioniert.

Aufnahmezeitpunkt:
Sichel bei max. 40 %, besser < 25 % und weniger, d.h. wenige Wochen vor oder nach der unteren Konjunktion, mit möglichst steilstehender Ekliptik. Sonne mind. 5° unter dem Horizont, Venus so hoch wie möglich. Im Mai 2020 war es recht gut, jetzt nach der Konjunktion viel schlechter. Mal sehen, ob Ende Juni bis Mitte Juli noch etwas geht.

Viele Grüße,
Jürgen

Dr. Jürgen Dirscherl
Johann-Kern-Sternwarte Wertheim

Bearbeitet von: Dirscherl am: 09.06.2020 20:06:52 Uhr
Zum Anfang der Seite

Spica 44
Meister im Astrotreff


806 Beiträge

Erstellt  am: 09.06.2020 :  16:44:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Liebe Leute,
da habe ich jetzt jede Zeile mitgelesen. Für mich schon wieder mal ein
astronomisches Highlight was da von Euch hier im Astrotreff gezeigt wird. Da hänge ich gerne auch noch ein großes "Uff" mit dazu.
Viele Grüße
Marwin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2167 Beiträge

Erstellt  am: 09.06.2020 :  17:09:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

und noch ein fettes ufff ! von mir dazu. … Echt klasse …

Hab ich bisher auch noch nix davon gehört/gelesen, dass man in einem bestimmten Wellenlängenbereich Oberflächendetails durch die Wolkendecke hindurch "schimmern" sehen kann. Und das alles ist mit Amateurmitteln möglich. Is doch echt irre, was heute so geht. Ich bin begeistert …

Jürgen, vielen Dank für´s Zeigen!

Gruß und klaren Venushimmel
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 8“ f/10 Meade LX50 SC, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

gido01
Mitglied im Astrotreff


48 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2020 :  08:55:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche gido01's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Jürgen,

das ist die beste IR Aufnahme der Venus, die ich bisher gesehen habe. Ich kann mich nicht entsinnen, dass selbst die Profis eine bessere erstellt hätten.
Hat da jemand evtl. Links für einen Vergleich?

Gruß

Gido

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
863 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2020 :  10:58:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen.


Nachdem ich wieder Luft bekomme: Auf der Website von Intor habe ich aus Neugier einmal auf "Sizes" geklickt und einen Preis von 74 USD für einen 1 inch Ring genannt bekommen. Weitere Nachforschungen habe ich (noch) nicht angestellt. Jedenfalls schließt diese Angabe weiteres Interesse nicht mehr von vornherein aus.
Jürgen, ist das ungefähr die Preisregion, die ihr bezahlt habt?

Hat jemand in diesem Forum einmal mit einer DMK CCD Kamera versucht, IR - Emissionen der Venus aufzuzeichnen? Ich frage, weil offenbar je nach Sensortyp Geisterbilder der Venus entstehen. Diese können schwach bis gar nicht in Erscheinung treten, oder auch in katastrophalem Ausmaß.

Jürgen, ein großes Lob zu so einem hervorragenden und gut dokumentierten Einstand! So ein Bild entsteht nicht einfach so; da wurde auf mehreren Ebenen viel Entwicklungsarbeit geleistet.


Vielen Dank!



Gruß,

Guntram


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dirscherl
Neues Mitglied

Deutschland
3 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2020 :  19:34:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

bzgl. Filter von Intor:
Den genauen Preis von vor 18 Monaten habe ich nicht mehr parat, könnte aber stimmen.

Beim Blick durch diesen Filter in die Sonne sieht man diese noch als blaue Kreisscheibe, daher habe ich davor noch einen Schott RG 850 mit NIR-Antireflexbeschichtung montiert (von ebay, ohne Bezugsquelle). Ob dieser Filter wirklich nötig ist, habe ich nicht getestet, dazu waren die kurzen Aufnahme-Zeitfenster zu wertvoll.

Die besten bisherigen Ergebnisse, die ich kenne, sind hier zu finden:
http://www.astrogem.com.au/Venus/nightside/

Im Internet kursieren einige andere Bilder, bei denen sich die Strukturen nicht mit WinJUPOS verifizieren lassen. Dann muss man leider davon ausgehen, dass aufgrund ungenügender Filterung eher Wolkenstrukturen aufgenommen wurden.

Viele Grüße,
Jürgen


Dr. Jürgen Dirscherl
Johann-Kern-Sternwarte Wertheim

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
565 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2020 :  14:56:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Guntram - der Preis von 74,00$ für den Filter macht ihn zwar sehr attraktiv, hinzu kommen allerdings noch gute 90,00 $ für den Versand aus New Mexico.
Damit ist mir die Anschaffung eindeutig zu teuer!

Eine Möglichkeit, diesen in Deutschland/Europa zu beziehen habe ich (noch) nicht gefunden.
Vielleicht klinkt ihr euch bei dieser Recherche ein oder kennt alternative Bezugsquellen?

Vielleicht kann Jürgen mal in seine Unterlagen schauen

LG
Mario

Bearbeitet von: suntilliana am: 30.06.2020 14:57:41 Uhr
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
565 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  11:08:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

Bernd Gährken von der Volkssternwarte München hat ein sehenswerten Corona-Vortrag auch zu diesem Thema bereit gestellt.
Weil es hier so gut rein passt:

https://www.youtube.com/watch?v=O-YSrmKd3Lk

LG
Mario

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2711 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  11:30:10 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Mario, stimmt, passt gut.
Der Bernd bestellt übrigens auch Filter in einer Sammelbestellung, allerdings Schmalband-Natrium-Filter. Aber vielleicht kannst du dich da noch dran hängen, wenn es um den Versand geht (ich glaube aber eher es geht um Zoll) .
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
565 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  11:35:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

oh, was du alles so für Infos hast. Ist sicher einen Kontakt wert! Danke dafür!
Der Filter reizt mich einfach sehr...
Ich bin gerade im Kontakt mit Eric-Sven Vesting (der Astronomik-Mann!) vom astro-shop.
Leider sind die gerade richtig im Stress, wegen der Mehrwertsteuer-Umstellung... Morgen soll ich das aber noch einmal probieren.
Ich poste dann mal, was draus geworden ist.

LG
Mario

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2711 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  14:38:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Ich habe das auch erst vor kurzem gelernt. Merkur hat einen Natrium-Schweif, den man mit so einem Filter sichtbar machen kann.
Gruß,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
565 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2020 :  15:25:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

ich bin begeistert! Hab noch nie davon gelesen...
Um den "Sodium tail" aufnehmen zu können, da braucht es nicht viel Öffnung und ein paar Minuten Belichtungszeit.
GEIL - wieder eine neue Disziplin für uns!
Die Spekrallinien sind 589,0 nm und 589,6 nm.
Auf die Schnelle finde ich einen 589nm mit 10nm Breite für 85,00 €.

Da geht doch was...

Danke für die Info, Ralf!

LG
Mario

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 4 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.44 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?