Statistik
Besucher jetzt online : 255
Benutzer registriert : 22569
Gesamtanzahl Postings : 1112911
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astro-Markt
 Diskussionen zum Marktgeschehen
 Intes Micro Optiken
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 5

Hayabusa
Meister im Astrotreff


270 Beiträge

Erstellt am: 09.04.2020 :  22:33:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guten Abend,

Intes Micro produziert seit geraumer Zeit nicht mehr. Auch die vorhandenen Restbestände scheinen mittlerweile weitestgehend verkauft.

Bei einer Suche im Internet bin ich auf den Webshop von House of Optics gestoßen. Laut Herrn Lebek sind die Intes Micro Optiken dort nur noch zur Information gelistet.

Kennt jemand noch Bezugsquellen für die Intes Micro Optiken? Außer natürlich privaten Verkaufsanzeigen?

Hat eventuell noch jemand was auf Lager?

Beste Grüße
Uwe





Leica Ultraid 12x50 HD, Intes Micro MN 58, Intes Micro Alter-M 500, Intes Micro Alter-M 715 DX2, Vixen FL 90 S

Bearbeitet von: am:

Hayabusa
Meister im Astrotreff


270 Beiträge

Erstellt  am: 10.04.2020 :  10:46:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Auch beim "Widescreen Center" nahe Cambridge in Großbritannien sind noch einige Modelle von Intes Micro gelistet. Ob sie tatsächlich verfügbar sind, weiß ich nicht.

Habe bisher keine Antwort auf meine E-Mails bekommen.

https://www.widescreen-centre.co.uk/intes-micro-telescopes.html

Das spricht nicht unbedingt dafür, auch wenn noch nichts definitiv gesagt wurde.


Leica Ultraid 12x50 HD, Intes Micro MN 58, Intes Micro Alter-M 500, Intes Micro Alter-M 715 DX2, Vixen FL 90 S

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hayabusa
Meister im Astrotreff


270 Beiträge

Erstellt  am: 11.04.2020 :  15:25:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Hayabusa

Auch beim "Widescreen Center" nahe Cambridge in Großbritannien sind noch einige Modelle von Intes Micro gelistet. Ob sie tatsächlich verfügbar sind, weiß ich nicht.

Habe bisher keine Antwort auf meine E-Mails bekommen.
https://www.widescreen-centre.co.uk/intes-micro-telescopes.html



Das Widescreen Center meldet sich nicht.

Kennt jemand noch Bezugsquellen oder Händler mit Restbeständen von Intes Micro Optiken? Konkret bin ich an einem MN 68 sowie einem ALter_M 815 deluxe interessiert. Aber das eilt nicht.

Zudem plane ich ein Art Webseite mit Erfahrungsberichten mit Intes Micro Teleskopen, Links auf Anzeigen aus dem Gebrauchtmarkt und dergleichen aufzusetzen. Habe aktuell mangels Domain keine Möglichkeit eine Webseite aufzulegen. Werde einen Link posten, sobald es soweit ist.

Ich bin der Meinung diese hervorragenden Optiken sind es wert. Wie man merkt, ich bin restlos von den Intes Micro Optiken begeistert.

Momentan ist die Company Website von Intes Micro noch Online.

http://www.intes.su

Wünsche allen schöne Osterfeiertage!
Uwe


Leica Ultraid 12x50 HD, Intes Micro MN 58, Intes Micro Alter-M 500, Intes Micro Alter-M 715 DX2, Vixen FL 90 S

Bearbeitet von: Hayabusa am: 11.04.2020 16:18:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

NONSENS
Meister im Astrotreff

Deutschland
751 Beiträge

Erstellt  am: 11.04.2020 :  21:16:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Uwe!

Der Wolfi Ransburg hat noch ein Alter M606 auf seiner Seite, versandfertig...

Gruß und CS, Michael

Das Leben bewegt das Lebendige und das Tote unaufhörlich: jede Minute sind Überraschungen möglich. (E. Strittmatter)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hayabusa
Meister im Astrotreff


270 Beiträge

Erstellt  am: 11.04.2020 :  22:18:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: NONSENS

Hallo Uwe!

Der Wolfi Ransburg hat noch ein Alter M606 auf seiner Seite, versandfertig...

Gruß und CS, Michael



Hallo Michael,

vielen Dank für den Hinweis!

Muss ich mir gleich ansehen.

Beste Grüße und schöne Ostern
Uwe


Leica Ultraid 12x50 HD, Intes Micro MN 58, Intes Micro Alter-M 500, Intes Micro Alter-M 715 DX2, Vixen FL 90 S

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hayabusa
Meister im Astrotreff


270 Beiträge

Erstellt  am: 11.04.2020 :  22:21:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:

Hallo Michael,

vielen Dank für den Hinweis!

Muss ich mir gleich ansehen.

Beste Grüße und schöne Ostern
Uwe



Gerade angesehen. Zur Fotografie sicher ein geniales Teil mit ca. 900 mm Brennweite f/6.

Erstaunlich, dass es das noch gibt.

Viele Grüße
Uwe


Leica Ultraid 12x50 HD, Intes Micro MN 58, Intes Micro Alter-M 500, Intes Micro Alter-M 715 DX2, Vixen FL 90 S

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hanswerner
Meister im Astrotreff

Deutschland
802 Beiträge

Erstellt  am: 14.04.2020 :  09:14:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat

...Zur Fotografie sicher ein geniales Teil mit ca. 900 mm Brennweite f/6...

Na, ich weis nicht, bei ein Obstruktion von ca. 50% laut TS

Viele Grüße

Hanswerner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hayabusa
Meister im Astrotreff


270 Beiträge

Erstellt  am: 14.04.2020 :  10:49:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: hanswerner


...Zur Fotografie sicher ein geniales Teil mit ca. 900 mm Brennweite f/6...

Na, ich weis nicht, bei ein Obstruktion von ca. 50% laut TS



Unbedingt! Die 50% sind absolut notwendig, um eine entsprechende Ausleuchtung des fotografischen Feldes zu erreichen.

Zentralabschattung oder Obstruktion ist eher für die Kontraste bei visuellen Beobachtungen ein Thema. Dafür habe ich andere Systeme wie den Intes Micro Alter-M 715 mit ca. 25% Obstruktion.


Leica Ultraid 12x50 HD, Intes Micro MN 58, Intes Micro Alter-M 500, Intes Micro Alter-M 715 DX2, Vixen FL 90 S

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
863 Beiträge

Erstellt  am: 14.04.2020 :  11:45:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Obstruktionen um 50% sind bei Cassegrain-Varianten, die für die Fotografie ausgelegt sind, keine Seltenheit. Sie sind, wie Uwe (Hayabusa) schreibt, sogar notwendig.
Neben der ordentlichen Ausleuchtung der Bildebene, dienen sie auch der Abschirmung von Streulicht, das vom Himmel kommt.
Man kann nicht alle drei Forderungen - nach guter Ausleuchtung, gutem Bildkontrast wegen Streulicht, und geringer Obstruktion - gleichzeitig erfüllen.

Entwürfe mit großer Obstruktion haben zudem die Tendenz, eine weniger stark gekrümmte Bildebene zu aufzuweisen. Und genau das braucht man ja in der Fotografie.


Viele Grüße,

Guntram


Bearbeitet von: Guntram am: 14.04.2020 11:58:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

hanswerner
Meister im Astrotreff

Deutschland
802 Beiträge

Erstellt  am: 14.04.2020 :  13:47:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Trotzdem ist die Obstruktion schädlich für die Bildschärfe, Und je größer diese ist umso weniger Detailreich wird das Bild..

Viele Grüße

Hanswerner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hayabusa
Meister im Astrotreff


270 Beiträge

Erstellt  am: 14.04.2020 :  17:47:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: hanswerner

Trotzdem ist die Obstruktion schädlich für die Bildschärfe, Und je größer diese ist umso weniger Detailreich wird das Bild..



Das stimmt so nicht. Die Bedeutung der zentralen Abschattung oder Obstruktion hängt stark vom Einsatzgebiet einer Optik ab. Zum einen ist die Verminderung der Fläche, die Licht sammelt, zu nennen. Diese ist, in Relation zur Gesamtfläche, vernachlässigbar klein.

Generell wird dem Thema Obstruktion, nach Meinung vieler Amateurastronomen, zu große Bedeutung zugemessen. Sie ist vor allem bei feinsten Details bei Planetenbeobachtungen, zum Beispiel Strukturen auf Jupiter, von Belang. Bei der Astrofotografie spielt sie einen untergeordnete Rolle.

Anbei ein Auszug aus "Fachbegriffe" von "Alpha Tauri Telescopes".

https://www.astroshop.at/teleskop-info.html#a1493

-----

Die Obstruktion ist in erster Linie für visuelle Beobachter ein Faktor, der zu beachten ist. Obstruktion wirkt als "Bremse" in der Fähigkeit der Optik Kontrast zu übertragen. Für Fotografen ist die Obstruktion weniger schlimm, sogar unvermeidbar für gute Bildausleuchtung. Den Kontrastverlust kann man ohnehin bei der Bildbearbeitung wieder beheben. Der visuelle Beobachter kann dies nicht.

Wenn ein Obstruktionswert angegeben ist, ist meist der Prozentsatz vom Durchmesser der Optik gemeint. Der Prozentsatz der Fläche ist dabei unerheblich und lässt die Obstruktion gering erscheinen.

Wieviel Obstruktion ist für einen visuellen Beobachter tragbar?

20% sind kaum von eine unobstruierten Optik zu unterscheiden. 25% sind immer noch keine Katastrophe. Erst über 30% beginnen die negativen Auswirkungen deutlich. Speziell Cassegrain-Fokus Optiken sind baubedingt mit Obstruktionswerten von 30% und mehr behaftet. Es heisst nicht. dass man mit diesen Optiken deswegen nichts sieht. Die Kontrastübertragung ist eben "gebremst".

Wie sich das auswirkt? Eine obstruktionsfreie Optik mit #955;/4 Sphärscher Aberration liefert etwa die gleiche Kontrastübertragung wie eine perfekte Optik mit 33% Obstruktion. Nun sind solche Optiken mit 33% in der Praxis auch fehlerbehaftet. Damit sinkt die Kontrastübertragung unter den Wert der obstruktionsfreien #955;/4 Optik.

Dies ist einer der Gründe, warum ein kleinerer Refraktor einem größeren Spiegelteleskop in der Kontrastleistung bei der Planetenbeobachtung überlegen ist.

Eine Kur für hoch obstruierte Optiken? Deutlich in die Öffnung investieren, also 2x oder 3x soviel, dann bleibt am Ende auch genug Kontrast übrig. Eine Alternative: Hoch obstruierte Optiken müssen sehr gut korrigiert sein, um den Kontrastverlust in Grenzen zu halten.

Es ist wie bei optischen Aberrationen: Obstruktion verursacht einen Lichtverlust im zentralen Beugungsscheibchen. Das fehlende Licht wird in die das Beugungsscheibchen umgebenden Beugungsringe gedrückt. Diese werden dadurch deutlich heller.

Eine hoch obstruierte Optik kann zwar durch das nun kleinere Beugungsscheibchen theoretisch enge Doppelsterne besser trennen als eine unobstruierte Optik, das ist aber die Theorie. In der Praxis verschmelzen oft durch das Seeing Beugungsscheibchen und erster Beugungsring, wodurch das Auflösungsvermögen drastisch sinkt. Übrigens: Der Strehl Wert erfasst eine obstruierte Optik nur unzureichend. Oft wird nur der Strehl Wert z. B. des Newton Hauptspiegels angegeben. Was am Okularende übrig bleibt, ist damit nicht gesagt.

Ist es sinnvoll auf Obstruktionswerte von unter 20% beim Newton Teleskop zu optimieren? Nicht unbedingt. Ein zu knapp bemessener Fangspiegel kann zum Bumerang werden, wenn er bereits voll für das achsparallel einfallende Licht gebraucht wird. Wenn der Fangspiegel selbst an seinen Rändern leichte Fehler aufweist, hat man diese gleich in der Abbildung drinnen. Daher sollte man die Obstruktion nicht über Gebühr zu drücken versuchen.
-----

Beste Grüße
Uwe


Leica Ultraid 12x50 HD, Intes Micro MN 58, Intes Micro Alter-M 500, Intes Micro Alter-M 715 DX2, Vixen FL 90 S

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hayabusa
Meister im Astrotreff


270 Beiträge

Erstellt  am: 14.04.2020 :  17:58:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zufällig gerade bemerkt, mit 912 mm Brennweite sollten M81 und M82 gut ins Gesichtsfeld dieser Optik bei Vollformat Kameras passen. Sogar APS-C Sensoren sollten damit gehen.

Aber das nur nebenbei als "Schmankerl". Knapp 2000,- € sind eben kein Pappenstil!




Leica Ultraid 12x50 HD, Intes Micro MN 58, Intes Micro Alter-M 500, Intes Micro Alter-M 715 DX2, Vixen FL 90 S

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hanswerner
Meister im Astrotreff

Deutschland
802 Beiträge

Erstellt  am: 14.04.2020 :  19:30:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Uwe,

erst einmal Danke für den ausführlichen Beitrag zu dem Thema. Da ist auch erstmal nichts daran auszusetzen. Bei genaueren Betrachten fällt aber doch auf, dass in dem Beitrag max. Obstruktionen von 30-33% behandelt werden.
(fotrografisch)
Die Optik von Intes hat aber mit 50% eine deutlich höhere Obstruktion als zb. herkömmliche SC-Systeme. Ich benutze übrigens aus ein C11 und bin zufrieden. Wobei ich trotzdem Unterschiede zwischen dem G11 und meinem APO (fotografisch) bemerke.

Ich persönlich würde mir auf jeden Fall keine Optik mit so einer hohen Obstruktion kaufen, dann lieber einen 150/750mm Newton.
Gut, der hat wieder kein voll ausgeleuchtetes Bildfeld, Coma etc...
Es gibt die eierlegende Wollmilchsau leider nicht

Viele Grüße

Hanswerner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hayabusa
Meister im Astrotreff


270 Beiträge

Erstellt  am: 14.04.2020 :  19:52:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: hanswerner

Servus Uwe,
erst einmal Danke für den ausführlichen Beitrag zu dem Thema. Da ist auch erstmal nichts daran auszusetzen. Bei genaueren Betrachten fällt aber doch auf, dass in dem Beitrag max. Obstruktionen von 30-33% behandelt werden.
(fotrografisch)
Die Optik von Intes hat aber mit 50% eine deutlich höhere Obstruktion als zb. herkömmliche SC-Systeme. Ich benutze übrigens aus ein C11 und bin zufrieden. Wobei ich trotzdem Unterschiede zwischen dem G11 und meinem APO (fotografisch) bemerke.

Ich persönlich würde mir auf jeden Fall keine Optik mit so einer hohen Obstruktion kaufen, dann lieber einen 150/750mm Newton.
Gut, der hat wieder kein voll ausgeleuchtetes Bildfeld, Coma etc...
Es gibt die eierlegende Wollmilchsau leider nicht



Hallo, guten Abend!

Nein, die Wollmilchsau, die Eier legt, gibt es nicht. Am ehesten ist es meines Erachtens ein Maksutov Newton.

Die Obstruktionen in diesem Lexikon sind nur Beispiele und 33% sind bei vielen katadioptrischen Systemen "Standard".

Die fotografisch ausgelegten Systeme haben alle Obstruktionen über 40%. Komplette Ausleuchtung des Feldes ist der Grund. Beispielsweise auch die modernen Celestron RASA Optiken haben 46% (203 mm Optik) bzw. 41% (279 mm Optik) zentrale Abschattung. Sie sind speziell für die Fotografie konzipiert worden.

Dazu kommt, dass die Systeme durch größere Öffnung den Kontrastverlust teilweise wettmachen. Entscheidend ist hier die MTF. Gibt schöne Grafiken zum Thema.

Viele Grüße
Uwe


Leica Ultraid 12x50 HD, Intes Micro MN 58, Intes Micro Alter-M 500, Intes Micro Alter-M 715 DX2, Vixen FL 90 S

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

s_noack
Senior im Astrotreff

Deutschland
120 Beiträge

Erstellt  am: 15.04.2020 :  12:21:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Hayabusa
Kennt jemand noch Bezugsquellen oder Händler mit Restbeständen von Intes Micro Optiken? Konkret bin ich an einem MN 68 sowie einem ALter_M 815 deluxe interessiert. Aber das eilt nicht.



Ich bin zwar kein Händler, aber ich habe hier noch 2 Optiksets von Intes. Einmal ein MN61 (150/f6) und das zweite ein MN86 (200/f6). Das 8" Set hat sogar Zeodurspiegel. Daraus wollte ich mir vor "ewigen" Zeiten mal Teleskope bauen. Dann kam mir aber ein MN105 in die Hände

Von dem 8" Set würde ich mich sofort trennen. Für den 6" habe ich eigentlich schon alle mech. Teile fertig, bin nur noch nicht dazu gekommen alles zusammen zu bauen. Weing Zeit, zu viele andere Teleskope... also falls Interesse besteht.

Viele Grüße, Steffen

Präzision ist Leidenschaft.

astronomisches Zubehör
feinmechanische CNC-Werkstatt
www.greatstar.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hayabusa
Meister im Astrotreff


270 Beiträge

Erstellt  am: 15.04.2020 :  19:14:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:

Ich bin zwar kein Händler, aber ich habe hier noch 2 Optiksets von Intes. Einmal ein MN61 (150/f6) und das zweite ein MN86 (200/f6). Das 8" Set hat sogar Zeodurspiegel. Daraus wollte ich mir vor "ewigen" Zeiten mal Teleskope bauen. Dann kam mir aber ein MN105 in die Hände

Von dem 8" Set würde ich mich sofort trennen. Für den 6" habe ich eigentlich schon alle mech. Teile fertig, bin nur noch nicht dazu gekommen alles zusammen zu bauen. Weing Zeit, zu viele andere Teleskope... also falls Interesse besteht.



Hallo Steffen,

danke für die Information! Ein MN105 ist ein gewaltiges Teil! HastDu den als Dobson oder auf einer parallaktischen Montierung?

Optik-Sets sind ebenfalls interessant. Wobei man sehen muss, wie man zu einem kompletten Teleskop kommt.

Sind tolle Projekt finde ich, allerdings fehlt mir dazu das Werkzeug und vor allem das Geschick. Toll finde ich dabei, dass man die Komponenten, wie Tubus und Okularauszug selbst auswählen kann und sich ein "Traumgerät" konstruieren kann.

Ich denke da zum beispiel an an einen Leichtbautubus und eine Starlight Fokussierer. Habe keine Vorstellung mehr, was das mal gekostet hat.

Wie ist Deine Preisvorstellung für das 8" Set? Bin grundsätzlich interessiert, aber lasse auch gerne anderen Interessenten den Vortritt, da sich bei mir die Teleskope stapeln.

Da werden wir uns schon einig, falls es mehrere Interessenten geben sollte.


Viele Grüße
Uwe


Leica Ultraid 12x50 HD, Intes Micro MN 58, Intes Micro Alter-M 500, Intes Micro Alter-M 715 DX2, Vixen FL 90 S

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 5 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.53 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?