Statistik
Besucher jetzt online : 101
Benutzer registriert : 22551
Gesamtanzahl Postings : 1112539
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Antikes und Klassiker
 Youngtimer: Vixen ED102/kurzer Bericht
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3355 Beiträge

Erstellt am: 05.04.2020 :  10:26:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Nachdem vor einigen Tagen der Vixen-102/900er Fluorit ins Haus kam, stellt sich natürlich die Frage nach dem Vixen-ED102/920 ... behalten oder weggeben? Zwei 102er? Nun gestern auf den Balkon und beide nacheinander an gleichen Objekten ... man kann kurz zusammenfassen: der ED hat die gleiche exzellente Bild"klasse" wie der FL - einfach r i c h t i g gut. Klar, am Mond und an der Venus zeigte er doch natürlich bei höheren Vergrößerungen dieses Quentchen mehr an Farbe als der völlig farbneutrale Fluorit. Ansonsten der ED - ein wirklich klasse Optik. Seeing war tatsächlich mal besser - also an die Doppelsterne: der 102er "muss" ja laut Dawes ca 1"1 trennen können. Der hier nächstliegende DS zeta Cancri - mit seinen 1"14. Den löste der ED einfach mal gut auf: beide Sternscheibchen mit einem kleinen schwarzen "Zwischenraums-Streifen". Klasse.
Dann der "Whopper" - in den Seeingmässigen-lucky moments meinte ich, Sirius B - das wäre meine Erstsichtung! - gesehen zu haben. Schon an der richtigen Position aber eben nur - Sirius A ist ja nun der Flackermann - Blickweise. Grenze zwischen Einbildung und Sichtung ist hier ja fliessend. 100% kann ich es nicht sagen - aber da "kann schon was gewesen sein". Weiter zum 1"0 DS 52 Ori: deutlich sichtbare "8" bei den beieinander liegenden Komponenten. Und ein kleiner fieser DS-Tester: STF/Struve 694 AB (8m6 & 8m7 / 1“5; zwischen den Hörnern des Stieres) - einfach getrennt, obwohl der DS an und für sich recht dunkel ist. Mond ...Plato: in den ruhigen Momenten konnte ich erstmals drei Kleinkrater sicher sehen, einen dazu unsicher (184/263). Und - trotz des schon recht tief im SW stehender Position - blickweise die E-Komponente im Orionnebel. Dabei darf man nicht vergessen - wir reden hier von einem ca 4er Stadthimmel aus Stuttgart.
Kurz: so ein Vixen 102er ED ist einfach ein richtig gutes Teleskop und macht viel Spass. Reicht eigentlich aus, ob es der Fluorit wirklich sein "muss" - nun, das muss Jede/r selbst wissen. Klar - bietet letzterer das farbneutrale "Quentchen" mehr, aber, das würde "nur" am Mond oder den Planeten etwas auffallen. Sonst wohl eher - nada. Und genügsam ist so ein Vixen ED auch noch: reicht doch eine NP auf stabilem Stativ oder einer Säule locker aus.

Aber zwei 102er machen dann letztlich keinen Sinn - und da das Bessere "der Feind" des Guten ist, werde ich den 102er ED abgeben. Schon schweren Herzens, aber wie gesagt; zwei 102er der fast identischen Oberklasse machen wenig Sinn.

Wer von Euch hat noch das Glück, so einen ED 102/920 nutzen zu können? Wie sind Eure Erfahrungen?

Greetzle Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:

Dahlmann
Senior im Astrotreff

Deutschland
178 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  19:28:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,

da haste ja noch mal ordentlich die Werbetrommel für den ED gerührt... ;-) .... aber alles gut. Aber eines dennoch, Doppelsterne und Mond sind jetzt nicht so die besten Objekte, um die absolute Qualität einer Optik zu testen. Da ist eher das Seeing der limitierende Faktor. Da sind die Kontraste einfach zu „hart“.... Details auf Jupiter und Grenzgrössen Auflösung z.B. in Kugelsternhaufen oder auch offenen Haufen sind da schon ein geeigneteres Mittel. Unbestritten haben die Vixen gute Optiken auch wenn sie mechanisch jetzt nicht so pralle daher kommen. Sie waren, zumindest vor der Skywatcher Epoche, auch total überteuert. Mein 102M ist jetzt kein ED, trennt aber ebenfalls wunderschön auch enge Doppelsterne. Optiken konnten sie schon sauber fertigen.
Als denn, Gruß Holger

12,5" Martini Classic Dobson - Spiegel von Christian Busch, APM LZOS-Apo 100/800, APM MS ED 10x50 Bino

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dahlmann
Senior im Astrotreff

Deutschland
178 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  19:36:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,

sehe gerade dein Angebot.... der Preis ist definitiv seeeehr fair! Zum dem Preis ein mega Teleskop. Also... vergesse meinen Post- Einstieg. Der Rest bleibt...;-)
Beste Grüße und bleib gesund
Holger

12,5" Martini Classic Dobson - Spiegel von Christian Busch, APM LZOS-Apo 100/800, APM MS ED 10x50 Bino

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3355 Beiträge

Erstellt  am: 06.04.2020 :  08:55:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Dahlmann

Hallo Hannes,

sehe gerade dein Angebot.... der Preis ist definitiv seeeehr fair! Zum dem Preis ein mega Teleskop. Also... vergesse meinen Post- Einstieg. Der Rest bleibt...;-)
Beste Grüße und bleib gesund
Holger



Mojnsen Holger ... nunja, Werbung ist doch alles - so funktionierts doch .

Aber - und das ist der Unterschied: ich stehe zu dem, was ich da geschrieben habe und ich meine das ernst: Ich gebe den ED wirklich schweren Herzens ab ... denn der ist wirklich gut .

Mal sehen - vielleicht will den ja auch keiner - weil alle auf "TS" und Weitere eingepegelt sind (man liesst das ja andauernd, wenn man irgendwas zu Thema "Teleskopempfehlungen" vorgesetzt bekommt ... ) - dann bleibt er eben. Auch kein Weltuntergang

Greetzle Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.41 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?