Statistik
Besucher jetzt online : 271
Benutzer registriert : 22987
Gesamtanzahl Postings : 1127614
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astrotreff Intern
 Allgemeine & themenfremde Diskussionen (Off Topic)
 Der Astrotreff Corona Thread
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 11

sweeper
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4726 Beiträge

Erstellt  am: 13.05.2020 :  15:15:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche sweeper's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: HaHo

Ich möchte hier noch mal diesen wichtigen Satz von Matthias (matss) nach vorne holen:
Zitat:
Und Menschenopfer gehören nicht mehr in unsere Zeit und unsere Gesellschaft.

Man sollte Menschen wie z.B. Schäuble und Palmer zwingen, diesen Satz solange zu schreiben, bis ihre Finger blutig sind.


Hier das vollständige Zitat, damit der Kontext klar bleibt:

Zitat:
Falls ein moderner Industriestaat in kürzester Zeit hundert- oder tausendfach entscheiden müsste, erkrankten Bürgern eine intensive medizinische Behandlung zu verweigern, dann hätte dieser Staat und seine Regierung versagt.

In einigen modernen Industriestaaten passiert das im Moment.

Deutschland gehört zum Glück noch nicht dazu.
Und als Politiker würde ich alles tun, dass das so bleibt.
Egal, was es kostet.

Der Wiederaufbau nach dieser Krise wird stattfinden, so war es immer.
Und Menschenopfer gehören nicht mehr in unsere Zeit und unsere Gesellschaft.




Hallo Hans,

da möchte ich einschreiten.

Was Schäuble und Habeck gesagt haben ist richtig und wichtig.
Sie sagten, dass die Menschenwürde sowohl verfassungsrechtlich als auch ethisch der oberste Leitwert sei: "Der Lebensschutz leitet sich daraus ab, ihn allerdings absolut zu setzen, hätte relativ absurde Folgen."
Angesichts von 3.000 Verkehrstoten in Deutschland pro Jahr müsste man dann das Autofahren "ganz anders behandeln". Mit Blick auf die bis zu 20.000 Grippe-Toten hierzulande wäre eine Impflicht zwingend. "Aber wir sagen nicht, dass ein einzelner vermeidbarer Tod über allem steht." In diesem Sinne dürfe es keinen "Corona-Exzeptionalismus" geben.

Also wenn es so wäre, dass der Staat als alleroberste Priorität hätte das Leben zu schützen, dann müsste er eben beispielsweise Autofahren oder Fliegen verbieten.

Palmer sagte: „Wir retten möglicherweise Menschen, die in einem halben Jahr sowieso tot wären“

Das ist verfassungsrechtlich ein absolutes NoGo und absolut unredlich. Er entzieht damit Alten und Kranken das Recht zu leben. Unsere Verfassung macht aber absolut keinen Unterschied ob jemand noch zwei Tage oder 20 Jahre zu leben hat. Jeder hat das Recht auf Leben.

Der Unterschied ist genauso subtil wie eindeutig.

CS und Gruss
Robert
-------------------
"Es passen mehr Atome in ein Lichtjahr als es Sterne im Universum gibt!"
www.allgaeugraphie.de
www.avso.de
www.paten-der-nacht.de
http://www.facebook.com/AVSO.de
http://www.facebook.com/sweeper76

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3717 Beiträge

Erstellt  am: 13.05.2020 :  17:10:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,
du sprichst da einen sehr guten Punkt an. Wie weit darf/muss der Staat gehen, um Leben zu schützen! Ein paar absurde Überlegungen hast du schon gebracht. Treibt man es auf die Spitze, müsste er (der Staat) uns alle in Bunker stecken, um das Risiko eines Meteoritenfalls auszuschließen. Das Dilemma ist doch,dass es keine absolute Sicherheit gibt, wir in unserer Wohlfühlgesellschaft aber schon lange von ernsthaften Bedrohungen verschont geblieben sind und jetzt hilflos der Situation gegenüber stehen. Und dabei werden die unsinnigsten Maßnahmen ergriffen, um uns in Sicherheit zu wiegen...seht her Masken tragen, toll ..ich bin geschützt! Die Masken bringen kaum was,aber es sieht so verantwortungsvoll aus,eine aufzuhaben! Wir können es uns (noch!) leisten, diese übertriebene Hysterie zu finanzieren, aber soll der Hygienespuk bei der nächsten "normalen" Grippe wieder losgehen?
Unsere Existenz ist leider eine Gratwanderung auf Messersschneide und da stellt sich dann immer irgendwann die Frage, nach den Grenzen der Sicherheit und Beschränkung persönlicher Freiheiten.
Das sage ich jetzt nicht nur zu dir,sondern zu allen.
Leider wird man ,auch im Bekanntenkreis, häufig in die rechte Ecke gestellt, als Esoteriker und AfD- Wähler verunglimpft, wenn man Kritik an staatlichen Maßnahmen äußert! Alles das bin ich überhaupt nicht!
Auch leider gibt es genug Spinner,die jetzt Oberwasser bekommen und ihr bekloppten Süppchen kochen und realdenkende Kritiker (dazu zähl ich mich) mit ihrem Blödsinn vereinnahmen wollen. Hab tatsächlich zwei Bekannte, die Bill Gates für Corona verantwortlich machen.
So, auf Forenschelte wartend...

Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10652 Beiträge

Erstellt  am: 13.05.2020 :  20:06:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Armin,
persönliche Freiheiten gehen immer nur soweit, wie sie die gleichen Freiheiten eines anderen nicht beschneiden. Wenn einer anstelle von Viren mit 'ner Knarre Bleikugeln um sich verbreitet, landet er sofort im Knast. Sind auch nur Partikel, könnte ja einer sagen; ok, etwas schneller unterwegs ...

Da ist es nicht zuviel verlangt, wenn man ne Maske aufsetzt, weil man nicht weiß, ob man ne Virenknarre im Maul hat, die gerade auf Dauerfeuer steht. Und mit der gleichen Logik erklären sich auch die ganzen Maßnahmen zur Kontaktbegrenzung.

Fakt ist, der Virus braucht spätestens alle 14 Tage einen 'Dummen' auf den er überspringen kann. Denn einmal raus dem Maul kompostiert der sich sonst nach gut 4h an der frischen Luft (größtenteils). Und nach 14 Tagen ist sein Wirt entweder tot oder hat ihn (Mr. Corona) im Körper vernichtet.

Ich hab nichts dagegen, wenn Leute groß in Massen Party feiern wollen. Dann sollten sie aber sicherstellen, dass sie gesund sind (auf eigene Kosten) und falls es einen Ausbruch in Folge gibt, den auch bezahlen. So wie nach jedem Blechschaden auch, den man verursacht. Zur Freiheit gehört nämlich auch Verantwortung.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: Kalle66 am: 13.05.2020 20:16:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18169 Beiträge

Erstellt  am: 13.05.2020 :  20:33:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Armin,
Zitat:
Angesichts von 3.000 Verkehrstoten in Deutschland pro Jahr müsste man dann das Autofahren "ganz anders behandeln". Mit Blick auf die bis zu 20.000 Grippe-Toten hierzulande wäre eine Impflicht zwingend.
Ich greife mal den Punkt Autofahren auf- in Bezug auf
Zitat:
Das Dilemma ist doch,dass es keine absolute Sicherheit gibt, wir in unserer Wohlfühlgesellschaft aber schon lange von ernsthaften Bedrohungen verschont geblieben sind und jetzt hilflos der Situation gegenüber stehen. Und dabei werden die unsinnigsten Maßnahmen ergriffen, um uns in Sicherheit zu wiegen...
Zum Auto- da gibt es reichlich Beschränkungen, Führerschein, Fahrverbote bei Verstößen, Verbot von fahren mit Alkohol usw.

Der Unterschied zu Covid-19- bei der Pandemie ohne beschränkende Maßnahmen würde die Zahl der Infizierten mehr als drastisch ansteigen und dadurch natürlich auch die Zahl der Toten bis hin zu Kollaps des Gesundheitssystems mit der Folge von noch mehr Verstorbenen.

Die Zahl der Verkehrstoten hat sich dagegen schon sehr lang fallend entwickelt, obwohl die Anzahl der Fahrzeuge gleichzeitig gestiegen ist.
Zitat:
....seht her Masken tragen, toll ..ich bin geschützt!
Die Maske soll in erster Linie deine Mitbürger schützen, falls du von dir selbst unbemerkt den Virus eingefangen hast. Die Maske schützt dich selbst beschränkt, weil du dadurch weniger oder keine Viren aufnimmst, die ein dir gegenüberstehender gerade ausgehustet hat. Um dich selbst dagegen noch besser schützen zu können, müsstest du auch ein Gesichtsschild tragen, damit du keine Viren über die Augenschleimhäute aufnimmst.

gruß Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3717 Beiträge

Erstellt  am: 13.05.2020 :  22:28:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Gewisse Vorsichtsregeln sind ja sinnvoll...nur reguliert unsere Regierung ohne Augenmaß! Beispiel: die Schließung öffentlicher Einrichtungen wie Gaststätten etc. Warum? Um MICH zu schützen? Ist ja gut gemeint...aber bin ich nicht erwachsen genug um selbst zu wissen, wo ein Infektionsrisiko besteht? Und hab ich nicht das Recht auf Eigenverantwortung um über MEINE Gesundheit zu entscheiden? Jede Risikosportausübung müsste dann doch auch verboten werden...oder?
Das rechtfertigt die extreme Einschränkung unserer Bürgerrechte? Natürlich muss man dann auch verantwortungsbewusst sein und anderen Leuten klarmachen, dass man z.B. am Vortag im Pub, Konzert..eben unter vielen Leuten war und man ein Risiko in sich hat.Und darf nicht böse sein,wenn derjenige dann um Abstand bittet! Hab ich grade gestern erlebt, als ich zum Geburtstag meines Cousins eingeladen wurde.Ich wies darauf hin,daß ich grade ne leichte Erkältung habe und ob ich deshalb fernbleiben sollte. Und sie baten um ein Verschieben meines Besuches. Hab ich sofort akzeptiert! Aber,ob ich für MICH ein Risiko eingehe, ist doch MEINE ureigene Sache!
Da greift doch auch die VerantwortungsPFLICHT der Risikogruppen!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18169 Beiträge

Erstellt  am: 13.05.2020 :  23:32:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Beispiel: die Schließung öffentlicher Einrichtungen wie Gaststätten etc. Warum? Um MICH zu schützen? Ist ja gut gemeint...aber bin ich nicht erwachsen genug um selbst zu wissen, wo ein Infektionsrisiko besteht? Und hab ich nicht das Recht auf Eigenverantwortung um über MEINE Gesundheit zu entscheiden?
In Gaststätten und Kneipen sitzt (Vergangenheit: war man) häufig sehr eng beieinander gesessen und es wurde teils auch viel Alkohol getrunken. Damit ist das Infektionsrisiko schon entsprechend groß. Kneipen usw. offenlassen? Wer schützt dich vor möglicher Infektion? Gut, du schreibst, du bist erwachsen- also dürftest du bei offengehaltenen Gaststätten diese nicht mehr besuchen. Oder du nutzt deine Eigenverantwortung und gehst doch hin. Nur wer schützt dann die anderen Gäste vor dir, für den Fall, das du dich infiziert hast?
Zitat:
Natürlich muss man dann auch verantwortungsbewusst sein und anderen Leuten klarmachen, dass man z.B. am Vortag im Pub, Konzert..eben unter vielen Leuten war und man ein Risiko in sich hat
Wie bläuäugig muss man sein, um das von ALLEN anderen Menschen in seiner Umgebung zu erwarten? Aktuell dazu passend- Südkoreanische Nachtklubs als Keimzellen im unteren Teil des Beitrags

kopfschüttelnd
Stefan

Bearbeitet von: stefan-h am: 13.05.2020 23:46:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

Dietmar
Altmeister im Astrotreff


1386 Beiträge

Erstellt  am: 13.05.2020 :  23:36:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi AS-Fan,

so einen Beitrag verstehe ich mal wieder nicht.

Wie Kalle schrieb: wenn du eine Virenknarre im Maul hast und weißt es nicht, wie willst du da Verantwortung tragen?

Wie soll das im Pub oder auf Konzerten gehen?

Was hat das mit Risikosport zu tun, ist der ansteckend?

Gruß Dietmar

Clear Skies

Gruß Dietmar

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3717 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2020 :  06:04:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich meine, dass niemand in öffentliche Gaststätten gehen muss. Und daher auch genügend Eigenverantwortung zeigen muss..eben nicht hinzugehen, wenn er Bedenken hat. Vielleicht war das ein etwas unglückliches Beispiel mit Gaststätten, Konzerten usw. von mir. Gaststätten haben bei uns übrigens wieder
auf. Trotzdem gibt es eine Reihe von überzogenen Maßnahmen. Warum öffnet man die Gaststätten nur bis 21.00 Uhr? Macht das den Unterschied, ob man sie nicht länger auflassen kann?
Oder das überfallkommandoartige Auftauchen von Polizei und Ordnungsamt auf dem Campingplatz in Lohmen, diesen sofort zu schließen, obwohl der gar nicht geöffnet hatte? Da hätte es ein Anruf beim Betreiber doch auch getan ohne gleich die geballte Staatsmacht auffahren zu müssen!
Und die Kontaktbeschränkungen im privaten Umfeld. Mache ich eine Grillparty zuhause, dann weiß doch jeder der kommt, dass es Risiken gibt und muss nicht kommen.
Corona ist doch nicht die Pest mit einer Sterberate von 90%.
Risikosport ist nicht ansteckend...richtig!
Sollte man dann aber trotzdem verbieten, da er unsere Sozialsysteme belastet, bei Unfällen...oder doch nicht?
Ich will nicht jede Maßnahme verteufeln, aber das Augenmaß fehlt mir einfach zu häufig!
Vor über zwei Wochen erklärte der Rostocker Oberbürgermeister Rostock seit zwei Wochen (inzwischen also schon über vier Wochen) als Coronafrei. Es gab nur noch ein paar Einzelfälle seitdem bei uns. Erst danach (!) wurde die Maskenpflicht eingeführt. War das nun noch nötig? Für mich ist es eine Quälerei, damit rumzulaufen, auch wenn es nur ein paar Minuten im Supermarkt sind. Ich kriege kaum Luft damit! Meine Schwester muss jeden Tag eine halbe Stunde mit der Straßenbahn zur Arbeit fahren und die Maske tragen. Sie graut sich davor, wenn es wärmer wird, in der Hitze solange das Ding aufhaben zu müssen.


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff


2201 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2020 :  09:35:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Kalle,

Dein aktueller Beitrag hier gefällt mir. Gegen Dummheit hilft manchmal nur respektlose Schnoddrigkeit. Direkte Worte sind die besten Knarren.

Gruß
Hans

Die sozialen Medien sind der Sargnagel der Demokratien.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

sweeper
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4726 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2020 :  10:38:26 Uhr  Profil anzeigen  Besuche sweeper's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: AS-Fan

Hallo Robert,
du sprichst da einen sehr guten Punkt an. Wie weit darf/muss der Staat gehen, um Leben zu schützen! Ein paar absurde Überlegungen hast du schon gebracht. Treibt man es auf die Spitze, müsste er (der Staat) uns alle in Bunker stecken, um das Risiko eines Meteoritenfalls auszuschließen.



Moment mal! Damit wollte ich mitnichten die Gefahr von Covid_19 relativieren oder die Maßnahmen der Länder- und Bundesregierung kritisieren.
Aus meiner Sicht waren diese alle sinnvoll und richtig. Die derzeitigen "Lockerungen" gehen aus meiner Sicht zu schnell und führen unverantwortlicherweise zu einem Anstieg der Fallzahlen.

Was ich sagen wollte ist, dass man die Aussagen von Schäuble und Palmer nicht in einen Topf werfen kann, wie es Hans getan hat.
Die Begründung habe ich oben geliefert und meine Worte bitte ich nicht in deiner Richtung auszulegen.

[Edit] Obige Aussage korrigiert. Hans hat Habeck nicht erwähnt. [/Edit]

CS und Gruss
Robert
-------------------
"Es passen mehr Atome in ein Lichtjahr als es Sterne im Universum gibt!"
www.allgaeugraphie.de
www.avso.de
www.paten-der-nacht.de
http://www.facebook.com/AVSO.de
http://www.facebook.com/sweeper76

Bearbeitet von: sweeper am: 14.05.2020 11:45:57 Uhr
Zum Anfang der Seite

HaHo
Altmeister im Astrotreff


2201 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2020 :  11:17:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Robert,

Zitat:
Was ich sagen wollte ist, dass man Schäuble, Habeck und Palmer nicht in einen Topf werfen kann, wie es Hans getan hat.


ich bitte Dich, diese Aussage umgehend zu korrigieren. Ich habe Robert Habeck nicht erwähnt.

Gruß
Hans

Die sozialen Medien sind der Sargnagel der Demokratien.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18169 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2020 :  11:25:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Armin,
Zitat:
Ich meine, dass niemand in öffentliche Gaststätten gehen muss. Und daher auch genügend Eigenverantwortung zeigen muss..eben nicht hinzugehen, wenn er Bedenken hat.
Kannst du das nicht verstehen oder willst du das nicht verstehen? Es geht doch nicht darum, ob du Eigenverantwortung zeigst und nicht hingehst. Es geht darum, dass andere Leute hingehen, sich unverantwortlich verhalten und infizieren und das du ein paar Tage später diesem Menschen gegenüberstehen kannst und der dich infiziert. Und die zeitliche Einschränkung dürfte getroffen worden sein, weil eben am Abend in den Gaststätten mehr Alkohol getrunken wird und sich damit das Verhalten der Gäste bezüglich Schutz verschlechtert.
Zitat:
Und die Kontaktbeschränkungen im privaten Umfeld. Mache ich eine Grillparty zuhause, dann weiß doch jeder der kommt, dass es Risiken gibt und muss nicht kommen
Wenn es ein Risiko gibt und die Gäste kommen nicht, weshalb dann also erst zur Grillparty einladen? Und wenn die Gäste kommen, wo waren die in den letzten Tagen, mit welchen anderen Menschen hatten sie längeren engeren Kontakt? Genau das sollte die Kontaktbeschränkung doch erreichen- das Mensch A sich nur mit Mensch B (Familie) trifft und nicht B auch mit C, der sich wiederum mit D und F getroffen hat.......
Zitat:
Für mich ist es eine Quälerei, damit rumzulaufen, auch wenn es nur ein paar Minuten im Supermarkt sind. Ich kriege kaum Luft damit! Meine Schwester muss jeden Tag eine halbe Stunde mit der Straßenbahn zur Arbeit fahren und die Maske tragen. Sie graut sich davor, wenn es wärmer wird, in der Hitze solange das Ding aufhaben zu müssen.
Oh je, wie schlimm. Denkst du dabei auch mal an die Menschen, die schon immer beruflich eine Maske tragen müssen? Während der Arbeitszeit, also so 8-10h am Tag und das bei jeder Jahreszeit? Nicht nur Ärzte, es gibt genug Berufsgruppen, die davon betroffen sind

Bearbeitet von: stefan-h am: 14.05.2020 11:33:11 Uhr
Zum Anfang der Seite

sweeper
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4726 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2020 :  11:42:54 Uhr  Profil anzeigen  Besuche sweeper's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: HaHo

Hallo Robert,

Zitat:
Was ich sagen wollte ist, dass man Schäuble, Habeck und Palmer nicht in einen Topf werfen kann, wie es Hans getan hat.


ich bitte Dich, diese Aussage umgehend zu korrigieren. Ich habe Robert Habeck nicht erwähnt.



Stimmt, das hast du nicht. Entschuldige bitte.

Ich habe Habeck deswegen aufgeführt, weil er Schäuble beipflichtete und dafür teilweise eben auch sehr unreflektiert angegangen wurde. Was aber nichts daran ändert, dass die beiden Aussagen eben anders (auch und vorallem vor dem Grundgesetz) zu bewerten sind.

CS und Gruss
Robert
-------------------
"Es passen mehr Atome in ein Lichtjahr als es Sterne im Universum gibt!"
www.allgaeugraphie.de
www.avso.de
www.paten-der-nacht.de
http://www.facebook.com/AVSO.de
http://www.facebook.com/sweeper76

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

sweeper
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4726 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2020 :  12:14:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche sweeper's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: AS-Fan

Ich meine, dass niemand in öffentliche Gaststätten gehen muss.
Richtig, die Leute tun es aber trotzdem, weil die Eigenverantwortung eben bei nicht allen ausgeprägt ist. Ebenso wie der Bereich der Ratio.
Zitat:
Warum öffnet man die Gaststätten nur bis 21.00 Uhr? Macht das den Unterschied, ob man sie nicht länger auflassen kann?

Weil man die Gesundheitsämter auch nicht überfordern darf. Wirte müssen dokumentieren, wer wann im Laden war, damit eine Rückverfolgung gewährleistet ist. Lässt man die Läden bis Ultimo offen, wird das zuviel.
Zitat:

Mache ich eine Grillparty zuhause, dann weiß doch jeder der kommt, dass es Risiken gibt und muss nicht kommen.



Nun, weil eben niemand weiss, ob man nicht doch schon ansteckend ist. Das ist der Punkt: Im Gegensatz zur Grippe ist man bei Covid_19 bereits Tage vor einem eventuellen Ausbruch von Symptomen ansteckend. Eine Rückverfolgbarkeit ist so kaum möglich.
Bei der Grippe ist das anders, da kann man die Infizierten viel leichter rauspicken und ggfls. isolieren.
Zitat:

Corona ist doch nicht die Pest mit einer Sterberate von 90%.


Richtig, aber mit einer enorm hohen Dunkelziffer.
Zitat:

Vor über zwei Wochen erklärte der Rostocker Oberbürgermeister Rostock seit zwei Wochen (inzwischen also schon über vier Wochen) als Coronafrei. Es gab nur noch ein paar Einzelfälle seitdem bei uns. Erst danach (!) wurde die Maskenpflicht eingeführt. War das nun noch nötig?


Ja, ausser man riegelt Rostock ab. Samt Hafen! Keiner mehr rein, keiner mehr raus. Wäre dir das lieber?

Zitat:

Für mich ist es eine Quälerei, damit rumzulaufen, auch wenn es nur ein paar Minuten im Supermarkt sind. Ich kriege kaum Luft damit! Meine Schwester muss jeden Tag eine halbe Stunde mit der Straßenbahn zur Arbeit fahren und die Maske tragen. Sie graut sich davor, wenn es wärmer wird, in der Hitze solange das Ding aufhaben zu müssen.



Dann nimm ein Tuch, meine Frau packt das mit den Masken auch nicht. Sie nimmt da irgendwelche Stofftücher, die wir vom Nachwuchs noch haben und die bei 90 Grad waschbar sind.

Anstatt also gleich alles und jedes in Frage zu stellen, könnte man auch auf etwas Kreativität, Verständnis und Ratio setzen.

CS und Gruss
Robert
-------------------
"Es passen mehr Atome in ein Lichtjahr als es Sterne im Universum gibt!"
www.allgaeugraphie.de
www.avso.de
www.paten-der-nacht.de
http://www.facebook.com/AVSO.de
http://www.facebook.com/sweeper76

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HWS
Meister im Astrotreff

United Kingdom
636 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2020 :  16:00:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo liebe Leute,
bei uns herrscht Trauer. Das Schwiegermütterlein meiner Tochter ist gestorben. Natürlich Corona infiziert. Sie wurde 89 Jahre alt. Ein beachtliches Alter. Bin mal gespannt, ob ich das erreiche.
Der Staat, der, wenn man hier liest, alle beschützen und retten soll, konnte sie nicht beschützen. Kann der Staat auch nicht. Der kann nämlich nur die grundlegenden Voraussetzungen schaffen - gutes Gesundheitswesen, Vorkehrungen, wie man mit ansteckenden Krankheiten umgeht usw. Sowas wird aber in guten Zeiten weggespart und besonders schlimm war´s hier in England.

Und das ist es gerade , was ich meine. Ist man nicht vorbereitet, greift man ohne Rücksicht auf Verluste nach rigorosen Maßnahmen und wir Menschen klatschen gerne dabei auch noch Beifall.
Man kann nicht einfach so verfahren ohne die Folgen zu analysieren.

Ein einfaches Beispiel: "Es werden in einer nahen Zukunft 1000:de Kinder an Masern sterben. Kinder, die einfach nicht mehr geimpft werden auf Grund von Coronamaßnahmen. 1000:de werden sterben oder werden blind, gelähmt oder bekommen Gehirnschäden.
Dieser Wahnsinn geht hauptsächlich vor sich in 25 Länder in Asien, Afrika und Südamerika. Dort werden die routinemäßigen Impfkampagnen einfach eingestellt.
Die Masern sind 10 mal mehr ansteckend als Corona."

Und was sollen wir mit all den AntiImpfKampagnen anfangen?. Eine ganz klare Aufgabe des Staates.
Und nicht Einschränkungen in unsere Bürgerrechte, wenn´s mal brennt.

HWS

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 11 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.52 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?