Statistik
Besucher jetzt online : 290
Benutzer registriert : 22987
Gesamtanzahl Postings : 1127614
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astrotreff Intern
 Allgemeine & themenfremde Diskussionen (Off Topic)
 Der Astrotreff Corona Thread
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 11

NBAstronomie
Meister im Astrotreff

Deutschland
297 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  18:41:39 Uhr  Profil anzeigen  Besuche NBAstronomie's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Matthias,

ich habe mir den Thread und auch die von dir verlinkte Seite aufmerksam durchgelesen. Das Thema Corona ist zweifellos in aller Munde und auch sicherlich eine Diskussion wert, falls das dem jeweiligen Kontext angemessen ist.

Allerdings erschließt sich mir der Sinn der Thematisierung des Virus in einem Forum für Astronomie selbst nach mehrmaligem Hingucken nicht. So hat mich Corona bislang weder in der Durchführung meiner Beobachtungsnächte, noch in der gesamten Auslebung der praktizierenden und theoretischen Astronomie eingeschränkt. Welchen konkreten Bezug zur Astronomie hat das Coronavirus denn für dich?

Mein Eindruck ist, dass aktuell eine das Land umspannende Aufregung um ein Thema gemacht wird, und der Hintergrund dieser Aufregung vor allem zwei Dinge sind:

1. Viele konsumieren unablässig Medien/Bildschirme und verschaffen sich auf Grundlage ihres Konsums ein quantitatives Bild (welcher Inhalt wird gesendet und wie oft?) von der Lage, von dem sie glauben, dass es die Verhältnisse der Realität repräsentiert.

2. Sie haben nach Jahren wieder das Gefühl, dass sie real von etwas bedroht werden!

Sämtliche Corona-Maßnahmen werden plötzlich gesellschaftlich legitimiert. Dabei geht diese Form von Legitimierung gleichzeitig mit einer Einschränkung für betroffene Personen einher. Die gleiche Form der Einschränkungen und Verbote wünsche ich mir seit Jahren innerhalb einer ernstgemeinten und nachhaltigen Klimaschutz-Politik. Die Bedrohung durch den menschengemachten Klimawandel ist unabhängig von Corona existent. Warum dort wohl nicht so regide gehandelt wird wie derzeit bei Corona? Ich vermute ja, dass es dort stark um eigene Interessen geht.. um nicht zu sagen um ,,Egoismus". Nach mir die Sintflut. Nur da, wo Menschen reale Gefahren auch an Leib und Seele spüren, scheint derzeit Rationalität um sich zu greifen.

Deine vorangegangene Aussage: ,, Verschwörungstheorien, Aussagen a la "is ja nicht schlimmer, als Grippe" etc werden nicht diskutiert." nehme ich zur Kenntnis. Ich verzeichne es, stand jetzt, unter der Rubrik ,,Faktenresistenz".

Liebe Grüße,
Nikolai

https://astrononik.jimdo.com/

"Ich halte es für absolut möglich, dass jenseits der Wahrnehmung unserer Sinne, ungeahnte Welten verborgen sind." (Albert Einstein)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

DonT
Neues Mitglied


6 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  18:51:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wenn SARS-CoV 19 in allen epidemiologischen Parametern den Grippeviren gleichen würde, gäbe es wegen der anfangs komplett fehlenden Immunität im Kollektiv dennoch einen extrem schnellen Anstieg, der wahrscheinlich auch jedes Gesundheitssystem überfordern würde.
VG, DonT

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10652 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  19:10:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi HWS,
Zitat:
Was aber, wenn in einem Jahr(?) mit richtigen Zahlen sich herausstellt, daß die Folgen mehr einer gewöhnlichen Grippe ähneln, nur ein schnellerer Verlauf.

Es steht jetzt schon fest, dass dies nicht der Fall ist. Dieser Virus ist in der Lage, gut 0,5% bis 5% einer Bevölkerung umzubringen, wenn es keine med. Versorgung gibt. Und es gibt keine med. Versorgung, wenn 50% einer Bevölkerung alle in der gleichen Woche daran krank werden.

Schau dir die Zahlen in D an: 17.März waren es etwa 10.000 Fälle, 20 Tage später (also jetzt) 100.000 registrierte Fälle.
Ende April könnten es ungebremst dann 1 Mio sein und Mitte Mai dann 10 Mio Fälle, die alle zeitgleich med. versorgt werden müssten. Das wäre dann der Höhepunkt, weil weitere 50 Mio dann den Virus auch hätten, aber nicht so viel davon merken. Das wäre eine Woche, in der sich die Ärzte noch nicht mal selbst behandeln könnten.

Gegen so eine Pandemie hilft kein Gesundheitssystem der Welt. Selbst wenn in D jeder Arzt wäre ... 25 Jahre Ausbildung, mit 65 in den Ruhestand ... angenommen 10% der Bevölkerung sind Ärzte (Du brauchst ja noch welche, welche die Kinder erziehen, die Krankenhäuser bauen, die Kartoffeln ernten usw.). Selbst dann könnten die in so einer Pandemiewoche nicht alle versorgen. Dann wäre D ein einziges großen Krankenhaus und es würde dennoch nicht mit der Pandemie klarkommen.

Deshalb halte ich Deine Vorstellung einfach nur für Schwachsinn ...

PS: Widersprüchlich ist sie auch. Wenn man jetzt einfach alle Hochrisikopersonen sich selbst überlässt, warum soll man dann ohne Pandemie für diese Personen überhaupt eine medizinische Versorgung vorhalten? Mit Deiner Logik müsste man dann den medizinischen Bereich erst recht "runterfahren", so auf 3. Welt-Niveau ...

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: Kalle66 am: 05.04.2020 19:24:55 Uhr
Zum Anfang der Seite

HWS
Meister im Astrotreff

United Kingdom
636 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  20:43:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
OK, Kalle, über "Schwachsinn" können wir uns vielleicht noch mal in einem halben oder einem Jahr unterhalten. Gebe zu, kann ja auch total daneben liegen.

Faktum aber ist,
die bisherige Statistik ist unzureichend,
unsere Gesundheitssysteme sind aufs gröbste vernachlässigt worden,
auf den Großteil der Menschheit hat das Virus keine größeren Auswirkungen,
wir sind einer beispiellosen, von mir noch nicht erlebten, Medienhype ausgesetzt,
unsere Gesellschaften sind überaltert,
das Durchschnittsalter für Todesfälle ist >80 Jahre,
die Wirtschaft wird rücksichtslos runtergefahren,
die Anzahl der Konkurse von vor allem Kleinstbetrieben wird beispiellos sein,
Geld wird wie durch eine Zauberhand von Staten erschaffen mit entsprechenden langwierigen Folgen,
usw und sofort.

Auch mal was "erfreuliches": der Hack in der CO2-Kurve.

Ganz unerfreulich: Leute mit denen man früher hundlicherweise umging, stehen jetzt 5-10 im Wald, wenn ich mit meinem Döggelchen vorbeikomme und gucken einen an, als wäre man ein todesgeweihter Virenträger.

HWS

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HWS
Meister im Astrotreff

United Kingdom
636 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  21:46:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Und letztendlich:
Die Kosten der Maßnahmen sollten nie die Kosten ihrer Ursache überschreiten!

HWS

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Funfood
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
1123 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  21:50:13 Uhr  Profil anzeigen  Sende Funfood eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: HWS

Und letztendlich:
Die Kosten der Maßnahmen sollten nie die Kosten ihrer Ursache überschreiten!



Wo wir bei der entscheidenden Frage sind: Was ist ein Menschenleben wert?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18169 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  22:11:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>)HWS
Zitat:
wir sind einer beispiellosen, von mir noch nicht erlebten, Medienhype ausgesetzt,
Erzähl das mal den Ärzten und Pflegern in Italien, Spanien, Frankreich oder New York. Oder besser den Menschen, die über die an Covid-19 verstorbenen Angehörigen trauern

Deutschland hat 83 Millionen Einwohner - aus den bisherigen Erkenntnissen. Etwa 5-20% der Infizierten benötigen Betten auf den Intensivstationen, Belegungszeit 10-30 Tage. Vor der Corona-Krise gab es in Deutschland bundesweit 28.000 Intensivbetten, davon 20.000 mit Beatmungsmöglichkeit.

Kannst du mit deinem Altersstarrsinn wenigstens noch einen Taschenrechner bedienen? Dann mach das mal, darfst ruhig mit "nur 5%" für Intensiv und von mir aus auch nur mit 30% Bevölkerung erkrankt rechnen.

Ach ja- zum Alter der Erkrankten in D noch was, die aktuelle Altersverteilung - fällt dir was auf?
< 5 Jahre: 0,8 %
5–14 Jahre: 2 %
15–34 Jahre: 25,3 %
35–59 Jahre: 46,7 %
60–79 Jahre: 18,9 %
#8805; 80 Jahre: 6,4 %

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

matss
Der 2. im Astrotreff

Mitteleuropa
5704 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  23:06:42 Uhr  Profil anzeigen  Besuche matss's Homepage  Sende matss eine ICQ Message  Antwort mit Zitat
Hallo Nikolai,
Zitat:
Original erstellt von: NBAstronomie
Welchen konkreten Bezug zur Astronomie hat das Coronavirus denn für dich?

Ich sehe auch keinen direkten Bezug.

Daher ist es Off-Topic und wird im Off-Topic Forum diskutiert.
Das Thema ist nicht auf der Startseite zu sehen, es ist leicht, es zu ignorieren.

Aber vielleicht gibt es ja - wie in meinem Eingangsposting geschrieben - gute Beiträge, die in dieser Zeit hilfreich sein könnten.

Du wärst erstaunt, wie viele kluge Leute es hier gibt.

lg

Matthias

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stick
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1154 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  23:47:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hier ist ein Bezug:
Das Coronavirus tötet zuverlässig die Kondensstreifen.

Der letzte Halbmond war göttlich. Sonnenuntergang, Mond im Zenit, keine Wolke, vielleicht ein Flieger, vielleicht gar keiner zu sehen.
Ich hätt' ne Isomatte hinlegen und nur noch gaffen können.

Ich hab in diesem Thread schon drei Beiträge geschrieben und raschest wieder gelöscht. Glaubt mir, mein beißender Leidenszynismus ist gelöscht besser aufgehoben, selbst wenn die Finger bei mancher Textzeile jucken.

Leider habe ich in meinen 46 Jahren festgestellt, daß kluge Leute ihre Klugheit sehr gern schonen und durch Meinungen ersetzen.

Videoschnitt-Anleitung (Zeitraffer etc.) http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=138528

Bearbeitet von: Stick am: 06.04.2020 00:19:54 Uhr
Zum Anfang der Seite

HWS
Meister im Astrotreff

United Kingdom
636 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  23:53:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Da hat man ja in ein Wespennest getreten.
Danke Herr Stefan für den "Altersstarrsinn". So lange bis dahin haben Sie ja auch nicht mehr. Und einen Taschenrechner habe ich schon 1974 bedient.
Ganz besonders fällt auf, wenn jemand, der nicht auf Argumente eingehen will, mit Ziffern kommt. Sowas macht Eindruck.

Aber wie würden Sie denn die wirtschaftliche Zukunft beurteilen, in der zichtausende Kleinstunternehmen einfach eingehen mit allem, was das an menschlichem Leiden mit sich führt -- eine Zukunft in der es nach 3-4 Monaten auch schon unseren großen Firmen an den Kragen geht.
Wie beurteilen Sie, wie lange noch wir alle uns in die oft absurden Auflagen und Verbote einfügen werden, wo man wie in Frankreich Formulare ausfüllen muß, nur um vor die Haustür gehen zu dürfen.
Und dann habe ich noch gar nicht von all den Tragödien gesprochen, die sich rein privat in den Haushalten abspielen und noch abspielen werden. Usw und so fort.

Wenn man das mal realistisch betrachtet, muß einem doch klar werden, daß sowas nur für kurze Zeit möglich ist aufrecht zu erhalten.

Die große Frage: was dann? Dann ist es nämlich sehr wahrscheinlich, daß alles wieder von neuem beginnt, weil doch das Virus so ansteckend ist.

Wir müssen halt eben akzeptieren, daß Seuchen uns immer wieder angreifen. Das gehört zum Leben. Und der Tod gehört auch zum Leben. Wir mögen das nicht und deshalb entwickeln wir die notwendigen Mittel, Krankheiten zu heilen. Bisher sehr erfolgreich.

Jetzt aber die Wirtschaft kaputt zu machen ist der denkbare schlechteste Weg zu besserer Gesundheit.

HWS

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stick
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1154 Beiträge

Erstellt  am: 05.04.2020 :  23:56:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wobei das jetzt tatsächlich eine interessante Frage ist. Wie verhält sich das Virus, wenn alles wieder normal läuft?

Wird der Wahnsinn so lange aufrecht erhalten, bis sich das Virus für die Intensivstationen langsam genug durch die Bevölkerung gefressen hat?
Zum Ausrotten reichen die Maßnahmen nicht, oder doch?

Oder geht das solange, bis ein tatsächlich tauglicher Impfstoff gefunden ist und jeder zwangsgeimpft wird?
Oder geht's danach von vorne los?

Wir werden sehen.

Videoschnitt-Anleitung (Zeitraffer etc.) http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=138528

Bearbeitet von: Stick am: 06.04.2020 00:08:57 Uhr
Zum Anfang der Seite

StephanPsy
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2282 Beiträge

Erstellt  am: 06.04.2020 :  09:51:10 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StephanPsy's Homepage  Antwort mit Zitat
Der entscheidende Unterschied zwischen normaler Grippe und Corona ist, dass man bei Grippe von Beginn an sich schwer krank fühlt und meist fiebernd im Bett liegt, somit weniger Leute ansteckt, während man bei Infektion mit Corona noch mehrere Tage (bis zu 14) putzmunter sein und rumlaufen kann und viele andere Leute infiziert.

Diesen nachfolgenden Artikel find ich einleuchtend und auch ein bißchen beruhigend für uns, d.h. es wird in D und A nicht ewig dauern und gibt Aussicht auf Erleichterung. Zusammengefasst: wenn man mit jetzt starken Einschränkungen die Anzahl der Corona-Kranken reduzieren kann, kann man anschließend mit vielen Testungen und dann genügend Kapazität zum Infektionsweg-Nachverfolgen einen erneuten exponintiellen Anstieg der Erkranktenkurve vermeiden.

hier klicken

Ich persönlich gehöre zur Hoch-Risiko-Gruppe (Alter und Vorerkrankung), hab weniger Angst vorm Tod. Ich wäre in dem Alter, wo man, wie von der Natur vorgesehen, eh ans Sterben denken sollte, hab ein intensives und schönes Leben gehabt und Nachkommen in die Welt gesetzt. Ich möchte nur nicht längere Zeit grauslich am Beatmungsgerät hängen. So ist es ...



StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO mit Phoenix von Goldammer, Penelope von IthakA, femina, Lokomotive, PA-T, Kat:ze von der Almwiese, BlackSeeleScope, Zakyntha

Es gibt keinen Weg zum Glück. - Glücklich-Sein ist der Weg. (Buddha)

Bearbeitet von: StephanPsy am: 06.04.2020 09:51:45 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10652 Beiträge

Erstellt  am: 06.04.2020 :  10:09:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Isaac Newton saß 1665 über ein Jahr in selbstgewählter Isolation, weil damals die Pest wütete und dachte nach. Er entwickelte u.a. in dieser Zeit die Grundlagen der modernen Infinitisimalrechnung und viele Grundüberlegungen zu der Physik, die später nach ihm benannt wurde.

Dies vielleicht eine Anekdote, wie "Stay-At-Home" durchaus auch produktiv und die Welt verändern kann.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HWS
Meister im Astrotreff

United Kingdom
636 Beiträge

Erstellt  am: 06.04.2020 :  11:48:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wunderschönes Beispiel, Kalle .
Wir sollten Newton dankbar sein, daß er sich damals zurückgezogen hatte und auch, daß er sich das leisten konnte.
Die Pest war oft bis zu 90% tödlich.

Mir ist das Ganze eigentlich ziemlich egal, mach mir aber Sorgen wegen meiner Kinder und Neffen, die alle Kleinunternehmer sind. Der in Lübeck hatte gerade sein wunderschönes, zentrales Cafe´ /Restaurant ausgebaut und jetzt kaum ein Kunde seit einem Monat. Man hilft so gut man kann, aber wie soll das weitergehen?

HWS

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HWS
Meister im Astrotreff

United Kingdom
636 Beiträge

Erstellt  am: 06.04.2020 :  12:06:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Lese gerade über einen Typfall im SpiegelOnLine, der dem meines Neffen sehr ähnelt:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/mittelstand-in-der-coronakrise-das-nadeloehr-a-00000000-0002-0001-0000-000170323274

Die kommenden Monate werden eine Hoch-Zeit für kleinkarierte Bankangestellte sein, damit nicht gesagt, daß es nicht auch konstruktive Bearbeiter gibt.

HWS

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 11 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.45 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?