Statistik
Besucher jetzt online : 337
Benutzer registriert : 22455
Gesamtanzahl Postings : 1108625
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Last und Lust an der Last! - Januarzeichnung
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

HanRolo
Meister im Astrotreff

Deutschland
308 Beiträge

Erstellt am: 27.03.2020 :  14:31:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus, Deepsky-Freunde!
Im Januar traf dies für mich zu, genau so in dieser Reihenfolge.
Jeder kennt das, wenn man zum Beobachten rausfährt. Mein Beobachtungsplatz liegt gut 40km entfernt. Ohne Auto gehts nicht. Zuerst die ganze Ausrüstung einladen, also die "Last" vom Keller ins Auto bewegen. Es sind ein paar "Transportgänge" nötig bis die Standart-Sommerausrüstung mit ca. 65kg verstaut ist. Erst wenn dieser Teil geschafft ist, kann man losfahren!
Ist die Beobachtung beendet gehts nach Hause und dann Alles wieder zurück in den Keller. Aber STOP..., diesmal am 21. Januar 2020 konnte ich es im Auto liegen lassen, da es für die nächsten Tage klar bleiben soll. Nur den Korb mit Essen und der Thermoskanne mußte dann neu befüllt werden.

Am 23.Januar 2020 stand plötzlich die "Lust" neben mir und sagte, "...hey, nur Thermoskanne füllen und auf gehts in die nächste Beo-Nacht"!

Einen kleinen Haken gabs vorher aber noch, da in der ersten Nacht Schnee und Eis auf dem Weg zum Platz herrschte. Mit 3 Anläufen fuhr ich gerade so noch hoch! Also noch die zusätzliche Winterausrüstung mit ca. 18kg einladen.

Standart-Sommerausrüstung


...plus Winterausrüstung


...ach ja, ohne Transporteur kommt nichts von A nach Bör!





Nun zu den Zeichnungen vom Januar aus 1000m Höhe im Allgäu mit 16" Dobson ohne EQ-Plattform.
Am 21.Januar 2020 bin ich um 19.15Uhr alleine am Platze, Aufbau und Seeingtest am Trapez. Uppps,.. nicht gut!

M74 Gx in Psc, wird zum Transparenz-Test um 20Uhr eingestellt. Leider sehr flau, also mit Gx`en wird das heute nichts. Alternativ gehts zu Cas...

NGC629 Ast in Cas, das sind 5 Sterne in Schlangenlinie. Spontan taufe ich den Ast in Cassiconda um. Aber wo ist Vorne und wo Hinten?
Mit 257x o.F. bei 3°C/42%r.F./GG:Gem 6m0/ S:3/ Tr:3-4 ist die Schlange um 21Uhr platziert.

NGC 629 Ast in Cas



Nun sind helle Objekte gefragt, mir fällt ein...

NGC2261 GN in Mon, oder auch als Hubbles Var. Nebel bekannt. Es kündigen sich aus Süden Wolken an und ich starte zügig die Zeichnung die um 22.20Uhr beendet ist. Mit 257x o.F./ 3°C/ 35%r.F./ GG:Gem 6m0/ S:3/ Tr:3.

NGC2261 GN in Mon



Bis um 22.50Uhr fahre ich noch ein paar Objekte in Gem und Ori an, für evtl. nächste Zeichnungen. Für heute mache ich Schluß und fahre um 23.30Uhr ins Tal, wo es 10°C kälter ist.




Am 23.Januar 2020 um 18.40Uhr bin ich wieder am Platze, mit gleichem Dobson plus Winterausrüstung, die aber umsonst im Auto lag,...Egal !

Diesmal ist im Tal dichter Nebel, die Ortschaften von oben nicht sichtbar, versunken im Nebelmeer! Nach dem Aufbau beginne ich um 19.30Uhr mit dem Seeingtest am Trapez in Ori. Die Sterne blinken, unruhig, trotzdem schieb ich den 16"er zur Cas um wie geplant den..

Abell2 PN in Cas einzustellen. Es könnte ja wieder schlechter werden. Der steht auf der Zeichenliste und heute zeichne ich den auch, bevor ich es mir anders überlege. Fertig ist die Zeichnung vom schwachen PN um 20.15Uhr mit OIII-Filter bei 257x bei 3°C/ 42%r.F./GG:Gem 6m2/S:2-3/ Tr:2

Abell2 PN in Cas



Inzwischen frischt der Wind wieder auf, aber M74 Gx in Psc sollte noch gehen. Es wird deutlich kälter und die LF steigt auf 52% an. Die Tr wird schlechter und ich ziehe mich in den Kofferraum zurück, ...Klappe zu! Mir ist kalt und ich wärme meine Finger auf. Danach stelle ich noch ein paar OC`s und GN´s in Aur ein, aber der böige Wind verhindert sinnvolle Beobachtungen, Abbruch der Nacht.
Für 3 Zeichnungen hat es gereicht.

Grüße aus dem Allgäu,
Roland

Was Du nicht willst was man Dir tu, das füg auch keinem Anderen zu!

Bearbeitet von: HanRolo am: 27.03.2020 16:18:09 Uhr

Nachtschwalbe
Meister im Astrotreff

Deutschland
294 Beiträge

Erstellt  am: 28.03.2020 :  14:29:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland ,
danke fürs mitnehmen
bei mir im Garten hats zur Zeit meist unter 5mag, da hab ich den Dobson wieder eingepackt und gucke nur Doppelsterne.
Vielleicht sollte ich auch mal auf den Berg fahren, wie ist denn so der Unterschied bei euch zwischen Tal und Berg ?
CS Alex

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HanRolo
Meister im Astrotreff

Deutschland
308 Beiträge

Erstellt  am: 28.03.2020 :  15:10:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Alex!
Hier im Allgäu, sind die Bedingungen, ich wohne in Stadtrandlage (ca. 15000 Einwohner) meistens so 5m5 - 6m0, aber die Luftfeuchte hier auf rund 600m ist deutlich höher als am Berg in 1000m Höhe. Hinterm Haus im Garten ist es nicht lichtgeschützt genug, dass ich hier dauerhaft beobachten möchte. In der Nebelzeit liegen wir hier dann in 600m oft an oder unterhalb der Nebelgrenze.
Am Berg bin ich eben auch in der Natur, fast im Mittelgebirge mit all seinen Eindrücken in der Nacht. Auch wenn es mal oben am Berg die Bedingungen nicht zu Beobachtungen zulässt bin ich nicht gefrustet.
Oben ist es anders als im Garten hinterm Haus!
Hier in Süd-D. sind wir auch schon geografisch gesehen gegenüber vielen anderen Regionen in Deutschland besser dran.

Grüße aus dem Allgäu,
Roland

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Werner_B
Senior im Astrotreff

Deutschland
132 Beiträge

Erstellt  am: 29.03.2020 :  14:44:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland


Mal eine andere Einführung zum Beobachtungsbericht. Die Gewichtsangabe 65kg plus 18kg reichen aber fürs dritte Bild
definitiv nicht aus. Da liegen, aus der Ferne geschätzt, mehr als 130 am Boden!

Für die Bedingungen mehr als gute Ergebnisse und zwischendurch eine Sternkette oder Sternhaufen zu zeichnen, ist
immer eine willkommenen Übung, bevor es an die dunklen Exponate geht.

Danke fürs nachträgliche mitnehmen.



Grüße an alle

Eine Zeichnung sagt mehr als tausend Worte



Werner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

HanRolo
Meister im Astrotreff

Deutschland
308 Beiträge

Erstellt  am: 29.03.2020 :  17:30:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Werner!
Ja, stimmt.
Mir ist das erst zum Aufbruch der 2.Nacht aufgefallen, wie schnell ich dann mal weg war (ohne einladen). Daran könnte ich mich echt gewöhnen, geht meistens nicht. Sonst fährt die Ausrüstung ständig umsonst spazieren, evtl. tagelang, zum Einkauf usw.!
Also, wollte ich das mal dokumentieren. Nachträglich habe ich mal alle Ausrüstungsteile einzeln gewogen und abgelichtet. Selten sehe ich die bei Tageslicht !
Bei Deiner Gewichtsschätzung lieg ich aber nur knapp drüber, also da kann ich Dir ein gutes Augenmaß bescheinigen, .... - so wie bei Deinen Zeichnungen, da passt´s einfach Alles!
Zu den Bedingungen. Sogar ich werde da kreativ, bleibt ja sonst nur einpacken, oder!?
Die schlechte Durchsicht fördert natürlich solche Objekte, die ich sonst nicht ansteuern würde. So gesehen war es dennoch erfolgreich.

Grüße aus dem Allgäu,
Roland

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

hajuem
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1236 Beiträge

Erstellt  am: 04.04.2020 :  11:07:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hajuem's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus Roland
Interessante Ansichten von Ausrüstung und Beobachter und ein paar coole Beobachtungen!
Schön das du die Nacht genutzt hast!

Viele Grüße Hajü
www.astromerk.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.32 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?