Statistik
Besucher jetzt online : 281
Benutzer registriert : 22899
Gesamtanzahl Postings : 1123978
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Aus einer Weile wurde eine lange Begeisterung
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

AnarWynn
Mitglied im Astrotreff


75 Beiträge

Erstellt am: 24.03.2020 :  00:19:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat


Servus zusammen

Nach einer erfolgreichen, aber kurzen Beobachtung am letzten Sonntag, war die Wetterprognose wieder für perfekte Bedingungen am Donnerstagabend. Es war ein seltener Fall, dass die Vorhersage vom Montag eine klare Nacht ankündigte und dann vier Tage lang andauerte. In der Regel ziehen mittelfristige Prognosen Dinge an, lassen Astronomen hoffen und werden am Tag vor ihrer Sicht in eine Katastrophe geworfen.

Ich weiß nicht, wie die Situation mit dem Wiederaufbau der Brücke in Erkner ist, also fuhr ich auf der B5 in Richtung Müncheberg zum Klobichsee. Am Sonntag in Kroatien waren die Wege leer. Hier scheint es nicht anders zu sein. Keine Seele, die mich berühren könnte und es gibt auch keine Absperrung. Dieses Mal, auf dem schmalen Weg zum Wald, sah ich ein halbes Dutzend Rehe, die 50 m vom Waldrand entfernt grasten. Diese Selbstisolierung hat auch den Verkehr lahm gelegt und ist eindeutig auf der Seite des wilden Lebens.

An einer Lichtung parkte ich mein Auto, begann das Teleskop aufzustellen, und als meine Augen sich ein wenig an die Dunkelheit gewöhnten, bemerkte ich ein Artefakt auf dem Boden. Zuerst dachte ich, es sei etwas Lebendiges, also schwenkte ich das Teleskop in diese Richtung und sah jemandes Turnschuh. Und wo ist der andere Turnschuh? Das Feld zum Aussichtspunkt war frisch gemäht, so dass jemand wahrscheinlich seinen Schuh fallen ließ. Dieser Gedanke beruhigte mich und ließ Horrorszenarien aus dem Kopf verschwinden.

Heute ist der Plan, sich auf eine Skizze von Galaxien zu konzentrieren. Ich hatte beschlossen, auf das vergessene Trio von Galaxien in Leo, in der Nähe von M105, zu achten. Zu Beginn des Abends war mein Löwe noch niedrig, also nutzte ich die Zeit in einem anderen Teil des Himmels. Ich ging zufällig um die Objekte herum und dann fiel mir ein, dass es eine Wasserschlange im Süden gibt, und warf einen Blick auf den Teil des Himmels unter dem Sektor, den ich am Sonntag beobachtete. Auf der Karte sah dieses Stück Himmel mager aus, also dachte ich, ich würde bald fertig sein. Am Ende wurde aus einer Weile eine lange Begeisterung.

Grundlegende Informationen
Beobachtung: 2020, die 03.
Datum: 19.03.2020
Zeit: 19:55 – 21:55
Ort: Klobichsee b. Müncheberg (Berlin)
Temperatur: 7°C
Luftfeuchtigkeit: niedrig
Transparenz: sehr gut
SQM: 21,20 mpas
Seeing: gut
Gerät: 300/1500 Go To


Es gelten folgende Abkürzungen:
HYP – Okular Baader Hyperion (68°)
PL – Okular SkyWatcher Planetary (58°)
UW – Okular SkyPanorama (82°)
OIII – Filter Baader OIII 2“ (50.8mm)



Bevor ich begann die Galaxien zu beobachten, hatte ich mein Auge auf den Stern Beta Monocerotis geworfen, den ein Astrofreund am Vortag in einem Gespräch als interessant bezeichnete. Bei 143x konnte man ein schönes Trio von Sternen sehen, von denen die zwei rechten Sterne ein Doppelsystem bilden, gleich im Leuchten und sich fast berühren. Der dritte Stern, auf der linken Seite, ist etwas heller, aber getrennt vom Doppelsystem. Alle drei Sterne sind mit gelben hellen Nuancen geschmückt. Interessanterweise sagen Messungen des Gaia-Satelliten, dass die Sterne weiß bis leicht bläulich scheinen, so wie Carsten sie auch beschrieben hatte, bei seiner Vergrößerung von 270x mit dem SW 180. Die Messungen des bereits erwähnten Satelliten ergaben für dieses Sternentrio eine Entfernung von cca 660 Lichtjahren.

Nachdem ich Beta Mon gelöst hatte, beschloss ich, zu einem Fleck zu gehen, dem ich am Sonntag nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt hatte.

NGC 2419, GC, m=10.3, Lyn
143x HYP: glänzend, mäßig großer Fleck, rund. Er ist etwas heller in der Mitte, die Ränder sind verschwommen. Wenn ich kurz wegschaue, ist es, als ob ich einen Hauch von Granulation erspüre.

NGC 2419 ist als Intergalactic Wanderer bekannt. Dieses Objekt ist ein kugelförmiger Haufen, von dem angenommen wird, dass er aus der Milchstraße ausgestoßen wurde, aber jüngste Messungen haben gezeigt, dass es trotz einer Entfernung von 270.000 Lichtjahren immer noch unsere Galaxie umkreist. Wenn es nicht so weit weg wäre, wäre dieses kugelförmige Set eine echte Show am Himmel, weil es 50% massiver und 2,5-fach heller ist, als der berühmte Messier 13 im Hercules.

NGC 2415, GX Im, m=12.4, Lyn
143x HYP: winzig, rund, ein ziemlich glänzender Fleck. Er sieht aus wie eine Scheibe mit einem gleichmäßigen Oberflächenglühen.

NGC 2331, OC, m=8.5, Gem
143x HYP: ein Cluster von 30 Sternen, der schwer von den Hintergrundsternen zu unterscheiden ist. Die Sterne sind ziemlich verstreut, somit sind sie mit einem größeren Feld mit Pracht geschmückt. Auf der unteren rechten Seite des Sets ist ein Ring-Asterismus von 6 Sternen.

NGC 2371-2, PNEB, m=11.2, Gem
143x HYP: mäßig kleiner, länglicher Fleck, der mit zwei Beulen an den Enden senkrecht im Okular lieg. Die obere Beule enthält einen glänzenden Knoten oder einen dunklen Stern darin. Es ist ein ziemlich leuchtendes Objekt.

Messier 105, GX E, m=9.3, Leo
143x HYP: sehr glänzender, runder Fleck ohne klare Kanten, ziemlich groß. Sein Glanz wächst von der Kante zur Mitte. Ab der Hälfte des Radius ist der Glanz erhöht und stärker ausgeprägt. Das Zentrum deutlich heller als der Rest der Galaxie und ist leicht zu erkennen, denn die Scheibe hat eine gleichmäßige Helligkeit, cca 1/5 des Galaxiendurchmessers. Der Gesamtdurchmesser der Galaxie in meiner Skizze beträgt etwa 2,5 Minuten und die glänzende Mittelscheibe einen Durchmesser von 0,5 Minuten.

NGC 3384, GX SB0, m=9.0, Leo
143x HYP: sehr glänzend, wenn auch etwas dunkler als der angrenzende M105. Ein ovaler Fleck, relativ groß, in einem Verhältnis von 5:1 mit einem winzigen Zentrum, das sehr hell ist als der Rest der Galaxie. Der größte Teil des Glanzes ist tatsächlich in der Mitte konzentriert, und der Rest der Galaxie ist eine dunkle, ovale "Atmosphäre". Optisch ist die Galaxie 3 Minuten lang und 0,6 Minuten breit.

NGC 3389, GX SA, m=11.2, Leo
143x HYP: ein ovaler, mäßig großer, dunkler Fleck, in der Mitte etwas heller. Trotz des Wachstums der Helligkeit in Richtung Mitte, sehe ich nichts, was ich als Zentrum oder einen Kern nennen könnte.



Messier 105, NGC 3384 und 3389
300/1500 Dobson
7mm Sky Panorama (82°)
214x, 22‘


Interessanterweise sind diese Galaxien wahrscheinlich kein physischer Teil der Galaxienhaufen um M96, zu dem M105 und NGC 3384 gehören. Tatsächlich beträgt die Entfernung der Galaxien vom Haufen etwa 35 Millionen Lichtjahre, und NGC 3389 liegt bei 65 Millionen Lichtjahren.

Solange ich in der Nähe bin, entschied ich mich spontan M96 und M95 zu besuchen.

Messier 96, GX SAB, m=9.3, Leo
143x HYP: sehr helle, große Galaxie, leicht oval. Ihr Leuchten wächst gleichmäßig in Richtung Zentrum, ohne Sprünge in der Brillanz, keine weiteren Details in der Galaxie bemerkt.

Messier 95, GX SAB, m=9.7, Leo
143x HYP: sehr helle, große Galaxie, rund. Ihr Leuchten wächst zum Zentrum hin, aber irgendwann gibt es einen plötzlichen Glanzsprung zur zentralen Scheibe, in der ein Sternkern verborgen liegt. Abgesehen von den Veränderungen im Glanz, sah ich keine weiteren Details.


Nachdem ich diese wenigen Objekte passiert hatte, beschloss ich, den Himmelssektor in der Wasserschlange zu betrachten.


Himmelsbereich: von RA 08h 00m, DEC +-20° 00' bis RA 09h 00m, DEC +00° 00'

NGC 2509, OC, m=9.3, Pup
143x HYP: leicht wahrnehmbarer Haufen von 40 schwachen Sternen, aber ähnlichem Leuchten. Ich schätze den Durchmesser des Sets auf etwa 4,5 Minuten. Auf der Südseite des Sets befindet sich eine isolierte Sternenkette, die den Hohlraum schließt, und das ganze Set wie einen Pilz aussehen lässt.

IC 2367, GX SB, m=12.4, Pup
143x HYP: ein sehr dunkler, verschwommener Fleck ohne Details. Wenn ich kurz zur Seite blicke und wieder zurück, würde ich sagen, dass sie länglich ist.

Ruprecht 157, OC, m=n/a, Pyx
143x HYP: mäßig ausgeprägter Haufen von 25 Sternen unterschiedlicher Glanznuancen, hat die Form einer abgeflachten Raute mit einem langen Biegeschwanz in Richtung Südosten. Der Durchmesser des rhomboiden Teils im Haufen beträgt ca. 5 Minuten, mit dem Schwanz ca. 9 Minuten.

Ruprecht 62, OC, m=n/a, Pyx
143x HYP: ein mäßig ausgeprägter Cluster von 25 Sternen eines kleineren Leuchtbereichs. Rechteckige Form, mit einer Ausdehnung von 9 x 3 Minuten.

NGC 2665, GX SB, m=12.2, Hya
143x HYP: dunkler, kleiner, verschwommener Fleck ohne Details.

NGC 2610, PNEB, m=13.0, Hya
143x HYP: dunkler, runder Fleck mit einem Stern in der rechten unteren Ecke.

300x PL: dunkler, leicht ovaler Fleck, glänzender von unten rechts, wo sich der Stern befindet, nach oben.

300x PL OIII: der Filter verschlang den Stern total, aber auch den Nebel. Jetzt ist er extrem dunkel. Dennoch, wenn man kurz wegschaut, ermöglicht der 2. Blick eine Ringstruktur des Nebels, d.h. einen Hohlraum in der Mitte.

143x HYP OIII: der Nebel ist mit einer Verkleinerung dunkler, und viel kleiner als ohne Filter. Ich fühle immer noch eine Ringstruktur, bzw. Hohlraum in der Mitte.

NGC 2517, GX SAB, m=11.8, Pup
143x HYP: winziger Blob, dunkel, ähnelt einem verschwommenen Stern.

NGC 2506, OC, m=7.6, Mon
143x HYP: ein kleinerer, aber dichter Haufen von winzigen Sternen, der sich gut aus dem Hintergrund erhebt. Die Mitglieder des Sets haben einen ähnlichen Glanz, aber das kurze Wegschauen macht deutlich, dass es immer noch eine signifikante Population von unverkennbaren Sternen im trüben Hintergrund gibt. Der Durchmesser des Sets beträgt ca. 2,5 Minuten.

NGC 2525, GX SBc, m=11.6, Pup
143x HYP: sehr dunkler, mäßig kleiner Fleck, leicht ovale und unklare Kanten.

NGC 2539, OC, m=6.5, Pup
143x HYP: ein reicher, ausgeprägter Haufen von etwa 100 Sternen, die alle ähnlich leuchten. Der Sternhaufen ist 25 Minuten lang, 5 Minuten breit und leicht oval. Die ovale Form des Sterns ist leicht nach Osten gerichtet. Ein paar Sterne im Set machen kurze Ketten.

NGC 2612, GX S0, m=13.0, Hya
143x HYP: winziger, dunkler Blob, oval mit zentraler Verdickung und scharfen Enden.

Um 20:54 Uhr bemerke ich einen Blitz aus der Richtung des Sternbildes Auriga, in der Nähe des offenen Haufens M36. Der Blitz ist extrem stark. Eine Minute später ein weiterer, der die Umgebung für einen kurzen Moment beleuchtet. Es ist wahrscheinlich ein Satellit, was sonst.


NGC 2708, GX S0, m=12.0, Hya
143x HYP: dunkler, länglicher Fleck mit einem Lichtstreifen in der Mitte. Ich dachte, am Ende der Galaxie sei ein weiterer Blob, also wechselte ich zu einer Vergrößerung.

214x UW: keine Veränderungen, die Galaxie ist noch länglich und dunkel. Der Lichtstreifen in der Mitte der Galaxie zeigt nun eine Verdickung in der Mitte. Es gibt keinen weiteren Blob in der Nähe.

NGC 2698, GX SA0, m=12.6, Hya
214x UW: ein glänzender, kleiner ovaler Fleck mit einem hellen zentralen Bereich und einem Sternkern. Es liegt etwa 11 Minuten von NGC 2708 im Nordwesten entfernt.

NGC 2699, GX E, m=12.6, Hya
214x UW: kleiner, runder Fleck, dunkel mit sehr hellem Kern.

NGC 2697, GX SA0, m=12.3, Hya
214x UW: dunkler, runder, kleiner Fleck ohne Details und gleichmäßigem Oberflächenglanz.

NGC 2695, GX SAB, m=11.9, Hya
214x UW: glänzender, winziger Fleck mit einem viel helleren Zentrum, rund. Die Galaxie ist zwischen zwei Sternen positioniert, so dass sie im Wesentlichen dunkler erscheint, als sie ist.

NGC 2615, GX SB, m=12.5, Hya
214x UW: ein dunkler, kleiner, verschwommener Fleck, der in der Mitte etwas heller scheint.

Messier 48, OC, m=5.8, Hya
100x UW: extrem glänzender, großer und reicher Haufen. Er erstreckt sich über 40 Minuten durch das visuelle Feld des Okulars. Die gesamte Population hat eine große Reichweite im Schein der einzelnen Sterne, mit ein paar von ihnen sehr hell. Das ausgeprägteste Phänomen im Set ist eine Sternenkette, die sich vom Westen her bis zu einem sanften Hafen erstreckt, und nördlich das Zentrum des Haufens erreicht. Hier bricht die Sternkette unter 90° ab und bewegt sich dann nach Süden, durchquert die Mitte und kurvt leicht in die Süd-Südost Richtung. Zwischen dem äußersten westlichen Teil dieser Kette und dem zentralen Körper des Haufens liegt ein sternenloser Hohlraum.

Mit dem Blick auf M48 beendete ich den Sektor und wechselte dann zur Skizze von M105 und der Umgebung. Später wollte ich einen Blick auf NGC 2841 werfen, aber sie war schon im Zenit. Deshalb bin ich auf die M108 umgestiegen und entschied mich, sie zu skizzieren.



Messier 108, Spiralgalaxie
300/1500 Dobson
7mm Sky Panorama (82°)
214x, 22‘





Bleibt gesund, Anar



Bearbeitet von: AnarWynn am: 24.03.2020 03:03:02 Uhr

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
841 Beiträge

Erstellt  am: 24.03.2020 :  08:28:05 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Reni,

ich habe mir Deinen Beobachtungsort mal auf Light Pollution Map angeschaut. Hast Du Dir gut ausgesucht, SQM 21.5 mag, wenn alle Bedingungen stimmen. Beobachtest Du über den See hinweg oder hast Du gute Südsicht anderswo? Müncheberg im Süden dürfte kaum stören, oder?
Ich werde hier im Süden von Brandenburg bei meiner Suche nach einem Ausweichbeobachtungsplatz fast wahnsinnig, entweder stehe ich dann mitten im Wald ohne Horizontsicht oder im Süden schlängelt sich eine Straße lang oder ein naher Ort beleuchtet den Horizont.

Beta Mon ist in der Tat ein schöner Doppelstern, mit den Himmelsrichtungen bin ich bei Dir erst nicht klar gekommen, bis ich gerafft habe, dass Du ja alles auf dem Kopf siehst.
Ich habe zumindest die Komponente BC (die beiden sehr eng stehenden Sterne) auch leicht gelblich wahr genommen in meinem 4"er und 32-fach. Bei 64-fach wirkte BC leicht länglich wie ein Stäbchen, bei 107-fach dann waren beide knapp getrennt sichtbar. Beide Komponenten B und C sind gleich hell und einzeln jeweils etwa eine halbe Größenklasse schwächer als A im NW.

Zwei schöne Zeichnungen hast Du auch wieder dabei, interessant, dass das Trio um M 105 auch einen Namen hat.

Den Löwen habe ich zuletzt auch systematisch mit 4" durchforstet, eigentlich noch viel zu zeitig, aber ich konnte die Galaxiensaison dieses Jahr nicht erwarten. Im Krebs & Co. gibt es ja nicht sooo viele DS-Objekte für kleine Öffnungen.

Viele Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4637 Beiträge

Erstellt  am: 24.03.2020 :  08:50:20 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Anar,

Eine ergiebige Nacht mit vielen Objekten hast du hier gehabt.
Dein Bericht ist interessant. Manche Objekte habe ich schon selbst beobachtet, einige neue lohnende Ziele habe ich in deinem Bericht gefunden.

Viele Grüße
Gerd


Deep Sky, Planeten- und Sonnenbeobachtung.

Meine Website: corcaroli.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AnarWynn
Mitglied im Astrotreff


75 Beiträge

Erstellt  am: 25.03.2020 :  01:39:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat


Servus Rene,

auch hier einen Dank. Nordwestlich von den Seen sind Felder. Je nachdem wie die Wetterlage ist und wie die Ortschaften den Horizont beleuchten, entscheide ich mich für einen Beobachtungsplatz immer spontan.

Sorry für die kurze Antwort.
Viele Grüße und klaren Himmel, bald soll es Schnee geben, Anar




Servus Gerd,

das freut mich. Auch mir geht es so, wenn ich ein Bericht lese und ein Ziel erblicke. Danke

Dunklen Himmel, Anar



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2083 Beiträge

Erstellt  am: 26.03.2020 :  14:37:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Anar,
wo ich gerade etwas am Schreiben bin, Deine schöne Zeichnung von der Gruppe im Löwen möchte ich bei der Gelegenheit noch loben. Genau so sah sie bei mir im 12"er aus vor kurzem, schön festgehalten!
Eine Gruppe die glaube ich viele nicht besuchen, da im Schatten vom berühmten Triplett nebenan. Aber da tut man dem Grüppchen unrecht, da echt schön anzuschaun.

Mir gefällt auch Dein Stil mit der künstlerischen Schriftart unterm Objekt.

Bin gespannt auf weitere Ergebnisse von Dir.

Beste Grüße und CS
Norman




gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1750 Beiträge

Erstellt  am: 26.03.2020 :  15:46:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Anar,

ja, schön gezeichnet! Da wird mir auch klar, warum die dritte Galaxie bei meinen ersten Versuchen mit dem 5"-Refraktor nicht sichtbar war.
Mit dem 120/600-Bino hingegen eine schöne Gruppe - ich hatte da mal einen netten Triplett-Abend gemacht, da war sie auch dabei.

Norman, so viel zu
Zitat:
Eine Gruppe die glaube ich viele nicht besuchen

Viele Grüße

Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: Cleo am: 26.03.2020 16:44:34 Uhr
Zum Anfang der Seite

nemausa
Meister im Astrotreff

Deutschland
391 Beiträge

Erstellt  am: 26.03.2020 :  20:14:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Anar,

ein schöner Bericht mit tollen Zeichnungen!

NGC 2371 verträgt noch deutlich höhere Vergrößerungen, wenn das Seeing mitspielt. Mit 11 Zoll konnte ich gestern Abend sogar mal wieder den Zentralstern von der Erdnuss sehen. Heute ist der Himmel bei mir deutlich dunstiger, da lohnt sich das Beobachten kaum, wenn man morgens früh raus muss.

Zitat:
Eine Gruppe die glaube ich viele nicht besuchen

Diese Gruppe habe ich zufällig erst am Sonntag beobachtet.

Viele Grüße,
Ronny

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AnarWynn
Mitglied im Astrotreff


75 Beiträge

Erstellt  am: 28.03.2020 :  03:16:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat

Servus Norman,

vielen Dank fürs Lesen und Kommentieren und für das Loben.
Das berühmte Triplet 1° nebenan, ja, es zieht die ganze Aufmerksamkeit auf sich.
Wenn ich mir vorstelle, dass die putzige Spiralgalaxie NGC 3389 eine blaue Farbe hat, muss sie einfach wunderschön sein.

Viele Grüße, Anar



Servus Holger,

ich danke Dir. Da fällt mir ein, so ein Triplet-Abend wollt ich auch mal machen, gut, dass Du mich daran erinnerst.

Klaren Himmel, Anar



Servus Ronny,

vielen Dank. Erstaunlich, was man alles über Peanut Nebula und den Zentralstern herausgefinden kann. In meinen früheren Aufzeichnungen bezeichnete ich den Nebel als eingewickeltes Bonbon.

Klaren Himmel, Anar



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CaBor
Neues Mitglied im Astrotreff


20 Beiträge

Erstellt  am: 29.03.2020 :  18:12:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Reni,

das war wohl klar, dass du nach unserem Gespräch sofort auf Beta Monocerotis steuerst. Neugierde lässt grüßen

Wieder mal ganz tolle Zeichnungen von dir.

Schönen Gruß, Carsten


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.49 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?