Statistik
Besucher jetzt online : 286
Benutzer registriert : 22315
Gesamtanzahl Postings : 1102518
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Einstieg in die Astrofotografie mit CCD/CMOS
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

mbba
Meister im Astrotreff

Deutschland
549 Beiträge

Erstellt  am: 16.03.2020 :  19:20:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Werner,

der Alex hat es ziemlich auf den Punkt gebracht.
Besser geht fast nicht mehr.

Astrofotografie wird nicht um sonst öfter mal als die Königsdisziplin bezeichnet.

Nach wie vor und weiterhin mein Vorschlag, sich erstmal in die rein visuelle Beobachtung rein arbeiten.
Das "Handwerk" lernen.
Wenn Du Dir, mit dem Hintergedanken der Astrofotografie, die EQ-6 R anschaffst, hast Du nach Deiner "kleinen" Alt/AZ wieder was zu lernen.
So eine GoTo Montierung ist schon was komplexer.
Was hat es mit dem Polblock auf sich?
Was mit RA- und DEC-Achse?
Polsucher justieren?
Sauberes Einnorden?
Was kann GoTo leeisten bzw. nicht leisten?
GoTo ist m.E. kein Selbstläufer und Vollautomatismus.
Allein bei der Dateneingabe in den Handcontroller passieren genügend Fehler.
Dann kommt das Alignment, wenn ich da nicht die dazugehörigen Sterne kenne... ...
Eine nächste Hürde kann die Anbindung an das Notebook sein. Dies bezüglich Deiner Aussage, dass Du das alles gern am Rechner machen möchtest.

Mit dem Hintergedanken der Astrofotografie ist das alles erst mal alles zu verstehen und zu erlernen.

Für rein visuelles Beobachten muss man das auch alles wissen, aber das Einrichten des Ganzen muss nicht so ultrgenau sein wie für Astrofotografie. Dennoch darf man da nicht schlampig werden, denn um so mehr Spaß macht es und das GoTo enttäuscht einen nicht und die Nachführung macht das was sie soll, Nachführen.

Geh es ruhig an.

Gruß und CS
Mathias

| Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

Bearbeitet von: mbba am: 16.03.2020 19:21:37 Uhr
Zum Anfang der Seite

werner58
Meister im Astrotreff

Deutschland
330 Beiträge

Erstellt  am: 17.03.2020 :  08:41:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke euch nochmal
Ich werde es ruhig angehen.
Erst mal mit meinem Equipment den Himmel kennenlernen.
Und dann mit einer EOS langsam in die Fotografie einsteigen.
Und klar, fast jedwede Info bekomme ich im Net, Bücher usw.
Wenn es soweit ist, melde ich mich wieder.

CS

Werner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kerste
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1269 Beiträge

Erstellt  am: 17.03.2020 :  11:08:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Kerste's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Werner,

nachdem ich das Buch geschrieben habe, will ich mich auchmal kurz äußern – auch wenn du fast alles, was ich zu dem Thema weiß, eh schon gelesen hast:-)

Ich habe mich auf die DSLR konzentriert, weil in den Astro-Kameras mittlerweile ähnliche oder die identischen Sensoren stecken wie in Astro-Kameras; CCDs sind auf dem Rückzug, da CMOS qualitativ aufgeholt hat. Eine spezielle Astro-Kamera bringt dir zum etwa doppelten Preis einen gekühlten Sensor und eine kompliziertere Bedienung. Mein Tipp daher: Steig mit einer DSLR ein, bis du das Teleskop und die Bildbearbeitung beherrschst. Und wenn ich mir die praktisch rauschfreien neuen Sensoren anschaue - neulich mal Bilder von einer Nikon Z-Serie gesehen, lecker.

Bei einer normalen DSLR: Schau, dass sie halbwegs modern ist (wenig rauschen), aber auch nicht zu viele Megapixel hat. Ich würde APS-C nehmen - rauscht zwar mehr, aber der große Vollformatsensor stellt mehr Ansprüche an Reduceer/Flattener und wird bei normalen T-2-Anschlüssen auch vignettiert. APS-C ist leichter zu beherrschen.

Beste Grüße,
Alex

Literatur zur Astronomie mit dem Fernglas:
http://www.fernglasastronomie.de
http://freebook.fernglasastronomie.de
Auch auf Amazon.de
Are you following me? https://twitter.com/AlexKerste

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mbba
Meister im Astrotreff

Deutschland
549 Beiträge

Erstellt  am: 17.03.2020 :  11:10:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Werner,

hier mal einer meiner ersten Versuche an Jupiter vom August 2019.


Mit Refraktor FH 120/1000 und ZWO Asi224, ohne Bralow.

Gruß und CS
Mathias

| Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

werner58
Meister im Astrotreff

Deutschland
330 Beiträge

Erstellt  am: 17.03.2020 :  20:23:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Mathias
Ist doch ne klasse Aufnahme

Alex
Nein, werde mich erstmal in dein Buch einlesen, bevor ich mich entscheide welche ( gebrauchte ) DSLR EOS ich kaufen werde
Irgendwie weiss ich noch nicht auf was ich genau achten soll.
Astro modifiziert wäre eventuell am besten. Dann sollte auch ein Objektiv dabei sein um Fotos ohne Teleskop zu machen.
Es gibt von der EOSA soviel verschiedene Typen, da wird einem ganz wirr.
Muss mir mal einen Überblick verschaffen.

Ich denke an die EOS 4000D ( ist von 2016 und kostet gebraucht mit Objektiv ca. 180€ )

CS

Werner

Bearbeitet von: werner58 am: 17.03.2020 21:03:43 Uhr
Zum Anfang der Seite

werner58
Meister im Astrotreff

Deutschland
330 Beiträge

Erstellt  am: 18.03.2020 :  08:38:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Habe mir jetzt noch zusätzlich die SW Star Adventurer geleistet.
Jetzt brauche ich eigentlich nur noch eine Canon EOS
Habt ihr denn wirklich keinen Tip diesbez. für mich?
1100D, 60da, 4000D usw?
Sollte es wirklich eine Astro Version sein? Welche Objektiveren für den Anfang geeignet?

Bis jetzt habe ich für das Hobby folgendes bezahlt:

WO Zenith 81 APO Doublet 1000€
WO Flattener, Sucher Halterungen. 450€
Vixen Porta II inkl. Stativ 300€
3 gute Okulare Omegon SWA 82° 38 mm, ES 100° 9mm, TeleVue Ethos 3.7mm 110°. 900€
Zenith Spiegel WO 99% 120€
Planeten, Nebel und UHC Filter 300€
SW Staradventurer 380€

Das sind alleine schon fast 3500€ ohne DSLKamera.
Alles nur um Einzusteigen.
Beobachten kann ich noch immer nicht, die Vixen Porta II kann anscheinend noch immer nicht geliefert werden.

Im Forum bietet einer Astro modifizierte 60Da an für ca. 400€. Zuviel oder ok?

Viele Grüße

Werner


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mbba
Meister im Astrotreff

Deutschland
549 Beiträge

Erstellt  am: 18.03.2020 :  12:07:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Werner,

grundsätzlich ist das Hobby Astronomie, an sich erst mal nur das Beobachten, kein preiswertes Hobby.
Stellt wohl jeder Einsteiger/Anfänger recht Zeitnah fest.

Da spielt wohl die Erwartungsrolle eine nicht all zu bescheidene Rolle.
Wenn man dann auch gleich noch mit der Astrofotografie einsteigen will, geht das natürlich ordentlich in's Geld, zumal wenn evtl. rein gar nichts Fotomäßig vorhanden ist.

Ich bin froh, dass ich Anfangs wieder Abstand von der Astrofotografie genommen habe.
Mich mit dem Equipment und dem Beobachten, dem Nachthimmel auseinander gesetzt habe.

Mir alles nach und nach angeschafft habe.
Hier mal zwei Okulare aus dem etwas gehobeneren Preissegment.
Dort einen UHC-Filter von Astronomic.
Dann mal den Zenitspiegel ausgetauscht.
Etc., usw..

Das rein visuelle Beobachten erhebt auch schon einen gewissen Anspruch.
Viel zu lernen, viel zu lesen... ...
Bis ich schlussendlich, Schritt für Schritt, nach und nach bei meinem Setup gelandet bin.
Ob das jetzt preiswerter war, wage ich zu bezweifeln, aber es hat sich mehr verteilt.
Auf dem Weg zu meinem Setup habe ich viel gelernt und das ist noch nicht vorbei.
Da ist noch die ein oder andere Optimierengsmöglichkeit. Die ein oder andere Finesse die man ausprobieren kann.

Ich stehe halt nach wie vor auf dem Standpunkt erst mal rein visuell anzufangen.
Nach eineinhalb Jahren habe ich mir eine preislich moderate Planetenkamera von ZWO zugelegt.
Da arbeite ich mich immer noch ein und mache kleine aber (für mich) schöne Fortschritte.

Das Hobby Astronomie, das Beobachten, (später sehrwahrscheinlich) das Fotografieren ist für mich kein Ad Hoc Hobby.
Eine viertel Stunde, zwanzig Minuten die Plejaden anschauen. Immer was neues entdecken, sehen.
Dann mal zu M35 oder M37 wechseln. Immer mehr Einzelheiten erkennen, entdecken.
Beruhigt, entspannt, auch wenn's kalte Füße gibt .
Zwischendurch mal auch nur mit dem bloßem Auge in den Nachthimmel schauen, eine Zigarette dabei, Seele baumeln lassen... ...
Das gesehene bleibt im Kopf, dazu noch ein kleines Beobachtungsbuch führen... ...

Gruß und CS
Mathias

| Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17534 Beiträge

Erstellt  am: 18.03.2020 :  12:38:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Werner,
Zitat:
Habt ihr denn wirklich keinen Tip diesbez. für mich?
1100D, 60da, 4000D usw?
Sollte es wirklich eine Astro Version sein?
Welches Modell- kann ich nix sagen, ich habe eine Nikon. Aber die Kamera sollte live-view haben und ein klappbares Display ist vorteilhaft.

Und eine Astroversion muss nicht sein, das erschwert den normalen Gebrauch bei Tageslicht. Modifizieren lassen kannst du die immer noch und falls du merkst- Astrofotografie ist mir zu schwierig, zu anstrengend, zu aufwändig- dann kannst du die Kamera eben normal benutzen oder an jeden verkaufen. Astromodifiziert schränkt den Käuferkreis ein
Zitat:
Das sind alleine schon fast 3500€ ohne DSLKamera.
Alles nur um Einzusteigen.
Tja, Astrofotografie ist sozusagen Formel 1, also die Klasse oder Art Fotografie mit dem höchsten Anspruch an alles, was dazugehört. Entsprechend teuer kann das werden. Geht einfach natürlich auch, nur Kamera mit Objektiv auf eine kleine Nachführung, aber selbst dafür muss man schon ordentlich was hinlegen.

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kerste
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1269 Beiträge

Erstellt  am: 18.03.2020 :  12:43:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Kerste's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Werner,

zu den Canon kann ich nichts sagen, weil ich keinen Marktüberblick habe. Aber einer der GRünde, warum die DSLR so beliebt ist, ist, dass sie auch für normale Fotografie benutzt werden kann. Dann kannst du Kamera und Stativ nicht nur für Astro verwenden. Mein Tip ist immer die Kamera zu nehmen, die am besten in der Hand liegt.

Für den StarAdventurer würde ich erstmal auf den Brennweitenbereich von ca. 11-80mm gehen, möglichst kein Zoom, weil sich da evtl. die Zoom-Stufe unter der Schwerkrafteinwirkung verstellt - oder du verwendest es nur am Anschlag, damit es die Brennweite hält. Canon hat glaub eine recht gute, günstige lichtstarke Brennweite um die 50mm.

Die genauen Geräte sind erst einmal nicht so wichtig, in vielen Kameras stecken ohnehin die selben Sensoren drin. Eine astromodifizierte Kamera zeigt die Nebel deutlich besser, mit einer unmodifizierten sind halt Galaxien und Sternhaufen die Ziele, plus ggf. die Natur.

Beste Grüße,
Alex

Literatur zur Astronomie mit dem Fernglas:
http://www.fernglasastronomie.de
http://freebook.fernglasastronomie.de
Auch auf Amazon.de
Are you following me? https://twitter.com/AlexKerste

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

werner58
Meister im Astrotreff

Deutschland
330 Beiträge

Erstellt  am: 18.03.2020 :  13:02:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Astro Freunde.

Und wieder hilft mir das weiter.
Also vorerst keine Astromodifikation. Werde mir dann die EOS 60D mit klappbarem Display zulegen. Und ein normales 50/55 mm Objektiv.

Mathias
Ja, ich will es ja auch ruhig angehen lassen, aber die Fotografie juckt mich halt.
Und da ich im Sommer sehr viel Zeit in Hotels mit schöner Terrasse verbringen werde, möchte ich halt kreativ werden.
Und mit DSLR und Star Adventurer wird es mir in den Nächten bestimmt nicht langweilig.

CS

Werner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

werner58
Meister im Astrotreff

Deutschland
330 Beiträge

Erstellt  am: 27.03.2020 :  09:24:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Astro Fans

Nachdem ich mir mittlerweile eine schwere Erkältung mit hartnäckigem Husten zugezogen habe,
habe ich nun viel Zeit mich weiter mit der Astronomie, bzw. Astrofotografie zu beschäftigen.
Keine Angst, bin schon negativ auf Corona getestet, da ich ja auch auf Dienstreise in GB war.. Gott sei Dank.

Wie ich schon mal erwähnt habe, interessiert mich auch die Sonne.
Deswegen habe ich mir mittlerweile das Lunt 50Tha mit Corona H-alpha Okular Set zugelegt.
Und gestern noch die ASI178MC CMOS Kamera von ZWO. Werde bis morgen alles beieinander haben.

Dazu hätte ich noch ein paar ( Anfänger) Fragen:

1. Bei Sonnenbeobachtung mit meiner Sky Adventurer Montierung und Berlebach Stativ 212.
Ist es richtig, dass ich die Montierung nur gegen Norden ausrichten muss, also kein Einnorden mittels Polsucher?
Muss diese dann immer so bleiben oder kann man das Tripod einfach 180° drehen?
Mit der Einstellung hat es bei mir leider noch immer nicht Klick gemacht. Wie beim Einnorden.
Wenn man alle Einstellungen richtig gemacht hat, muss man das ganze doch wieder total verstellen, wenn man z.B. ein Objekt im Süden/Horizont absucht.
Kann mir einer vielleicht erklären, was genau ich nach den Einstellungen an der Montierung nicht mehr verändern darf?

2. Geht das manuelle Arbeiten überhaupt mit der Star Adventurer? Um die Sonne zu finden, muss ich doch Deklination und Rektaszension ändern.
Wenn ich sie mittig im Okular habe, dann kann ich die automatische Nachführung der Rektaszension einschalten oder?

3. Was genau brauche ich an Software? Steuerprogramm für die Cam, Stacker Programm, Imager Programm ?
Gibt es auch vernünftige deutsche Programme oder haben wir Deutschen da programmmässig nichts am Hut?
Ist nur eine Proforma Frage, da ich seit 17 Jahren mehr Zeit mit Engländern und Amerikaern verbringe als in D.

4. Kann ich den ST4 Auto Guider Anschluss direkt mit der Star Adventurer verbinden für Autoguide? Oder braucht man dazu eine zweite Cam?
Oder ist Autoguiding bei Sonnenbeobachtung überflüssig?

5. Da die Cam ja eigentlich direkt am Okularauszug des Lunt befestigt wird, geht das Heranziehen der Sonne nur mit einer Barlow, richtig.

Sorry für die vielen Fragen. Aber vielleicht hat der eine oder andere ein wenig Zeit, weil er auch zu Hause ist.

Viele Grüße

Werner


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Spica 44
Meister im Astrotreff


772 Beiträge

Erstellt  am: 27.03.2020 :  11:05:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Werner,

ich habe versucht, deine Fragen im Ganzen irgendwie in ein Regal zu bringen. Ich schaff es nicht. Mir kommt das so vor als wenn du
dein Pferderl von hinten aufzäumen willst. Vixen Porta und Staradventurer plus Laptop Astrokamera dann noch Sonne dazu, alles auf einmal?

Für mein Gusto ist das Fundament der wichtigste Habbybaustein. Damit meine ich die Montierung und das Verständnis dazu. Was du vorhast,
geht eigentlich nur mit einer EQ Montierung. Und da auch keine Sparpaket sondern gleich g`scheit mit einer, wenns aus Asien sein darf,
Heq5synscan oder wie die da genannt werden. Das denke ich kommt deinen Erwartungen am nächsten. Hast dann auch am meisten Freude damit.

Meine Gedanken wenn es um die Forenhilfe geht, wo fange ich jetzt an Infos weiter zu geben? Was zu erst? Sortier mal deine Fragen was
ist an erster Stelle für dich wichtig.

Viele Grüße
Marwin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17534 Beiträge

Erstellt  am: 27.03.2020 :  11:25:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Werner,
Zitat:
Mit der Einstellung hat es bei mir leider noch immer nicht Klick gemacht. Wie beim Einnorden.
Wenn man alle Einstellungen richtig gemacht hat, muss man das ganze doch wieder total verstellen, wenn man z.B. ein Objekt im Süden/Horizont absucht.
Du stellst Stativ und Montierung auf und nordest dann deinen SA ein. Danach bleibt das so stehen, du verstellst doch nur die RA-Achse und (falls vorhanden) die auf der RA-Achse angebrachte Deklinationseinheit, nicht aber den SA selbst.

Das ist bei jeder parallaktischen Montierung so. Auf dem Stativ sitzt der Montierungskopf, der "Fuß" der Montierung wird mit Hilfe des darin steckenden Polsuchers eingenordet, die Bewegung von RA und Dec ändert daran nichts, die beiden Achsen sind frei beweglich, der "Fuß" ist starr mit dem Stativ verbunden (starr mit der Verstellmöglichkeit zum Einnorden)

https://zitronentour.de/tutorial-star-adventurer-teil-1/

Für Sonne genügt eine grobe Einnordung. Nicht ganz genau eingenordet läuft sie mit der Zeit aus dem Blickfeld, dann korrigiert man eben. Aufnahmen dauern da ja nur je nach Vorgehen so 20-50s und der Stacking-SW ist das egal, solang die Sonne komplett auf dem chip bleibt. Autoguiding für Sonne- nein, unnötig

Für visuell ist ein lichtdichtees Tuch von Vorteil, über den Kopf gelegt, um sozusagen im Schatten ins Okular zu blicken. Für Videos- such dir einen großen Karton und stell den Laptop da rein. Sonst sieht man auf dem Display recht wenig



Sonnenschirm mit zusätzlichem Netzstoff und Rechner im Karton, so holst du dir keinen Sonnenbrand

gruß stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

werner58
Meister im Astrotreff

Deutschland
330 Beiträge

Erstellt  am: 27.03.2020 :  11:46:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Martin

Ok, hatte ich im anderen Thread vergessen zu erwähnen.
nachdem ich meine Vixen Porta II nicht geliefert bekommen habe. Anscheinend erst im Juni, habe ich diese Bestellung storniert-
Habe mir ein Berlenbach Stativ und die Star Adventurer zugelegt.
Mit den Fragen geht es mir rein um die Sonnenbeobachtung und Fotografie mit meiner CMOS ASI178MC.
Dass ich mir in naher Zukunft eine SW HE6-R Pro zulegen werde ist klar, aber vorerst möchte ich üben mit meiner Reiseausrüstung..
Habe ich meine Fragen wirklich so blöd gestellt?

Hallo Stefan

Ok, danke vorerst zu den Montierungseinstellungen.
Werde eventuell heute draussen im Garten mal probieren.
Mit Berlebach Stativ, Sky Adventurer und meinem Lunt 50Tha.
Bei dem Lunt bin ich mir noch nicht sicher wie ich das auf die Montierung bringe. Die dreiblättrige Bedienungsanleitung schweigt sich da vollkommen aus.
Einnorden am Tag für die Sonnenbeobachtung ist wohl genau nicht zu machen ( Fehlender Polarstern. Habe auch noch die iPhone App Polar Align Pro. Grob sollte das funktionieren.
Beobachten trotz Sonne fällt flach, da die Okulare erst morgen kommen.

Viele Grüße

Werner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Spica 44
Meister im Astrotreff


772 Beiträge

Erstellt  am: 27.03.2020 :  12:19:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Werner,

wenn du mit Martin mich meinst, nein die Fragen von dir sind nicht blöd gestellt, ich hab sie nur nicht "auf einen Haufen"
summiert, richtig verstanden.

Viele Grüße
Marwin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.51 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?