Statistik
Besucher jetzt online : 274
Benutzer registriert : 22898
Gesamtanzahl Postings : 1123945
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Venus vom 14/16/23.03.2020 aus Hamburg
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Paddy777
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1423 Beiträge

Erstellt  am: 26.03.2020 :  17:46:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hubertus, hallo Guntram,

wahnsinn, ich bin beeindruckt! Wusste noch gar nicht, dass man die Strukturen tatsächlich mit dem Auge wahrnehmen kann. Tolle Zeichnungen!

Falls Du wieder zeichnen willst: Ich fang gleich an zu filmen!

Gruß Patrick

Celestron C11 XLT

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Rieger
Meister im Astrotreff

Deutschland
568 Beiträge

Erstellt  am: 27.03.2020 :  16:51:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Paddy, hallo auch Niklo,

schönen dank für die Blumen an uns Viauelle erst einmal.
Diese visuellen Beobachtungen an Venus, an deren Anfang ich selbst auch noch stehe, erfordern jahrzenhtelange Erfahrungen in visueller Planetenbeobachtung. Man glaube nicht, man haut sich eben mal ´nen visuellen Violett- oder tiefen Blaufilter rein (die "violetten" schauen tatsächlich eher tief blau aus*)), und schon sprängen einen kontrastreiche Wolkebdetails an.

*) Stimmt gar nicht, habe die Filter verglichen und da habe ich ´nen blauen, der für 5-6"er reicht und den tief violetten, für den´s 8-10" braucht / "Nr 47", den ich am Montag benutzt hatte.

Der Liebe Guntram hat hier in der Nachbarschaft Fotos gepostet, die lustigerweise auch einen guten Eindruck vermitteln, wie´s visuell auf Venus tatsächlich ausschaut. Guckt ihr hier (mit Guntrams freundlicher Erlaubnis:

http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=248702

Nach "Samson(1.)", "30sec" und "Samson (2.)" zeigt Guntram drei Venus-Fotos: Auf erstem springen einen die Details beeindruckend an, das dritte zeigt den Eindruck, den man visuell etwa hat. Wenn man lange zwischen beiden Fotos genau hin und her schaut, fällt einem erst allmählig auf, dass das fahle dritte Bild tatsächlich fast alle Informationen wie das kontrastreiche erste enthält. Man muss es üben, diese feinsten Kontraste wahrzunehmen. Auf den eigenen Bleistiftskizzen (oder liebevolleren Zeichnungen) wird später das Gesehene dann nach Belieben übertrieben kontrastreich dargestellt.

Ich denke, Guntram wird das aus seiner Erfahrung so bestätigen können.

Ich will hier keinen Venerographen zum Veneroskopen bekehren, aber wer noch archaisch Zeichnen üben beginnen will, sollte sich am Anfang natürlich an den drei nächsten äußeren Planeten abmühen. Das war auch für mich erst der erste Venus-Erfolg nach Jahrzehnten Planetenzeichnungen (Bei mir am liebsten Mars, weil es für den Albedokarten gibt zum späteren Vergleich/Heute nehme ich den auch mit nur 5" aufs Korn).

Meine Sternwarte liegt 140km von meinem Wohnort entfernt. Ich hatte die "Corona-Pause" am Montag mal genutzt, die Nacht ohne Kontakte dort zu nutzen. Für heute ist nur mein 5" Refraktor als "Unter-der-Woche-Teleskop" im Garten aufgestellt. Falls du heute fotografierst/filmst, werde ich da kaum vergleichbare visuelle Ergebnisse beisteuern können.

Dir viel Spaß von Hamburg aus!

Bleib gesund und CS,

Hubertus

Bearbeitet von: Rieger am: 28.03.2020 09:31:22 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5764 Beiträge

Erstellt  am: 28.03.2020 :  12:47:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Grüß Dich Hubertus,
ja, die Bilder vom Guntram kenne ich und das Bild mit dem Blaufilter gefällt mir besonders gut, obwohl die Kontraste der Details sehr schwach sind. Die Hauptschwierigkeit ist auch da, dass man ja kein stehendes Bild hat und das Seeing die schwachen Strukturen und Konturen auch etwas verwischt.
Ich hab auch schon ein paar Jupiterzeichnungen gemacht und eine Saturnzeichnung, wobei ich mit dem Zeichnen leider relativ schlecht bin. Dennoch schaue ich mir, wenn ich mal Jupiter, Mars oder Saturn filme immer einige Minuten visuell die Planeten im Okular an und schaue, welche Details ich sehen kann und natürlich auch um den visuellen Anblick zu genießen. Das kleinste Gerät ist ein 80/1200 Refraktor und ein 114/900 Newton, größten Geräte sind ein 105/1000 APO und ein 152/1200 Newton. Bei meinen visuellen Beobachtungen von Venus hab ich bisher bis auf die Phase keine Details sehen können, aber ich hab bisher ohne Filter geschaut. Der Hauptnachteil für Venus ist für mich momentan, dass er von meinem Balkon aus nicht erreichbar ist. Mal schauen, ob ich mal von einem anderen Standort aus Venus beobachten kann. Allerdings ist mir auch klar, dass mit dem 105 mm APO es sehr schwierig werden wird und auch der 6" f/8 Newton kein optimiertes Venusgerät ist und es wenn, dann sehr schwierig werden wird.
Den Blaufilter werde ich mir auf jeden Fall mal bestellen und vielleicht auch einen Venusfilter um damit Aufnahmen zu machen.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.43 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?