Statistik
Besucher jetzt online : 327
Benutzer registriert : 22984
Gesamtanzahl Postings : 1127326
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Monddetails in Farbe
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2863 Beiträge

Erstellt am: 07.02.2020 :  22:13:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Forum,
farbverstärkte Mondilder gibt es in letzter Zeit recht viele zu sehen. Auch ich hatte vor einem Jahre ein sehr aufwändiges Mosaik erstellt. Dabei sind mir einige interessante Stellen aufgefallen, die ich, irgendwann einmal bei gutem Seeing, in maximaler (Farb)auflösung fotografieren wollte. Beim letzten Vollmond war es dann soweit. Mit meinem C11 bei 2800 mm Brennweite und der ASI178MM (und MC) konnte ich (fast) das Maximum an Schärfe heraus holen. Ich filmte je Kamera 50 Filme a 30 s, bei 20 ms Einzelbelichtungszeit. Für die Luminanz verwendete ich einen Rotfilter. Die Verwendungsrate lag bei 10, 30 und 60% (gemittelt) Geschärft habe ich in PS mit unscharfer Maskierung bei 2,2 Pixel.

Mein eigentliches Ziel war der Mondkrater Dionysius, die "blauen Strahlen" fand ich überaus interessant.



Kopernikus diente quasi als Referenz, von ihm gibt es einige Farbbilder im Netz.



Zu Dionysius und seinen Strahlen habe ich keine Infos gefunden. Grunsätzlich enthält blaues Mondgestein mehr Titan und bildet die Mare. Offensichtlich hat der Impaktor eine obere Kruste durchschlagen und dunkleres und blaueres Mondgestein heraus geschleudert. Vielleicht war dieses Material sogar flüssig, denn im Gegensatz zu den hellen Strahlen (die zum großen Teil aus Sekundärkratern bestehen und bei Vollmond dann, wegen des Oppositionseffektes, besonders hell wirken ) verlaufen die blauen nicht so geradlinig. Aber wie gesagt, ich konnte keine Infos dazu finden.

Kopernikus zeigt ein sehr differenziertes Farbenspiel. Auch hier gibt es, z.B. oben rechts, Krater mit bläulicher Umgebung. Interessanter ist aber das rötliche Deieck vom Zentralberg ausgehend nach links unten, das wie Impaktmaterial aussieht. Es ist durchaus denkbar, dass der Asteroid oder Komet von "oben rechts" einschlug und das rötliche Dreieck aus seinem Material formte. Ein wenig weiter in die selbe Richtung findet sich ein überaus roter kleiner Punkt. (ganz unten links) Auch mit Hilfe von Satellitenbildern konnte ich diesem Punkt keinen Krater zuordnen. Es scheint so, als sei das einfach nur eine rote Stelle in einem Gebirge, vielleicht also sogar ein Bruchstück des Impaktors.

Auch hier fand ich keine weiteren Infos, aber gerade das macht für mich die Sache so interessant. Wenn man auf seinen Fotos etwas findet, das man nicht erwartet hat, dann ist das (für mich) eine Art Erfüllung. Und ich werde auch nie wieder sagen, dass der Vollmond langweilig ist ;-)

Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3803 Beiträge

Erstellt  am: 07.02.2020 :  22:22:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

finde ich wirklich schön Diene Bilder, Aristarchus muss auch sehr gut kommen. Ich kenne etliche Bilder im Netz mit schöner Opalfarbe.

Grüße,
Walter

PS: Kennst Du eine Quelle für aktuelle Librationswinkel? Ich habe mir gerade einen Wolf gesucht. EIn Haufen Erklärbären was ein Librationswinkel ist, aber nie aktuelle Daten.Selbst bei Calsky nicht. Oder ich überlese es jedes mal (schon drei mal alles durchgegangen).

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2863 Beiträge

Erstellt  am: 07.02.2020 :  23:44:29 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Walter,
dank dir. Zum Librationswinkel: bei CalSky kann man sich den in der Grafik anzeigen lassen. Interpretieren kann ich den "Punkt mit Strich" aber nicht so einfach.
Im JPL Solar System Simulator https://space.jpl.nasa.gov/
kannst du dir die aktuelle Ansicht vom Mond direkt anzeigen lassen. Natürlich auch für die Zukunft. Vielleicht hilft das.
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3803 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2020 :  00:50:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

ah, OK, jetzt seh ich es in Calsky. "Ansicht" also. Der Gnubbel zeigt zu dem Rand hin den man besser sieht.

Danke Dir und gute Nacht,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

oskar
Altmeister im Astrotreff


1005 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2020 :  11:19:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oskar's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

sehr interessante Bilder. Farbe sieht nicht nur schön aus, sondern bringt auch zusätzliche Information. Die blauen Strahlen bei Dionysius interpretiere als seitlich unmittelbar weggespregtes Oberflächenmaterial, das später um den Krater von niedergehendem Material überdeckt wurde, das beim Impakt (möglicherweise in verdampfter Form) nach oben gestiegen ist. Der teilweise bogenförmige Verlauf der Strahlen liese sich mit flüssiger Form des Auswurfmaterials erklären, wenn dieses in entsprechend verlaufenden Rillen geflossen wäre. Dafür finden sich aber keine Anhaltspunkte.

Deine Erklärung des "Dreiecks" bei Copernicus erschein mit schlüssig.

Viele Grüße

Oskar

Fliegen kannst Du nur gegen den Wind (Reinhard Mey)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2863 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2020 :  12:01:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Oskar,
danke für deine Rückmeldung und die Interpretation. In der Zwischenzeit bin ich noch auf weitere Infos gestoßen.
http://lroc.sese.asu.edu/posts/223
Spannend finde ich die Idee mit dem flüssigen Auswurfmaterial, das während des Fluges zu Glas erstarrte.
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mag16
Meister im Astrotreff

Deutschland
463 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2020 :  15:20:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

das sind wie immer fantastische Bilder und für mich eine Motivation in kleinen Schritten immer auch etwas besser zu werden.
Jedenfalls toll zu sehen, was man mit Erfahrung, Geduld und Können herauszaubern kann. :-)

Viele Grüße,
Marco

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

oskar
Altmeister im Astrotreff


1005 Beiträge

Erstellt  am: 09.02.2020 :  18:57:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oskar's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf,

interessanter Artikel, den Du verlinkt hast. Ich hatte mehrere Aufenthalte im Nördlinger Ries. Der beim dortigen Impakt entstandene Suevit (Schwabenstein), ist eine Impaktbrekkzie mit glasartgen Einschlüssen. Der Dom in Nördingen ist aus diesem Material erbaut.

Viele Grüße

Oskar

Fliegen kannst Du nur gegen den Wind (Reinhard Mey)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Karl-Heinz Buecke
Meister im Astrotreff

Deutschland
503 Beiträge

Erstellt  am: 10.02.2020 :  14:37:26 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Karl-Heinz Buecke's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Ralf und weitere Mondbeobchter,

auf den farbigen Bildern kann man interessante Formationen erkennen, die sonst bei SW-Bildern und niedrigerem Sonnenstand nicht hervortreten. Danke für das Zeigen der Bilder und den Erklärungen.

Ein kleiner Hinweis: Bitte prüfe noch einmal die Orientierung der Bilder. Norden oder Süden sind nicht oben, die Nord-Südachse verläuft etwas schräg. Das ist nicht schlimm, es fehlt mir nur ein Hinweis dazu.

Zu den Librationswinkel kann ich meine Homepage als Quelle anbieten:

Auf dieser Seite https://www.buecke-info.de/astrotips/data/mond/mondlib/mondph1.htm gibt es vier Möglichkeiten zur Auswahl:
Oben links Tabellen für den laufenden und folgenden Monat und rechts die gleichen Tabellen, aber für ein ganzes Jahr. Diese Werte sind geozentrisch. Topozentrische Werte gibt es auch: rechts unten für die kommende Nacht und für verschiedene Beobachtungsorte, links unten für eine beliebige Nacht und beliebiger Beobachtungsorte.

Auf https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm kann man topozentrische und geozentrische Ephemeriden des Mondes berechnen.
Wenn man eine Übersicht haben möchten, wann bestimmte Beleuchtugnsverhältnisse wieder eintreten, so könnte https://www.buecke-info.de/astrotips/data/mond/hsemond/mond.htm nützlich sein.

Übrigens habe ich meine Mondfotos in einem Mondatlas zusammengestellt: https://www.buecke-info.de/astrotips/beobacht/mond/matlas.htm. Dort kann man auf verschiedener Weise Fotos auswählen.

Viele Grüße
Karl-Heinz
https://www.buecke-info.de/astrotips/index.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.51 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?