Statistik
Besucher jetzt online : 129
Benutzer registriert : 22699
Gesamtanzahl Postings : 1116546
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 mein Anfang mit Astrofotografie
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Schnupperle
Mitglied im Astrotreff

Portugal
35 Beiträge

Erstellt am: 16.01.2020 :  16:33:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guten Tag!
Ich habe mich mal hier angemeldet, weil mich der Sternenhimmel interessiert.
Meine Fotoausrüstung möchte ich aufstocken um mich dem Thema zu nähern.
Angeregt durch so schöne Aufnahmen hier im Forum, möchte ich mich neben "normalen fotorafieren und filmen" auch der Astrofotografie zu wenden.

Für Galaxien hätte ich meine Panasonic GH5 u.a. mit LEICA DG VARIO-ELMAR 100-400mm F/4-6.3 ASPH. POWER O.I.S. was ich normalerweise Tieraufnahmen verwende.
Ich glaube meine Pansonic (MFT) mit dem 100/400mm ist für die Astofotos nicht ideal, oder ?

Für die Milchstraße hätte ich die Sony Nex 7 und die A 6000 u.a. mit Sony 1,8/50mm

Ein Fachbuch und ein Lx3 mit Polsucher wäre für mich der Anfang. (Lightroom Software ist vorhanden.)

Reicht mir die Sony Nex 7 und die A 6000 mit Sony 1,8/50mm für den Sternenhimmel ?
Die Anschaffung von einem Walimex 24mm und einem 135mm für Milchstrasse und Galaxien sind ja nicht so teuer.

Einige steigen später gerne auf ein Vollformat um so wie hier lese.
Nach einer Einarbeitungszeit hätte ich Spass an einer evtl.gebrauchten Canon EOS MarkII, bei der ich die Objektive von Walimex weiter verwenden kann und nebenbei auch mal im Vollformat für andere Einsatzzwecke nutzen kann.

Was meint ihr, sind meine Überlegungen nachvollziebar ?

schönen Gruß
Rudi

Bearbeitet von: am:

franks297
Mitglied im Astrotreff

Österreich
54 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2020 :  19:21:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rudi

Anfangs machte ich auch meine ersten Versuche mit der Sony Nex7. Der Nachteil dieser Cam ist dass du sie nicht fernsteuern kannst. Es gibt schon einen Fernauslöser, aber ohne Zeitsteuerung -nur Aus-Ein.
Vielleicht war ich damals auch zu unerfahren. Deswegen der Umstieg auf Canon. Erst 450Da dann 77Da. (das "a" steht für astromodifiziert
und empfindlicher im roten Bereich. Die 450Da ist schon einige Zeit arbeitslos.


Mit den Ojektiven würde ich einer feste Brennweite den Vorzug geben.
Das fokussieren muss man sehr penibel machen. Eine Bathinov Maske ist da sehr hilfreich. Auch eine Fokussierhilfe wäre von Vorteil.

Bedenke, dass du die Kamera nachführen solltest, wenn du längere Belichtungszeiten verwendest. Je länger die Brennweite, umso schwieriger und genauer muss nachgeführt (Guiden) werden. Ansonsten erhältst du "Eiersterne" oder gar Striche.
KG Franz






Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Schnupperle
Mitglied im Astrotreff

Portugal
35 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2020 :  21:03:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
kann ich mit einer modifizierten Canon mit entsprechendem Optik auch normal tagsüber fotorafieren?

Gruß
Rudi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

franks297
Mitglied im Astrotreff

Österreich
54 Beiträge

Erstellt  am: 17.01.2020 :  07:15:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Das geht dann über den Weißabgleich der Kamera. Für tagsüber verwende ich die sony Nex7.
Es gibt auch OWB Clipfilter für div Kameras.

https://www.teleskop-express.de/shop/advanced_search_result.php?keywords=owb+filter&suchdas=OK

ist schon pervers. Da gibst du einige hundert Euro für den Astro-Umbau aus und dann wieder einige Euros, damit du wieder Tageslicht tauglich bist.
Deshalb habe ich für wenig Geld eine bereits modifizierte EOS gekauft. Für den Anfang alle mal ausreichend.

LG Franz


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mike aus Bauschlott
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
98 Beiträge

Erstellt  am: 17.01.2020 :  12:57:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mike aus Bauschlott's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Rudi,

der MFT-Chip ist in einer der populärsten Astrokameras überhaupt, der ASI-Zwo 1600 verbaut und das ist dort sogar nur der alte Vorgängerchip Deiner GH5:-)

Ohne Nachführung wird es zwar nicht ganz einfach, z.B. die Andromeda-Galaxy einzufangen, aber einen Versuch ist es wert. Da reichen dann ca. 200-300 mm Brennweite. Du darfst halt nur solange belichten, bis die Sterne gerade keine Striche zeichnen. Und dann viele Bilder machen und die dann stacken.

DENN: die Astrofotografie besteht zu weiten Teilen aus dem Postprocessing-Prozeß. Frage mal die Leute, die hier so tolle Bilder einstellen, wie lange sie da am PC für sitzen. Und das muß man dann auch wollen.

Deshalb mein Rat: die Andromeda steht gerade sehr präsent am Nachthimmel, geh bei nächster Gelegenheit raus mit Deiner GH5, einem Stativ, Fernauslöser und dem 100-400 und probiers einfach mal aus. Auch das Nachbearbeiten mit dem DeepSkyStacker (der ist für umme) und dann das Finish in Ligthroom.

Die Milchstrassen-Saison beginnt erst Ende April, vorher ist das galaktische Zentrum, der interessante Teil der Milchstrasse Nachts nicht zu sehen, aber die A6000 selbst mit dem etwas "langem" 50mm taugt dann schon. Aber auch hier gilt: Viele Aufnahmen sammeln und Nachbearbeiten.

Genau so spartanisch habe ich vor 2 1/2 Jahren angefangen. Mir hat es (nach anfänglicher Skepsis) voll getaugt und ich habe deshalb inzwischen die ein oder andere (hüstel) Investition getätigt. Aber erst nachdem ich mir wirklich sicher war, dass ich mir so die Nächte um die Ohren schlagen möchte:-)

Grüße Michael

https://projekt-astrofoto.jimdofree.com/

8" F5 & 6" F4 Newton, ASI Zwo 1600 mono, EQ6R

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Schnupperle
Mitglied im Astrotreff

Portugal
35 Beiträge

Erstellt  am: 17.01.2020 :  13:13:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich muss gestehen, ich habe mich an dem Thema etwas festgebissen, weil mich der Kosmos allgemein interessiert und ich mich mit folorafieren einigermaßen auskenne.

Zu Anfang werde ich mir den Astro Skywatcher 150/750 als Set kaufen
und etwas Zubehör(Stromanschl. im Garten vorhanden).
Die kosten liegen dann so +- 1.200.-€.
mit dieser Anschaffung meine ich zumindet mal in die Nacht schauen zu können und etwas Übung zu bekommen.

Eine Vollformatkamera Nikon D750(Body) zu meiner Panasonic GH5 und der Sony A6000 wäre dann der nächte Schritt.

als 3 Schritt, dann für normales erdisches fotografieren
dann noch ein paar gute Objektine für die Nikon, da der Body nunmal da ist.

Ich glaube so das richtige Augenmaß gefunden zu haben.

Gruß
Rudi



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mike aus Bauschlott
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
98 Beiträge

Erstellt  am: 17.01.2020 :  13:25:01 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mike aus Bauschlott's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Rudi,

auf welcher Montierung steht den der 150/750 in diesem Set. Eine EQ5 sollte es schon sein, sonst kommst Du nicht weit damit. Und Du brauchst auf jeden Fall einen Komakorrektor, eigentlich auch einen Autoguider und viele, viele Kleinteile. +-1200 € wird dann evt. knapp.

Aber im Vergleich zu einem Nikon-FullFrame-Objektiv.... :-)

Grüße Michael

https://projekt-astrofoto.jimdofree.com/

8" F5 & 6" F4 Newton, ASI Zwo 1600 mono, EQ6R

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Schnupperle
Mitglied im Astrotreff

Portugal
35 Beiträge

Erstellt  am: 17.01.2020 :  22:06:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich sehe es wird doch teurer, ich habe mir deshalb das kleine
Skywatcher Teleskop N 150/750 PDS + Explorer BD EQ3 Pro SynScan GoTo zusammen +- 870.-

+ Komakorrektor
+ Skywatcher EQ-5 Motorset RA und DEC mit ST4-Autoguider Interface
+ Anschluss für eine Nikon 750 oder Canon D6
ein Andoid Tablet hätte ich noch.

Die gewünschten Vollformat Bodys kämen später wenn ich mit der ganzen Sache klar komme. Die Kameras wären mir zum astromodifizieren zu schade.

Einfacher wäre es, ein Skywatcher Star Adventure (bis 5 KG) und darauf eine Kamera mit Weit - u. Telebrennweite. Das Panasonic Objektiv 100-400 (200-800) ist ja vorhanden
Dazu zum betrachten des Sternenhimmels noch ein gutes Okular.

Gruß
Rudi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

chris.catchingphotons
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
41 Beiträge

Erstellt  am: 18.01.2020 :  08:12:54 Uhr  Profil anzeigen  Besuche chris.catchingphotons's Homepage  Antwort mit Zitat
Stop!
:-D ich habe mit dem 750/150 PDS angefangen. Geiles Teleskop, wenn du mich fragst.
Aber die EQ3 IST ZU KLEIN! Vor allem mit dem 750iger "Monster". Das bringt nichts und ist zu wackelig!
wirklich! Ohne eq5 wirst du auf dauer nicht glücklich. Das wichtigste (!) für ein gelungenes Set ist die Montierung. Also (wenn du schon gekauft hast, mach 14 Tage Rückgaberecht) lieber die teure heq5 oder sogar 6 und ein kleineres Teleskop. Ein Linsen-Teleskop von skywatcher oder so.

Ein "schnelles" Teleskop unter 500mm Brennweite verzeiht Fehler, ist einfacher zu handhaben und stellt nicht so große Anforderungen. Die Montierung ist das A und O und ein weiteres Teleskopkann man immer nochmal nachrüsten :)

Tendenziell ist dazu zu sagen: Deep sky ist nicht (!) eine Sache der hohen Brennweite/ Vergrößerung. Mit einem 400-500mm Linsenteleskop und deiner DSLR hast du für Jahre Spaß! WENN dier Montierung stimmt.

Meine Empfehlung: heq5, ein kleineres Teleskop (400mm?... Zb AP 72/420 EvoStar 72 von skywatcher), ein guidescope zb von omegon 50mm Öffnung, ein t2 Adapter, eine Guidecam (zwo 120mini mono) und.... Go!

Grüße
Chris

Bearbeitet von: chris.catchingphotons am: 18.01.2020 08:16:15 Uhr
Zum Anfang der Seite

Schnupperle
Mitglied im Astrotreff

Portugal
35 Beiträge

Erstellt  am: 18.01.2020 :  11:40:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke für deinen Ratschlag !
Gekauft habe ich noch lange nicht, dafür ist das Thema zu schwierig und einen Geldesel habe ich nicht.


Weil ich allemein gerne fotografiere, wäre ein Skywatcher Star Adventure 3 mit einer neuen Canon EOS R und eine 2 guten Objektiven und einer einfachen Methode den Nordstern zu fixieren auch eine Möglichkeit.
Dann eben nicht depp Sky, aber ich hätte für die Kamera auch andere Möglichkeiten.


Wir wohnen in Südeuropa auf dem stockdunklen Land.
Sterne anzuschauen kostet nicht die Welt. Wenn ich dann mit meiner Fotoausrüstung etaws festhalten kann um so besser.
Meine Frau hat bei dem neuen Hobby natürlich auch mitzureden.

Ich schaue mir deine Empfehlung an !
Gruß
Rudi



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astrofan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1823 Beiträge

Erstellt  am: 18.01.2020 :  12:08:50 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astrofan's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Rudi,

wenn du schon die A6000 hast, nimm diese. Die macht am Himmel wirklich gute Bilder und ist gegenüber der Nex7 viel besser im Rauschverhalten. Du kannst die A6000 auch prima per WLAN steuern.


Ein Blick in die Tiefen des Universums ist immer ein Blick in die Vergangenheit.

Gruß und cs
Frank

www.astrofanweb.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mike aus Bauschlott
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
98 Beiträge

Erstellt  am: 18.01.2020 :  16:25:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Mike aus Bauschlott's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Rudi,

zum Autoguiden brauchst Du für gewöhnlich einen Windows-Laptop. Ich zumindest kenne keine Möglichkeit, direkt über ein Android-Tablet zu guiden ausser den Umweg über die ASIair oder dergleichen.

Wenn ich jetzt aber lese, dass Du im stockdunklen Südeuropa lebst, dann werde ich neidisch. Da hast Du allerbeste Voraussetzungen, egal für welche Art der Astrofotografie! Wie Frank schreibt, Pack die A6000 aufs Stativ und leg einfach los!

CS Michael

https://projekt-astrofoto.jimdofree.com/

8" F5 & 6" F4 Newton, ASI Zwo 1600 mono, EQ6R

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Schnupperle
Mitglied im Astrotreff

Portugal
35 Beiträge

Erstellt  am: 18.01.2020 :  20:40:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Die Nex 7 geht an die Enkel mit ein paar Optiken.

Auf meinem Stativ käme dann die A6000 mit einem 100 mm und ein 19mm Objektiv.
Dazu die Empfehlung von Chris, die bei 1000.- € liegt, so wie ich im Astroshop gesehen habe, und ich hätte etwas, wo meine Frau auch mit einverstanden ist.

Beim nächsten Neumond versuche ich erst mal mit der A6000 und einer Astro App. den Sternenhimmel festzuhalten.
Den Refraktor AP 72/420 EvoStar usw. bringe ich mir bei der nächsten Fahrt aus Deutschland mit.
Euch vielen Dank, ich werde sicher noch oft hier im Forum stöbern.

schönen Gruß
Rudi

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Schnupperle
Mitglied im Astrotreff

Portugal
35 Beiträge

Erstellt  am: 19.01.2020 :  17:36:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
bitte löschen,

Bearbeitet von: Schnupperle am: 19.01.2020 17:46:19 Uhr
Zum Anfang der Seite

Schnupperle
Mitglied im Astrotreff

Portugal
35 Beiträge

Erstellt  am: 19.01.2020 :  17:42:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Das ganze Thema ist doch sehr komplex.


Ich möchte mir doch den Astro Skywatcher 150/750 als Set kaufen,
weil mir die Zeit zu schade ist und ich nicht die Nerven mitbringe um mich mit Technik noch groß zu befassen. Also, ohne Fotomöglichkeit nur zum schauen für den Anfang.

Eine wichtige Frage ist:
was käme für mich dazu, wenn ich mit der Ausstattung später Langzeitbelichungen machen möchte. Kann ich die Sony A6000 damit einbinden ? Ein Vollformat Body wie die Sony A7 wäre auch möglich. oder soetwas wie "zwo 120mini mono"

Für Kurzzeitbelichtungen habe ich meine A6000 und diverse Objektive, das wäre kein Thema damit die Milchstraße abzulichten.

(==>) Chris

Meine Empfehlung: heq5, ein kleineres Teleskop (400mm?... Zb AP 72/420 EvoStar 72 von skywatcher), ein guidescope zb von omegon 50mm Öffnung, ein t2 Adapter, eine Guidecam (zwo 120mini mono) und.... Go

das wäre dann schon ein Einstieg in die Astrofotografie, da möchte ich lieber etwas größeres
und einfacheres, aber mit der Option später auch Fotos zu machen.
ich hoffe ich habe euch nicht zu viel genervt.

Lieben Gruß
Rudi


Bearbeitet von: Schnupperle am: 19.01.2020 17:47:23 Uhr
Zum Anfang der Seite

Schnupperle
Mitglied im Astrotreff

Portugal
35 Beiträge

Erstellt  am: 19.01.2020 :  17:44:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
bitte löschen

Bearbeitet von: Schnupperle am: 19.01.2020 17:45:23 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.48 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?