Statistik
Besucher jetzt online : 107
Benutzer registriert : 22547
Gesamtanzahl Postings : 1112462
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 M1
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
993 Beiträge

Erstellt am: 11.01.2020 :  20:07:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Dies ist eine Ergänzung spärlicher älterer Daten mit neuen, die ich beim ersten Test mit NINA gewonnen habe. Wegen der Konditionen (Seeing, Dunst) waren die aktuellen Aufnahmen zwar deutlich weniger scharf als die alten, aber manchmal bringt es Masse mehr als Klasse .

Hier also ein HOO Komposit. Die Sternfarben habe ich aus den Schmalbanddaten gewonnen, indem ich in APP gemischt habe, bis gelbe Sterne gelb und blaue Sterne blau waren. Anschliessend habe ich die Sternfarben in APP kalibriert.



Auf Astrobin mit Daten:
https://astrob.in/full/t664jj/0/

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: pete_xl am: 11.01.2020 22:12:16 Uhr

Urlaubsknipser
Senior im Astrotreff

Deutschland
212 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2020 :  11:56:23 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Urlaubsknipser's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

in der hier präsentierten Größe wirkt alles sehr stimmig, insbesondere auch die Sternfarben, aber in der 1:1 Darstellung empfinde ich die Schärfung im Nebel als zu extrem. Ist aber natürlich Geschmackssache.

Die differenzierten Rot- und Blau-Töne im Nebel finde ich faszinierend. Bei meinen Bearbeitungsversuchen kam immer nur eine ziemlich farblose Suppe heraus (https://www.astrobin.com/378039/), aber das animiert mich jetzt zu einer Neubearbeitung, diesmal unter Verwendung von Starnet und getrennter Stern-/Nebelbearbeitung.

Grüße
Rüdiger

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ford_Prefect
Meister im Astrotreff

Deutschland
335 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2020 :  17:17:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,
was soll man dazu schreiben - absolut perfekt!
Selbst wenn ich wollte, würde mir kaum etwas zu kritisieren einfallen.
Vielleicht... "jetzt aber nicht schlagen", der scharfe Übergang vom Nebel zum Hintergrund.
Du hängst die Meßlatte ziemlich hoch!

Viele Grüße
Dirk

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
993 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2020 :  18:36:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Ford_Prefect

Hallo Peter,
was soll man dazu schreiben - absolut perfekt!
Selbst wenn ich wollte, würde mir kaum etwas zu kritisieren einfallen.
Vielleicht... "jetzt aber nicht schlagen", der scharfe Übergang vom Nebel zum Hintergrund.
Du hängst die Meßlatte ziemlich hoch!

Viele Grüße
Dirk


Hallo Dirk,

auch bei der vorherigen Version von M1 habe ich den Hinweis bekommen, er klebe wie ausgeschnitten auf dem Hintergrund. Ich habe deshalb versucht, besonders darauf zu achten, dass ich nichts "abschneide". Ich habe auch keine lokalen Anpassungen vorgenommen.

In den meisten Bereichen ist es wohl tatsächlich eine sehr scharfe Grenze zum Hintergrund. Gerade bei Verkleinerungen wie hier sieht es etwas künstlich aus. Aber wenn man in die Vollauflösung auf Astrobin hineinzoomt, sieht man, dass dem nicht so ist. An mehreren Stellen existieren diffuse Übergänge mit sehr schwachen Ausläufern, jedoch nicht überall. Bei diesen reicht es aber nicht mehr für die Farbe und sie sehen gräulich aus, so dass der Eindruck bleibt. Vielleicht brauche ich doch noch mehr Daten....

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
993 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2020 :  19:02:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Urlaubsknipser

Hallo Peter,

in der hier präsentierten Größe wirkt alles sehr stimmig, insbesondere auch die Sternfarben, aber in der 1:1 Darstellung empfinde ich die Schärfung im Nebel als zu extrem. Ist aber natürlich Geschmackssache.

Die differenzierten Rot- und Blau-Töne im Nebel finde ich faszinierend. Bei meinen Bearbeitungsversuchen kam immer nur eine ziemlich farblose Suppe heraus (https://www.astrobin.com/378039/), aber das animiert mich jetzt zu einer Neubearbeitung, diesmal unter Verwendung von Starnet und getrennter Stern-/Nebelbearbeitung.

Grüße
Rüdiger


Hallo Rüdiger,

ich finde M1 nach wie vor schwierig. Zu wenig Schärfe und es matscht, zu viel und es sieht flaserig aus. Und die Effekte verschieben sich dazu noch je nach Abbildungsverhältnis. Das Optimum gibt es irgendwie nicht. Vielleicht muss man bei der Bearbeitung ein Glas Wein mehr trinken oder so (oder beim Betrachten)

Am Ende ist er mir vielleicht etwas zu "clean" für die kleine Auflösung und gleichzeitig ein bisschen überschärft für die 1:1 Darstellung geraten. Ich werde auf jeden Fall sowieso mehr OIII sammeln (habe jetzt einen 3 nm Chroma Filter) und es gibt irgendwann eine neue Version - neues Spiel, neues Glück

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Urlaubsknipser
Senior im Astrotreff

Deutschland
212 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2020 :  21:55:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Urlaubsknipser's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

ich habe heute meine M1-Daten von Ende 2018 erneut bearbeitet. Das Ergebnis gefällt mir viel besser als der erste Versuch, insbesondere Stern- und Nebelfarben sind nun wesentlich differenzierter: http://www.astrotreff.de/objektdetail.asp?file_id=132032

Es sind bei der Bearbeitung ziemlich viel Tips eingeflossen, die ich von dir in den letzten Monaten hier im Forum so aufgeschnappt habe, also vielen Dank nochmals dafür :-)

Falls du Interesse am Zusammenlegen der Daten mit deinen hast, sag' Bescheid. Allerdings komme ich mit meiner Optik "nur" auf FWHM knapp unter 3" im Summenbild.

Grüße
Rüdiger

Bearbeitet von: Urlaubsknipser am: 13.01.2020 22:04:13 Uhr
Zum Anfang der Seite

Bikeman
Meister im Astrotreff

Deutschland
635 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2020 :  22:47:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich denke bei M1 sollte man aufpassen das Kind nicht mit dem Bade auszuschütten und vor lauter Begeisterung für die Filamente die Sterne wegoptimieren, insbesondere nicht den Pulsar in (etwa) der Mitte des Nebels. Dieser Pulsar ist einer der ganz wenigen überhaupt die Amateure mit moderatem Equipment sehen können, und ich bin mir nicht sicher ob der in der Bearbeitung noch erkennbar ist (vergleiche http://www.astrocruise.com/milky_way/M1_0911.htm dort ist der Pulsar markiert). Ich meine schließlich ist der ja für das ganze Feuerwerk verantwortlich.

CS
HB

6" f/5 GSO Newton, 8" f/5 Omegon Newton, GP2+SBS, HEQ5Pro SynScan, Canon EOS 1100D, ZWO ASI 178mm, StarAnalyser 100, vintage smc Pentax Objektive (50mm 1:1.4, 85mm 1:2, 135mm 1:2.5, 300 mm 1:4)

Bearbeitet von: Bikeman am: 15.01.2020 00:32:15 Uhr
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
993 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2020 :  08:38:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Bikeman

Ich denke bei M1 sollte man aufpassen das Kind nicht mit dem Bade auszuschütten und vor lauter Begeisterung für die Fillamente die Sterne wegoptimieren, insbesondere nicht den Pulsar in (etwa) der Mitte des Nebels. Dieser Pulsar ist einer der ganz wenigen überhaupt die Amateure mit moderatem Equipment sehen können, und ich bin mir nicht sicher ob der in der Bearbeitung noch erkennbar ist (vergleiche http://www.astrocruise.com/milky_way/M1_0911.htm dort ist der Pulsar markiert). Ich meine schließlich ist der ja für das ganze Feuerwerk verantwortlich.

CS
HB


Gut, dass einer aufpasst, HB (kein Name?) ! Allerdings lasse ich das "wegoptimiert" nicht gelten. Zwar sind die Sterne zurückhaltend dargestellt, aber ich habe ja hier nur Schmalbanddaten verarbeiten können und da wurde nichts wegoptimiert. MIt Linienfiltern sind die Sterne bekanntlich weniger prägnant. Trotzdem hast du nicht unrecht und ich habe M 1 überarbeitet und den Sternen mehr Gewicht gegeben. Davon haben auch die diffusen Übergänge des Nebels zum Hintergrund profitiert, meine ich. Der Pulsar kommt allerdings noch immer nicht richtig nach vorn und "nachhelfen" möchte ich nicht.



Auf Astrobin: https://astrob.in/full/t664jj/D/

In dem von dir referenzierten Bild würde ich allerdings die hexagonalen, verketteten Strukturen, die dort sichtbar sind, hinterfragen, die ich so noch nicht gesehen habe.




Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

kingpin
Senior im Astrotreff

Deutschland
238 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2020 :  09:02:58 Uhr  Profil anzeigen  Besuche kingpin's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

wie schon anderweitig erwähnt, super Bild!

Grüße
Carsten

flickr

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Bikeman
Meister im Astrotreff

Deutschland
635 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  00:23:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich meine ja auch nur.... früher war mehr Sterne ;-)

Warum nicht einfach noch ein wenig Breitband Aufnahmen reinmischen?
Der Krebsnebel besteht ja tatsächlich auch physikalisch aus mehreren Komponenten: da sind einerseits die Filamente die man am besten mit Schmalbandfiltern sehen kann, und zum anderen ein diffuser, "wolkiger" Bereich im Inneren, der tatsächlich nicht nur schmalbandig Licht aussendet sondern über ein breites Spektrum verteilt (Synchrotronstrahlung). Das ist auch das was man als visueller Beobachter als erstes sieht (weil es einfach da ist, nicht weil das Auge es nicht besser darstellen kann). In der Nähe des Pulsars sieht man so nach vergleichsweise kurzer Belichtung sogar einen Torus in dieser "Wolke", den man mit Schmalbandfiltern nicht sieht.

Man macht ja auch keine Hochzeitsbilder und sagt dem Paar dass es mal kurz weggehen soll weil der Hintergrund so schön ist ;-)

CS
Heinz-Bernd ("HB" spart Zeit)

6" f/5 GSO Newton, 8" f/5 Omegon Newton, GP2+SBS, HEQ5Pro SynScan, Canon EOS 1100D, ZWO ASI 178mm, StarAnalyser 100, vintage smc Pentax Objektive (50mm 1:1.4, 85mm 1:2, 135mm 1:2.5, 300 mm 1:4)

Bearbeitet von: Bikeman am: 15.01.2020 00:32:02 Uhr
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
993 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  09:07:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Bikeman

Ich meine ja auch nur.... früher war mehr Sterne ;-)



...ja, früher war aber auch weniger Nebel, und mehr Rauschen und viel weniger Pixel. Aufnahmen wie meine waren vor 10 Jahren mit preisgünstigen Amateursetups wie meinem gar nicht möglich.

Zitat:

Warum nicht einfach noch ein wenig Breitband Aufnahmen reinmischen?



Hätte ich ja vielleicht gemacht, wie oben geschrieben, HB. Aber ich habe leider keine guten Daten. Ich habe noch eine alte Aufnahme meiner unmodifizierten Pentax DSLR. Die zeigt den von dir genannten milchigen Zentralbereich. Aber das sind zwei Seiten einer Medaille. Ich wüsste aus dem Stand nämlich nicht, wie ich die gewinnbringend kombinieren sollte.


https://www.flickr.com/photos/pete_xl/38510830060/in/album-72157655660209459/

Zitat:

Man macht ja auch keine Hochzeitsbilder und sagt dem Paar dass es mal kurz weggehen soll weil der Hintergrund so schön ist ;-)



Doch, auf die Idee könnte ich als Hochzeitsfotograf kommen, wenn ich den schönen Hintergrund auf dem Einband des Hochzeitsalbums würdigen wollte
. Nein, aber im Ernst. In vielen Fällen profitiert das Bild davon, dass man Schmalbanddaten und Breitbanddaten verschneidet - und wenn es vielleicht auch nur die Sterne sind. Aber manchmal bringt Kombination auch Nachteile oder macht wenig Sinn. Und das ist m. E. hier auch so. Meine Daten sind geeignet, die schönen filigranen Strukturen zu zeigen, mehr aber auch nicht.

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
993 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  09:12:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Urlaubsknipser

Hallo Peter,

ich habe heute meine M1-Daten von Ende 2018 erneut bearbeitet. Das Ergebnis gefällt mir viel besser als der erste Versuch, insbesondere Stern- und Nebelfarben sind nun wesentlich differenzierter: http://www.astrotreff.de/objektdetail.asp?file_id=132032

Es sind bei der Bearbeitung ziemlich viel Tips eingeflossen, die ich von dir in den letzten Monaten hier im Forum so aufgeschnappt habe, also vielen Dank nochmals dafür :-)

Falls du Interesse am Zusammenlegen der Daten mit deinen hast, sag' Bescheid. Allerdings komme ich mit meiner Optik "nur" auf FWHM knapp unter 3" im Summenbild.

Grüße
Rüdiger


Hallo Rüdiger,

klar habe ich Interesse ! Du hast ja auch SII Daten, das ist doch spannend. Schick mir doch einfach einen Download-Link per PN. Und wenn du meine Daten möchtest, ist das natürlich auch kein Problem.

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Reinhard Fu
Senior im Astrotreff

Österreich
166 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  10:08:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Reinhard Fu's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Peter
Habe die anregende Diskussion verfolgt und schreibe jetzt auch etwas dazu.
Mir gefällt deine Ausarbeitung gut und die Strukturen kommen sehr fein rüber.
Der Pulsar war für mich ich im Summenbild nicht/ oder nur sehr schwer darstellbar (bei deinem Bild glaube ich ihn zu sehen).
Habe das vor rund 5 Jahren auch einmal versucht und bin nur im SII Kanal fündig. wen es interessiert: https://forum.astronomie.de/threads/m1_hubble_palette.212935/
Man muss dann den "Link zur Grafik" anklicken um zum richtigen Bild zu kommen -

cs wünscht

Reinhard

Bearbeitet von: Reinhard Fu am: 15.01.2020 12:13:37 Uhr
Zum Anfang der Seite

Bikeman
Meister im Astrotreff

Deutschland
635 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  13:12:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: pete_xl
Ich habe noch eine alte Aufnahme meiner unmodifizierten Pentax DSLR. Die zeigt den von dir genannten milchigen Zentralbereich.


Ja genau, da sieht man den Pulsar und den Torus und die "Pulsarwind-wolke" allgemein, sehr cool, danke für's rauskramen und zeigen.

OK, man kann nicht immer alles haben, stimmt schon. Aber ein Komposit aus den tollen Filamenten und den Breitband-Strukturen, das hätte schon was!

Cheers
HB

6" f/5 GSO Newton, 8" f/5 Omegon Newton, GP2+SBS, HEQ5Pro SynScan, Canon EOS 1100D, ZWO ASI 178mm, StarAnalyser 100, vintage smc Pentax Objektive (50mm 1:1.4, 85mm 1:2, 135mm 1:2.5, 300 mm 1:4)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
993 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  19:33:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Die Diskussion mit HB hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe kurzerhand die alten Pentax RGB Daten neu gestackt und eingemischt. Ob das jetzt besser ist, weiß ich nicht. Struktur geht verloren, aber im Kern kommen die von HB genannten Elemente ans Licht. Wahrscheinlich ist es nicht besser oder schlechter, sondern einfach nur anders.

Was sagt ihr dazu?



Astrobin mit Daten: https://astrob.in/zb1j90/0/

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: pete_xl am: 15.01.2020 19:34:18 Uhr
Zum Anfang der Seite

Bikeman
Meister im Astrotreff

Deutschland
635 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  19:55:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also mir gefällt's super!

Ich finde es kompletter so. Aber klar, ist Geschacksache!

CS
HB



6" f/5 GSO Newton, 8" f/5 Omegon Newton, GP2+SBS, HEQ5Pro SynScan, Canon EOS 1100D, ZWO ASI 178mm, StarAnalyser 100, vintage smc Pentax Objektive (50mm 1:1.4, 85mm 1:2, 135mm 1:2.5, 300 mm 1:4)

Bearbeitet von: Bikeman am: 15.01.2020 20:02:15 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.53 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?