Statistik
Besucher jetzt online : 216
Benutzer registriert : 22177
Gesamtanzahl Postings : 1094739
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Mond an Dreikönig
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

oskar
Meister im Astrotreff


956 Beiträge

Erstellt am: 11.01.2020 :  17:16:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oskar's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

nach einem halben Jahr Pause habe ich am Deikönigstag den große Höhe (über 50 Grad) des Mondes zu meinen ersten Mondaufnahmen im neuen Jahr genutzt.

Aufnahmedaten:

10-Zoll Newton
Meade Barlow Linse
Effektivbrennweite ca. 3.600 mm
Kamera Skyris 132 M
Astronomik Rotfilter
Belichtungszeiten zwischen 5 und 10 ms

Bearbeitung:
jeweils 250 Frames aus 5000 gestackt mit AS!3
geschärft mit PS Unscharfer Maske
Helligkeits- und Kontrasteinstellung mit GIMP

Mosaike (Bilder 4 und 5) im Microsoft ICE


Montes Riphaeus: Sie wirken immer verwaschen, weil sie auch in Natura sehr weiche Konturen haben.






Gassendi und die Rima Herigonius. Die Rima Herigonius zeigt ansatzweise einige Krater.






Hainzel, Mee und Schiller





Palus Epidemiarum und Lacus Timoris






Sinus Iridium und Montes Recti






Fliegen kannst Du nur gegen den Wind (Reinhard Mey)

Bearbeitet von: oskar am: 12.01.2020 19:32:31 Uhr

40 Eridani
Meister im Astrotreff

Deutschland
334 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2020 :  14:54:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 40 Eridani's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Oskar,

willkommen zurück im Astrogeschäft .

Deine gezeigten Mondaufnahmen finde ich klasse, besonders das letzte von Sinus Iridium und Montes Recti gefällt mir sehr gut.

Angenehm geschärft, nicht überzogen, wirkt sehr natürlich. Was mich jedoch bei allen Bildern subtil "stört" ist, dass wie eine Art Schleier darüber zu liegen scheint und Kontrast mindert. Wie waren denn die Bedingungen bei den Aufnahmen?

CS
Marco



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

oskar
Meister im Astrotreff


956 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2020 :  17:30:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oskar's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Marco,

danke für Deinen Kommentar. Ich war nicht wirklich weg vom "Astrogeschät", hatte meine Aktivität jedoch beim Bau eines Czerny-Turner Spektrografen bzw. den ersten Tests dieses Gerätes und damit bei einem Thema, für das es hier kein Forum gibt.

Der Schleier, der den Kontrast minder, ergibt sich einfach aus der Tatsache, dass ich die Bilder bewusst eher hell gehalten habe, gerade in den Partien mit nur mittlerer und geringer Durchleuchtung, was zwangsläufig zu geringeren Kontrasten führt und damit zu dem scheinbaren Schleier. Ich mag das einfach so. Die Schatten in den Krater weiter weg vom Terminator sind deutliche heller als die Schatten in Terminatornähe. Es wird vermutlich deutlich mehr Licht von den bereits angleuchteten Kraterrändern auf der gegenüberliegenden Seite in die Schattenbereiche reflektiert.

Die Luft war klar, das Seeing nicht überragend. Die große Höhe des Mondes brachte dennoch eine ausreichende große Zahl an guten Bildern auf die Festplatte.

Viele Grüße

Oskar




Fliegen kannst Du nur gegen den Wind (Reinhard Mey)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Unigraph
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2599 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2020 :  18:50:39 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Unigraph's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Oskar,

die Bilder und die Auflösung sind gut. Den "Schleier" bekommt man recht einfach mit einen großen USM Schärfungsradius, großen Hochpassradius, oder HDR Bearbeitung in PS weg.
Manchmal kann man auch mit einer leichten Blaufärbung die Schwärzen und Helligkeiten im Kontrast steigern. Aber alles ist eben Geschmacksache. Hauptschwerpunkt sind die Details und die sind nicht schlecht. Du dürftest da das Optimale rausgeholt haben.

cs Harald
www.unigraph.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

oskar
Meister im Astrotreff


956 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2020 :  19:44:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oskar's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Harald,

danke für den Hinweis, ich habe die Bilder nochmal mit einem großen USM Schärfungsradius moderat nachbearbeiet und die Ergebnisse im Anfangsbeitrag eingestellt, jeweils nach den ursprünglichen Bildern. Ein leichter Gauß-Weichzeichner war auch noch nötig, wie ich gesehen habe (das die Artefakte vorher vorher übersehen habe, ts ts ts). Ich bearbeite meine Bilder am Desktop-Monitor, da wirken die Bilder konrastreicher als bei meinem Laptop-Monitor. Die Details sind wohl wirklich optimal. Ich habe die Breite der Rima Herigonius anhand eines Bildes von LRO ermittelt. Das Bild hat ca. 150 m pro Bildpunkt, die Breite der Rille beträgt 5 Bildpunkte. Sind also grob 750 m Breite. Auf meinem Bild kann ich die Breite nur mit 1,5 km bis 2 km abschätzen. Die Rille wird also noch detektiert, geometrisch aber vergrößert dargestellt. Vermutlich weil die theoretsiche Auflösungsgrenze unterschritten ist.

Viele Grüße

Oskar

Fliegen kannst Du nur gegen den Wind (Reinhard Mey)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Unigraph
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2599 Beiträge

Erstellt  am: 12.01.2020 :  22:22:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Unigraph's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Oskar,

sehr schön!

Wie in vielen anderen Bereichen der Amateurastronomie, kann man verlässlichere Aussagen treffen, wenn man mehrere Beobachtungen unter verschiedenen Bedingungen miteinander vergleicht.
Das ist dann für uns Amateure eine kleinere Arbeitsaufgabe, welche über das einfache Schönfotografieren hinausgeht und längerfristig mehr befriedigt.

Ich werde mich mit Hilfe des 225mm Schaer, u.a. wieder den Monddomen zuwenden.


Harald
www.unigraph.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
458 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2020 :  19:02:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Oskar,

es ist immer wieder eine Freude, deine Mondbilder zu betrachten! Ein abwechslungsreicher Augenschmaus was die Objektauswahl und die Bildausschnitte betrifft.

Ich finde höchstens das letzte Bild mit Sinus Iridum vielleicht etwas "schleierig".

Du bist in der Nachbearbeitung echt dezent herangegangen - ich sehe auf den ersten Blick keine nennenswerten Unterschiede.
Mir fehlt diese Mondphase noch in meiner Sammlung, deshalb habe ich wieder eine neue Formation kennengelernt (Montes Riphaeus).
Du nimmst im Kauf, dass einige Kraterränder schon ausgebrannt sind, dass unterscheidet uns etwas.
Ja - von der Auflösung her sind alle Bilder top!

Ich hoffe mal auf zumindest klaren Himmel in der ersten Nachthälfte, dann kriege ich vielleicht auch mal wieder etwas hin (Mond, Uranus, Venus in UV,...). Meine letzten Lights sind von Ende Oktober.... bäh!

Freue mich schon auf deine nächsten Lights!

Herzliche Grüße
Mario

Bearbeitet von: suntilliana am: 13.01.2020 19:03:42 Uhr
Zum Anfang der Seite

oskar
Meister im Astrotreff


956 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  12:42:57 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oskar's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Mario,

danke für Deinen Kommentar. Ja, es ist wenig Unterschied festzustellen zweichen den jeweiligen Versionen, deutlicher wird es, wenn man die Bilder blinkt. Ich halte die neueren Versionen jeoch für genug bearbeitet. Jede stärkere Filterung zur Reduzierung des Schleierwirkung, die ich getestet habe - lässt insbesondere die Rücken in der Bucht mehr und mehr unnnatürlich erscheinen.
Die wenigen ausgebrannten Stellen egeben sich beim Schärfen, in den Einzelaufnahmen und Summenbildern sind sie nicht vorhanden, emthalten aber auch da aufgrund der gleichförmichen Ausleuchtung keine Information, weshalb ich diese toleriere.

KLarer Himmel und gutes Seeing.

Oskar



Fliegen kannst Du nur gegen den Wind (Reinhard Mey)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5423 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  17:22:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Oskar,
mir gefallen Deine Mondbilder von Heiligdreikönig auch sehr gut. Diverse feine Rillen und Krater .... Super
Du hast ja jeweils zwei Varianten eingestellt. Da fällt es mir schwer zu sagen, welche schöner ist. Besonders gefallen mir die Bilder von Montes Riphaeus, die Rimae Hippalus ... im Bild mit Palus Epidemiarum.
Sehr schön.
Danke für das Zeigen.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

oskar
Meister im Astrotreff


956 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2020 :  13:28:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oskar's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

freut mich, wenns's gefällt.

Viele Grüße
Oskar

Fliegen kannst Du nur gegen den Wind (Reinhard Mey)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.37 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?