Statistik
Besucher jetzt online : 129
Benutzer registriert : 22186
Gesamtanzahl Postings : 1095450
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 Simeis 147 mit dem Sonnar 2.8/180mm
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
770 Beiträge

Erstellt  am: 11.01.2020 :  13:09:00 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Alexsky

Ja das kann ich machen Peter. Schickst mir eine PM und sende Dir die Summenbilder. Vieleicht kannst Du mir da weiterhelfen...VG und Danke, Alex


Hallo Alexander,

ich habe mir deine Daten angesehen und eine ganz grobe „Schnellbearbeitung“ gemacht, um das Prinzip zu zeigen. Das Ergebnis ist eine 2.5 GB Tiff-Datei, in der du die einzelnen Hauptsschritte sehen kannst. Die wesentlichen Ebenen sind alle vorhanden, in den richtigen Modi und gruppiert. Das Bild ist damit noch lange nicht fertig, aber das Prinzip dürfte nachvollziehbar sein. Die Datei liegt hier: https://www.dropbox.com/s/tkvb17tgk7neh9j/AlexHa_HaGB.tif?dl=0

Die Datei besteht aus:

- Ebenengruppe mit den „Ausgangsdaten“
- Ebenengruppe mit den DSO Ebenen für die einzelnen Farben
- Ebenengrupppe mit den RGB Sternen.

Einige Vorbemerkungen:

Die Daten sind recht gut, viel besser als meine. Bei den 67.000 s Integration für Ha hätte ich die Frage, ob du konsequent die besten Aufnahmen gewählt hat, um die Details im SNR zu optimieren. Spielraum dazu ist bei der riesigen Datenbasis ja genug vorhanden ;-).

Du schreibst, ich kann die Daten in meiner Aufnahme verwenden. Das mache ich vielleicht auch .

In APP ist mir aufgefallen, dass beide Stacks noch starke Gradienten hatten. Entweder hättest du das Light Pollution Tool nicht, oder nicht optimal eingesetzt. Gradienten machen bei schwachen DSOs in der Bearbeitung am Ende große Schwierigkeiten.

Bearbeitung (in groben Schritten):

APP
- Gradienten entfernen mit Tool
- RGB speichern als fits, gestreckt mit 15% Background
- Ha speichern als fits, gestreckt mit 20% Background

Starnet++
- Beide in PI laden und als 16 bit Tiff abspeichern (muss ich machen, weil starnet++ bei mir die Tiffs aus APP verweigert.
- starnet++ mit Parameter 128 anwenden

PS
- Datei Ha (starless) laden
- Rauschen dezent bekämpfen
- Iteratives Strecken (jeweils Gradationskurve und dann Hintergrund mit Tonwertkorrektur auf RGB 30/30/30 setzen)
- Datei RGB "starless" laden, Rauschen reduzieren
- RGB starless als Ebene in Datei Ha (starless) kopieren und zuoberst setzen
- 2 x kopieren, Ebenen in „Rot“, „Grün“ und „Blau“ umbenennen, Modus auf „negativ multiplizieren“ setzen
- In Modus „Kanäle“ wechseln
- In jeder RGB Ebene mit Ausnahme des namensgebenden Kanals die beiden andern schwarz machen (mit Pinsel 0,0,0).
- In Modus „Ebenen“ wechseln. Es liegen jetzt eine rote, eine grüne und eine blaue Ebene übereinander, Ebenenmodus ist bei allen Ebenen außer der untersten „negativ multiplizieren“, Ebene „Rot“ liegt oben. Das Ergebnis sieht aus, wie das vorherige RGB Gesamtbild, ist aber in einzelne Farben aufgeteilt.
- Kopie von Ebene Ha (sternlos) machen und on Top legen. In den Modus „Kanäle“ wechseln.
- Den Grünkanal und den Blaukanal schwarz machen. Zurück in den Modus „Ebenen“ wechseln. Ha- sternlos ist jetzt rot. Umbenennen in Ha (Rot), Ebenenmodus auf „negativ multiplizieren“
- Ebene RGB „Rot“ ausschalten oder Deckkraft reduzieren. Rot wird jetzt durch das Ha (Rot) übernommen. Jetzt sollte das DSO schon so ähnlich aussehen, wie du dir das vorgestellt hattest. Anpassungen können über Einstellungsebenen für Farbe, Kontrast etc. gemacht werden. Am einfachsten ist es, vorher alle Ebenen auf eine zu reduzieren und damit weiter zu machen.
- RGB mit Sternen laden. Etwas entrauschen, Ebene in die „starless Datei kopieren und on Top legen.
- Sternfarben und Sterngrößen optimieren.
- Modus auf „negativ multiplizieren“ setzen
- JETZT ist es ein „HaGB“ Bild mit RGB Sternen und schönen Strukturen aus dem Ha in den „richtigen“ Farben.
- Tonwertkorrekturen und Gradationskurven anwenden, um die Helligkeit und Kontraste einzustellen.

Da Bild ist damit noch lange nicht fertig. Es fehlt das Schärfen der DSO Ebene, Sternfarben, justieren des HIntergrundes etc. Aber dass kann ja jeder nach seiner Fasson umsetzen.

Und...ach ja, ich hab das aus dem Gedächtnis geschrieben, hoffentlich keine Fehler eingebaut . Wenn etwas nicht klar ist, gern nachfragen.

Viele Grüße
Peter



Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
770 Beiträge

Erstellt  am: 11.01.2020 :  13:10:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Starlightfriend

Moin Peter,

ich hab ja schon in einem anderen Forum kurz meine Begeisterung für diese Ausnahme geäußert, hab es mit heute noch einmal angeschaut und muss sagen, klasse gemacht, Gratulation! P.S. ich nutzte vor Jahren auch einmal ein Sonnar 2.8, allerdings auch nicht mit Offenblende wie Du, diese alten Objektive können ihr Potential in Verbindung mit Linienfilter gut ausspielen...

CS
Peter

https://www.pixlimit.com


Hi Peter,

besten Dank! Ja, ich baue auch auf Linienfilter, wenn es um die alten Schätzchen geht...

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alexsky
Neues Mitglied im Astrotreff


23 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2020 :  15:33:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

erst einmal vielen Dank, für Deine sehr detaillierte Workflowbeschreibung! Da hast Du mir aber eine gewaltige Aufgabenstellung aufgelistet:-)…
Zu meinen Daten. Ich habe beim Stacking LNC 1Grades mit 3 Iterationen .Leider ist im Ha Stack noch in starker Gradient zu sehen. Ansonsten habe ich die Roh-Summembilder so gelassen wie sie sind. Als Stackingmodus habe ich Average mit Sigma Clipping sowie Quality gewählt. Lt. APP Anleitung soll das die beste Art sein. Zumindestens bei so vielen Einzelbildern. Ansonsten muss ich mich jetzt mal durchwurschteln. Wenn ich es in Anlehnung an Dein Verfahren geschafft habe, werde ich mein Ergebnis hier posten.

Also erstmal vielen Dank für Deine Bemühungen! VG, Alex

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
770 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2020 :  16:15:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Alex,

das ist halb so wild wie es aussieht. Die Trennung und Rekomposition der Kanäle kann man "blind" ohne Nachdenken machen, wenn man das Prinzip verstanden hat.

Die Gradienten muss man auf jeden Fall in APP entfernen, bevor man weiter rechnet. Später, nach dem Strecken, versauen die einem das ganze Ergebnis. Das Entfernen geht mit dem Light Pollution Tool kinderleicht. Einfach in jedem Stack so viele Kästchen wie möglich an Stellen aufziehen, an denen nur Hintergrund vorliegt, besonders an den Bildkanten.

Offenbar hast du alle Aufnahmen dringelassen. Es macht Sinn, sich nach der Sternanalyse eine Qualitätsgrafik anzeigen zu lassen und das untere Ende auszuschließen. Ich gehe mal davon aus, dass bei deiner Anzahl Lights auch die besten 6 Stunden oder so ausreichen dürften. Vielleicht würde damit die Auflösung der feineren Nudeln des Spaghettigewusels noch besser.

Ich habe deine Daten mal mit meinen kombiniert. Sieht ganz super aus. Wenn das Bild fertig ist, schicke ich es dir mal und wir können überlegen, es unter gemeinsamen Namen zu zeigen. Für ein IOTD auf Astrobin ist es eh zu spät, da hat heute ein anderer Nudelteller den Preis geholt ;-)

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alexsky
Neues Mitglied im Astrotreff


23 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2020 :  17:21:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

genau das Prinzip ist mir halt noch nicht klar. Bisher habe ich alles rein intuitiv zusammengebracht. Also RGB als Hintergrund und Ha eine Ebene darüber mit dem Modus umgekehrt-multiplizieren. Mit diesem einfachen Verfahren ist es mir aber nicht möglich, den Ha Anteil besonders gut herauszustellen....

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
770 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2020 :  17:51:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Alexander, wenn ich es schaffe, lade ich nachher zuhause mal eine Demodatei in die Dropbox. Dazu packe ich dann eine kleine Photoshop Aktion, welche die Aufteilung in die Kanäle, die Mischung etc. automatisch macht. Allerdings funktioniert die nur für die in der Demo vorliegende Layerkonfiguration. Damit sollte aber gut erkennbar sein, wie das Prinzip funktioniert.

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
770 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2020 :  19:11:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also hier ist ein Link zu meiner Dropbox: https://www.dropbox.com/sh/3tvfbzs7g5a7m19/AAD1S1aqOI-nV2o2ukA2WX8Aa?dl=0.

Darin sind 3 Dateien:

- HGB Demo.tif = Demo Datei mit Simeis 147 von Alex für eine H(R)GB Komposition mit Sternlayer
- HOO Demo.tif = Demo Datei mit sternlosem M1 für eine HOO Komposition
- NB Compositions.atn = Photoshop Actionset

Die Dateien sind nur leicht vorgestreckt und ansonsten unbearbeitet. Hier soll nur das Prinzip gezeigt werden, wie man Ha in RGB mischen kann oder ein variables HOO baut.

Das Actionset muss in das PS Verzeichnis für Aktionen gespeichert und dann einmal in PS geladen werden. DAs Set enthält die Aktionen HOO und H(R)GB.

Die Dateien öffnen. Die Aktion am Besten jeweils von der obersten Ebene aus starten (kann sein, dass es sonst nicht klappt, je nach PS Version).

Für die HOO Demo.tiff ist natürlich die Aktion HOO zu benutzen, für die H(R)GB Demo entsprechend die Aktion H(R)GB. Man kann die Aktion schrittweise ablaufen lassen um nachzuvollziehen, was passiert. Wenn man sich nachher den Stapel und die Ebenenmodi ansieht und auch die Kanäle, sollte das Prinzip klar sein.

Mit den Einstellungsebenen kann man die "Stärke" der einzelnen Kanäle variieren. Gut sieht man das, wenn man in der HOO Demo z. B. die Ha Gradationskurve in der Mitte packt, nach unten zieht und das OIII dann hoch kommt.

Viel Spass beim Spielen!

Hoffe, das Ganze läuft auch bei euch. Bei Fragen bitte melden, ich bin aber erst morgen wieder online.

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
770 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2020 :  15:34:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo allerseits,

gar kein feed back zu den PS Aktionen? Würde mich schon interessieren, ob überhaupt jemand sie ausprobiert hat und ob es funktioniert hat.....

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alexsky
Neues Mitglied im Astrotreff


23 Beiträge

Erstellt  am: 17.01.2020 :  16:14:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,
ich habe die PS Aktionen nun in mein PS integriert. Wenn ich ein Resultat habe werde, werde ich es hier posten....Erstmal muss ich verstehen lernen, was hinter Deinen Bearbeitungsschritten steckt :-(

Das erste Ergebnis werde ich morgen posten! Erstmal vielen Dank, dass Du uns den Workflow zur Verfügung stellst! Das ich nicht unbedingt selbstverständlich … VG, Alex

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
770 Beiträge

Erstellt  am: 17.01.2020 :  20:31:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
EDIT: Die Ebenenbezeichungen gelten nur für die HOO Demo!

Alex, die Aktionen sind ganz primitiv gemacht. Damit sie laufen, muss die Vordergrundfarbe in PS schwarz 0/0/0 sein und die Ebenenbezeichnungen müssen exakt OIII und HA lauten (Grossschreibung).

Schau dir die 3 bunten Ebenen nach der Aktion in den Kanälen an, dann siehst du, was los ist. HA Signal in Rotkanal mit Grün und Blau geschwärzt. OIII im grünen Bild im Grünkanal und Blau- sowie Rotkanal schwarz. Entsprechend im blauen Bild OIII im Blaukanal mit Rot und Grün geschwärzt. Rote und Grüne Ebene sind im Ebenenmodus negativ multiplizieren. Über jeder Ebene liegt eine Einstellungsebene „Gradationskurve“, als Schnittmaske eingestellt, um die Farbanteile im Summenbkld variieren zu können.

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: pete_xl am: 17.01.2020 20:37:56 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.44 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?