Statistik
Besucher jetzt online : 296
Benutzer registriert : 22662
Gesamtanzahl Postings : 1115623
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Komme mit Canon Kamera nicht in den Fokus
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Svenz706
Mitglied im Astrotreff


81 Beiträge

Erstellt am: 04.01.2020 :  17:03:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Ich habe ein Galaxy Dobson D8 und eine Canon 1200 D mit T2 Ring und 1,25 Zoll Adapter.
Das Problem ist, dass ich zum Beispiel beim Mond nicht in den Fokus komme,wenn ich durch den Dobson fotografiere.

Nur mit einer aufgesteckten Barlowlinse komme ich in den Fokus.
Nun habe ich mir ein 2 Zoll Adapter gekauft, und fotografiere direkt am 2 Zoll Auszug ohne die,aufgesteckte 1,25 Zoll Verlängerung.


https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p6127_TS-Adapter-von-2--Steckhuelse-auf-EOS-Bajonett---volle-Oeffnung.html[

Der Fokus wurde besser aber das Bild ist immer noch unscharf.
Welche Möglichkeiten habe ich nun,doch noch in den Fokus zu kommen?
Vielleicht durch heranrücken des Hauptspiegels an den OAZ,etwa durch Benutzung längerer Justierschrauben.

Grüße
Sven

Bearbeitet von: Svenz706 am: 04.01.2020 17:05:09 Uhr

wynnie
Meister im Astrotreff

Deutschland
333 Beiträge

Erstellt  am: 04.01.2020 :  18:07:02 Uhr  Profil anzeigen  Besuche wynnie's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,

ein Dobson ist meist für die visuelle Beobachtung ausgelegt. Der Fokus ist nahe am Tubus. Daher kommst Du mit dem Sensor der Canon, der ja 44mm hinter dem Bajonett liegt, nicht an den Fokus heran. Die Barlow legt den Fokus etwas weiter nach außen, daher passt es dann.

Ohne Umbauten kannst Du daran nicht viel ändern. Der Hauptspiegel müsste etwas weiter Richtung Fangspiegel oder der Okularauszu müsse kürzer werden. Das würde ich aber nicht machen, denn ein Dobson ist nicht die richtige Montierung für die Fotografie. Um Mond und Planeten aufzunehmen ist ein Planetenkamera die bessere Wahl. Hier ist der Sensor nicht so tief im Gehäuse und Du kannst viele Bilder aufnehmen und Stacken um der Luftunruhe ein Schnippchen zu schlagen (Lucky Imaging).

Viele Grüße
Michael

_________________________
per aspera ad astra ...

Skywatcher Explorer-150PDS
Eigenbau Newton 200/1000
EQ6-R

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

woddy
Meister im Astrotreff

Deutschland
526 Beiträge

Erstellt  am: 04.01.2020 :  18:11:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven
Ja das ist das Problem das Dobson's für das visuelle Beobachten ausgelegt sind.
Die eine Möglichkeit ist, wie du schon vermutet hast den Hauptspiegel zu versetzen.
Die andere Möglichkeit ist eine andere Kamera zu verwenden.
Bei der EOS ist halt der Chip 5cm tief in der Kamera.
Bei einer z. B. ASI 120 oder Alccd5 sind das nur ein paar mm.
Desweiteren ist Mondfotografie mit einer DSLR zwar machbar, aber besser ist
es wenn man ein Video macht und dann daraus ein Summenbild erstellt.
Mit einer anderen Kamera hast du dann auch bei Planeten mehr Spass.
MfG
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Svenz706
Mitglied im Astrotreff


81 Beiträge

Erstellt  am: 04.01.2020 :  18:18:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wäre die Okularprojektion eine Lösung?

Hier gibt es ein Projektionsadapter

https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p6834_TS-Optics-Projektionsadapter-fuer-1-25--Okulare---Anschluss-am-Teleskop--2--Steck.html

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17863 Beiträge

Erstellt  am: 04.01.2020 :  18:53:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,
Zitat:
Der Fokus wurde besser aber das Bild ist immer noch unscharf.
Frage dazu- bist du da mit dem Verstellweg des OAZ bereits am Anschlag? In dem Fall könnte es helfen, den Hauptspiegel um ein paar Millimeter nach vorne zu verstellen. Geht über die Justageschrauben.

Dabei aber aufpassen, dass du diese nicht ganz aus dem Gewinde drehst, sonst kullert dein Spiegel plötzlich im Tubus herum.
Zitat:
Wäre die Okularprojektion eine Lösung?
Wenn schon sollte es ein Adapter für ein möglichst langbrennweitiges Okular sein. Mit kurzbrennweitigen Okularen kommst du rasch auf eine sehr hohe Äquivalentbrennweite, dann könntest du auch gleich bei der Barlow bleiben.

Zu Okularprojektion auch mal hier nachlesen- https://astrofotografie.hohmann-edv.de/aufnahmetechniken/grundlagen.okularprojektion.php

Ich würde wegen den paar Fotos vom Mond die Sache mit dem Dobson einfach lassen. HS nach vorn verstellen zwingt zu einer richtigen Neujustage, weitere Adapter anschaffen kostet gegebenenfalls unnötig bzw. sinnlos ausgegebenes Geld.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Svenz706
Mitglied im Astrotreff


81 Beiträge

Erstellt  am: 05.01.2020 :  20:57:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Noch eine kurze Frage

Welchen Himmelsbereich bildet die Asi 120 bei 1200 mm Teleskopbrennweite ab.
Bei Fokaler Fotografie.

Nach den den Buch Astronomie in Theorie und Praxis sind es 12 * 12 Bogenminuten?

Bearbeitet von: Svenz706 am: 05.01.2020 20:57:55 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17863 Beiträge

Erstellt  am: 05.01.2020 :  21:05:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Sven,

http://astronomy.tools/calculators/field_of_view/

Da kannst du dir das bzw. auch andere Kombinationen schön anzeigen lassen. Für Foto imaging mode anwählen, Kamera aus der Liste nehmen oder die Daten per Hand eintragen, ebenso die Angaben für das Teleskop und dann noch das Wunschobjekt aus der Liste wählen.

Für 1200mm Brennweite mit der ASI120 wirft das Tool 0.23° x 0.17° aus, der Chip ist ja rechteckig und nicht quadratisch.

Aber nur als Hinweis- mit der ASI auf Deepsky am Dobson losgehen- nö, das wird kaum zu halbwegs brauchbaren Ergebnissen führen. Selbst wenn du den Dobson auf eine EQ-Plattform stellst ist deren Nachführgenauigkeit ungenügend, das reicht allenfalls für Planetenaufnahmen.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 05.01.2020 23:42:29 Uhr
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14911 Beiträge

Erstellt  am: 05.01.2020 :  23:06:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven,

die Kombination aus TSFA2 und T2-EOSs (beides Teleskop-Express) ist 4 mm kürzer als dein Adapter.

Gruss Heinz

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Wattwurm
Meister im Astrotreff

Deutschland
334 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2020 :  03:34:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven

Eine teure Lösung ist der Paracorr- Komakorrektor. Er vergrößert nur um 15% und legt den Focus ca. 40mm nach außen. Mit ihm hat man auch ein perfektes Bild bis in die Ecken. Ich habe das mit dem Galaxy- Dobson- Zwölfzöller so gemacht. Mit einer APS-C- Chip- Kamera paßt der Mond quer noch auf´s Bild..


CS

Michael

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

dkracht
Meister im Astrotreff

Deutschland
348 Beiträge

Erstellt  am: 06.01.2020 :  09:20:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche dkracht's Homepage  Antwort mit Zitat
Hey Sven,
So ist es. Daher die Begriffe "Backfokus" und "Foto-Newton".
Clear Skies
Dietrich

Skywatcher HEQ5 Pro, Orion ED 80/600, ASI294MC Pro, Canon EOS 600D APS-C, Zeiss Jena Sonnar f/4 f=300mm, Takumar 135mm, Olympus 50mm, Sigma 24mm
Software: APT, CdC, PHD2 Guiding, DSS, Fitswork, SharpCap, All Sky Plate Solver

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Svenz706
Mitglied im Astrotreff


81 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2020 :  18:56:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Ich habe mal die Okularprojektion ausprobiert und damit ging ein bisschen Deep Sky,habe ein Okularprojektionsadapter für 4 Euro gekauft.

Hier Messier 35


und hier Orionnebel


Grüße
Sven

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Methusalix
Senior im Astrotreff

Deutschland
136 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  01:46:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sven!
Warum benutzt Du die Barlowlinse denn nicht?
Ich habe einen GSO 150/900 Newton und habe das gleiche Problem wie Du,ohne Barlow komme ich nicht in den Focus.
Dabei paßt der Mond dann in etwa zu knapp 2 drittel auf den APS-C Chip meiner Eos 700d. Ich gehe dann wie folgt vor:
Zuerst die obere Mondregion filmen, danach die untere Region. Mit Autostakkert dann je ein Foto erstellen lassen und mit Windows ICE zu einem Mosaik zusammenfügen. Anschließend noch ein wenig nachgearbeitet. Bei der Bildbearbeitung muß ich aber noch sehr viel lernen.
Das Ergebniss siehst Du hier, http://www.astrotreff.de/uploadedit.asp?FILE_ID=113950
Allerdings kann ich wahrscheinlich länger belichten als Du, da ich eine paralaktische Montierung benutze. Aber ein Versuch mit Einzelfotos währe es doch evtl Wert?

Gruß,
Ulrich



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Svenz706
Mitglied im Astrotreff


81 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  16:39:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Doch die Barlow benutze ich auch aber nur für Mond und Planeten.Für den Sternfelder und ein bisschen Deep Sky ist die Barlow zu dunkel, und das Bildfeld zu klein.
Grüße
Sven

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

dkracht
Meister im Astrotreff

Deutschland
348 Beiträge

Erstellt  am: 17.01.2020 :  21:18:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche dkracht's Homepage  Antwort mit Zitat
Hey Sven,
Der Fokuspunkt ist für alle Himmelsobjekte der gleiche (Mond, DSOs, Sterne etc.) alles ist eben "unendlich".
Alles muss "knackscharf" fokussiert sein.
Länger machen geht immer; kürzer machen hat klare Grenzen. Ggf. geht es eben nicht.
Clear Skies
Dietrich


Skywatcher HEQ5 Pro, Orion ED 80/600, ASI294MC Pro, Canon EOS 600D APS-C, Zeiss Jena Sonnar f/4 f=300mm, Takumar 135mm, Olympus 50mm, Sigma 24mm
Software: APT, CdC, PHD2 Guiding, DSS, Fitswork, SharpCap, All Sky Plate Solver

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.41 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?