Statistik
Besucher jetzt online : 330
Benutzer registriert : 22904
Gesamtanzahl Postings : 1124099
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Sarahs Doppelsterne mit Zeichnungen
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

Gesarah
Meister im Astrotreff


353 Beiträge

Erstellt am: 31.12.2019 :  10:01:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gesarah's Homepage  Antwort mit Zitat
„Kurz“ vorweg: Nach meiner Beratungssession zu Atlanten mit euch habe ich mir den BAfK zueigen gemacht (Nachbars haben mir ein Laminiergerät ausgeliehen) und sämtliche Atlanten, Mondkarten, Kataloge und was es nicht alles gibt, studiert. Das Ergebnis ist Stand jetzt ein erweiterter Karbonstern-Index mit inzwischen schon 24 Aufsuchkarten (selbst erstellt), ein Doppelstern-Index und eben der BAfK. Auch wenn in dem dort, wo „freies Auge“ vermerkt ist, ich allenfalls mit dem Fernglas eine Chance habe, und dort, wo „Fernglas“ steht, nur mit meinen 6‘‘ etwas sichtbar wird. Trotzdem genug frisches Futter und eine Motivation für später mal *räusper*
Außerdem habe ich mir nun Nachschub an schwarzem Papier geholt und mein Zeichenequipment aufgebessert: Weiße DIN A6-Zuschnitte 130 g für draußen zum Krakeln, schwarze DIN A6-Zuschnitte für am Schreibtisch. Und endlich keine Zirkellöcher mehr in der Mitte dank Schablone zum Kreiszeichnen! Heute habe ich auch zum ersten Mal ausprobiert, den nicht ganz so schwarzen Hintergrund einheitlich zu „färben“, mit 25-25-25 als RGB-Ton. Der Unterschied ist fast zufriedenstellend, es ist mir noch nicht homogen genug und die Rottöne sind danach auch schwächer. Der Originalscan ist aber auch alles andere als homogen im Schwarzton, dann lieber erstmal so.


Nun zum eigentlichen Abend. Heute wollte ich auf Doppelsternjagd gehen und zeichnen. Alles war schön vorbereitet, doch Kind 2 wollte einfach nicht ins Bett. Mein Glück war, dass sie mit dem Papa einen Film angeschaut hat und ich nach draußen flitzen konnte. Also war klar, dass die Uhr tickt und ich nicht bis zum frostbedingten Ende draußen sitzen kann. Deshalb der Titel „effizient“
Augenblicklich vergesse ich Zeit und alles um mich herum. Es geht los mit

1) 1 Ari (DS): Wo ist Aries denn überhaupt? Und wo ist Andromeda überhaupt? Im Sommer noch schön unten im Osten, verrenke ich jetzt den Kopf Richtung Zenit. Aaah, da. Gefunden. Der Doppelstern ist schnell gefunden und bei 27x im Übersichtsokular schon deutlich getrennt, sie sind ja doch recht weit auseinander. Bittesehr:




2) 88 Tau (DS): Weiter zu einem meiner neuen Lieblings-Sternbilder, dem Stier. 88 Tau ist schon mit bloßem Auge erkennbar, also leicht zu finden. Ein schöner Doppelstern, so ungleich und mit 30x deutlich getrennt:




3) 47 Tau (DS): Da ich ein wenig aus Bequemlichkeit in letzter Zeit quasi nur noch zwei Okulare nutze (sie sind zu meinen Lieblingen in der Kiste geworden – die zwei Skywatcher 6 und 25 mm mit immerhin 58° Sichtfeld) und allenfalls mal die Barlow dazustecke, schaue ich mir 47 Tau mit 30x Vergrößerung an (er war auch mit bloßem Auge schon erkennbar) und entdecke eine Formation, die ich „Wimpelfahne“ getauft habe. Der zweite helle Stern links unten hat nicht mehr aufs Bild gepasst, hätte aber auch meine Vorstellung einer Fahnenstange gestört :D Was ich nicht gesehen habe, ist, dass der Stern links unten im Dreieck der eigentliche Doppelstern ist, den ich vielleicht hätte trennen können mit mehr Vergrößerung. Nächstes Mal dann.



4) t Tau (DS): auch mit freiem Auge zu sehen und bei 30x deutlich getrennt, wenn auch nah beieinander stehend und auch ein eher ungleiches Paar:



5) Ein kleiner Schwenk zu NGC 1647, weil das in der Nähe liegt: Der Sternhaufen namens Pirate Moon ist recht schwach bis auf zwei sehr helle Sterne am Rand, und doch ist der Haufen in sich recht voll und bietet ein diffuses Funkeln. Ich mag ihn. Aber zeichnen wollte ich das nicht

6) Jeden Beobachtungsabend schaue ich hoffnungsvoll unterhalb der Zwillinge und links von Canis Minor den Horizont ab, ob nicht doch einmal ein Stern auftaucht. Heute war es soweit, da war etwas, grob gesagt „schräg links unterhalb von Prokyon“. Ich halte das Teleskop drauf und sehe etwas Orangefarbenes. Nanu. Was hab‘ ich denn da entdeckt? Ich habe Karkoschka befragt und bin skeptisch zu dem Schluss gekommen, dass es a Hydra sein könnte. Wie sich später am PC heraustellte, kann das aber gar nicht sein, weil der zu der Uhrzeit noch gar nicht aufgegangen war. Ich habe jetzt bestimmt 10 Minuten lang geforscht und schlussendlich haben mir die Koordinaten von beta Cnc, eingegeben im Chart Plotter von AAVSO mit entsprechendem Field of View und bis 10 mag Sterne bestätigt: Es war beta Cnc. Der ist auch in Stellarium leicht orange, aber nicht als Kohlenstoff- oder Karbonstern gelistet. Egal, einmal auf Papier verewigt:



7) Zwischendrin steuere ich – inzwischen auswendig – M35, M37 und M38 an und bin mächtig stolz darauf, dass das jetzt ohne Karte und Herumsuchen einfach so klappt. Ich kann mich an diesen Haufen aber auch einfach nicht sattsehen.
Außerdem besitzt der Orion eine magische Anziehungskraft. Er war vor gut 12 Jahren das erste Sternbild, das ich im Winter immer gesehen und erkannt habe, und es hält sich immer beständiger auf Platz 1 meiner Lieblingssternbilder, durch all das, was ich über ihn im letzten halben Jahr gelernt habe. Ich habe mich zwischendrin beinahe im Okularanblick verloren, denn ich habe mir in Ruhe die Gürtelsterne und ihre üppige Sternumgebung angeschaut sowie die Doppel- und Vielfachsterne oberhalb von M42. Einfach schön, wie viele Sterne dort funkeln. Übrigens heute auch im Auriga, das Bild im Okular erinnert mich an langzeitbelichtete Widefield-Aufnahmen, denn kaum ein Millimeter ist tiefschwarz. Ein ganzes Ameisenmeer im Bild, ich könnte ewig hineinstarren.
Und weil ich natürlich nicht anders kann, hängen auch schon wieder die Plejaden im Okular. Wer kann da schon widerstehen … Erstaunlich, dass mir dieses kleine, markante Gebilde noch nie zuvor in meinem Leben aufgefallen ist.


Und dann ruft es von drinnen „Mamaaaa?“ und ich packe meine Siebensachen zusammen. Wieder so ein wunderschöner Abend. Sogar noch Silvesterböller-frei, das wollte genutzt werden.

8) Hier noch ein Bild vom Karbonstern AC Per, das ich einen Abend zuvor gemacht hatte:



Macht’s gut, bis nächstes Jahr
LG
Sarah

100/640-Borg - Stuttgart Flughafen


Freunde der Nacht - Doppelstern-Projekt des VdS


Bearbeitet von: Gesarah am: 10.04.2020 10:12:16 Uhr

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
841 Beiträge

Erstellt  am: 31.12.2019 :  11:01:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

Du bist für mich die Überraschung des Jahres hier im Forum.
Bist ein halbes Jahr dabei und donnerst jetzt hier auch schon Doppelsterne incl. Zeichnung. Und vor allem immer ansehnlichere Zeichnungen.
Hintergrund 25/25/25 finde ich perfekt .
Farbige Sterne oder Objekte scannen ist immer etwas heikel. Ich war schonmal so verzweifelt, dass ich das am PC nachgeholt habe.

Begeistert bin ich zudem, dass Du ein kleines feines Muster für Dich entdeckt hast. Ich werde mir die Gegend mal anschauen, ob ich das nachvollziehen kann.

Noch eine Frage. Wo hast Du das gelesen mit NGC 1647 - Pirate Moon? Klingt interessant.

Viele Grüße

Rene

Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


353 Beiträge

Erstellt  am: 31.12.2019 :  11:11:48 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gesarah's Homepage  Antwort mit Zitat
Danke, Rene So eine Rückmeldung von jemand so Erfahrenem zu bekommen, ist wirklich, wirklich schön!

Das mit Pirate Moon hat stellarium so gesagt. Wenn ich nur NGC 1647 googele, wird mir das nicht angezeigt, in Kombination mit "pirate moon" gibt es dann Treffer, u.a. einen vom Kosmos Himmelsjahr 2013.

100/640-Borg - Stuttgart Flughafen


Freunde der Nacht - Doppelstern-Projekt des VdS


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dahlmann
Senior im Astrotreff

Deutschland
182 Beiträge

Erstellt  am: 31.12.2019 :  12:11:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,
ich schließe mich der Meldung von Rene komplett an! Du hast hier einen fulminanten Einstieg hingelegt und ich freue mich deine weiteren Berichte und deine Entwicklung hier hoffentlich verfolgen zu können. Dein Engagement ist schon beachtlich und zeigt wieviel Enthusiasmus du für das Hobby empfindest.

Beste Grüße
Holger

12,5" Martini Classic Dobson - Spiegel von Christian Busch, APM LZOS-Apo 100/800, APM MS ED 10x50 Bino

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dominik Braun
Meister im Astrotreff

Deutschland
619 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2020 :  15:44:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dominik Braun's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi,

Zitat:
Original erstellt von: Gesarah

Alles war schön vorbereitet, doch Kind 2 wollte einfach nicht ins Bett.


bist du inzwischen so sehr mit dem Astro-Virus infiziert, dass du auch die Kinder "katalogisierst"?

Spaß beiseite - mir gefallen die Zeichnungen auch immer besser, vor allem weil ich mittlerweile weiß, wie schwierig runde Sterne tatsächlich zu zeichnen sind. Hast du die Schablone zum Kreiszeichnen selbst gebastelt? Wie sieht die denn aus?

Viele Grüße
Dominik

Takahashi FC-76DS, Taurus T350
Vixen Porta II

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4640 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2020 :  16:26:34 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

Du hast hier einen wunderbaren Einstieg hingelegt, meinem Respekt dazu.
Deine Zeichnungen und Beobachtungen gefallen mir sehr gut, mach weiter so.

Bei mir geht es heute auch raus zum Mond und Doppelstern beobachten. Das Wetter sieht gut aus.

Viele Grüße
Gerd


Deep Sky, Planeten- und Sonnenbeobachtung.

Meine Website: corcaroli.de

Bearbeitet von: CorCaroli am: 01.01.2020 16:27:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


353 Beiträge

Erstellt  am: 01.01.2020 :  21:41:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gesarah's Homepage  Antwort mit Zitat
Haha, Dominik, nee, ich katalogisiere meine Kinder nicht. Irgendwie ist es unter Müttern im anonynem Netz gebräuchlich, von "Kind 1/Kind2" oder "der/die Große/der/die Kleine" zu reden, wenn man schon keine Namen nennt.

Also die Schablone für meine Zuschnittkärtchen ... ist .. äh, der metallene Cocktailshaker meines Mannes
Ich habe halt so durch die Wohnung gesucht, was den richtigen Durchmesser hat. Das eine Paketband zu klein, das andere zu groß, dieses Glas passt nicht, jenes auch nicht. Dann wurde es halt der Shaker. Eignet sich wirklich prima.

Gerd, da hatten wir beide die gleiche Idee. Nachdem ich tatsächlich gestern Nacht die Eingebung hatte, warum man den zunehmenden Mond immer abends bis nachts sieht und den abnehmenden immer nachts bis morgens, ist mir vorhin aufgefallen, dass die Mondsichel heute über unserem Hinterhaus steht und ich endlich nicht mehr ins Feld rauslaufen muss, um sie zu sehen. Also war das die erste Station.
Doppelsterne hatte ich alle möglichen vorbereitet, aber dann wollte ich doch mal in den Nordgarten und nicht immer nur nach Osten rausstarren.
Ich muss sagen, das war eine gute wie schlechte Idee zugleich. Der Nordgarten ist echt ätzend beleuchtet, ich baute mir sämtliche Laternenverdecker auf und war gute 15 Minuten damit beschäftigt, überhaupt zu kapieren, wo welche Sternbilder sind. Passiert halt, wenn man 3 Monate lang nicht nach Norden rausguckt Dann wurden doch ein paar nette Funde gemacht, M52 zum Beispiel oder der rote VY UMa und 4 Cep.

Wenn ich das nächste Mal wieder am Osthimmel meine Doppelsternjagd fortführe, lasse ich euch in diesem Beitrag an weiteren Zeichnungen teilhaben, dann sind alle meine Doppelsternzeichnungen schön in einem Beitrag gesammelt :)

100/640-Borg - Stuttgart Flughafen


Freunde der Nacht - Doppelstern-Projekt des VdS


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4640 Beiträge

Erstellt  am: 02.01.2020 :  10:44:58 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

Zitat:
Gerd, da hatten wir beide die gleiche Idee.


Ich hatte gestern Abend keine Doppelsterne mehr beobachtet, sondern vor allem sehr ausgiebig dem Mond. Auch die Venus und der Neptun standen auf dem Programm.
Doppelsterne kommen dann wieder ein andern mal dran.

Viele Grüße und bleib dran am Okular.
Gerd

Edit: Typo


Deep Sky, Planeten- und Sonnenbeobachtung.

Meine Website: corcaroli.de

Bearbeitet von: CorCaroli am: 02.01.2020 15:40:01 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


353 Beiträge

Erstellt  am: 02.01.2020 :  12:26:11 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gesarah's Homepage  Antwort mit Zitat
Prima, Gerd, du hast genau denselben Krater abgelichtet wie ich, nur habe ich es hinterher nicht zustande gebracht, herauszufinden, wie er heißt (trotz Mond-Software ... ich hab es einfach nicht erkannt).
Die Frage wäre dank deines Berichtes jetzt auch geklärt, danke!

100/640-Borg - Stuttgart Flughafen


Freunde der Nacht - Doppelstern-Projekt des VdS


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Grodahn
Mitglied im Astrotreff


81 Beiträge

Erstellt  am: 03.01.2020 :  07:37:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Gesarah,

Wenn ich das so lese wird es vielleicht doch Zeit Mal etwas Lichstärkeres auszuprobieren als meinen 3"-Apparat!

Den Abschnitt über Orion und Plejaden kann ich so nur bestätigen, fast jeden Abend draußen wird am Anfang oder Ende wenigstens eines von beiden angefahren. Und dass das Siebengestirn vorher nie aufgefallen ist...das war bei mir genauso.
Total merkwürdig, obwohl man immer wieder in der Geschichte darüber gelesen hat (Himmelsscheibe von Nebra, usw) und es historisch in fast jeder Kultur spirituelle Bedeutung hatte war es für mich immer nur so "ja irgend so Sterne die man eh kaum selber findet". Einmal dann gesehen fallen sie einem jede Nacht draußen ins Auge.
Letzte Woche hab ich mein Kind1(5) die Pleaden aufgemalt und am Himmel als "die sieben Schwestern" suchen lassen und Kind1 hat sie nach einem Richtungshinweis auch schnell gefunden und sich dann bollig gefreut dass Sterne Muster bilden und sie sie durch das Okular zählen konnte #128513;
War schon total niedlich wie sie auf dem Hocker stand, verbissen in das Teleskop starrte und dabei mit dem ausgestreckten Zeigefinger wie in Trance in der Luft herumfuchtelte um zum Zählen die Finger auf die Punkte zu legen ;-)

Wie ist denn das bei dir, siehst du Pleaden und Oreonnebel (also dieses "Lichtpunkgeflirre" unter dem Gürtel) gut ist bloßem Auge bei deinem hellen Himmel? Ich zu mich da hier mitunter schon am Kleinstadtrand hin und wieder schwer. Aber meine Augen sind auch doof.

Viele Grüße,
Andre

Edit:Tippfehler korrigierte

TAL1, Seben 3"

Bearbeitet von: Grodahn am: 09.01.2020 20:56:14 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


353 Beiträge

Erstellt  am: 07.01.2020 :  20:27:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gesarah's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi Andre,

ich kann mich in dich hineinfühlen. Zu Beginn dachte ich auch felsenfest überzeugt: "Noch ein größeres Teleskop? Glaub' nicht, dass ich das demnächst brauchen werde." Sehe ich auch eigentlich noch immer so, denn ich finde, ich muss mindestens ein ganzes Jahr lang den Himmel mit meinem Sechszöller beobachten, und dann das Ganze nochmal an dunkleren Orten, und DANN vielleicht wäre es interessant, mit älteren Kindern und mehr Mobilität was Größeres zu haben.
Was ich nicht leugne, sind der Neid auf die Besitzer größerer Öffnungen und meine Neugier, wie denn ein und dasselbe Objekt bei denen wirkt. Aber ich wäre ja schon zufriedengestellt, wenn ich auf einem Teleskoptreffen mal meine kleine Röhre neben eine große Röhre setzen und mitspitzeln darf.

Zu deiner Frage, wie ich die Plejaden und den Orionnebel sehe:
Die Plejaden sehe ich selbst bei Vollmond inzwischen direkt. Also sie springen mich jetzt nicht so an wie die Gürtelsterne des Orion, aber ich weiß, wo sie stehen, und da sind sie dann auch immer zuverlässig. Mal greller, mal schwächer, je nach Wetter und Mond.
Den Orionnebel sehe ich mit bloßem Auge gar nicht, nur die Sternenkette, die sich da entlang erstreckt. Die ist auch bei Vollmond oder leichtem Dunst zu erkennen. Es gab noch keine Nacht, in der sie nicht zu sehen waren bisher.
Meine Augen sind - ohne mich jetzt selbst anzuprahlen - ziemlich scharf und gut, würde ich behaupten. Nur mein Fünfjähriger sieht tatsächlich noch mehr als ich, wenn wir tagsüber draußen sind.

Echt schön, wie begeistert dein Kind bei der Sache ist! Meiner ist es nicht ganz so stark ausgeprägt. Aber - hach der Elternstolz - meine fast Dreijährige schreit beim Abendgassi völlig euphorisch: "MAMA DER MOND! FERNGLAS! MAMA DA IS DIE VEEEENUS!" (Ich glaube aber, sie würde jedes helle, punktförmige Ding als Venus betiteln. Egal :))

100/640-Borg - Stuttgart Flughafen


Freunde der Nacht - Doppelstern-Projekt des VdS


Bearbeitet von: Gesarah am: 07.01.2020 20:28:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

Starbiker
Senior im Astrotreff

Deutschland
164 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2020 :  21:15:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,
hast du mit deinem 6" schon mal Kugelsternhaufen versucht? Ich war letztens mit meinem 5" Refraktor draußen (für den 16" ist das Wetter zu schlecht, das geht hier nur 5 minutenweise) und M13 (obwohl er recht tief steht) war ganz gut zu sehen. Den KS zwischen der Leier und dem Schwan (weiß grad die Nr. nicht) konnte ich allerdings nur gerade so erahnen.
VG
Udo

Dobson 10" Orion, Selbstbau Dobson 16" mit Spiegel von Astroreflekt, 120/600 Refraktor

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


353 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2020 :  22:04:38 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gesarah's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Starbiker

Hallo Sarah,
hast du mit deinem 6" schon mal Kugelsternhaufen versucht?



Hey,
öhm, wenige, aber ja. Im Sommer hatte ich nach einigen M13-Flauten ein tolles Erfolgserlebnis und den vergleichsweise bei mir mickrigen M15 habe ich auch schon öfter angeschaut. Jetzt im Winter ist im Osten bis Südosten und Zenit meines Wissens kein Paradeexemplar zu sehen. In den Nordwesten bis Nordosten kann ich nicht gucken, also kann ich schon, aber dazu muss ich meinen ganzen Krempel (im Winter wesentlich mehr als im Sommer) in den anderen Garten schleppen und mich dann über drei grelle Straßenlaternen und die Haustür-Stadionbeleuchtung ärgern. Wenig reizvoll daher. Vielleicht mal in einer superklaren, vielversprechenden Nacht und mit meinen ganzen Lichtabwehr-Aufbauten.

LG
Sarah

100/640-Borg - Stuttgart Flughafen


Freunde der Nacht - Doppelstern-Projekt des VdS


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

C.Hay
Meister im Astrotreff


257 Beiträge

Erstellt  am: 10.01.2020 :  13:36:03 Uhr  Profil anzeigen  Besuche C.Hay's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

Ich will mich meinen Vorrednern anschliessen: Deine Begeisterung, gepaart mit Deiner Mitteilungsfähigkeit, ist toll und eine grosse Bereicherung für dieses Forum. Ich kann Deine Bedingungen auch gut nachvollziehen: auch ich hatte am Anfang des Hobbies oft damit zu tun, dass Kind4, damals 3-jährig, mir in den Garten hinterhergetrippelt kam, kaum hatte ich mein Gerödel aufgebaut (Kind1, Kind2 und Kind3 blieben in ihren Betten, sonst wäre es gar nicht gegangen).

Auch deswegen hatte ich von Anfang an schnelle Grab-and-Go Systeme und bin bis heute eigentlich dabei geblieben. Öffnungen größer 6 Zoll erlebe ich nur beim gelegentlichen Blick durch die Geräte Anderer auf Teleskoptreffen. Oft gehe ich nur mit einem Handfernglas raus - dies bringt mir regelmäßig den höchsten Freude-zu-Aufwand-Faktor.

Deinen aktuellen Trend Richtung Doppelsterne und Veränderliche kann ich auch bestens nachvollziehen. Das ist eine sinnvolle Anpassung an den aufgehellten Himmel. Das genaue Beschauen der Sternfarben macht eine eigentümliche Freude, erst Recht wenn gepaart mit Wissen um die Besonderheiten des jeweiligen Objektes.

Thema Sternfarben: Ist Dir aufgefallen, dass die Bein/Fuss-Sterne des Zwillings Castor - Epsilon (Mebsuta), Mü und Eta (Propus) Geminorum - eine jeweils ganz andere Rottönung haben? Ich schaue mir diese immer wieder gerne an. Und achte mal auf den Veränderlichen BU Gem dicht bei Eta.
Mit blossem Auge ist das Erkennen des Farbkontrastes zwischen Castor und Pollux eine feine Sache, die von der Himmelsaufhellung unbeeinflusst bleibt.

Ich freue mich auf Deine weiteren Berichte und wünsche alles Gute zum Jahresbeginn.
Christopher


Freunde der Nacht - BAfK Beobachteratlas für Kurzentschlossene


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


353 Beiträge

Erstellt  am: 07.02.2020 :  18:19:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gesarah's Homepage  Antwort mit Zitat
Neue Beobachtungen :))

5.2.20 - zurück in Stuttgart, Halbmond und klarer Himmel locken mich zu den Karbon- und Doppelsternen, die ich am Fernglas-Abend teilweise "geknackt" hatte und teilweise nicht.

Nachdem ich das neue Sternbild Leo (für mich) entdeckt habe und es oft ganz passabel zu sehen ist, habe ich mir neben zwei Karbonsternen (R Leo und X Cnc) die beiden Doppelsterne Alpha und Gamma Leonis angeschaut und gezeichnet. Ich habe gar nicht viel zu ihnen zu sagen, außer dass ich sie vor kurzem ohne großes Vorwissen oder Recherchen im FG angeschaut und natürlich nicht getrennt bekommen hatte, und jetzt beide mit 30x sauber getrennt waren.
Alpha Leonis ist ein typischer Vertreter aus der "Groß-und-grell-gegen-klein-und-schwach"-Sparte der Doppelsterne finde ich. Mir gefiel die kleine Kette östlich:



Gamma Leonis gehört zu der Sorte "Ist das noch ein Doppelstern? Ganz schön weit voneinander entfernt." Ohne Vorwissen hätte ich ihn denke ich nicht als Doppelstern erkannt. Mir war, als würde die hellere Komponente ganz leicht gelb leuchten:



Da meine beiden Karbonsternzeichnungen thematisch hier nicht zu den Doppelsternen passen, zeige ich euch die in einem eigenen Thread, in dem ich alle meine Zeichnungen sammeln könnte.

In den letzten Tagen und auch heute ist es abends immer sehr klar, aber tatsächlich zieht es mich gerade nicht so sehr nach draußen wie sonst, obwohl ich gerne mal noch die roten Mü UMa, Alpha Lyncis und den Haufen M 47 sehen würde, die ich Ende Januar nur im Fernglas bestaunt hatte. Leider sind alle drei nicht von meinem Garten aus zu sehen, allenfalls noch UMa und Lynx aus dem grell beleuchteten Nordgarten. M 47 ist hoffnungslos hinter allen Häusern versteckt. Mal sehen, vielleicht nehme ich mir nur die beiden roten Kandidaten im Nordosten vor heute Abend. Ihr werdet es ja sehen ;)

LG
Sarah


100/640-Borg - Stuttgart Flughafen


Freunde der Nacht - Doppelstern-Projekt des VdS


Bearbeitet von: Gesarah am: 07.02.2020 18:33:00 Uhr
Zum Anfang der Seite

C.Hay
Meister im Astrotreff


257 Beiträge

Erstellt  am: 08.02.2020 :  15:29:42 Uhr  Profil anzeigen  Besuche C.Hay's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

Schön, dass Du hier mit Doppelsternen weitermachst!

Die Komponenten von Gamma Leonis (Algieba) haben einen Winkelabstand von etwa 4". Du hast ihn also bei 30x nicht getrennt, sondern vielmehr einen Feldstern als vermuteten Begleiter gesehen. Versuche es mal bei >50x: die Komponenten haben einen sehr schönen gelb-orangenen Farbkontrast.

Beste Grüße, Christopher


Freunde der Nacht - BAfK Beobachteratlas für Kurzentschlossene


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.51 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?