Statistik
Besucher jetzt online : 335
Benutzer registriert : 22853
Gesamtanzahl Postings : 1121786
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Allgemeine astronomische Themen
 Hype um Beteigeuze
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 10

Dominik Braun
Meister im Astrotreff

Deutschland
619 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2020 :  16:51:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dominik Braun's Homepage  Antwort mit Zitat
Danke für den Link, ein guter, sachdienlicher und nicht "überzogener" Beitrag. Das glatte Gegenstück zu N24

Viele Grüße
Dominik

Takahashi FC-76DS, Taurus T350
Vixen Porta II

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3680 Beiträge

Erstellt  am: 13.01.2020 :  16:53:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi,

hmm schade, mir fiel es heute ein - aber ich war nicht der Erste (Douglas Adams hat es gewusst...):
https://www.economist.com/science-and-technology/2020/01/11/might-there-soon-be-a-supernova-near-earth

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 13.01.2020 16:53:44 Uhr
Zum Anfang der Seite

mag16
Meister im Astrotreff

Deutschland
460 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2020 :  14:55:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

noch eine andere Frage zu dem Thema. Lässt sich eigentlich einschätzen, wie stark der Gammablitz im Falle einer Supernova werden könnte und inwieweit dieser potentiell Einfluss auf unsere Atmosphäre (z.B. die Ozonschicht) haben könnte?

In der Vergangenheit scheinen ja immer wieder auch stärkere Gammablitze die Erde getroffen zu haben (https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/astronomie/vor-1200-jahren-traf-ein-gammablitz-die-erde-13371816).

Meine Annahme wäre, dass im Falle von Beteigeuze aufgrund der immer noch recht "großen" Entfernung von 650 Lichtjahren keine dramatischen Auswirkungen zu erwarten wären. Bei einer Entfernung von 10 Lichtjahren und weniger wäre nach Literaturangaben hingegen mit einem Massensterben zu rechnen. Zumindest auf der Seite der Erde, die im Moment des Auftreffens dem Gammablitz zugewandt ist.

Viele Grüße,
Marco

Bearbeitet von: mag16 am: 14.01.2020 16:02:31 Uhr
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3717 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2020 :  16:41:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,
so weit ich weiß, liegt die Polachse von Beteigeuze nicht in unserer Richtung, so daß uns der Blitz nicht treffen würde. Gammablitze gehen wohl nur von den Polen der Supernova aus.

Viele Grüße

Armin (der sein Gartendach grade mit Bleiziegeln abdeckt)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

optikus64
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1361 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2020 :  17:43:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin,

abgesehen von dem optischen Schauspiel was sich da sicher ergeben würde, wenn es sich denn ergibt kommt die überwiegende Anzahl an Beiträgen doch zu dem Schluss dass uns dabei allein wegen der Entfernung nix passieren wird. Die Polachse des Stern trifft uns ebenfalls nicht und somit wären wir auch nicht im Weg eines potenziellen Strahlungsausbruchs.

Man darf aber nie vergessen dass die Medien, gleich ob Trash-TV (Privatfernsehen) oder Boulevardpresse von den Zuschauern und Quoten leben, und da ist "nett, aber es passiert nix" eben keine Botschaft. Das muss man wohl so als gegeben hinnehmen.

CS
Jörg

Arise, arise, Riders of Théoden!
Spear shall be shaken,
Shield shall be splintered,

A sword-day,
A red day, Ere the sun rises!
Ride now, ride now, ride!
Ride for ruin and the world's ending!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

M31Forscher
Senior im Astrotreff

Deutschland
159 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2020 :  20:28:05 Uhr  Profil anzeigen  Besuche M31Forscher's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: AS-Fan

Hallo,
so weit ich weiß, liegt die Polachse von Beteigeuze nicht in unserer Richtung, so daß uns der Blitz nicht treffen würde. Gammablitze gehen wohl nur von den Polen der Supernova aus.



Das ist richtig, aber in einem früheren Thema wurde folgendes geschrieben:

Zitat:
Original erstellt von: DK279
Jedoch, nach allem was man bisher weiss können Rote Überriesen wie Beteigeuze garkeinen Gammablitz verursachen, denn in der ausgedehnten Sternhülle würde sich der dafür verantwortliche Jet lange vor verlassen des Sterns "totlaufen". Man geht vielmehr davon aus dass Gammablitze z.B. bei den Supernovae von Wolf-Rayet Sternen entstehen können, welche ihre ausgedehnte Atmosphäre schon vor der Supernova weggeblasen haben.



http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=97852&whichpage=4

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3717 Beiträge

Erstellt  am: 14.01.2020 :  21:04:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ah ja...danke für den Hinweis, hatte ich überlesen.

Gruß Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mag16
Meister im Astrotreff

Deutschland
460 Beiträge

Erstellt  am: 15.01.2020 :  09:15:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke Euch für Eure Einschätzungen und Kommentare. Interessant sind auch die Zusatzinformationen von Dominik Elsässer, die über Marios Link recht schnell aufzufinden sind.

Viele Grüße,
Marco

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gliese 581
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1474 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2020 :  08:23:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja, wie es ausschaut, wird Beteigeuze wohl doch nicht so bald in einer Supernova hochgehen. Damit waren alle Spekulationen und alle Fachsimpelei wohl umsonst. Es fallen wohl nur zwei Minima direkt zusammen bzw er könnte auch von einer dicken Gas- und Staubwolke umhüllt sein. Zu mal ein Stern kurz vor einer Supernova eher heller werden soll anstatt dunkler. Da es kurz vorher schon zu diversen Ausbrüchen kommen soll...

Gruß
Martin



Spacewalk Infiniti NL* 16"f/4,2 mit BDSC, Spacewalk EQ Plattform
GSO 12"/f5 Deluxe auf Martini RB
SW 6"/f5 auf Martini RB, SW Mak 127/1500 2", TS 90/500 2", Revue 10x50, Baader Hyperion Zoom 3,5 - 24mm, Skywatcher AZ4-2, Televue Nagler 7 & 13mm Typ 6, TV Panoptik 24mm, Astronomik UHC in 2", Baader OIII in 2"
LUNT LS50THa/B400 H-Alpha Sonnenteleskop

Bearbeitet von: Gliese 581 am: 16.01.2020 08:29:05 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10597 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2020 :  08:47:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Martin,
nach meinen Erkenntnissen gibt es KEINEN beobachtbaren Zusammenhang zwischen Helligkeit und SN-Ausbruch.

Die Mechanismen für einen SN-Ausbruch haben nichts mit den Kernfusionen (Schalenbrennen) zu tun. Es ist einzig der "Abfall" im Kern nach der Fusiosnorgie, die das Fass sprichwörtlich zum Überlaufen bringt, nämlich, wenn sich davon soviel angesammelt hat, dass der Kern quantenmechanisch zu einem Neutronenstern entartet und deshalb kollabiert (das Volumen auf einen Bruchteil verkleinert). Diese Millisekunden, in denen das passiert, sind der Startschuss für eine SN.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gliese 581
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1474 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2020 :  08:58:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ob ein Stern im sichtbaren Licht unbedingt heller werden muss, weiß ich nicht. Da sichtbares Licht aber ja bekanntlich mehrere Hunderttausend Jahre benötigt um vom Kern bis an Sternoberfläche zu gelangen dürfte das im sichtbaren Licht normal nicht erkennbar sein. Aber es entsteht ja auch Röntgenstrahlung und die braucht im Gegensatz zu sichtbaren Licht keine Ewigkeit um die Sternoberfläche zu erreichen evtl. Macht sich schon dadurch ein bevorstehende Supernova bemerkbar und vor allem durch eine erhöhte Anzahl von Neutrinos.

Aber mir erscheint das auf jeden Fall auch irgendwie logisch, dass in ein Stern kurz vor einer Supernova in bestimmten Spektren eher heller werden muss anstatt dunkler zu werden.

Der Stern kommt ja kurz vor einer Supernova nicht zur Ruhe sondern das Gegenteil ist ja der Fall.

Gruß
Martin



Spacewalk Infiniti NL* 16"f/4,2 mit BDSC, Spacewalk EQ Plattform
GSO 12"/f5 Deluxe auf Martini RB
SW 6"/f5 auf Martini RB, SW Mak 127/1500 2", TS 90/500 2", Revue 10x50, Baader Hyperion Zoom 3,5 - 24mm, Skywatcher AZ4-2, Televue Nagler 7 & 13mm Typ 6, TV Panoptik 24mm, Astronomik UHC in 2", Baader OIII in 2"
LUNT LS50THa/B400 H-Alpha Sonnenteleskop

Bearbeitet von: Gliese 581 am: 16.01.2020 09:03:01 Uhr
Zum Anfang der Seite

mag16
Meister im Astrotreff

Deutschland
460 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2020 :  09:14:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Gliese 581

Ja, wie es ausschaut, wird Beteigeuze wohl doch nicht so bald in einer Supernova hochgehen. Damit waren alle Spekulationen und alle Fachsimpelei wohl umsonst. Es fallen wohl nur zwei Minima direkt zusammen bzw er könnte auch von einer dicken Gas- und Staubwolke umhüllt sein. Zu mal ein Stern kurz vor einer Supernova eher heller werden soll anstatt dunkler. Da es kurz vorher schon zu diversen Ausbrüchen kommen soll...



Habe dazu passend noch das folgende Interview mit Hans-Thomas Janka vom MPI für Astrophysik in Garching gefunden:
https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/sterne/keinerlei-anzeichen-fuer-eine-bevorstehende-supernova/

Irgendwie schade, aber andererseits bedeutet das auch nicht, dass eine Beteigeuze-Supernova in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten komplett ausgeschlossen werden kann. Und eine andere in 10.000-30.000 Lichtjahren Entfernung wäre ja auch durchaus interessant.

Viele Grüße,
Marco


Bearbeitet von: mag16 am: 16.01.2020 09:18:20 Uhr
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10597 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2020 :  09:21:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Aber es entsteht ja auch Röntgenstrahlung und die braucht im Gegensatz zu sichtbaren Licht keine Ewigkeit um die Sternoberfläche zu erreichen

Das hat nichts mit der Wellenlänge der Strahlung zu tun. Die Photonen können sich im dichten Plasma einfach nicht frei bewegen.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gliese 581
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1474 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2020 :  10:16:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja, theoretisch kann Beteigeuze jeden Tag zur Supernova werden oder auch nicht. Kann man nicht sagen...

Gruß
Martin



Spacewalk Infiniti NL* 16"f/4,2 mit BDSC, Spacewalk EQ Plattform
GSO 12"/f5 Deluxe auf Martini RB
SW 6"/f5 auf Martini RB, SW Mak 127/1500 2", TS 90/500 2", Revue 10x50, Baader Hyperion Zoom 3,5 - 24mm, Skywatcher AZ4-2, Televue Nagler 7 & 13mm Typ 6, TV Panoptik 24mm, Astronomik UHC in 2", Baader OIII in 2"
LUNT LS50THa/B400 H-Alpha Sonnenteleskop

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gliese 581
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1474 Beiträge

Erstellt  am: 16.01.2020 :  10:22:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Viel mehr bammel als das Beteigeuze zur Supernova wird habe ich allerdings davor, das evtl. mal ein Brauner Zwerg oder vagabundierender Planet urplötzlich in das Sonnensystem eindringt und es durcheinander wirbelt. Aber das ist ein anderes Thema...

Gruß
Martin



Spacewalk Infiniti NL* 16"f/4,2 mit BDSC, Spacewalk EQ Plattform
GSO 12"/f5 Deluxe auf Martini RB
SW 6"/f5 auf Martini RB, SW Mak 127/1500 2", TS 90/500 2", Revue 10x50, Baader Hyperion Zoom 3,5 - 24mm, Skywatcher AZ4-2, Televue Nagler 7 & 13mm Typ 6, TV Panoptik 24mm, Astronomik UHC in 2", Baader OIII in 2"
LUNT LS50THa/B400 H-Alpha Sonnenteleskop

Bearbeitet von: Gliese 581 am: 16.01.2020 10:22:49 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 10 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.39 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?