Statistik
Besucher jetzt online : 287
Benutzer registriert : 22568
Gesamtanzahl Postings : 1112831
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Material LZOS Planprobeglas?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
863 Beiträge

Erstellt am: 08.12.2019 :  13:12:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo miteinander.

Seit kurzem kann ich ein Planglas der Firma LZOS nutzen. Es hat einen Durchmesser von 120,36 mm, ist 30,35 mm dick und aus einem völlig klaren, farblosen Material hergestellt. Ich bestimmte die Dichte zu etwa 2,51 g/cm3.

Auf welches Material passt diese Dichte? Es ist kein Zerodur, wegen der Farbe. Für Astro-Sitall habe ich eine einzige Dichte-Angabe gefunden: 2,46, das passt nicht so richtig. Ist Astro-Sitall farblos und völlig transparent?

Quarz würde von der Farbe her passen, ist aber zu leicht (2,20). BK 7 käme von der Dichte her exakt in Frage, wäre aber für ein Planglas überraschend, denn es ist recht weich und hat eine für Meßzwecke ungeeignet hohe Wärmeausdehnung.

Kann mir jemand sagen, was das für ein Material sein könnte?


Vielen Dank,

Guntram

Bearbeitet von: Guntram am: 08.12.2019 13:17:25 Uhr

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5628 Beiträge

Erstellt  am: 08.12.2019 :  14:36:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Guntram,
ich habe zuerst an Borofloat gedacht, das von der Farbe her gepasst hätte, aber von der Dichte nicht passt. Ich denke, dass es eine eigene Fertigung ist und keines der normal zu kaufenden Gläser.
Man könnte bei LZOS nachfragen. Ich hatte mal einen E-Mailkontakt. Ist aber nicht einfach.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alfredo Segovia
Meister im Astrotreff

Deutschland
339 Beiträge

Erstellt  am: 09.12.2019 :  02:51:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Guntram!

Es ist die russische Version von BK7. Hatte früher mal mehrere dieser Dinger aus Russland hier. Teilweise erreichen die lambda/10 Wave, also wirklich top. ABER: du musst sie beim Prüfen ewig lang mit dem Prüfling in Kontakt lassen um sie zu "aklimatisieren". Für die Messpraxis reicht eine einzige Berührung mit der warmen Hand, um die Interferenzstreifen zu verziehen. Also nur was für seeeeehr Geduldige, leider...

lg,
Alfredo

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
863 Beiträge

Erstellt  am: 09.12.2019 :  18:16:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Alfredo.

Vielen Dank für Deine klare Antwort. Schade. Der hohe Wärmeausdehnungskoeffizient macht das Arbeiten damit zur Qual.


Viele Grüße,
Guntram

Newton 160mm f/5,2
Kutter Schiefspiegler 110mm f/26 und 130mm f/25
Tetra-Schiefspiegler 200mm f/12

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mkoch
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2886 Beiträge

Erstellt  am: 09.12.2019 :  20:41:26 Uhr  Profil anzeigen  Besuche mkoch's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Guntram
Der hohe Wärmeausdehnungskoeffizient macht das Arbeiten damit zur Qual.



Nur mit Handschuhen anfassen?

Gruß
Michael

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.34 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?