Statistik
Besucher jetzt online : 448
Benutzer registriert : 22850
Gesamtanzahl Postings : 1121544
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum Fotografie allgemein
 Aufrüstung 200 mm Newton + EQ5 für Foto
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

Tardis
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
12 Beiträge

Erstellt  am: 20.12.2019 :  14:41:46 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Heinz,

meine Aussage bezog sich auf das Fotografieren mit einer Astro Kamera.
Nicht ohne Grund werden auf den gängigen Shopseiten keine Angaben zum Backfokus gemacht für die meisten Newtons, anders als bei vielen Refraktoren.

Visuell möchte ich meinen Newton aber nicht missen.
Da habe ich in diesem Preis-/Leistungsverhältnis noch keinen APO entdecken können, der vergleichbares liefert - lasse mich aber immer gerne eines besseren belehren, meine Meinung ist nicht in Stein gemeißelt.

CS, Nico

- Skywatcher N200/1000 PDS + AZ-EQ6 Goto
- diverse Okulare, Filter, Telrad, etc.
- Canon EOS 2000Da
- Zwo 294 MC Pro, 178 MC, 120mm-S
- Guiding mit TS 60/240 + Zwo 120mm-S
- Stellarmate auf Rasp Pi4 und versuche auch alles andere unter Linux zum Laufen zum bringen :-)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Nasus
Senior im Astrotreff


203 Beiträge

Erstellt  am: 20.12.2019 :  14:50:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Andy,

ich würde dir ebenfalls empfehlen, statt einer größeren Montierung eine kleinere Optik anzuschaffen. Ein 6"-Newton könnte noch gehen, mit 5" bist Du auf der sicheren Seite. Die Brennweite ist nicht nur besser beherrschbar, Du könntest wahrscheinlich auch deinen Komakorrektor weiterverwenden. Und ein wenig sollte man auch die Kosten im Auge behalte, gerde der Kleinkram frisst mehr Heu, als man denk:
- ~300€ Autoguider + mini-Leitrohr; der Autoguider taugt auch als Planetenkamera für deinen 8"
- ~200€ für ein kleines Netbook mit USB 3.0
- alternativ einen MGEN, falls Planetenfotos unwichtig sind
- ~150€ für einen AGM-Akku und Ladegerät (falls es mobil sein soll)
- ~50-100€ für Adapter und Kleinkram wie Bathinovmaske
- die eigentliche Kamera
- das eigentliche Teleskop

Alternativ den harten Weg:
- EQ5 verkaufen, EQ-6R o.Ä. anschaffen
- eine der oben erwähnten Guidinglösungen etc.
- vorerst mit der DSLR fotografieren
--> schau dir das aber mal im Laden an bzw. probier es aus. Die EQ-6 gilt zwar noch als transportabel und wird von vielen auch mobil genutzt, aber das ist schon ein ganz anderer Brocken als eine EQ-5.

cs
Jürgen

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Spaceman17
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
17 Beiträge

Erstellt  am: 20.12.2019 :  16:17:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

möchte mich vorab bei Allen für die rege Beteiligung und konstruktiven Beiträge bedanken.
Vielleicht hilft es, wenn ich mein derzeit vorhandenes Equipment einmal aufzeige:
- Sky-Watcher 200 PDS
- Sky-Watcher Montierung EQ5 Pro SynScan GoTo
- Canon EOS 80D (nicht astro-modifiziert)
- Baader T-Ring für Canon EF (Mount der EOS)
- Omegon Adapter 2" auf T2
- Omegon Universalnetzteil 12V / 6A inkl. Zigarettenanzünderbuchse
- Ayex digitaler Fernauslöser mit Timerfunktion
- TS-Optics Laser Kollimator
- diverse Okulare (u.a. 2" Omegon 28mm, 1,25" Explore Scientific Ar 8,8mm und Ar 14mm) inkl. 2" auf 1,25" Adapter
- 2" auf 1 1/4" Steckhülse
- kleines Notebook mit USB 3.0

Mein Wunschzettel zu Weihnachten sah mal so aus:
- ZWO ASI 294MC Pro Color
- ZWO ASI 120MM-S Mono
- ZWO 60-mm-f/4,6-Guiding-Teleskop mit Helicalauszug
- Powertank (dann muß meine Autobatterie nicht immer herhalten)
- UGREEN USB auf RS232 Seriell Kabel USB Seriell DB9 mit PL2303 Chipsatz, alternativ Pierro Astro
- Baader MPCC Mark III Newton Komakorrektor
- Bathinov Maske
Neu auf der Liste, Tausch der Montierung von EQ5 auf EQ6-R.
(==>)Jürgen: ich würde dann den harten Weg gehen.

Würde mich über weitere Feedbacks von Euch freuen.

Viele Grüße
Andy



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Bikeman
Meister im Astrotreff

Deutschland
641 Beiträge

Erstellt  am: 20.12.2019 :  17:01:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
> - ZWO 60-mm-f/4,6-Guiding-Teleskop mit Helicalauszug

Ich habe das Teil (Sonderangebot Impulskauf), und es macht im Großen und Ganzen was es soll zu einem günstigen Preis. Allerdings ist das Konzept, ein Guiding-Teleskop mit einem Helikalauszug zu bauen in meinen Augen schon ziemlich bescheuert. Um den Fokus einzustellen muss man also den Kamerakopf mit-drehen, was jede vorherige Kalibrierung der Guiding-Software natürlich kaputt macht), das ist irgendwie suboptimal. Was das ganze ein wenig rettet ist, dass das Ding sehr fokusstabil ist und es ja jetzt auch nicht sooo genau auf Schärfe ankommt, aber trotzdem.... irgendwie ist es nicht ideal, (aber auch nicht katastrophal). Man sollte es vorher wissen, vielleicht gibt's auch vergleichbare Alternativen ohne dieses Manko.

Auf jeden Fall würde ich aber auf den Wunschzettel dann noch eine kleine Heizmanschette für das Leitrohr setzen, um zu verhindern dass das Ding zutaut und dann das Guiding versaut. Bisher (und ich hatte schon wirklich gruselige Nächte was Tau angeht) hat bei mir ein ganz einfaches Modell mit 5V USB Strom-Zuführung ohne Regler etc gereicht. Selbst dann muss man einige Watt(Stunden) zusätzlich einplanen wenn man den Powertank aussucht. Bei etwa 5W Stromverbrauch für den Tauschutz sind in einer langen Winternacht schon mal 50Wh (bei 12 V also etwa 4 Ah Kapazität) allein hierfür zu veranschlagen, d.h. einer von diesen kleinen Powertanks mit nur 7.5 Ah sollte es für das Komplettsystem dann eher nicht sein sondern etwas größeres).

Bei meinem Notebook, das ich mir speziell für den Außeneinsatz gekauft hatte, habe ich dann noch darauf geachtet dass man den Akku auswechseln kann (zweiter Akku in Reserve für alle Fälle). Leider findet man das heute nicht mehr sehr oft :-(

Die Stromversorgung des Notebooks über den selben Powertank wie die restliche Ausrüstung kann problematisch sein : Der Notebook benötigt meistens um die 19V, die durch einen 12V Adapter bereitgestellt werden. Manche dieser Adapter (viele? , alle?) haben die Eigenart dass anschließend nicht etwa das 0V Potential des Akkus auf dem Chasis des Notebooks (und auf den USB-Abschirmungen) anliegt sondern eine dazu positive Spannung (!) . Wenn man also so einen Adapter nimmt um den Notebook aus dem Powertank zu versorgen, und dann der Powertank auch die Montierung versorgt (direkt mit 12 V), und man dann die Monti an das Notebook anschließt .... fließt evtl ein Strom weil zwischen Masse der Montierung und Masse des Notebooks eine Spannung anliegt!

Das sollte man bedenken wenn man die Stromversorgung des ganzen Gerödels plant. Das leidige Thema wurde hier schon mehrmals besprochen: http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=233915

CS
HBE



Just my 2 cents



6" f/5 GSO Newton, 8" f/5 Omegon Newton, GP2+SBS, HEQ5Pro SynScan, Canon EOS 1100D, ZWO ASI 178mm, StarAnalyser 100, vintage smc Pentax Objektive (50mm 1:1.4, 85mm 1:2, 135mm 1:2.5, 300 mm 1:4)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Spaceman17
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
17 Beiträge

Erstellt  am: 21.12.2019 :  09:56:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Bikeman,

Danke Dir für Deine Ausführungen.

Wenn ich Dich richtig verstehe, würdest Du eher von der ZWO 60-mm-f/4,6-Guiding-Teleskop mit Helicalauszug abraten.
Alternativvorschläge?
Heizmanschette nehme ich mit auf.
Thema Stromversorgung Notebook: muß ich mir noch überlegen, wie ich hier am besten vorgehe.

Meine Wunschliste ansonsten soweit okay?

Danke im voraus und viele Grüße
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wynnie
Meister im Astrotreff

Deutschland
338 Beiträge

Erstellt  am: 21.12.2019 :  14:03:53 Uhr  Profil anzeigen  Besuche wynnie's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

ich nutze einen 50mm Sucher mit einer monochromen Kamera. Die Kamera wird per Adapter angeschlossen. Fokussiert wird über das Objektiv. Daher dreht sich die Kamera nicht mit. Da die Sucher recht Lichtstark sind, finden sich immer Leitsterne. Mitunter bekommt man die Sucher sehr günstig, nur gradsichtig müssen sie sein.

Viele Grüße
Michael

_________________________
per aspera ad astra ...

Skywatcher Explorer-150PDS
Eigenbau Newton 200/1000
EQ6-R

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Bikeman
Meister im Astrotreff

Deutschland
641 Beiträge

Erstellt  am: 21.12.2019 :  18:54:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich kenne leider nur dieses eine Leitrohr und kann wenig Empfehlungen für andere geben, aber das ZWO Dingens hat mich eben nicht vom Hocker gehauen :-)

Was ich an Sucher-Lösungen nicht so mag ist dass oft die Befestigung des Suchers sehr "hochbeinig" ist um einen besseren Einblick zu geben, das ist dann aber nicht sehr verwindungssteif wenn man eine Kamera dranschraubt..

Manchmal sieht man auch Set Angebote (Leitrohr + Kamera), da kann man i.d.R. wenig falsch machen wenn man bei den Profis einkauft, z.B.:
https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p10291_TS-Optics-Nachfuehr-Set-50-mm-Leitfernrohr-und-ASI120MM-Guiding-Kamera.html

(ohne jetzt konkret dieses Rohr zu kennen, nur als Beispiel).

Oder sowas:
https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p10293_TS-Optics-Nachfuehr-Set-60-mm-Leitfernrohr-und-ASI120MM-Guiding-Kamera.html

Das hat zwar auch einen Helikalauszug, der ist aber so gebaut dass sich die Kamera NICHT mitdreht (siehe Beschreibung).

Cheers
HB

6" f/5 GSO Newton, 8" f/5 Omegon Newton, GP2+SBS, HEQ5Pro SynScan, Canon EOS 1100D, ZWO ASI 178mm, StarAnalyser 100, vintage smc Pentax Objektive (50mm 1:1.4, 85mm 1:2, 135mm 1:2.5, 300 mm 1:4)

Bearbeitet von: Bikeman am: 21.12.2019 18:58:18 Uhr
Zum Anfang der Seite

wynnie
Meister im Astrotreff

Deutschland
338 Beiträge

Erstellt  am: 22.12.2019 :  13:23:43 Uhr  Profil anzeigen  Besuche wynnie's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo !

Na ja, auch einen Sucher kann man ja ordentlich montieren:



Man kann sicherlich auch ein Set kaufen. Ist halt immer eine Preisfrage. Ich persönlich wollte nicht so viel ausgeben und hatte den Sucher noch. Der Adapter und die (gebraucht) erworbene Halterung waren nicht teuer und so kam ich an eine, wie ich finde, sehr funktionale Nachführeinheit.

Ach ja und was die 'Profis' angeht, die wollen natürlich in erster Linie Dein bestes nämlich Dein Geld. Sicher für 285€ bekommt man feine Sachen, aber wer sein Geld zählen muss, kann auch anders und, wie ich meine, kaum schlechter ans Ziel kommen.

Viele Grüße
Michael

_________________________
per aspera ad astra ...

Skywatcher Explorer-150PDS
Eigenbau Newton 200/1000
EQ6-R

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Spaceman17
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
17 Beiträge

Erstellt  am: 22.12.2019 :  14:26:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

durch den nicht geplanten Kauf der neuen EQ6-R Montierung ist mein Geldbeutel schon arg geschrumpft.
Beim derzeitig geplanten Invest von über 3000 Euro bin ich über jede Alternative, die Kosten spart und mich dennoch weiterbingt, sehr dankbar.

(==>)Michael: was verwendest Du genau?
(==>)HB: werde ich mir am Montag mal genauer anschauen.

Viele Grüße und einen schönen 4.Advent
Andy

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wynnie
Meister im Astrotreff

Deutschland
338 Beiträge

Erstellt  am: 22.12.2019 :  16:38:18 Uhr  Profil anzeigen  Besuche wynnie's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Andy,

das ist ein ziemlich gewöhnlicher 9x50 Sucher. Mit dem Parafokaladapter wurde anstatt des Okulars eine QHY5 angeschlossen. Das Objektiv ist bei mir auf den Tubus geschraubt und mittels eines Konterrings gesichert. Mittels verdrehen des Objektivs kann man scharf stellen. Bei mir musste ich den Konterring entfernen um mit der Kamera in den Fokus zu kommen. Mit ein wenig Isolierband im Gewinde ist das Objektiv schwergämgig genug, so dass sich der Fokus nicht mehr verstellt, sich aber dennoch einstellen läßt. Den Halter habe ich mal günstig gebraucht bekommen. Der 'normale' Sucherhalter (so einer) hat es aber auch getan. Man bekommt einen solchen aber auch günstig bei eBay, wenn man etwas warten kann.

Es kann sich aber auch lohnen nach gebrauchten Suchern ausschau zu halten. die 8x50 werden oft preiswert abgegeben.

Viele Grüße
Michael

_________________________
per aspera ad astra ...

Skywatcher Explorer-150PDS
Eigenbau Newton 200/1000
EQ6-R

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Bikeman
Meister im Astrotreff

Deutschland
641 Beiträge

Erstellt  am: 22.12.2019 :  18:02:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Also von dem "normalen" Sucherhalter der oben verlinkt ist würde ich jetzt aber wirklich abraten: Von den drei Befestigungspunkten sind zwei Schrauben und der dritte einfach ein federgespannter Pin. am vorderen Ende ist wahrscheinlich einfach eine Gummilippe. Für einen optischen Sucher ist das völlig OK, da macht es nix wenn das Ding mal ein paar Bogensekunden hin und her wackelt, aber für eine Guidingkamera ist das nicht stabil genug, IMHO.
CS
HB

6" f/5 GSO Newton, 8" f/5 Omegon Newton, GP2+SBS, HEQ5Pro SynScan, Canon EOS 1100D, ZWO ASI 178mm, StarAnalyser 100, vintage smc Pentax Objektive (50mm 1:1.4, 85mm 1:2, 135mm 1:2.5, 300 mm 1:4)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wynnie
Meister im Astrotreff

Deutschland
338 Beiträge

Erstellt  am: 22.12.2019 :  19:26:12 Uhr  Profil anzeigen  Besuche wynnie's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

ja sicher ist der nicht optimal und bestenfalls eine Notlösung, solange man nichts besseres hat. Das bedeutet aber nicht, dass es garnicht funktioniert.

Im Nachbarforum wird gerade eine Sucher mit einer vernünftigen Halterung für kleines Geld angeboten.

Viele Grüße
Michael

_________________________
per aspera ad astra ...

Skywatcher Explorer-150PDS
Eigenbau Newton 200/1000
EQ6-R

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Spaceman17
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
17 Beiträge

Erstellt  am: 28.02.2020 :  15:13:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

melde mich nach längerer Abwesenheit zurück.
Das Jahr fing leider nicht so gut an und ich musste feststellen, wie schnell eine Routine OP fast zum Tode führen kann.
Nun geht es mir nach 4 Wochen seit der letzten OP wieder ein wenig besser und ich schaue positiv nach vorne. ''

Ich habe in den letzten Wochen überlegt, wie ich nun weiter vorgehen soll und würde nun der Empfehlung von Heinz (mintaka) folgen.
Den Kauf einer EQ6-R und einer Astrokamera, wie z.B. der ASI 294MC Pro habe ich verworfen.
In Verbindung mit einer astromodifizierten Canon EOS 6D (6D besitze ich jetzt, Umbau erfolgt nächste Woche) suche ich nun nach einem ED-Refraktor.
Der ED-Refraktor sollte nicht mehr als 1000 Euro kosten.
Was haltet ihr von diesen Modellen: https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p10489_Vixen-APO-81-625-mm---Neuer-2-Linsen-SD-Apochromat-fuer-Vollformatkameras--multiverguetet.html bzw.
https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p11067_TS-Optics-61EDPH---5-Element-Flatfield-Apo-61-mm-Oeffnung-F-4-5.html?
Alternativvorschläge, Zubehörempfehlungen, was sollte ich hierbei auf jedenfall mit einplanen?

Würde mich über Eure Rückmeldungen freuen.

Danke im voraus und viele Grüße
Andy

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

zappie
Neues Mitglied im Astrotreff


12 Beiträge

Erstellt  am: 28.02.2020 :  17:46:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Falls du noch Heizmanscheten brauchst, bei Amazon gibt es USB Kohlefaser Fußwärmer, die gehen prima für das Guidingscope. Ebenso kan man für den Newton selbstklebende Auto-Spiegel-Heizung verwenden, hab ich schon lange dran. Der Newton beschlägt dann weder am Fangspiegel noch am Hauptspiegel. Allerdings betreibe ich die dann nicht mit 12V sondern 8V.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

woddy
Meister im Astrotreff

Deutschland
542 Beiträge

Erstellt  am: 28.02.2020 :  19:44:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andy
Bei der Optik... schau mal bei Teleskop-Austria...
Die haben einen 72/432 ED-Apo, sehr gute Optik.
Ich nutze die Ausführung von Williams, ist aber die gleiche Optik.
Würdest aber noch einen Flatener brauchen, bist du in Summe 30€ über dem TS61 flat
Den 72/432 gibt es aber auch als Flatfield Ausführung.
Mit der EOS bist du im Feld auch etwas unabhängiger von der Stromversorgung wenn du nicht über den PC guiden musst.
Ich habe immer eine Autobatterie für Mgen und Montierung genutzt.
Na und den 8Zöller kannst du bei windstille und kürzeren Bel. Zeiten bis 3min sicher auch mal antesten, habe ich auch schon gemacht.
Beste Grüße
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.69 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?