Statistik
Besucher jetzt online : 136
Benutzer registriert : 22117
Gesamtanzahl Postings : 1091094
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Deep Sky Objekt des Monats
 OdM Dez. 2019: Klingonen, Urvogel, Weihnachtsbaum
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Uli_Zehndbauer
Meister im Astrotreff

Deutschland
430 Beiträge

Erstellt am: 30.11.2019 :  22:21:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Uli_Zehndbauer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo liebe Freunde der Nacht,

für den Dezember habe ich dieses Mal Objekte herausgesucht, die klassische NGC Objekte sind und gleichzeitig auch Asterismen darstellen (können).

NGC 1662 (Orion)

Ein offener Sternhaufen mit einer Helligkeit von 8mag und einen Durchmesser von 20 Bogenminuten. Zu finden im oberen Bereich des Schildes von Orion.
R.A.: 04h48m27.0s
Dec.: +10°56'12"

Der Haufen sollte in Ferngläsern ab 30-40mm Öffnung zu sehen sein. Die Einzelsterne konnte ich mit 85mm Öffnung und V=21x gut bereits gut auflösen. Und damit ist es ein leichtes Ziel für kleine Öffnungen und suboptimale Himmelsbedingungen.

Wenn man die Einzelsterne sieht, kann man auch gleich versuchen, den Asterismus „Klingon Battle Cruiser“ zu identifizieren. Kenntnisse der Star Trek Serie bzw. der Filme sind da natürlich eine Voraussetzung. Es handelt sich um einen klingonischen „Bird of Prey“ in der klassischen Form der älteren Star Trek Reihen. Für alle, die die Filme nicht kennen, hier ein Link zum Bild:

https://en.wikipedia.org/wiki/File:Klingon_D-7_class.jpg

Für mich war die Form schnell klar, kann an meiner Trekki Vergangenheit liegen…


NGC 2301 (Monoceros)

Ein offener Sternhaufen mit 6,3 mag und einem Durchmesser von 14 Bogenminuten
R.A.: 06h51m45.0s
Dec.: +00°27'36

Ebenfalls bereits mit Ferngläsern um die 40mm Öffnung sichtbar und etwas kompakter als NGC 1662.

Um einzelne Sterne gut aufzulösen habe ich 100mm Öffnung und bei V=90x verwendet. Es lassen sich viele Sternketten beobachten und die Form des Haufens ist sehr unregelmäßig.

Während der Beobachtung ist mir aufgefallen, dass der Sternhaufen im Gesamtbild bei dieser Vergrößerung dem versteinertem Urvogel Archaeopteryx ähnlich sieht:

http://www.trilobita.de/archie/05.%20Eichstaetter%20Exemplar.jpg


Im Vergleich zum „Klingon Battle Cruiser“ ist das kein katalogisierter Asterismus, aber das macht ja nichts. Hier geht’s um die individuelle Sichtweise. Bin gespannt ob ich für die Interpretation Zustimmung bekomme. Wenn nicht, es ist in jedem Fall ein sehr schöner und wahrscheinlich wenig besuchter offener Sternhaufen.

NGC 1746 (Taurus)

Offener Sternhaufen mit 6,1mag und 42 Bogenminuten Durchmesser.
R.A.: 05h03m50.0s
Dec.: +23°46'12"

Was wäre ein OdM im Dezember ohne ein weihnachtliches Objekt.

Ich nenne ihn mal „Christmas Tree Cluster 2“, da es bereits mit NGC 2264 den Christmas Tree Cluster gibt.
Ebenfalls ein Fernglasobjekt und schön zwischen den Hörnern des Stiers gelegen.

Mit 100mm Öffnung V=29x konnte ich die hellen Haufenmitglieder sehen, mit einem silbrigen Grießeln von schwächeren Sternen.
Bei gleicher Öffnung und V=90x bilden die hellen Sterne des Haufens die Form einer Tanne, mit einem unten breiteren Stamm. Das silbrige Glimmen der schwachen Sterne könnte man als Schnee auf den Nadeln interpretieren. Daher der Name einer winterlichen Tanne oder Weihnachtsbaums.


Ich hoffe ihr habt Spaß beim Beobachten der Objekte und ich wünsche euch einen klaren Himmel und eine schöne Weihnachtszeit!

Viele Grüße,
Uli

Bearbeitet von: Uli_Zehndbauer am: 30.11.2019 22:30:55 Uhr

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
624 Beiträge

Erstellt  am: 01.12.2019 :  18:15:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Uli,

interessante Auswahl. Ich hoffe, es gibt einige interessante Beiträge bzw. Assoziationen.

Selbst beobachtet habe ich bislang nur NGC 1662, der Sternhaufen ist Klingonenkreuzer-technisch sehr eindeutig nachvollziebar. Ohne viel Phantasie zeichnen die Sterne zeichnen eine flache 3.

Zu NGC 1746 kann ich noch ein paar Infos nachreichen. Der Haufen hat es in der Tat in sich bzw. ist wirklich nur ein Asterismus.Innerhalb von NGC 1746 wurden von Wilhelm Herschel seinerzeit noch zwei weitere Sternhaufen (NGC 1750 und 1758) beschrieben, was heißt, dass sich hier 3 lockere Sternhaufen gegenseitig überlappen. Photometrische Studien in den 1990er Jahren haben nur NGC 1750 und 1758 als echte Haufen bestätigt, die sich allerdings nicht gegenseitig beeinflussen, sondern ur in unserer Sichtachse dicht zusammen stehen. NGC 1746 ist dafür visuell auffälliger als die beiden Sternhaufen.
Die Beobachtungen folgen ...

Viele Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4294 Beiträge

Erstellt  am: 01.12.2019 :  19:55:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Ich habe alle drei Offene Sternhaufen mit 8"/f4 Newton beobachtet.
In meinem Aufzeichnungen habe ich Beschreibungen zu diesen Beobachtungen gefunden:

NGC 1662
Vergrößerung 57x.
"Klein und locker. Aufgelöst. 10 Sterne verschiedener Helligkeit. Ein orange gefärbter Stern, sonst blau– weiße. Gut zu sehen. Langgestreckte dreieckige Grundform. Die Sterne sind in drei Gruppen aufgeteilt."

NGC 2301
Vergrößerung 57x.
"Hell. Blaue Sterne mit einem roten. V– geformt. Fällt gut vorm Hintergrund auf. Viele verschieden helle Sterne. Unregelmäßige Form."

NGC 1746
Vergrößerung 44x.
"Groß und ausgedehnt. Aufgelöst. Mittlere Sternanzahl. Sehr verschieden helle Sterne. Die hellsten bilden das Sternbild Kassiopeia nach. Unregelmäßige ovale Form. Viele Sternketten und Ballungen mit Leerräumen dazwischen. Gut zu sehen."

Viele Grüße
Gerd

corcaroli.de - Deep Sky und die Beobachtung der Sonne.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Uli_Zehndbauer
Meister im Astrotreff

Deutschland
430 Beiträge

Erstellt  am: 02.12.2019 :  21:02:20 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Uli_Zehndbauer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

(==>)Gerd: Danke für das Teilen Deiner Beobachtungsergebnisse!

(==>)Rene: Das ist eine interessante Hintergrundinfo bzgl. des Sternhaufen. Ich hatte sowieso vor, bei Gelegenheit mit 18" nochmals draufzuhalten, da ich wissen will, wie und ob ich die schwachen Sterne auflösen kann. Mit dem Hintergrund bekomme ich jetzt nochmal einen anderen Blick darauf.

cs,
Uli

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.3 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?