Statistik
Besucher jetzt online : 179
Benutzer registriert : 22699
Gesamtanzahl Postings : 1116547
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Pferdekopfnebel visuell wirklich so schwierig?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 5

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1653 Beiträge

Erstellt  am: 23.11.2019 :  18:47:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Wolf,

freut mich, dass es jetzt klappt mit dem Pferdekopfnebel.
16" sind natürlich schön dafür und gut fürs Erkennen des Pferdchens als solches. Für eine Sichtung als "schwarzer Knubbel" reicht aber auch deutlich weniger Öffnung. Mit weniger als 120 mm habe ich es noch nicht versucht, aber damit geht es gut und regelmäßig hier aus Süddeutschland. Von daher lautet meine Antwort auf Deine Frage: nein, ist nicht so schwierig.

Ich erinnere mich auch noch gut an meine Erstsichtung, das Thermometer im Auto zeigt bei der Heimfahrt -18°C...

Viele Grüße

Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: Cleo am: 23.11.2019 18:56:32 Uhr
Zum Anfang der Seite

jochB
Meister im Astrotreff

Österreich
644 Beiträge

Erstellt  am: 23.11.2019 :  19:02:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

ich komme aus der Weststeiermark.
Um das Ganze etwas zu relativieren direkt vor dem Haus zeigt mein SQM-L meistens 21,0m oder weniger.
Mein Beobachtungsplatz befindet sich bei der Sternwarte in St. Hemma, wo ich auch im Verein Mitglied bin.
Da habe ich auch schon Werte >21.7m gemessen. Was auch immer das bedeuten mag.

Wenn es dich interessiert, hier habe ich einen BB bei meiner ersten richtigen Sichtung des Pferdekopfnebels geschrieben.
http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=219208

schöne Grüße,
Bernhard

Bearbeitet von: jochB am: 23.11.2019 19:31:18 Uhr
Zum Anfang der Seite

Canis lupus
Meister im Astrotreff

Österreich
279 Beiträge

Erstellt  am: 23.11.2019 :  19:22:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ja, da ist was wahres dran, lieber ( oder liebe) Cleo,

( ich weiß ja nicht ob du Männlein oder Weiblein bist)

Ich bin immer noch auf, konnte nicht einschlafen, und die Wetterkarten haben sich auch nicht gebessert.

Aber, kommende Nacht werd ich wohl auch nicht mehr zum Spechteln noch kommen.

Wird nicht aufklaren.

Aber, was soll’s ?

Hab den Pferdekopfnebel oder zumindest den Pferdehals davon visuell beobachten können , das war für mich schon eine feine Sache.

Vor allem, da dieser visuell so schwierig sein soll.

Wahrscheinlich werden hier einige glauben, ich schreib das aus Langweile nur so daher, und der Trottel hat mindestens den Flammenebel oder gar denOrionnebel mit dem Pferdekopfnebel verwechselt und will sich nur wichtig machen.

Kamen ja gleich so Fragen, welcher H Beta Filter.überhaupt ....welche Öffnung hast du benutzt . ..? Zweifel..ob ich das wohl erfinde . und so weiter.

Eigentlich war meine neugierige Frage ja nur ob das Objekt B33 visuell so schwierig ist , da mir das oft zu Ohren gekommen ist - leicht ist es nicht, aber visuell machbar.

Und meine Antwort ist..ja B33 geht, auch visuell aber die Himmelsqualität ist nicht unwesentlich , und ohne H Beta Filter keine Chance.

Den Flammennebel ganz in der Nähe , nahe dem Gürtelstern Alnitak den kann ich leicht sehr schön ohne irgendwelche Filter ausmachen, dieses Objekt ist gerade zu leicht gegenüber B33 visuell.

Beste Grüße




Taurus 16“ Dob T400 SP, GSO 300/1500, 8x50 Sucher, Telrad,Baader SkySurfer V Leuchtpunktsucher sowie diverse Okulare, Filter, Sternkarten, Atlanten und Bücher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1653 Beiträge

Erstellt  am: 23.11.2019 :  19:34:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Wolf,

falls das eine Antwort auf meinen Beitrag sein soll, erschließt sich mir der Zusammenhang leider nicht.

Viele Grüße, HOLGER

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Canis lupus
Meister im Astrotreff

Österreich
279 Beiträge

Erstellt  am: 23.11.2019 :  20:01:37 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Holger,

Die Antwort hab ich losgeschickt auf einen Beitrag von dir, welcher nun nicht mehr vorhanden ist und den du wohl gelöscht haben wirst ?

Ist ja nun nicht mehr da.

Aber, egal ich bin da nicht aus Zuckerguss oder gar überempfindlich.

Eigentlich wollte ich darauf antworten.

Nun aber gelöscht.

Nette Grüße und besser beim Thema bleiben.

Taurus 16“ Dob T400 SP, GSO 300/1500, 8x50 Sucher, Telrad,Baader SkySurfer V Leuchtpunktsucher sowie diverse Okulare, Filter, Sternkarten, Atlanten und Bücher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Canis lupus
Meister im Astrotreff

Österreich
279 Beiträge

Erstellt  am: 23.11.2019 :  20:19:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus nochmal Holger,

Keine Ahnung, du hast auf jeden Fall einen Beitrag von mir zitiert und darauf einen etwas schrägen kurzen Beitrag geschrieben, und darauf habe ich eigentlich geantwortet.

Falls du diesen Beitrag nicht selbst gelöscht hast werden es wohl die Administratoren getan haben, ich hab darauf jedenfalls nur geantwortet , mehr nicht aber da war er wohl schon gelöscht..von wem auch immer.

Aber, das ist auch wurscht und wie dem auch sein mag, wenigstens wir Hobbyspechtler sollten uns besser vertragen...teilen wir uns doch das gleiche schöne Hobby.

So halt meine Einstellung.

Beste Grüße

Taurus 16“ Dob T400 SP, GSO 300/1500, 8x50 Sucher, Telrad,Baader SkySurfer V Leuchtpunktsucher sowie diverse Okulare, Filter, Sternkarten, Atlanten und Bücher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Canis lupus
Meister im Astrotreff

Österreich
279 Beiträge

Erstellt  am: 23.11.2019 :  21:17:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Grüß dich , wieder nochmal Holger,

Jetzt muss ich echt schon lachen...

Aber nun zu der Antwort,

Also, ich muss ehrlich zugeben, wenn du das Pferdchen mit einem Teleskop von 12 cm Öffnung tatsächlich noch erkennen kannst, dann wirklich Respekt.

Ich tue mir mit 16“ Öffnung und Filter und ganz guten Himmel da jedenfalls schon schwer, aber immerhin gesehen ist gesehen.

Das liegt wohl daran das du eben schon ein abgebrühter sehr erfahrener visueller Beobachter sein musst, davon bin ich noch weit entfernt.

Ich bin erst seit gut zweieinhalb Jahren wieder dabei ..als Wiedereinsteiger....nach über einem Jahrzehnt „Pause“

Aber, die visuelle Astronomie hat es auch mir angetan, will auch vor allem beim visuellen Beobachten dabeibleiben, weniger in Richtung Astrofotografie.

Obwohl diese Art der Hobbyastronomie auch was sehr feines ist , wer das machen will.

Ich bleibe aber für mich lieber beim visuellen Beobachten und taste mich da eben langsam vor.

Und der Pferdekopfnebel visuell ist für mich ein großer Erfolg, auch wenn ich nur eine dunkle Ausbuchtung in IC 434 erkennen konnte.

IC 434 selbst geht für mich selbst im 16“ Dob gerade noch so ohne Filter, das ich den Emissionsnebel grade noch ohne Filter erahnen kann.

B33 nicht ohne H Beta Filter.

Und der Himmel wär nicht so schlecht.

Aber nach und und nach wird’s besser werden...mit jeder Beobachtungsnacht.


Die Erfahrung halt.

Aber Respekt wenn du B33 in einem Teleskop mit 120 mm Öffnung sehen kannst.

Ich versuche erst mal für mich es mit 12“GSO Dob,..wenn’s mit dem16 er geht ..vielleicht auch mit dem 12er?

Das ist ja das schöne, an dem Hobby..immer wieder neue Herausforderungen.

Aber ich muss ehrlich eingestehen...der Pferdekopf oder B33 ist für mich auch im 16“Dobson alles andere als leicht.

Hart an der Grenze, aber immerhin erkannt.

Respektvolle Grüße




Taurus 16“ Dob T400 SP, GSO 300/1500, 8x50 Sucher, Telrad,Baader SkySurfer V Leuchtpunktsucher sowie diverse Okulare, Filter, Sternkarten, Atlanten und Bücher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Canis lupus
Meister im Astrotreff

Österreich
279 Beiträge

Erstellt  am: 23.11.2019 :  22:46:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Obwohl..so ganz kann ich das dann doch wieder nicht glauben , das man in einem Teleskop mit der Öffnung von 120 mm, und auch mit aller Erfahrung und Beobachtungstechnik natürlich mit Filter drin und unter dunklen Himmel hier in unseren mitteleuropäischen Breiten , klare Sache natürlich, zumindest die markante dunkle Ausbuchtung von B33 visuell „leicht „ geht.

Sorry, kommt mir doch etwas wie aufgetischter Seemannsgarn vor.

Vielleicht in Namibia und Südafrika , kann es sein , das es dort gehen mag, mit einem Teleskop dieser kleinen Öffnung, aber von Süddeutschland aus wie Holger von sich geschrieben hat?

Muss ich auch sagen ..und etwas die Stirn runzeln..hmmm?

Aber ausschließen tue ich es natürlich nicht.

Aber leicht skeptisch bin ich doch.

Egal, sei’s wie es ist.

Viele Grüße


Taurus 16“ Dob T400 SP, GSO 300/1500, 8x50 Sucher, Telrad,Baader SkySurfer V Leuchtpunktsucher sowie diverse Okulare, Filter, Sternkarten, Atlanten und Bücher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1653 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2019 :  09:12:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Wolf,

ich hatte aus Versehen erst mal nur Deinen Beitrag zitiert und dann schon abgeschickt und musste dann das, was ich eigentlich schreiben wollte, als Änderung anbringen... vermutlich warst Du mit dem Lesen zu schnell. Sorry...

Am Pferdchen scheiden sich regelmäßig die Geister, ich weiß. Seemannsgarn ist aber etwas anderes - Beobachten im Sinne von Details erkennen aber auch. Weiteres findest Du z.B. hier: http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=50908 und http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=174981

Nachtrag: die Deep-Sky-Liste führt B33 als gerade noch wahrnehmbar bis fraglich bei 120 mm Öffnung und fst=6.0mag, das passt meines Erachtens ganz gut. Ich hätte es beschrieben als "mit Sicherheit immer wieder aufblitzend".

Viele Grüße

Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: Cleo am: 24.11.2019 10:19:30 Uhr
Zum Anfang der Seite

jochB
Meister im Astrotreff

Österreich
644 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2019 :  10:19:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

ich kann es mir durchaus vorstellen, das er bereits mit kleiner Öffnung machbar ist.
Die "kleinen" Teleskope werden meiner Meinung nach sowieso immer weit unterschätzt.
Es hat schon einen Grund, warum ich mir ein 4.5" Teleskop Huckepack aufs Teleskop geschnallt habe. Manche Objekte sehen im 4.5" einfach besser aus als im 16"er!

schöne Grüße,
Bernhard

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4908 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2019 :  11:03:36 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Gratuliere zum ersten Pferdekopf!
Ist schon ein Ereignis, so ein berühmtes und doch visuell herausforderndes Objekt zum ersten Mal eindeutig gesehen zu haben.

Ich hatte ihn vor 25 Jahren mit meinem 15 cm Reisedobson und Lumicon UHC Filter eindeutig als dunkle Einbuchtung in der Wand von IC 434 erkannt, obwohl der Orion gar nicht mal so hoch am Himmel stand. Das war allerdings auf dem Altiplano von Bolivien auf 3.800 m Höhe, geradezu überirdischer Transparenz und kaum eine Glühbirne weit und breit. Unter normalem Landhimmel brauchte ich 43 cm Öffnung und H-Beta Filter (Astronomik oder Lumicon) für eine gute Sichtung. Ging auch mit UHC, dann aber meist grenzwertig.

Man muss bedenken, das diese Einbuchtung ja doch nicht sooo groß ist, man somit etwas mehr vergrößern muss und da wird es bei wenig Öffnung schnell zu dunkel. Soweit ich mich erinnern kann, war ca. AP= 2 mm bei mir optimal.

Ich finde, die Angabe des Teleskops gehört in den Bericht, genau so wie Vergrößerung bzw. Okulare, Filter, Himmelsqualität usw. Signaturen können sich ändern und dann wird der Bericht etwas wertlos.
Es lesen ja hier auch Außenstehende mit, manchmal werden jahrealte Berichte zitiert.

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 24.11.2019 11:32:04 Uhr
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1653 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2019 :  11:14:13 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jochen Bernhard,
Zitat:
Original erstellt von: jochB

Die "kleinen" Teleskope werden meiner Meinung nach sowieso immer weit unterschätzt.
Sehe ich auch so! Deshalb wird nicht so viel damit beobachtet - und an den Objekten, die nach landläufiger Meinung damit sowieso nicht zu sehen sind, versuchen sich noch weniger Beobachter. Was wiederum dazu führt, dass es wenig Beobachtungen mit diesen Öffnungen gibt, etc... Auf Angaben wie "sichtbar ab ... Zoll Öffnung" gebe ich mittlerweile nichts mehr, es sei denn, die Objekte sind vom Durchmesser her wirklich zu klein für kleine Öffnung. Das ist beim Pferdekopf aber definitiv nicht der Fall. Allgemein geht gerade mit Nebelfiltern oft mehr, als man denkt.

Viele Grüße

Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: Cleo am: 24.11.2019 12:20:12 Uhr
Zum Anfang der Seite

Spica 44
Meister im Astrotreff


841 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2019 :  12:09:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Fragend:
Also der Cleo heißt Holger und der schreibt Hallo Jochen und ich will wissen was der schreibt und
scrolle die Seiten 2 bis hinauf zum Canis Iupus, der schreibt auch nicht wie er sonst heißt also
suche ich auf Seite eins wer gemeint ist und da finde ich auch nichts. Der schreibt dann was mit
respektvolle Grüße aber eben als Canis...
Hui, viele Grüße
Marwin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1653 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2019 :  12:20:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Marwin,

jetzt ist es ordentlicher. Sorry für die Verwirrung.

Gruß, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2033 Beiträge

Erstellt  am: 24.11.2019 :  12:35:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,

Mit 12" und ohne Filter hatte ich bei guten Bergbedingungen noch nicht Mal Erfolg beim IC leider. Soll aber nix heißen. Ggf war einfach das Sehfeld zu klein,da sind kleine Geräte ja im Vorteil.
Bin da ganz bei Holger,Mindestangaben bei Öffnungen einfach ignorieren und Spaß am Probieren haben.
Bin regelmäßig begeistert,was mein 72mm Refraktor zeigen kann. Sterngrenzgrößen von um die 13 mag bei gewöhnlichem guten Landhimmel...

Schöne Grüße und
CS
Norman



gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 5 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.54 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?