Statistik
Besucher jetzt online : 253
Benutzer registriert : 22090
Gesamtanzahl Postings : 1089233
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Bilderforum interstellare Objekte (Deepsky)
 Seelennebel - mein erstes Bicolor
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
428 Beiträge

Erstellt am: 10.11.2019 :  17:59:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

nachdem ich gefühlt vor zwei Jahren mein M45 als erstes DSLR Bild gepostet hatte bin ich jetzt einen Schritt weiter.

Mit dem Esprit 80 und der ASI1600 MM Pro konnte ich am 30.10. einige Stunden ha und OIII für den Seelennebel IC1848 sammeln.
Der passt bei f5 wunderbar auf dem Chip der ASI.
Leider hatte sich bei den ha-Aufnahmen von mir unbemerkt etwas Eis auf der Linse gebildet. Da reichten bei -3,5°C offensichtlich die Standardeinstellung für 0°C für die Heizmanschette nicht aus.
Ärgerlich, aber wieder etwas gelernt...

Um mit der EBV aber voranzukommen habe ich dennoch 2h von 3h Aufnahmezeit verwendet (die Einzelbilder sind natürlich etwas mau...). Für OIII sind 3h zusammengekommen. Geguidet habe ich mit PHD2 - lief wunderbar.

Die Aufnahmen für die Sternfarben stehen noch aus.
Unten links zeigt sich noich eine leichte Verkippung, so dass dort Eiersterne sind. Der Abstand Chip-Flattener ist aber wirklich sehr gut, wie Testaufnahmen mit sehr sehr fest angezogener Überwurfmutter am Okularauszug zeigen (hatte leider nicht ganz so fest angezogen bei den Aufnahmen). Ich werde mir aber noch eine höhenverstellbare Stütze unter der ASI bauen, um die Verkippung so in den Griff zu bekommen.

Im OIII hatte ich stark mit Gradienten zu kämpfen. Dank Pixinsight und AstroPixelPocesssor ist es halbwegs erträglich geworden.

Nun ja - hier nun das Ergebnis:



Originalgröße:

https://www.dropbox.com/s/j9v99c99fhljjyk/Seelennebel_Bicolor_mit_Luminanz_20191110_fullres.jpg?dl=0

Mich würde brennend interssieren, welche EBV-Verbesserungsvorschläge ihr habt! Das wäre wirklich sehr hilfreich für mich!

LG
Mario

Bearbeitet von: suntilliana am: 10.11.2019 18:19:59 Uhr

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
622 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2019 :  17:30:45 Uhr  Profil anzeigen  Sende pete_xl eine AOL Message  Antwort mit Zitat
Hallo Mario,
das sieht schon mal sehr gut aus für den Anfang, auch, wenn dir das Eis vielleicht etwas an Detailschärfe zunichte gemacht hat.

Ab hier ist eh alles Geschmacksache. Die Farben sind mir etwas unentschlossen. Ich meine, entwede müsste es insgesamt mehr Richtung Rot/Blau gehen, was den natürlichen Farben der Ha- und OIii Emissionslinien näher käme, oder halt Richtung Gold/Blau. Die aktuellen, matten Brauntöne (zumindest sehen die bei mir so aus), finde ich sehr zurückhaltend. Insgesamt würde die Aufnahme profitieren, wenn sie im Nebel etwas heller gezogen würde. Dann kämen die interessanten Details, die du eingefangen hast, noch besser zur Geltung. Wenn dann irgendwann noch ein paar RGB Sterne funkeln......

Aber die Bildaufteilung ist perfekt und das Motiv klasse eingefangen!

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: pete_xl am: 12.11.2019 17:31:41 Uhr
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
428 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2019 :  17:49:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

vielen Dank für deinen hilfreichen Kommentar!
du hast recht - ich war unentschlossen!
Nun ist es so, dass ich mich erst an Farbbilder gewöhnen muss (dieses ist mein erstes). Als Männeke mit einer rot-grün-Schwäche muss ich jetzt aber ja an das Thema "Farbgebung bei Schmalband" ran.
Hier ist wirklich noch viiieel zu lernen!
Die vielen Farbvarianten vom Seelennebel auf Astrobin verunsichern mich zusätzlich.
Deswegen sind solche Kommentare von dir gerade zur Farbgebung so wertvoll!

Ich hatte gerade weiter am Bild herumgespielt und gemerkt, dass ich die interssanten Details besser hervorhebe, wenn ich (in Pixinsight) bei "Curves" mit der Luminanzkurve herumspiele (anhebe).
Ist das der richtige Ansatz dazu? Die Sterne blähen sich dann weiter auf - muss da also mit Maske arbeiten.

Ich bleibe am Ball und versuche sicher demnächst eine "entschlossenere" Variante zu zeigen. Ich mag es nicht ganz so knallig, ich hoffe es wird eine dezenze "richtigere" Farbgebung.

By the way schadet es bei IC1848 nicht, mehr Belichtungszeit zu sammeln. SII dann auch irgendwann...

Nochmals vielen Dank für deine Unterstützung!

Herzliche Grüße
Mario

Bearbeitet von: suntilliana am: 12.11.2019 17:52:44 Uhr
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
622 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2019 :  21:13:54 Uhr  Profil anzeigen  Sende pete_xl eine AOL Message  Antwort mit Zitat
Hallo Mario,

ich bin zwar nicht in PI unterwegs, aber die Luminanzkurve ist sicher das richtige Werkzeug. Ohne eine gute Sternmaske oder Tonemapping ist aber beim Strecken tatsächlich schnell Feierabend. Du bist damit sicher auf dem richtigen Weg. Und wenn du sagst, dass es so viele Farbvarianten zu sehen gibt, heißt das irgendwie ja auch, dass es keine "einzig richtige Farbvariante gibt". Das Leben ist bunt, auch im Schmalbanduniversum "

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
428 Beiträge

Erstellt  am: 12.11.2019 :  22:01:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Pete,

freut mich, wenn ich etwas richtig mache! [:))

"Unendlich" viele Farbvarianten sind ja eigentlich schnell erstellt.
Ich denke, ich muss den Basic-Workflow drauf haben und ggf. dann optimieren.

Mit starnet++ und AstroPixelProcessor in der Hinterhand + Photoshop bin ich ja sehr gut aufgestellt.
Es ist ja so, dass man den Ehrgeiz hat, aus den Bedingungen in HH möglichst viel harauszuholen.

Kann das sein, dass du dich z.B. bei deinem Ghostnebel an dem Workflow von Jukka Metsavainio gehalten hast?

Ich versuche mal das Tonemapping nachzuvollziehen - spannende Angelegenheit!

Vielen Dank für deine Hinweise!

Viele Grüße
Mario

Bearbeitet von: suntilliana am: 12.11.2019 22:02:01 Uhr
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
428 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2019 :  22:09:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Zusammen,

hier eine bessere Variante, denke ich.
Insbesondere die Sterne sind jetzt klein(er) - ich hatte sie mir aus dem OIII-Kanal entnommen.



Originalversion:

https://www.dropbox.com/s/m0dq92ayav7y434/IC_1848_Seelennebel_full_res.jpg?dl=0

Es besteht sicher noch weiter Optimierungsbedarf.
Einige Halos sind doch noch recht störend.
Ob jedes Nebelfetzchen dargestellt ist...?

Übrigens hatte ich ca. 8h damit verbracht, die Sternenränder wegustempeln... Insofern ist ein kleiner Fleißpreis schon drinne.
Wenn jemand einen Workflow hat, wo man sich dieses ersparen kann...gern!

Bin gespannt, was zusätzliche RGB-Sterne zum Gesamteindruck beitragen werden.

Mal sehen, was die nächsten Wochen bringen.

Bitte Verbesserungsvorschläge unbedingt anbringen!

LG
Mario

Bearbeitet von: suntilliana am: 18.11.2019 17:57:37 Uhr
Zum Anfang der Seite

woddy
Meister im Astrotreff

Deutschland
476 Beiträge

Erstellt  am: 18.11.2019 :  18:14:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mario
Willkommen im Club der Rot/Grünen.
Ja das kann einem schon manchmal den Nerv rauben wenn man nicht genau sagen
kann ob die Farben passen oder nicht.
Ein Hoch auf S/W Schmalbandaufnahmen.
Aber zu deinem Bild kann ich nur sagen da hast du einen großen Satz in die richtige Richtung gemacht.
Es gefällt mir sehr gut, da ist doch noch eine Menge aufgetaucht.
Mit deiner Fleißarbeif bezgl der Sternhallo, schau mal hier...
http://pixinsight.com.ar/en/info/articles/46/mask.html
Da sind ein paar Workflows zu Sternhalos, vielleicht hilft das ja bei zukünftigen Aufnahmen.
Ich arbeite ach noch dran die Sternmasken entsprechen zu erstellen.
Klappt mal mehr mal weniger gut.
Hier http://www.skypixels.at/pixinsight_skripts.html gibt es von H.Walter auch noch einige tolle Skripte die weiterhelfen in PI
MfG
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
428 Beiträge

Erstellt  am: 18.11.2019 :  18:23:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

super, dass du geschrieben hast!

Das freut mich sehr, dass ich nicht ganz blind im Schmalband herunstochere.

Ich habe gerade gesehen, dass ich deinen Link zu den Masken schon hatte.
Bei den ganzen Links die sich zur EBV ansammeln, da kommt man gar nicht mehr dazu, diese abzuarbeiten.

Die Skripte kenne ich auch und habe fast alle schon installiert.
Trotzdem vielen Dank für deine Hinweise.

Ich denke auch: für 5h Belichtungszeit ist das ganz okay.
Der Seelen- und der Herznebel haben aber auch nichts dagegen, wenn mal 20h zusammen kommen sollten.
In Hamburg wäre das schon ein "Ein-Jahres-Projekt". Shit Wetter...

LG
Mario

Bearbeitet von: suntilliana am: 18.11.2019 18:42:58 Uhr
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
622 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  07:15:37 Uhr  Profil anzeigen  Sende pete_xl eine AOL Message  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: suntilliana

Hallo Pete,

freut mich, wenn ich etwas richtig mache! [:))

"Unendlich" viele Farbvarianten sind ja eigentlich schnell erstellt.
Ich denke, ich muss den Basic-Workflow drauf haben und ggf. dann optimieren.

Mit starnet++ und AstroPixelProcessor in der Hinterhand + Photoshop bin ich ja sehr gut aufgestellt.
Es ist ja so, dass man den Ehrgeiz hat, aus den Bedingungen in HH möglichst viel harauszuholen.

Kann das sein, dass du dich z.B. bei deinem Ghostnebel an dem Workflow von Jukka Metsavainio gehalten hast?

Ich versuche mal das Tonemapping nachzuvollziehen - spannende Angelegenheit!

Vielen Dank für deine Hinweise!

Viele Grüße
Mario


Hallo Mario,

der Seelennebel ist doch sehr schön geworden. Schieß irgendwann noch ein paar RGB Sterne dazu und häng es an die Wand .

Die Methode von J-P Metsavainio habe ich zwar ausprobiert, bin aber nie recht damit klar gekommen. Für ein Tonemapping habe ich bis zum Erscheinen von starnet++ die Sterne in PS mit den Astronomy Tools ausgewählt, die Auswahl etwas angepasst und die Sterne dann mit der "inhaltsbasiert Ersetzen" Funktion in Autoshop entfernt. Das hat aber nicht immer gut funktioniert.

In meinem aktuellen Workflow baue ich für jeden Kanal ein möglichst flaches, optimal kalibriertes und normalisiertes Light, strecke es ein wenig in APP, entferne die Sterne mit starnet++ und arbeite dann in Photoshop weiter. So kann ich Farbe, Luminanz und Sterne unabhängig voneinander einstellen, bevor ich alles zu einem Bild zusammen füge. Den letzten Rest mache ich gern in Lightroom, weil man da ganz subtil und intuitiv an den Reglern ziehen kann, bis alles passt. Am Ende sind das größte Problem die Betriebsblindheit, die man bei der Bearbeitung seines eigenen Bildes bekommt und die Beleuchtung des Arbeitsplatzes in der Nacht. Vielleicht sollte man nach am Ende ein jpg erzeugen, es drei Tage weglegen und dann bei Tag auf einem guten Tablet ansehen, bevor man letzte Hand anlegt. Aber wer hat denn so viel Geduld !?!

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
428 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  14:34:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

oh, vielen Dank! Mit einem Lob von dir hat man sicher nicht zu viel falsch gemacht.

Danke für deinen Workflow!
Prinzipiell entspricht dieser auch mein Workflow (also auch mit starnet++).

Vielleicht kannst du mir aber bei einem Problem helfen:

Die ca. 8h Bearbeitungszeit, um beim leicht vorgestreckten Kanälen die Sternenränder (meinetwegen auch Sternenhalos) zu entfernen kann ja nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

Wie kann man das mit Masken hinkriegen? Das ist mir ein Rätsel!
Also ich strecke z.B. den ha-Kanal so leicht, dass sich leichte Nebelstrukturen abzeichnen.
Dann jage ich den Kanal durch starnet++ und entferne wie gesagt anschließend manuell die Sternenränder.

Wie soll man die Sternenränder auch trotz Maske verhindern können?
Das leuchttet mir nicht ein!

Wenn du dazu etwas sagen könntest, wäre das klasse - dann würdest du einen Konflikt bei mir lösen.

Sternfarben kommen noch! Mit Glück noch 2019....

Herzliche Grüße
Mario

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
622 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  15:47:00 Uhr  Profil anzeigen  Sende pete_xl eine AOL Message  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: suntilliana

Hallo Peter,

oh, vielen Dank! Mit einem Lob von dir hat man sicher nicht zu viel falsch gemacht.

Danke für deinen Workflow!
Prinzipiell entspricht dieser auch mein Workflow (also auch mit starnet++).

Vielleicht kannst du mir aber bei einem Problem helfen:

Die ca. 8h Bearbeitungszeit, um beim leicht vorgestreckten Kanälen die Sternenränder (meinetwegen auch Sternenhalos) zu entfernen kann ja nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

Wie kann man das mit Masken hinkriegen? Das ist mir ein Rätsel!
Also ich strecke z.B. den ha-Kanal so leicht, dass sich leichte Nebelstrukturen abzeichnen.
Dann jage ich den Kanal durch starnet++ und entferne wie gesagt anschließend manuell die Sternenränder.

Wie soll man die Sternenränder auch trotz Maske verhindern können?
Das leuchttet mir nicht ein!

Wenn du dazu etwas sagen könntest, wäre das klasse - dann würdest du einen Konflikt bei mir lösen.

Sternfarben kommen noch! Mit Glück noch 2019....

Herzliche Grüße
Mario


Hi Mario,

8 Stunden sind tatsächlich zu heftig. Ich habe noch nie länger als ca. 30 Minuten benötigt, glaube ich. Der HA-Kanal macht bei mir überhaupt kein Problem. Da gibt es kaum Halos. OIII oder Blau sind da schon erheblich schwieriger, mit großen Ringen und Flecken um die hellen Sterne herum. Das liegt am Teleskop und den Filtern. Beim Strecken kommt dann auch an den kleineren Sternen noch so einiges hoch.

Ich strecke alle Kanäle in APP nur so weit, dass die Sterne noch gut aussehen. Nur, wenn ich sie in den Schmalbandkanälen später nicht mehr brauche, weil ich RGB Sterne habe, strecke ich bei sehr schwachem Signal noch weiter. Dann Export nach fits -> PI -> tif zu starnet (starnet will meine direkten tif-Exporte aus APP nicht schlucken. Ich exportiere 32 bit fits und wandle die in PI nach 16 bit tif, das geht dann). Normalerweise bleibt nach starnet nur von den sehr hellen Ha-Sterne ein Halo, die kleineren sind einfach weg. Bei OIII haben alle größeren Sterne einen Ring oder Flecken.

Ich setze dann in PS eine Korrekturebene über die sternlose und ziehe diese hoch, damit ich die Flecken gut sehe. Dann nehme ich für die kleinen Halos in PS den "Pickelstift" und die großen entferne ich mit dem Patch Tool (ich glaube das heißt "Ausbessern-Werkzeug"). Wenn später die Sterne wieder darüber gelegt werden, sieht das makellos aus.

Schick mir doch mal die lineare Ha-Datei. Ich ziehe da mal dran und lasse sie starnet verarbeiten. Dann schaue ich mal, ob ich etwas auffälliges finde, oder einen Tipp geben kann. Habe diese Woche aber nur heute Abend Zeit.....

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
428 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  17:13:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

ich habe deinen Workflow auf cloudynights vom August notiert.
Ich bin aber noch nicht dazu gekommen, den ganzen Prozess insbesondere die in PS nachzuvollziehen.

Frage:
Wenn ich soweit strecke, bis die Sterne noch gut aussehen, dann sehe ich möglicherweise noch nichts vom Nebel und kann starnet++ nicht anwenden?
Bin ich vielleicht einfach zu pingelig?

Dein Angebot ist einfach zu verlockend! Vielen Dank!
https://www.dropbox.com/s/iv9p1l6qgm9iqjm/IC1848_ha_linear_postproc_24x5min_mario.tif?dl=0

LG
Mario

Bearbeitet von: suntilliana am: 19.11.2019 17:14:11 Uhr
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
622 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  17:21:49 Uhr  Profil anzeigen  Sende pete_xl eine AOL Message  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: suntilliana

Hallo Peter,

ich habe deinen Workflow auf cloudynights vom August notiert.
Ich bin aber noch nicht dazu gekommen, den ganzen Prozess insbesondere die in PS nachzuvollziehen.

Frage:
Wenn ich soweit strecke, bis die Sterne noch gut aussehen, dann sehe ich möglicherweise noch nichts vom Nebel und kann starnet++ nicht anwenden?
Bin ich vielleicht einfach zu pingelig?

Dein Angebot ist einfach zu verlockend! Vielen Dank!
https://www.dropbox.com/s/iv9p1l6qgm9iqjm/IC1848_ha_linear_postproc_24x5min_mario.tif?dl=0

LG
Mario


...klar kannst du starnet anwenden, wenn du den Nebel noch nicht siehst. Einziger Nachteil: du streckst ab dann ein 16 bit Bild statt eines 32 bit Bildes.

Du kannst auch eine Version stärker strecken und eine weniger gestreckte Version später nur für das Einblenden der Sterne benutzen. Es gibt ne Menge gute Strategien. Ich mag auch keine "Kochrezepte". Man muss irgendwie intuitiv den Besten von mehreren Wegen wählen, die man meistens hat. Deswegen mag ich ja die Kombi von APP und PS so sehr. Man ist sozusagen "flexibel in 3-D".

Ich lade mir deine Datei später mal runter....

Viele Grüße und CS!
Peter

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
428 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  17:28:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

coool!

ABER: die Halos sind doch dann im Nebel zu sehen, wenn ich die starless-Variante weiter strecken muss! Und da mache ich sie per Ausbesserungswerkzeug oder mit Stempeln weg.
Mein Problem sind die Halos im gestrecktem Nebel, falls wir uns da jetzt missverstehen sollten.

Ich meine dieses hier:



Die Sterne sind eigentlich nicht mein Problem...

Vielen Dank!

LG
Mario

Bearbeitet von: suntilliana am: 19.11.2019 17:54:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

pete_xl
Meister im Astrotreff

Deutschland
622 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  19:24:49 Uhr  Profil anzeigen  Sende pete_xl eine AOL Message  Antwort mit Zitat
...dein Problem liegt irgendwo anders.Zwar sind deine Sterne "weicher" als meine mit mehr diffusem Kram drumherum, aber starnet hatte kein Problem damit. Es muss an der Vorarbeit VOR starnet liegen.

Deine Datei in APP nicht verändert und abgespeichert als fits mit APP Streckvorgabe "10% BG, 5 Sigma, 0,0% base. Dann in PI nach 16bit tif konvertiert:



Nach starnet (Parameter 128) sieht das so aus:


Ausschnitt ähnlich wie deiner, keine schlimmen Residuen oder halos, sieht gut aus:


Entrauscht, einfach mit Gradationskurve gestreckt und Schwarzwert zurückgeholt mit Tonwertkorrektur:


Das ganze Feld:


Es erscheinen breitflächige, schwache Halos, die man mit dem Ausbessern Werkzeug weg bekommt (Modus auf "normal" und "Quelle" stellen). Links ist ein helles Artefakt, das man dem Bereichsreparaturpinsel beseitigen kann. Beim genauen Hinsehen findet man bestimmt noch mehr zu tun, aber nicht mehr als 1/4h Arbeit.

Ich glaube, du kommst da schnell weiter, wenn du weißt, wie das Futter für starnet aussehen muss :-)

Hoffe, das hilft!

LG
Peter





Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

suntilliana
Meister im Astrotreff

Deutschland
428 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  19:39:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

du bist mein Hero!

Vielen lieben Dank für deine großartige Arbeit + Erklärung!

Ich hatte mich schon gewundert, warum starnet nicht die gewohnten Ergebnisse liefert, die bei Probedbildern herauskamen.
Alter Schwede - was für ein monstermäßg gestreckter Kanal von dir....ich sprachlos bin....

Öh....muss morgen Urlaub nehmen.....und üben!

Ich hatte die ha-Datei, die ich dir geschickt habe, folgendermaßen vorgearbeitet:
- Gradienten entfernt
- Hintergund (mit Maske) leicht entrauscht (macht man doch gewöhnlich vor dem Strecken).

Ansonsten nichts.

Dann leicht gestreckt und nach starnet geschaufelt.

Sooooooo, where is my mistake?

Ich werde deinen hier gezeigten Workflow mal versuchen, nachzumachen.

Wenn es mir gelingen sollte, so wäre das ja ein Quantensprung für mich!

Ich melde mich wieder!

Vielen Dank nochmals Peter - affengeil!

Herzliche Grüße
Mario

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.5 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?