Statistik
Besucher jetzt online : 260
Benutzer registriert : 22090
Gesamtanzahl Postings : 1089234
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Bitte um Vorschläge für 370 mm Projekt
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

GeraldD
Mitglied im Astrotreff


95 Beiträge

Erstellt am: 09.11.2019 :  15:53:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Liebe Schleifergemeinde,

das Glasquälen macht durchaus Spass, hat was Meditatives, bei den richtig großen Spiegeln auch was Sportliches, ist aber selten Selbstzweck, sondern am Ende soll ja auch sowas wie ein Teleskop dabei heraus kommen. Ich bearbeite immer mal wieder meine 370x50 mm Scheibe, ursprünglich mit Ziel F3.5, um zu schauen, wie schwierig das ist, also quasi zum Üben. Zuletzt fehlt es mir aber etwas an Motivation, solange nicht klar ist, wozu ich das fertige Teleskop mal einsetzen möchte. Hintergrund meiner Überlegungen dazu: Ich habe bereits einen sehr guten 18Zöller F4.5. Welches Öffnungsverhältnis sollte ich für den 370mm Spiegel anstreben, damit er für einen zu bestimmenden Zweck besser einsetzbar ist, als der 18Zöller.

a) Ein Reiseteleskop brauche ich nicht.
b) Ein überdimensioniertes Sucherfernrohr ist wohl Unfug.
c) Gibt es besondere fotographische Einsatzmöglichkeiten für einen ultraschnellen Newton?
d) Oder soll ich die Brennweite wieder verlängern und ein Planetenteleskop anstreben? Aber F8 ist bei 370 mm auch etwas unhandlich!

Herzlichen Dank für Tips, allen ein schönes Wochenende,
Gerald






Bearbeitet von: am:

AndiL
Senior im Astrotreff

Deutschland
212 Beiträge

Erstellt  am: 10.11.2019 :  00:04:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gerald,

deine Unschlüssigkeit zeigt schon, es ist schwierig. Eigentlich brauchst du keinen Newton dieser Größe mehr. Dann wäre f/3.5 wirklich ein Grund, probieren ob und wie es geht. Ein schneller Fotonewton könnte es werden. Aber dann ist ein guter Komakorrektor Pflicht und parallaktisch montiert und damit wieder eine schwere Montierung.
Vielleicht mal in eine andere Richtung denken: Cassegrain inkl. diverser Derivate (SC, RC, DK), da kannst du dich zudem an einem Fangspiegel austoben.

Gruß
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Nachtschwalbe
Meister im Astrotreff

Deutschland
265 Beiträge

Erstellt  am: 10.11.2019 :  10:11:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
hallo,
umschleifen auf f8 oder f10 !
Das würde einen hübschen CHiefspiegler nach Jones ergeben
Mit gefaltetem Strahlengang durchaus handlich,
siehe hier :
https://opticaleds.com/unusual-telescope-designs/chiefs/
finde ich sehr interessant !
CS Alex

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GeraldD
Mitglied im Astrotreff


95 Beiträge

Erstellt  am: 10.11.2019 :  16:06:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Danke für die Vorschläge und Anregugen! Wenn man den Photonewton außer Acht läßt, dann also doch Richtung langer Brennweite; Schiefspiegler wurden vor einigen Jahren hier auf Astrotreff diskutiert:
http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=106852

Statt Cassegrain würd ich um das Loch Bohren zu vermeiden vielleicht einen Nasmyth probieren, aber da hat man die Riesenostruktion. Also doch Schiefspiegler. Brauche noch ne Weile, mich zu entscheiden. Allen einen schönen Sonntag!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AndiL
Senior im Astrotreff

Deutschland
212 Beiträge

Erstellt  am: 11.11.2019 :  10:30:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gerald,

bei der Planung für meinen Selbstbau Nasmyth-Cassegrain hatte ich zuerst gedacht, dass ich mir Loch bohren und Blendrohre sparen kann. Wie ich aber festgestellt habe, sind Blendrohre auch beim Nasmyth ein absolutes Muss. Die Obstruktion wird hauptsächlich durch das Blendrohr am Sekundärspiegel bestimmt und ist deutlich größer, als es durch den reinen Spiegeldurchmesser sein müsste. Immerhin bin in bei einer Obstruktion von 30% gelandet, ganz gut für einen Cassegrain. Ein Loch im Hauptspiegel habe ich auch und das ist ganz sinnvoll. Das Loch ist ideal für die seitliche Führung und Lagerung des Hauptspiegels. Man benötigt keine Halteklammern. Ich kann wahlweise auch den Fokus klassisch nach hinten raus legen, sehr von Vorteil für die Justage.

Wie Alex schon erwähnt hat, wäre ein Schiefspiegler eine Überlegung wert. Da gibt es ja eine Vielzahl von Varianten.

Viele Grüße
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraxinus
Altmeister im Astrotreff


2897 Beiträge

Erstellt  am: 14.11.2019 :  10:32:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gerald,

nun ja, wenn man schon einen 18" hat wird die Sache schwierig.

Die bittere Wahrheit ist doch, daß jedes Teleskop dieser Größe ein massives Montageproblem hat. Da bleibt nur die Dobson Bauweise.

Macht aber bei einem Cassegrain, was ich als sehr interessantes Projekt betrachte, keinen Sinn. Dazu sind 370mm noch zu klein.


Was würde ich damit machen?

Einen Werkstatt-Kugelspiegel oder einen Planspiegel.
Vorzugsweise natürlich einen Planspiegel, das setzt allerdings vorraus, daß Du noch einen Kugelspiegel zum Testen des Planspiegels auftreiben kannst.

So ein Planspiegel ist unerlässlich zum testen anderer Teleskope.
Ein effektiv nutzbarer Durchmesser von 330-350mm wäre ohne riesige Handstände machbar.
Einem etwas kleineren Schiefspiegler, sagen wir 200mm mit leichten Spiegeln, steht dann nichts mehr im Wege.

Für einen Werkstatt Spiegel macht auch die Dicke Sinn.
Was willst Du mit so einen Klumoen in einem Teleskop?

ps. Bei mir liegt auch noch ein angefangener 600mm Planspiegel herum. Da ist schon ein Loch drin. Das war gar nicht so schwer hinein zu bohren. Dauert eben seine Zeit...

Viele Grüße
Kai

Bearbeitet von: fraxinus am: 14.11.2019 10:36:05 Uhr
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2432 Beiträge

Erstellt  am: 14.11.2019 :  11:23:32 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Gerald,
wie wäre es mit einen UV-Teleskop für Planeten? Ist einfach nur so ein Gedanke. Ohne Glas im Lichtweg, z.B. Cassegrain, und bei ca. f/10, optimiert vielleicht sogar auf "blau", wäre das etwas Einmaliges. Könnte man halt schön die Wolken auf Venus sehen (bzw. fotografieren) und das sicher besser als alle anderen. Die Montierung könnte dabei ja durchaus unterdimensioniert sein. Wie gesagt, nur so ein Gedanke.
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
764 Beiträge

Erstellt  am: 14.11.2019 :  15:30:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Gerald.

Meine zwei Eurocent für dein Luxusproblem: Eine Cassegrain-Variante, wie schon vorgeschlagen. Egal ob mit oder (wohl einfacher) ohne durchbohrten HS.

So ähnlich wie der hier:
https://www.cloudynights.com/articles/cat/articles/how-to/amateur-telescope-making-atm/atm-125-open-tubed-classical-cassegrain-r1092


Viele Grüße,
Guntram

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.32 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?