Statistik
Besucher jetzt online : 194
Benutzer registriert : 22083
Gesamtanzahl Postings : 1088891
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Zubehör
 GMK Kollimator
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Astronom69
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
21 Beiträge

Erstellt am: 07.11.2019 :  10:29:37 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astronom69's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Forum!

Ich benötige für eine Justage einen GMK oder einen Eigenbau, kann hier aktuell aber nichts finden. Wird der GMK noch gebaut? Ich habe den Hersteller bereits kontaktiert, bekomme aber keine Rückmeldung. Kenn jemand eine Quelle oder hat ein solches gerät verfügbar / zum Verkauf o.ä.? Würde mir sehe helfen!

CS und schönes WE!

Jens

Bearbeitet von: am:

arminius
Altmeister im Astrotreff


1862 Beiträge

Erstellt  am: 07.11.2019 :  15:52:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jens,

ich hab mir so ein Ding selbst gedreht. Welche Plz. wohnst du?
Ich wohne in 42897. Evtl. könntest du, wenn es nicht so weit ist herkommen mit deinem Teleskop. Ich nehme ja an das es ein Refraktor ist.

Gruß,
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astronom69
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
21 Beiträge

Erstellt  am: 07.11.2019 :  18:37:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astronom69's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Armin!

Danke für dein Angebot. Ja, es ist ein LZSO 123mm. Aktuell habe ich keine Ahnung wo die Verkippung herkommt. Der 3,5" Feather Touch ist verschraubt, der kann es nicht sein, scheint nach der Laserkontrolle auch sauber in Achse zu sein. Ich wohne in Mittelthüringen, deine PLZ müsste zu Remscheid gehören? Ist leider etwas weit... :-( Von der elektronischen seite her ist das kein Ding, habe jedoch leider keine Drehmaschine und die Positionen der 4 LEDs sollten recht präzise sein (CNC). Das bekomme ich mit meinem Equipment nicht genau genug hin.
Vielleicht hast Du ja Bock, noch ein Exemplar zu fertigen? Hast Du ein Bildchen davon?

Das wäre der Istzustand des Fokussierers am 2" Steckanschluß:





CS!

Jens

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1862 Beiträge

Erstellt  am: 07.11.2019 :  20:32:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jens,

hier mal ein Bild.



Du hast einen Laser drinn, richtig? Damit wäre doch der OAZ fast perfekt auf der Achse. Man braucht nicht nur LED, eine kurzbrennweitige Optik ist auch notwendig.
Kannst du denn die Reflektion des Lasers (ist sehr schwach) im Laser selbst erkennen? Hab das mal mit meinem ED Refraktor gemacht. Das war dann schon recht aussagekräftig.

Gruß,
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astronom69
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
21 Beiträge

Erstellt  am: 07.11.2019 :  22:51:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astronom69's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Armin!

Den Reflex kann ich gut sehen, ebenso die "Nebenmaxima", das scheint auf eine leichte Verkippung des Objektivs hinzudeuten. Schwierig ist es natürlich immer dann (wie in meinem Fall) wenn der Laser nicht exakt arretiert werden kann, die Hülse hat ja ein gewisses Spiel. ich weiss nicht, inwieweit man unter solchen Umständen korrekt justieren kann. Ich habe mal 2 Bilder angehängt, die die Abweichung zeigen...





Natürlich bewegt sich der Reflex mit jeder kleinsten Bewegung, auch in der Ausrichtung (winkelmäßig). Das macht es für mich etwas schwieriger. Ich würde einfach mal versuchen, auf die Laserhülse oder in die 2" Hülse 3 kleine Streifen zu kleben um das ganze zentrisch etwas zu stabilisieren?

Danke nochmals für deinen Support :-)

CS,

Jens

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astronom69
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
21 Beiträge

Erstellt  am: 07.11.2019 :  23:11:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astronom69's Homepage  Antwort mit Zitat
Wenn ich jetzt den Laser nochmal "entlaste" also das ganze etwas aus dem Tubus ziehe, müsste ich die korrekte Punktlage haben, da die optische Achse nur 10tel-Millimeter von der Mitte abweicht, der Laser aber "frei" auf der, hoffentlich, sauber gedrehten Hülse des Fokussierers liegt.

Siehe Bilder:





Diese Position müsste nun also die "Referenz" für eine Justage sein. Wenn ich richtig verstehe, habe ich nun mittels Stellschrauben am Objektiv die Reflexe im Laser zu vreinen, oder?

Gute Nacht einstweilen ;-)

Jens

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astronom69
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
21 Beiträge

Erstellt  am: 07.11.2019 :  23:44:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astronom69's Homepage  Antwort mit Zitat
Ich konnte das Punktmuster noch einen Tick besser zentrieren, mehr war aber nicht drin. Sollte es so aussehen?




CS,

Jens

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1862 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2019 :  05:48:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jens,

deinen Laser kenne ich nicht. Mit den Bildern kann ich nicht so viel anfangen. Hast du in den Tubus fotografiert?
Bei mir sieht das so aus wie in diesen Thema. Da habe ich einen ED-Refraktor getestet und einen Bericht dazu verfasst.
Auf Seite 1, Abbildungen 4,5,6 und den Sterntest Abbildung 8 solltest du dir anschauen.

http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=231303

Abbildung 4 ist der Laser selbst, bei Abbildung 5 siehst du das der OAZ nicht ganz axial steht, Abbildung 6 zeigt dann die sehr schwache Reflektion
des Lasers welche man auf der Mattscheibe erkennen kann. Es sei aber gesagt, das ich den Laser selbst vorher in der Drehbank justiert habe.
Was nutzt es wenn du einen Laser hast und dieser nicht axial ausgerichtet ist. Erst dann dann kann man den OAZ prüfen.
Wenn du den Laser über die Rändelschrauben des OAZ leicht klemmst so das du ihn noch drehen kannst sollte er in der Frontlinse nicht wandern.
Andere Frage, kannst du denn dein Objektiv justieren? Sind dort drei Justageschrauben plus 3 Gegendruckschrauben vorhanden?

Gruß,
Armin

Bearbeitet von: arminius am: 08.11.2019 05:52:20 Uhr
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1862 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2019 :  06:08:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Jens,
Kommando zurück.
Du hast in das Objektiv fotografiert und man sieht Reflektionen links und recht vom Lasermittelpunkt. Klar.
Kannst du evtl. mal den Laser so klemmen, das er exakt auf das Zentrum deiner Objektivskala zeigt? Evtl. mit Papierstreifchen auf einer Seite in der Klemmung oder so.
Es würde mich mal interessieren ob dann die Laserreflektionen die ja links und rechts vom Laser liegen, in das Zentrum wandern.
Noch was, hast du denn schon mal einen ganz konventionellen Sterntest gemacht und fotografiert? Bei mir siehst du ihn ja auf Abbildung 8.
So in etwa sollte er aussehen.

LG,
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astronom69
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
21 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2019 :  10:43:12 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astronom69's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Armin!

Ich nutze den Farpoint 1,25"/2" Laser, der scheint mir aktuell am präzisesten kollimiert zu sein, abgesehen von den 650 Euro-Teilen...

Nach Zentrierung des Leuchtpunktes auf dem Screen sieht das ganze jetzt so aus:



Stein des Anstoßes war eine Aufnahme mit Flattener an M31, wonach ich irgendwo eine Verkippung habe:



Detail-Crop:



Mit dem Tilt-Adapter komme ich nicht klar, da mir CCDInspector ständig andere Werte jach jeder Justage anzeigt. Entweder hab ich hier ein mechanisches Problem (kann ich mir nicht vorstellen, ist ja alles massiv verschraubt) oder die SW ist Schrott. Ich habe mir jetzt Abstandslehren beschafft und will ersuchen, evtl. den tilt experimentell zu beseitigen. Der Flattener und der Reducer (beides Riccardi) leuchten ausreichend den Sensor aus (ASI071MC).

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1862 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2019 :  13:21:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jens,

das macht doch jetzt schon einen recht guten Eindruck. Zumindest ist der Leuchtpunkt des Lasers nun wieder da wo er hergekommen ist.
Das wäre schonmal ein Hinweis darauf das der OAZ nicht ganz exakt auf der optischen Achse steht. Wie bei meinem ED auch.
Allerdings darf man nicht vergessen das dies ja nur eine Reflektion auf die Mitte ist. Ob das Linsensystem richtig justiert ist
kann man damit nicht beurteilen.

LG,
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astronom69
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
21 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2019 :  15:24:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astronom69's Homepage  Antwort mit Zitat
Hmmm,

ich denke schon dass die Russen wissen was sie tun, zumahl die Justierelemente intern alle noch versiegelt sind. Am besten könnte man das sehen, wenn man halt hinter dem ganzen Imagetrain den GMK sitzen hat und mit einer kleinen Cam in Echtzeit sehen kann was Sache ist. Dort könnte man dann auch dejustierte optische Elemente direkt identifizieren... Wie gesagt, ich komme an keinen GMK ran, offenbar wird er nicht mehr angeboten, sehr schade! Die sehr seltenen guten Nächte möchte ich halt nicht mit Rumprobieren verschwenden und hätte gern halt vorher gewusst, wo das Problem liegt. Vielleicht wirklich nur ein simpler Tilt am Sensor...
Ich danke dir einstweilen. Falls Du auf ein Angebot eingehen möchtest, melde dich doch bitte nochmal, okay!

Schönes WE!

Jens

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1862 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2019 :  15:35:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jens,
verkaufen werde ich auf gar keinen Fall.
Wenn du alle Zubehörelement hättest könnte ich dir einen Kolli auf der Drehbank machen. LED's habe ich zur genüge hier. Was fehlt ist die Optik für den Kolli.

LG,
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astronom69
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
21 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2019 :  16:24:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astronom69's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Armin!

Durch Zufall habe ich erfahren, dass mein Kumpel einen solchen Kolli da hat, im Original! Den kann ich mir morgen schon abholen, ich find das klasse :). Ich werde die Ergebnisse dann hier posten, ist sicher auch für dich interessant.

CS!

Jens

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1862 Beiträge

Erstellt  am: 08.11.2019 :  16:39:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Na, da bin ich ja gespannt was dabei herauskommt.

LG,
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Astronom69
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
21 Beiträge

Erstellt  am: 09.11.2019 :  13:29:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Astronom69's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Armin,

ich konnte heute Vormittag mal den GMK einsetzen und war recht erstaunt:



Das sieht meiner Meinung nach sehr gut aus, oder? ASI178MC über die 1,25" Steckhülse.

Ich habe dann weitere Kameras getestet um evtl. Schwankungen im Imagetrain der Kameras (z.B. durch Gewichtsveränderungen) auszuloten:


ASI071MC Pro


ASI183MM Pro


ASI120MM Mini


Das ganze noch mit dem 0,75er Riccardi-Reducer:

ASI120MM Mini


und die 178er nochmal


Bei der 120er sehe ich eine kleine Verkippung, das kann aber schon gut wegen des sehr kleinen Sensors von der Steckhülse kommen, denke ich. Die anderen Kameras habe ich nicht mehr in den Fokus bekommen. da muss ich wahrscheinlich wohl oder übel mit pröbeln am Himmel die korrekten Tilt-Einstellungen für die Sensoren herausarbeiten :-/
Wenn ich Zeit habe, versuche ich noch alle Kameras mit dem 1,0x Flattener kombiniert zu testen, dann sollte man doch in der Lage sein, evtl. das Tilting "online" zu machen?

CS!

Jens

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.54 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?