Statistik
Besucher jetzt online : 262
Benutzer registriert : 22090
Gesamtanzahl Postings : 1089234
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Deep Sky Objekt des Monats
 OdM November 2019 - Deer Lick-Group
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor  Thema Nächstes Thema  

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
620 Beiträge

Erstellt am: 01.11.2019 :  13:31:08 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Liebe OdM-Freunde,

ich weiß nicht, wie es all jenen Sternfreunden geht, die bislang hier ein Objekt vorgestellt haben.
Für mich ist die Auswahl des passenden Objektes regelmäßig ein Spagat zwischen den verschiedensten Wünschen und Vorstellungen.
Zum einen wollen viele hier Objekte abseits der ausgetretenen Pfade vorgestellt haben, zum anderen fühlen sich einige nicht angesprochen, wenn das Objekt kein Brüller ist .
Diesmal habe ich mich ganz bewusst für einen Brüller auf einem sehr eingetretenen Pfad (ach was erzähle ich, auf einer viel befahrenen Autobahn) entschieden, auf den ich OdM-technisch vermutlich nie gekommen wäre, aber ich habe mit Erschrecken festgestellt, dass hier noch kein Objekt aus dem Sternbild Pegasus präsentiert wurde.

Ich präsentiere Euch NGC 7331 & Friends, auch bekannt als Deer Lick-Group:

Bildquelle: CCD-Guide - Astro-Kooperation - Michael Breite, Stefan Heutz, Wolfgang Ries



Morphologie
NGC 7331 ist das dominierende Mitglied dieser Gruppe mit insgesamt 5 Galaxien.
Die Sichtachse von NGC 7331 ist um 77° geneigt und dennoch zeigt sie uns eindrucksvoll auf Fotografien ihre prächtige Spiralstruktur.
Die Galaxie wirkt wie ein kleiner Doppelgänger zu M 31, sie weist eine vergleichbare Sternentstehungsrate auf, beherbergt eine ähnliche Anzahl von Sternen, hat ein zentrales supermassereiches Schwarzes Loch und vergleichbare Spiralarme.
NGC 7331 weist zudem eine Besonderheit auf. Der Bulge dreht sich entgegengesetzt zu den Außenbereichen. Ach ja, und die Scheibe ist leicht verbogen.
Auf den ersten Blick würde man vermuten, dass die vier Begleiter einen nicht unwesentlichen Anteil daran haben, diese sind aber nur in unserer Sichtachse zusammen zu sehen. Sie stehen noch 9x weiter entfernt als NGC 7331.
Hier noch eine schöne Detailaufnahme von NGC 7331 vom Hubble Space Telescope

Bildquelle: ESA/Hubble & NASA/D. Milisavljevic (Purdue University)


Entdeckung, Geschichtliches
NGC 7331 ist eine der hellsten Galaxien, die nicht in Charles Messiers berühmtem Katalog enthalten sind.
Stattdessen blieb die Entdeckung Wilhelm Herschel im Jahre 1784 vorbehalten.
Der Name Deer Lick-Group wurde in den 1980er Jahren vom US-Amerikanischen Amateur Tom Lorenzin geprägt nach wohl besonderen Beobachtungen der Galaxiengruppe um NGC 7331 vom Deer Lick Gap in den Bergen von North Carolina aus.

Beobachtung
NGC 7331 ist selbst bei mäßigem Himmel schon mit einem normalen Feldstecher zu erhaschen.
Für die übrigen Mitglieder reichen geübten Beobachtern in der Regel 8", alle anderen sollten mit 12" erfolgreich sein.
NGC 7340 ist dabei die auffälligste der vier scheinbaren Begleit-Galaxien.

Mich würde interessieren, ab welcher Öffnung die Spiralstruktur von NGC 7331 sichtbar wird und ob diese Galaxie mit noch kleinerer Öffnung als einem 10x50 Fernglas beobachtet werden kann.

Viele Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: ReneM am: 05.11.2019 17:48:37 Uhr

Dominik Braun
Meister im Astrotreff

Deutschland
581 Beiträge

Erstellt  am: 01.11.2019 :  15:06:01 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dominik Braun's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Rene,

ja, NGC 7331 ist eine "vielbefahrene Autobahn" - aber eben auch nicht ohne Grund. Für mich ist die 7331-Gruppe ein lohnenswertes Beobachtungsziel abseits des Galaxien-Gewimmels in anderen Gegenden.

Entsprechend viele Beobachtungsdaten unter gutem Landhimmel habe ich dazu gesammelt. Hier mal zusammengefasst...

76mm-Apo: NGC 7331 ist schnell gefunden und ist bereits bei 33-facher Vergrößerung deutlich ausgedehnt, das Seitenverhältnis schätze ich auf 3:1. Die Galaxie wirkt leicht asymmetrisch geformt und auf einer Seite heller als auf der anderen. Begleiter sehe ich keine.
80mm-Apo: Die Galaxie hebt sich bei dieser Beobachtung etwas schwächer vom Himmelshintergrund ab, ansonsten siehe oben
12"-Dobson: NGC 7331 ist als 4:1-elongierte, scheinbar geneigte Galaxie zu erkennen, deren Kern bei längerer Beobachtung immer deutlicher sichtbar wird. "Geneigt" deshalb, weil sie neben ihrem Seitenverhältnis auch eine relativ scharfe Abkantung zeigt, an den Rändern aber diffuser ausläuft. Von den Begleitern sind NGC 7340 deutlich und NGC 7335 als Oval erkennbar.
14"-Dobson: Diesmal ist auch NGC 7337 indirekt zu halten, bei 213-fach passt die NGC-7331-Gruppe noch gut ins Okular und NGC 7331 selbst scheint ihre wahre Größe und Form zu entfalten. Bei dieser Vergrößerung und mit 1,65mm AP ein beeindruckender Anblick.

Meiner Meinung nach zeigt die Gruppe mal wieder: Aperture rules Schauen wir mal, ob und wie viele Beobachtungsmöglichkeiten sich in nächster Zeit ergeben.

Viele Grüße
Dominik

Takahashi FC-76DS, Taurus T350
Vixen Porta II

Bearbeitet von: Dominik Braun am: 01.11.2019 15:06:39 Uhr
Zum Anfang der Seite

BenN
Meister im Astrotreff

Deutschland
677 Beiträge

Erstellt  am: 03.11.2019 :  12:51:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche BenN's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Rene,

mir gefällt deine Objektauswahl gut ! Ich bin bei NGC 7331 im Lauf der Jahre recht oft vorbei gekommen, zumal es am Herbsthimmel ja nur relativ wenige helle Galaxien gibt - ganz anders als im Frühling.

Bei besten Bedingungen kann ich im 10-Zöller ausmachen, dass die uns zugeneigte westliche Kante von NGC 7331 schärfer abgeschnitten erscheint - ein Hinweis auf den vielen Staub. NGC 7335 und NGC 7340 sind dann klar zu erkennen, und bei NGC 7337 konnte ich schon den Kern ausmachen, der dann zusammen mit einem Vordergrundstern visuell einen "Doppelstern" bildet (auf deiner Aufnahme schön zu erkennen). Am ehesten ist bei weniger gutem Himmel von den "Nachbarn" NGC 7335 zu sehen.

Von Michael Vlasov gibt es eine Zeichnung mit 10-Zoll unter einem 7 mag Himmel:

http://www.deepskywatch.com/Astrosketches/ngc-ic/ngc-7331-deer-lick-group-sketch.html

Er gibt hier Helligkeiten an, die für die "friends" auch im "Deep Sky Field Guide" eingetragen sind - ich denke, das sind die (plausiblen) visuellen Werte. Ich vermute, dass die Werte der friends in deinem Katalog auf fotografischen Helligkeiten basieren, während die 9,5 mag für NGC 7331 wiederum mit dem Field Guide übereinstimmen. In manchen Listen wird bei schwächeren Objekten nicht gekennzeichnet, wenn es sich um fotografische Werte handelt.

Servus
Ben

http://cougar.bakonyi.de/~ben/astro/index.html

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Marcus_S
Senior im Astrotreff

Deutschland
146 Beiträge

Erstellt  am: 03.11.2019 :  18:11:22 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin Rene!

Zuletzt habe ich NGC 7331 und seine Kumpels am 21. September (ich konnte ja nicht wissen, daß die erst im November dran sind... ;-) ) beguckt. Oder versucht... Wieder mit dem leicht getunten 10" Newton f/4,7, wieder von meiner mittelfränkischen Hochebene bei recht brauchbarem Himmel. Hier ein Schnipsel aus meinen Beobachtungsnotizen:

"... Mit dem Mor9 eine schmale Gx, Achse etwa in N-S-Richtung ausgerichtet. Im Bild rechts bilden zwei Sterne eine zur Gx parallele Linie, dazwischen zwei dunklere Sterne. Sterne und Gx bilden ein Rechteck. Neben dem schwachen Sternpaar erscheint bei indirektem Sehen ein schwaches Wölkchen, dieses bildet mit den beiden Sternen ein gleichschenkliges Dreieck.
Nach einigem Einsehen erscheint 7331 bei indirektem Sehen erstaunlich groß, aber nicht wahnsinnig hell. Der Durchmesser kann durchaus 1/6 GF betragen.
Mit dem Mor6,5 erscheint das Wölkchen deutlicher und gelegentlich auch beim direkten Sehen.
Mor4,5 eingestöpselt. 7331 wird erstaunlich groß, im Norden der Gx stehen zwei Sternchen etwa in Achsrichtung der Gx, beim indirekten Sehen reicht die Gx fast bis zu diesen Sternen hin. Es sieht fast so aus, als würde man auf die Gx draufsehen. Auf der von den beiden hellen Sternen (des Rechtecks) abgewandten Seite erscheint 7331 etwas weniger diffus bis fast "kantig" begrenzt. Das Wölkchen im Rechteck ist immer noch erkennbar."

NGC 7331 und Umgebung begucke ich ja immer wieder mal, aber dies war meine detailreichste Beobachtung bisher. Die anderen Begleitgalaxien sind mir aber seltsamerweise nicht aufgefallen.


Viele Grüße von

Marcus

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Lars73
Meister im Astrotreff

Deutschland
313 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2019 :  19:08:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Lars73's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

die Nacht vom 30. zum 31.10.2019 war ja verbreitet die vorletzte mit klarem Himmel.
Von der Deer-Lick-Group und Stephans Quintett wollte ich noch eine Aufnahmeserie machen, d.h. zuerst die Luminanz
und in der folgenden Nacht die Farbkanäle. Die Belichtung konnte um 22:15 Uhr beginnen und nachdem alles am Laufen war,
wollte ich die Gelegenheit unter anderen auch mal für einen Besuch der Gegend mit dem 12"-Dobson nutzen.
Mit Hilfe der Sterne 38 Peg und HIP100873 war NGC7331 leicht zu finden. Bei 150fach erschien sie deutlich länglich.
Leider bin ich gar nicht auf die Idee gekommen, nach den schwachen Galaxien östlich zu suchen. Stattdessen habe ich nach Stephans Quintett geschaut.

Von der Fotoaktion kann ich einen Bildausschnitt zeigen, der vor allem den schwachen Hintergrund zeigen soll und daher nicht so auf Glanz gestellt ist:



Es sind verarbeitet 103 x 90 s Luminanz vom 30.10.2019 sowie 133 x 60 s vom 13.10.2018, außerdem die Luminanz der Farbkanäle (gesamt 110 x 90 s) vom 31.10.2019;
alles in allem 7,5 Stunden Belichtungszeit am 130er Refraktor.

Nördlich von NGC7331 fällt ja ein diffuser Nebelfleck auf, bei dem man sofort an eine Begleitgalaxie denkt.
Bei der Recherche bin ich auf eine interessante Arbeit über die Begleiter gestoßen:

https://arxiv.org/ftp/arxiv/papers/1701/1701.00615.pdf

In der dortigen Aufnahme sind die Begleiter mit A, B, C, D, E und M bezeichnet. Das Objekt "E" wurde von Mitgliedern der
Fachgruppe "Tief belichtete Galaxien" entdeckt. In meiner Aufnahme habe ich die Objekte nach der Vorlage gesucht und
sie bzw. die Orte gekennzeichnet. Das Objekt D scheint das schwächste zu sein und zeigt sich praktisch nicht, ebenso ist
E nur unsicher zu erkennen. Das verwundert auch nicht, denn die Fachgruppe hat mit Öffnungen von 500, 360 und 110 mm
aufgenommen, und zwar 7,5 bzw. 4 bzw. 26 Stunden Belichtungszeit.
Die Objekte A, B und C liegen im Ausschnitt der Aufnahme aus dem CCD-Guide, siehe oben, und sind dort leicht zu finden.

Aber nicht nur die Begleiter finde ich interessant, sondern auch die vielen Hintergrundgalaxien. Dicht bei NGC7331, etwa in südwestlicher Richtung,
scheint es zum Beispiel zwei Galaxienhaufen zu geben. Sie haben bestimmt eine Nummer im Zwicky-Katalog. Kennt jemand dazu eine einfache Recherchemöglichkeit ?

Gruß Lars

www.sternwarte-usedom.de
https://www.astrobin.com/users/LarsSt/

Bearbeitet von: Lars73 am: 04.11.2019 19:12:24 Uhr
Zum Anfang der Seite

Starlightfriend
Meister im Astrotreff


473 Beiträge

Erstellt  am: 05.11.2019 :  07:31:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Starlightfriend's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Lars,

eine sehr gelungene Aufnahme super bearbeitet. In den monochromen Aufnahmen kann man den Hintergrund extremer scalieren und herausarbeiten, was Du getan hast mit dem Ergebnis, die vielen Hintergrundgalaxien bzw. die zu NGC 7331 gehörende Zwerggalaxie sehr gut herauskommen.

P.S. ich habe NGC 7331 auch noch in der Bearbeitung, vielleicht kann ich da etwas zum Wochenende präsentieren...

CS
Peter

Clear Skies
Peter

https://www.pixlimit.com

ASI294MC pro
C11 RASA F/2.2
Skywatcher NEQ6

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
620 Beiträge

Erstellt  am: 05.11.2019 :  17:58:17 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

da ist ja schon einiges zusammen gekommen.
Ich habe mit 12,5" und hohen Vergrößerungen Helligkeitsunterschiede innerhalb von NGC 7331 ausmachen können, der Hinweis zu der einen weniger diffusen Kante ist interessant und ich werde bei der nächsten Beobachtung mal drauf achten.

Schön finde ich auch, dass sich schon zwei Fotografen hier beteiligen. Sonst haben wir immer nur sehr sporadisch fotografische Beiträge.
Lars, die 4 kleinen Galaxien kriegst Du visuell mit etwas Geduld auf jeden Fall mit Deinem 12"er.

Zitat:
Aber nicht nur die Begleiter finde ich interessant, sondern auch die vielen Hintergrundgalaxien. Dicht bei NGC7331, etwa in südwestlicher Richtung,
scheint es zum Beispiel zwei Galaxienhaufen zu geben. Sie haben bestimmt eine Nummer im Zwicky-Katalog. Kennt jemand dazu eine einfache Recherchemöglichkeit ?

Ich denke, das CDS-Portal http://cdsportal.u-strasbg.fr/ ist eine ganz gute Recherchemöglichkeit. Was besseres fällt mir spontan nicht ein.

Peter, wir freuen uns auf Deine Arbeit. Monochrom ist mir persönlich auch lieber.

Viele Grüße

Rene




Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Lars73
Meister im Astrotreff

Deutschland
313 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2019 :  20:21:15 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Lars73's Homepage  Antwort mit Zitat
Guten Abend allerseits,

inzwischen konnte ich noch eine farbige Version der Gruppe ausarbeiten. Dabei sind auch die RGB-Daten vom Oktober 2018 eingeflossen, die mangels "Dithering" recht problematisch waren (RGB = 32 / 30 / 29 x 90 s). Der fehlende zufällige Versatz der Einzelbilder sorgt für sogenanntes "walking pattern noise", ein nicht reparables streifiges Muster in den Summenbildern. Für jeden Farbkanal habe ich daher die Summenbilder aus 2019 mit denen aus 2018 überlagert und die Gewichtung im Hinblick auf das Rauschen optimiert. Für Rot und Blau waren das 25% und für Grün 35% als Anteil der 2018er Summenbilder.
Die Gesamtbelichtungszeit mit Luminanz und Farbe ist zwar 9,8 Stunden, aber mit optimaler Aufnahmetechnologie hätte trotz der kleinen Öffnung auch eine kürzere Zeit für das Ergebnis gereicht:



Das Bild ist hier in 80% der Auflösung eingestellt, auf astrobin sieht man bei 125% die Details noch etwas leichter.

An den schon besprochenen Zwerggalaxien ist gut zu sehen, daß sich die Differenzierung der Tiefen aus dem Luminanzbild nicht vollständig in das Farbbild übertragen lässt. Für mich wird das immer wieder ein Grund sein, zum Schwarzweißbild zurückzukommen.
(> Peter: bin schon gespannt auf deine Version, vielleicht stellst du ja auch sw und Farbe ein ?).
Andererseits gewinnt die Galaxie durch die Farbe doch sehr an Dynamik. Beim Rotieren des Bildes auf der Suche nach einem schönen Ausschnitt ist mir aufgefallen, wie sehr die Wahrnehmung der Strukturen doch vom Betrachtungswinkel abhängt. Am wenigsten ergiebig ist die Ansicht mit Westen oben, wie man es ja häufig im großen Feld mit Stephans Quintett findet. Erst wenn Westen im Bild nach unten zeigt stellt sich m.E. ein räumlicher Eindruck ein. Bei Astrobin habe ich dazu einige schöne Beispiele gefunden.
Kann es sein, daß äußeren Spiralarme zum innerer Teil der Galaxienscheibe geneigt verlaufen ?

Zu den schwachen Hintergrundgalaxien konnte ich noch nichts weiter finden.

Gruß Lars

www.sternwarte-usedom.de
https://www.astrobin.com/users/LarsSt/

Bearbeitet von: Lars73 am: 06.11.2019 23:27:27 Uhr
Zum Anfang der Seite

Starlightfriend
Meister im Astrotreff


473 Beiträge

Erstellt  am: 09.11.2019 :  18:16:09 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Starlightfriend's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

hier ist meine Mono-Version, NGC 7331 und ein paar Hintergrundgalaxien. Die Aufnahme entstand aus Hamburg, gewonnen mit einem RASA C11 in Verbindung mit einer ASI294mc.



Belichtungszeit ca. 3 Stunden, ohne Filter. Die Aufnahme ist noch nicht zu Ende bearbeitet, ich habe hier auf Schärfungsfilter etc. verzichtet... Es handelt sich hier um einen Ausschnitt. Visuell hate ich im vergangenen Jahr mit einem 4" Takahashi FS-102 draufgehalten, bis auf die Kernregion konnte ich nichts ausmachen...

P.S. Lars, Deine Farbvariante sieht klasse aus!

CS
Peter

Clear Skies
Peter

https://www.pixlimit.com

ASI294MC pro
C11 RASA F/2.2
Skywatcher NEQ6

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
620 Beiträge

Erstellt  am: 09.11.2019 :  18:31:05 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Lars,

hast Du Dir das CDS-Portal mal genauer angeschaut? Da gibt es alle Informationen. Du musst nur etwas tiefer einsteigen, kannst Dir die Aladin-Ausschnitte zurecht rücken und Dir dann alle Objekte anzeigen lassen, die im Ausschnitt zu sehen und auch nicht zu sehen sind. Da habe ich NGC 7331 A,B,C,D und M auch gefunden.
Deine Farbaufnahme finde ich auch sehr gelungen, schön tief und man erkennt schön Strukturen in zwei der kleineren Galaxien. Einzig die Farbe ist mir von der Sättigung ein wenig zu hoch gezogen, aber das ist Geschmackssache.

Hallo Peter,
auch eine schöne tiefe Aufnahme, bin auf die Endversion gespannt.

Ob jemand den Versuch startet, die kleinen Wichte mit weniger als 8" einzufangen?

Viele Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Lars73
Meister im Astrotreff

Deutschland
313 Beiträge

Erstellt  am: 10.11.2019 :  18:27:33 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Lars73's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,
das ist sehr gut geworden und sieht für die Farbe vielversprechend aus. Wieviele Bilder hast du gestackt ?

Hallo Rene,
hab mich jetzt soweit damit beschäftigt, daß ich ein Objekt eingebe und dann die Tabelle sehe, welche die in 0,2 ° Radius benachbarten Objekte aufführt. Diese kann man anklicken und dadurch werden sie im Aladin-Fenster angezeigt. Umgekehrt geht das nicht ? Also im Aladin-Fenster ein Objekt anklicken und angezeigt bekommen, was es ist ?
Die Grenzgröße konnte ich immerhin mit ein paar Beispielsternen auf mindestens 21,5 mag (Angabe bei g_mag) bestimmen.

Grüße Lars

www.sternwarte-usedom.de
https://www.astrobin.com/users/LarsSt/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
620 Beiträge

Erstellt  am: 11.11.2019 :  15:55:39 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Lars,

wenn ich es erklären müsste, würde es zuviel Text werden.
Schau dir bitte nochmal das Video von Marcel Drechsler, https://www.youtube.com/watch?v=hpmavhd0CKg&feature=youtu.be an, dass Du ja in einem anderen Unterforum selbst verlinkt hast. So ziemlich am Anfang erklärt Marcel, wie er mit dem CDS-Portal arbeitet und auch, wie er sich die Objektbezeichnungen aus dem Aladin-Ausschnitt zieht.
Danke nochmal dafür. Den ganzen Vortrag fand ich unheimlich interessant.
Aber damit genug off Topic, lieber wieder zurück zur Deer Lick Group.

Viele Grüße

Rene


Freunde der Nacht

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Starlightfriend
Meister im Astrotreff


473 Beiträge

Erstellt  am: 11.11.2019 :  19:51:07 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Starlightfriend's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

hier mein farbiges Ergebnis, gewonnen mit einer ASI294mc Farbkamera. Die Farbkameras besitzen durchschnittlich um 2/3 geringere Empfindlichkeit als monochrome Kameras, das versuche ich durch dem schnellen RASA mit f/2.2 auszugleichen.

NGC 7331 ist ca. 9,5 mag hell und besitzt eine Winkelgröße von 10,2 x 4,2 Bogenminuten, prima für kleine Sensoren. NGC7331 ist eigentlich etwas für lange bzw. längere Brennweiten, zumindest wenn man Details gut abbilden möchte. Mit drizzeln kann man diesen Nachteil aber halbwegs ausgleichen.




Clear Skies
Peter

https://www.pixlimit.com

ASI294MC pro
C11 RASA F/2.2
Skywatcher NEQ6

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
   Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.52 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?