Statistik
Besucher jetzt online : 168
Benutzer registriert : 22111
Gesamtanzahl Postings : 1090373
Besuchen Sie den Teleskop - Service …
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Zubehör
 Energieversorgung für Taukappenheizung / Okulare
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor  Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

TGM
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1095 Beiträge

Erstellt am: 02.10.2019 :  21:19:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

bisher hatte ich keine größeren Probleme mit Tau, wohl auch weil ich meist nur ein paar Stunden beobachte. Aktuelle beim HTT habe ich gelernt, dass eine Okular- und Taukappenheizung sehr praktisch sein könnte. Eine 12 Volt Spannunsversorgung soll leicht sein, weil meine ganze Ausrüstung auf minimales Gewicht getrimmt ist. Daher denke ich in erster Linie an Li-Ionen Akkus. Dort gibt es allerdings auch erhebliche Unterschiede, ich schätze dass ich mit 5Ah auskomme und bin auf folgendes Gerät preiswertes und leichtes Gerät (350 g) gestoßen:

https://www.amazon.de/dp/B0713T4XT9/ref=sspa_dk_detail_3?psc=1&pd_rd_i=B0713T4XT9&pd_rd_w=VMOj9&pf_rd_p=ba8dd0a6-f259-424f-a55c-308aa41eb539&pd_rd_wg=yXFVu&pf_rd_r=12WTRFRPFQJ2A5JW3VP5&pd_rd_r=441035df-1bfe-4f42-b1cd-61fe7223a60e&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUFJUTVEOE1YVklUMUsmZW5jcnlwdGVkSWQ9QTA5ODcwMTcxMzdDVjM2UERXREpCJmVuY3J5cHRlZEFkSWQ9QTA5NjU2NjAzNUw1NjdEN1lQOUlWJndpZGdldE5hbWU9c3BfZGV0YWlsJmFjdGlvbj1jbGlja1JlZGlyZWN0JmRvTm90TG9nQ2xpY2s9dHJ1ZQ==

Gibt es da einen Haken? Falls ja, was gibt es für Alternativen?

beste Grüße und vielen Dank für Ratschläge

Thomas

p.s. es gibt verschieden Akkus von Eremit

https://www.ebay.de/itm/EREMIT-Lithium-Li-Ion-Akku-12V-2-8Ah-mit-Schutzschaltung-Balancer-INR-59/283577361656?hash=item42068724f8:g:JYcAAOSw2opdUCXS

man könnte davon auch zwei oder mehr kombinieren, hat jemand Erfahrungen?



Bearbeitet von: TGM am: 02.10.2019 23:37:37 Uhr

juergen_d
Senior im Astrotreff

Deutschland
150 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2019 :  00:05:18 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas

Der zuletzt von dir verlinkte Akkupak besteht aus drei in Reihe geschalteten Li-Zellen. Dafür brauchst du spezielle Ladegeräte. Lass die Finger davon, außer du kennst dich gut damit aus. Nimm einen fertige Powerbank.
Ob diese 12V haben muss ist eine Frage der Heizbänder. Die mit Cinchstecker haben 12V und brauchen meist einen Temperaturregler oder PWM-Dimmer. Die mit USB-Stecker können meist ohne Regler direkt an der 5V Powerbank betrieben werden. Dafür gibt es notfalls auch Leistungseinsteller. Wenn du sowas nimmst brauchst du auch nur eine Powerbank mit 5V.
https://www.amazon.de/COOWOO-Objektivw%C3%A4rmer-Temperaturregler-Teleskop-Feuchtigkeit/dp/B07MHWRXLY
Evtl könntest du auch für das Teleskop selbst eine unbeheizte Taukappe zu benutzen. Kann man sich selbst anpassen aus Gymnastikmatten.
https://www.decathlon.de/p/gymnastikmatte-100-pilates-stretching-gro%C3%9Fe-s-6-5-mm/_/R-p-8610?mc=8131781&c=SCHWARZ

Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Senior im Astrotreff

Deutschland
150 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2019 :  10:45:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas
Pass auf. Die von dir ausgesuchte Powerbank 12/5V hat als Ladegerät nur einen Strom-Stecker für England.
Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TGM
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1095 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2019 :  12:54:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jürgen,

vielen Dank für deine Kommentare.

Mit 5 V Heizung über USB werde ich wohl nicht auskommen, ich überlegen den recht großen Okularkoffer als Ganzes zu beheizen und dann noch die Taukappen.

Deinen Kommentar zu den EREMIT Li Ionen, ich kenne mich nicht aus, was wäre denn zu beachten wenn ich diese Akkus wähle? Könntest du ein Ladegerät emfehlen, benötige ich einen Regler?

beste Grüße

Thomas


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Rainmaker
Meister im Astrotreff


583 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2019 :  13:26:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

das Ladegerät für den Akku würde ich als unproblematisch ansehen. Passende Ladegeräte gibt es massenhaft über die Kleinanzeigenbucht. Das iMax B6AC Sky RC v2 ist z.b. nicht schlecht und wird oft für zwanzig bis 25 Euro angeboten. Aber Achtung die Chinaclone sind nicht so gut was das Innenleben und die Software angeht. Die ältere Version 1 ohne V2 im Namen wird leider recht häufig geclont.

Vorsichtiger wäre ich mit dem ganzen LiIonen und Polymer-Gedöns. Die Dinger neigen dazu sich an und an mal selbst abzufackeln und dann geht die Wohnung, bzw. Haus natürlich oft mit drauf. Ich würde empfehlen LiFePo4-Akkus einzusetzen. Gehen die Dinger durch, dann schmort, raucht uns stinkt es "nur", aber sie verwandeln sich nicht in eine Brandbombe. Vorsichtig sollte man aber trotzdem damit umgehen.


MfG

Rainmaker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Senior im Astrotreff

Deutschland
150 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2019 :  14:03:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo

Wenn einer der in Reihe geschalteten Li-Akkus einen geringeren Ladezustand als die anderen aufweist, werden beim Laden die anderen Akkus überladen. Li-Akkus reagieren darauf kritisch mit Wärme. Bei besseren Ladegeräten wird die Temperatur jedes Akkus überwacht und bei bedarf die Leistung beim voll laden zurückgenommen. Bei diesem Ladegerät für den TalentCell Akku wird wahrscheinlich ein konstanter Strom durch die Akkus geschickt, bis die 12,6V erreicht werden. Das wäre das unsicherste was man machen kann.
Bei den angegebenen Balancer-Ladegeräten wird jeder Akku separat geladen. In diesem geschlossenen Akkupak kommst du aber nicht an die einzelnen Akkus heran. Dann ist es besser du kaufst dir separate Akkus (z.B. 18650) und setzt diese in ein akkufach ein.
https://www.amazon.de/VIDOO-Kunststoff-Batterie-Fall-Halter-Storge-Wiederaufladbare-Batterien/dp/B07WP9K4XW/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=18650+geh%C3%A4use&qid=1570103116&s=toys&sr=1-5
Die Akkus kannst du dann herausnehmen und in einem externen Ladegerät laden.

Die Heizbänder haben alle eine begrenzte Leistung. Das liegt daran, dass die Oberflächentemperatur 50°C nicht übersteigen soll. Das wird durch das Verhalten des NTC-Heizwiderstandes reguliert. Diese Regelung ist dimensioniert darauf, dass die Heizbänder von der Umgebungsluft gekühlt werden. Beim Einbau in einen isolierten Koffer wird diese maximale Temperatursicherung überschritten. D.h. du könntest dann auch 70°C in deinem Koffer haben. Muss man bei bedarf ausprobieren und mit zusätzlichen Sicherungen wieder abfangen.

Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17318 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2019 :  14:24:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Thomas,
Zitat:
Deinen Kommentar zu den EREMIT Li Ionen, ich kenne mich nicht aus, was wäre denn zu beachten wenn ich diese Akkus wähle?
Besonders die Nennspannung- die liegt nur bei 11,1V und die Kapazität ist mit lediglich nur 2,8Ah auch mager.

Gilt ähnlich für dieses TalentCell-Dingens. Da stecken 6 Stück 18650 Li-ion Akkus drin, je 2 parallel als 3-er Reihe. 3*3,6V-3,7V ergeben auch keine 12V und die Kapazitätsangaben sind ominös- 36W und 12/6Ah sind irgendwie unstimmig.

18650 Li-ion Akkus haben typisch eine Kapazität von 2-2,5Ah, hochwertige auch bis 3,5 Ah (die dann entsprechend teuer sind), parallelgeschaltet von 2 Zellen ergeben damit so im Normalfall 4-5Ah.

Ein Bleigel-Akku 12V mit 7Ah ist deutlich günstiger, 12V 12Ah gibt es auch für ca. 20€

Gruß
Stfan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TGM
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1095 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2019 :  17:05:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Vielen Dank für die diversen hilfreichen Ratschläge!

Gefährlich sollte die Akkus auf keinen Fall sein, deshalb schwebt mir jetzt eine ganz andere Lösung /Doppelstrategie vor, eine Heizung mit höherer Spannung von 48 Volt.

1. Wenn es auf das Gewicht ankommt (Flugreise), 15 Li Batterien (Li-Tionyl-chlorid) in Reihe, die verfügen über eine sehr hohe Energiedichte und sind unproblematisch. Allerdings kann man nur geringen Strom ziehen. Bei 5 Watt Heizleistung komme ich auf etwa 460 Ohm bzw. 105 mA, das sollte passen, bei 15 Batterien und 5 W kann die Heizung ca. 30 Stunden laufen. (Den Okularkoffer werde ich thermisch gut isolieren um Verluste gering zu halten)


2. Für 'zu Hause', wenn ich mit dem Auto in die Umgebung fahre, 4 Bleiakkus mit 12 V. Die verbleiben im Auto, nur alle 2 Jahre prüfe ich den Zustand und lade sie ggf. auf.

Für die Heizung plane ich entweder Heizfolie (z.B. Conrad) zu verwenden und durch entsprechende Reihenschaltung die passend Leitung zu erzielen. Für die Taukappe vermutlich passender Heizdraht.


Gibt es hier einen Haken, habe ich etwas übersehen?

beste Grüße

Thomas

p.s.

Link zu den Li Batterien, 15 Stück haben 39 Ah Kapazität bei 3.6 V und 140 Wh bei insgesamt 250 g Gewicht.

https://www.reichelt.de/lithium-batterie-aa-mignon-2600-mah-1er-pack-ls-14500-p135659.html?PROVID=2788&gclid=EAIaIQobChMIsqyNm46A5QIVRkPTCh22BgPIEAQYBSABEgIzr_D_BwE&&r=1

Bearbeitet von: TGM am: 03.10.2019 17:06:54 Uhr
Zum Anfang der Seite

StephanPsy
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2182 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2019 :  17:59:16 Uhr  Profil anzeigen  Besuche StephanPsy's Homepage  Antwort mit Zitat

Beachte die Sicherheitsvorschriften für die Mitnahme von Akkus und Batterien im Flugzeug:

https://akkusbatterien.de/batterien-im-flugzeug/


StephanPsy vom Eridanus im ALBiREO mit Phoenix von Goldammer, Penelope von IthakA, femina, Lokomotive, PA-T, Kat:ze von der Almwiese, BlackSeeleScope, Zakyntha

Es gibt keinen Weg zum Glück. - Glücklich-Sein ist der Weg. (Buddha)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Senior im Astrotreff

Deutschland
150 Beiträge

Erstellt  am: 03.10.2019 :  18:45:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas
Viel Spass beim basteln.
Wie StephanPsy schon schrieb könnte das Probleme machen. Muss ins Handgepäck und wird vom Sicherheitspersonal des Flughafens kontrolliert. Bei einzelnen Powerpacks kein Problem. Soweit du keine 5 Stück dabei hast.
Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

dkracht
Meister im Astrotreff

Deutschland
308 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2019 :  09:17:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche dkracht's Homepage  Antwort mit Zitat
Hey Thomas,
die Taukappenheizung wird ja trditionell mit einem separaten Controller betriebne, der dasfür sorgt, dass nur das Nötigste an Strom (Energie) verheizt wird.
Clear Skies
Dietrich

Skywatcher HEQ5 Pro, Orion ED 80/600, Canon EOS 600D APS-C, Zeiss Jena Sonnar f/4 f=300mm, Takumar 135mm, Olympus 50mm, Sigma 24mm
Software: APT, CdC, PHD2 Guiding, DSS, Fitswork, All Sky Plate Solver

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TGM
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1095 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2019 :  10:33:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

vielen Dank für die kompetenten und hilfreichen Ratschläge, die Sicherheitsproblematik bei Li und besonders bei Flugreisen hatte ich nicht auf dem Schirm. So wird es konventionell mit Blei Akku. Flugeise war für mich bisher La Palma, dort beobachte direkt an einer Finca, hochgelegen und dennoch dunkel und kann ein ggf. ein leichtes Netzgerät mit Kabel verwenden, das sich unproblematisch im Flugzeug transportieren lässt.

Vermutlilch werde ich dennoch bei 24 Volt bleiben, die Okulare selbst zu heizen ist mir zu umständlich und ein großer Okularkoffer (0,8 m^2 Oberläche) hat erhebliche Wärmeverluste, ich bin bei 5 Grad Temperaturdifferenz auf 15 Watt durch Wärmeleitung plus 12 Watt für Wärmestrahlung gekommen.

Nun ist die Frage benötigt man 5 Grad Temperatur Differenz?

beste Grüße

Thomas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

EREMIT
Neues Mitglied


1 Beitrag

Erstellt  am: 04.10.2019 :  14:40:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo ans Forum,

Ich habe zufällig mitbekommen, wie über Teile von mir gesprochen wurde.

Ich würde gerne ein paar Dinge zum Thema Lithium Ionen Akkus mit dazu editieren, ich hoffe, das macht euch nichts aus:

Der von uns angebotene 12V LiIon mit 2,8Ah ist ein NCM Akku mit Shutdown (chemischer Schutz) Separatoren von Tenpower und Einzelzellen Überwachung/Balancing (BMS) die wir selbst implementiert haben. Es stimmt nicht immer der Spruch: Je mehr Kapazität, desto mehr Qualität.

Bedeuted: Der Akku kann überladen, unterladen, kurzgeschlossen, überlastet, oder physisch zerquetscht werden - ohne thermische Reaktion. Er ist praktisch unzerstörbar. Wir werden aber bald Bilder von der Elektronik und wie wir die Akkus überhaupt produzieren (passiert hier in Deutschland) online stellen. Ich hoffe, dass es dann nicht mehr so viele Irrtümer gibt.

Bei einem Bedarf von 100% sicheren und langlebigen Lithium Akkus: Wieso nicht Lithium Eisen (LiFePo4)?
Diese können nicht explodieren, gehören zu den sichersten Akkus weltweit, halten 15-20 Jahre und über 3.000 Zyklen durch, haben auch mehr Spannung (12,8 - 14,4V) als LiIon (11,1 - 12,6V) und können auch mit Bleiladern geladen werden.

Und generell gilt: ein EREMIT Akkupack ist immer 100% geschützt. Auch bei Laden mit falschen Ladegeräten. Bei Lithium Eisen Akkumulatoren müsst ihr nicht einmal ein passendes Ladegerät haben. Ein Blei-lader oder irgendeine Konstantstromquelle unter 20V (solarpanel, etc.) direkt an den Akku geklemmt reicht auch. 30% der gesamten Entwicklungskosten unserer Akkus gehen in die Schutzschaltung, bei unseren LiFePo4 sind es sogar 40%.

Sollte jemand mehr Infos über Akkus, ihre Behandlung und Sicherheit brauchen, gibt es auch ein Tutorial darüber:
https://www.eremit.de/i/lithium-akkus-auswahl

PS: Das hier ist kein Merchandising, wir leben hauptsächlich von Geschäftskunden, die mehrere hundert auf einmal abnehmen. Hier geht es wirklich nur um Aufklärung :)

Viele grüße an alle!

-EREMIT-

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TGM
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1095 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2019 :  14:48:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

vorweg nochmal vielen Dank für all die bisherigen Infos.

Inzwischen habe ich mich entschieden, dass ich die Okulare in der Okulartasche mit einer Heizung basierend auf einer Heizfolie warm halten möchte. Bei der Energieversorgung (24 V) sehe ich jetzt zwei Alternativen:

Eine Powerbank

https://www.xtpower.de/XT-20000Q3-Powerbank-im-Set-mit-Netzteil-mobiler-externer-USB-Akku-mit-20100mAh

oder zwei Bleiakkus, z.B.

LONG Bleiakku WP4.5-12 12V 4,5Ah


https://www.reichelt.de/blei-vlies-akku-12-v-4-5-ah-wp-4-5-12-p48557.html?r=1

in Reihe geschaltet. Die Bleiakkus würde ich wegen des Gewichts im Auto lassen, sie nur gelegentllich aufladen wenn ich die Heizung viel benutzt habe.


Weder mit Powerbanks noch mit Akkus kenne ich mich aus, daher meine Fragen:

- hält das Powerbank die Ladung über längere Zeiträume (halbes Jahr)? (wenn ich spontan zum Beobachten fahren will ist es hinderlich wenn ich das Powerbank erst mal stundenlang aufladen muss). Ist die Powerbank "sicher"?

- kann man Bleiakkus laden wenn sie Reihe geschaltet sind, gibt es Ladegeräte für 24 Volt, ist das sinnvoll?

Habe ich etwas übersehen, vielleicht gibt es ja noch bessere Lösungen?

beste Grüße und vielen Dank für Kommentare

Thomas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Senior im Astrotreff

Deutschland
150 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2019 :  20:01:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas
Li-Akkus haben eine sehr geringe Selbstentladung. 1-2% pro Monat. Es wird aber i.a. empfohlen langfristige Lagerung nur mit 60% Ladezustand zu machen.
Bleiakkus haben größere Selbstentladung. Hier wird manchmal empfohlen mit geringem Dauerstrom ständig aufzuladen bei langfristiger Lagerung.
Bleiakkus werden mit Konstantstrom bis zu Ladeschlussspannung geladen. Eine Reihenschaltung beim laden sollte also gehen. Ladegeräte für 24V Bleiakkus findest du bei Ansmann.
Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

TGM
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1095 Beiträge

Erstellt  am: 06.11.2019 :  21:46:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jürgen,

vielen Dank für die Infos. Am Abend konnte ich die Heizung in der Okulartasche testen, selbst bei geschlossener Tasche (sie ist mit Vlies thermisch isoliert) benötige ich für 10 Grad Temperaturdifferenz nach außen ca. 20 Watt Leistung, ich plane daher zur Sicherheit noch eine zweite Heizfolie einzubauen um auf 30 Watt kommen.

Ich werde daher um Blei-Akkus wohl nicht herum kommen, die o.g. Li-Ionen Powerbank reicht wenn ich wie von dir vorgeschlagen nur 60% voll bei diesem hohen Verbrauch nur ca. 1,5 Stunden.

beste Grüße

Thomas


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3  Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.55 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?