Statistik
Besucher jetzt online : 178
Benutzer registriert : 22023
Gesamtanzahl Postings : 1085314
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Frage zum eloxieren
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor  Thema Nächstes Thema  

toM81
Meister im Astrotreff


367 Beiträge

Erstellt am: 29.09.2019 :  07:05:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Leute,

Habe meinen bomenstabilen 2" Anschlussadapter fertig. Er ist 2-Teilig und erfüllt gleich 5 Dinge: Auf 37,8mm sind Moravian Anschluss / Entkippungseinstellung / OAG / Stufenlose Abstandseinstellung für den Paracorr Type2 / M63x1 Anschluss für den OAZ untergebracht.

Er ist noch in blankem Alu aber ich möchte ihn Eloxieren lassen. Er soll schwarz und möglichst matt werden. Er ist recht breit und das Licht kann kaum wo reflektieren. In blankem Alu gibt es keine Reflexe.

Soll ich ihn erst sandstrahlen und dann schwarz eloxieren lassen?
Oder soll ich ihn matt beizen lassen und dann schwarz eloxieren? (ohne Sandstrahlen)
Oder ich sandstrahle ihn, lasse ihn beizen und dann eloxieren?

Bin mir überhaupt nicht sicher wie ich das jetzt machen soll...oder ist es fast egal?

Nebenfrage: Weiss jemand wie die Gehäuse der Moravian Kameras behandelt sind? Die schauen mich an als ob sie Sandgestrahlt und dann eloxiert wurden...?

mfg.
Thomas


Bearbeitet von: toM81 am: 12.10.2019 17:40:02 Uhr

astromaster
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3023 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2019 :  09:39:30 Uhr  Profil anzeigen  Besuche astromaster's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

als ich noch Teile gefertigt habe, strahlte ich die markanten Flächen mit Glasperlen (100µ) in einer Strahlbox, dadurch wird die Oberfläche aufgeraut und gereinigt. Es kommt auch letztlich auf den Eloxalvorgang an. Gebeizt werden die Aluteile vorher grundsätzlich in Natronlauge, also immer. Durch Perlstrahlen entsteht zusätzlich eine Oberflächenlichtbrechnung. Wie anschließend das Ergebnis (Finish) aussieht, muss man ausprobieren. Je länger man beizt, umso mehr löst sich die Oberfläche wieder auf, also sind die durch Strahlen entstandenen matten Flächen wieder abgeschwächt.

Es ist auch abhängig davon, wie Dein Galvanikbetrieb arbeitet. Die meisten Betriebe eloxieren Formteile oder Bleche, also keine Astroteile und wissen auch nicht, auf was es in der Regel im Astrobereich ankommt. Man muss dem Experten schon die absoluten Maße und das gewünschte Aussehen angeben.

Ich habe mir eine Eloxalanlage gebaut und die Teile selbst eloxiert, irgendwann hat man es dann heraus, welches Aluminium (Material-Nr.) wie bearbeitet und chemisch bzw. mechanisch vorbehandelt werden muss.

Aber ich mache Nichts mehr.

Fazit:

Glasperlstrahlen, kurz fettfrei anbeizen mit NaOH und eloxieren, fertig. Optische Wege ggf. mit einem Gewinde versehen, um Lichtreflexe weiter zu mindern.

Hier noch eine Seite von mir, allerdings ohne Glasperlstrahlen, war dort so nicht gewünscht worden:

http://www.sternwarte-leerhafe.de/eloxier.htm?B2=Eloxieren

Hier noch ein anderes Teil mit Glasperlbehandlung:

http://www.sternwarte-leerhafe.de/16_rc/rotation/rotat_4.jpg

Gruß und cs,

René

Bearbeitet von: astromaster am: 29.09.2019 09:42:58 Uhr
Zum Anfang der Seite

toM81
Meister im Astrotreff


367 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2019 :  17:35:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi René,

Danke für Deine Antwort, es ist immer gut wenn jemand aus eigener Erfahrung berichten kann!

Ich werde die beiden Teile mal Sandstrahlen und dann mit dem Eloxier-Anbieter ausmachen dass er kurz "anbeizt" und dann schwarz eloxiert.

mfg.
Thomas

Bearbeitet von: toM81 am: 12.10.2019 17:39:38 Uhr
Zum Anfang der Seite

astromaster
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3023 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2019 :  18:12:57 Uhr  Profil anzeigen  Besuche astromaster's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

wichtig ist, dass Du ihm sagst, welche Toleranz die Teile haben dürfen. Es ändern sich beim Eloxieren schließlich die Abmessungen im 1/100stel Bereich. Beim Beizen wird abgetragen und beim Eloxieren wird aufgetragen, dadurch kann der Galvanikexperte die Maße einhalten.

Gruß und cs,

René

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5772 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2019 :  20:56:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin,

Noch mal zum Sandstrahlen: auch das Strahlmittel mach einen Unterschied. Kugeln/Glasperlen geben eine matte, aber etwas glänzende Fläche. Es gibt aber auch Strahlmittel aus kleinen scharfkantigen Glaswürfeln, z.B. Renfert Cobra 250. Diese ergeben eine extrem matte und rauhe Oberfläche. Wir nutzen solche Mittel (Cobra 110) für spezielle Oberflächen bei Armbanduhren. Damit vorbehandelte Oberflächen dürften auch nach dem Eloxieren sehr rauh sein.

Meine Lösung ist aber eine ganz andere: bei der Konstruktion der Adapter innen 1/10mm Platz einplanen und die Adapter nach dem Eloxieren innen mit Velours auskleiden. Ist matter als jedes Antireflexgewinde oder irgendwie eloxierte Oberflächen.

Bis dann:
Marcus

16" f/3,7 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta, Star Adventurer
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

toM81
Meister im Astrotreff


367 Beiträge

Erstellt  am: 29.09.2019 :  22:20:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Danke René für den Hinweis mit dem Material- Auf- bzw. Abtrag. Die eventuellen etwa 0,005/Seite Auftrag hab ich schon berücksichtigt.
Die Beiden Teile haben genug Spiel, da kommt es nicht so sehr drauf an. Sie werden nacher mit 11 Senkkopfschrauben fixiert.

Marcus danke für den Hinweis. Mir genügt der "normale" Sand im Sandstrahlgerät. Sooo genau ist es ja nicht. Und ich will mir die Gewinde auch nicht "kaputtstrahlen"

mfg.
Thomas

Bearbeitet von: toM81 am: 12.10.2019 17:39:20 Uhr
Zum Anfang der Seite

toM81
Meister im Astrotreff


367 Beiträge

Erstellt  am: 12.10.2019 :  17:38:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,

Habe Fertig
Dank an die Firma SW-Eloxal die das wie immer Tip Top gemacht haben!

https://s17.directupload.net/images/191012/p4233iw9.jpg

Die 3" Version für den TS NAGK3 ist in Vorbereitung, da muss man schon gut auf Leichtbau achten, das wird ein ordentlicher Klopper...

mfg.
Thomas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
   Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.34 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?