Statistik
Besucher jetzt online : 266
Benutzer registriert : 22090
Gesamtanzahl Postings : 1089234
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Zubehör
 Taschenlampe statt Laserpointer
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 5

Lilienstein
Meister im Astrotreff

Deutschland
267 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  07:36:37 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Lilienstein's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Richard,
hier jetzt Stichsägen oder Dieselautos als Argumentation herzuzaubern, um die potentiellen Gefahren eines Lasers für das menschliche Auge (welche real sind) herunterzuspielen ist zu kurz gedacht!
Zum ersten benutzt man die Stichsäge oder den Winkelschleifer eher nicht bei öffentlichen Führungen, und um die geht es hier. Es hat mit Sicherheit kein Sternfreund die Absicht, jemand anderen ins Auge zu leuchten, jedoch haben insbesondere Kinder ein inneres Bedürfnis mit allen spielen zu wollen, was die Erwachsenen benutzen. Da hilft ein einfaches "Schau nicht in die Taschenlampe und blende keinen Anderen" nicht! Sie machen es trotzdem mindestens einmal bis man die Lautstärke deutlich anhebt! Das selbe könnte mit dem Laser passieren, so sie ihnen in die Hände bekommen sollten. Also bitte seid Euch bewusst, dass nicht alle vernünftig mit solchen Geräten umgehen (können). Erwachsene sind mitunter nicht schlauer...

Ich will hier nichts verteufeln, aber bitte macht Euch (und den Gästen) die Gefährdung bewusst und geht entsprechend sorgsam damit um.

Viele Grüße
Bernd


www.spielbootsternwarte.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ojo de Aguila
Mitglied im Astrotreff

Schweiz
78 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  08:33:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
[i]ideal. Der Kegel ist zwar eng, aber seitlich gibt es trotzem noch einiges Streulicht.
Hat jemand von euch praktische Erfahrung, wie man den Lichtkegel einer Taschenlampe noch besser bündeln kann?


Hallo Wolfgang.
In der Schweiz sind Laserpointer seit kurzem verboten. Wir haben uns bei der Sternwarte so geholfen. Übrigens, dass Schwarze ist eine selbst gebasteltes Aufsatzrohr zur Abschirmung des Streulichtes.


Die Taschenlampe kostet CHF 8.90.- die Batterien aber CHF 18.-

Gruß
Günther

https://www.sternwarte-antares.ch

Wer höher Fliegt bleibt länger oben.

Bearbeitet von: Ojo de Aguila am: 24.09.2019 09:25:53 Uhr
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Senior im Astrotreff

Deutschland
145 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  09:04:06 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo
Ihr müsst die Benutzung positiv sehen. Dabei könnt Ihr euren Teilnehmern zeigen, dass das Teil einen Zweck hat und kein reines Spielzeug ist.
Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
764 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  09:44:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Günter.

Danke für deinen konstruktiven Beitrag. Seid ihr mit dieser Lösung zufrieden?
Ich verwende so einen Streulichtschutz an meiner LED Taschenlampe, die allerdings sicherlich nicht so eine Lichtkanone wie Eure ist.

Das Hauptproblem: Die geringe Bündelung und schlechte Sichtbarkeit des Strahles.

Ich erkundige mich einmal zum Thema Leuchtfarbe.


Viele Grüße,

Guntram


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ojo de Aguila
Mitglied im Astrotreff

Schweiz
78 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  11:00:58 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
[i]Seid ihr mit dieser Lösung zufrieden?
Ich verwende so einen Streulichtschutz an meiner LED Taschenlampe, die allerdings sicherlich nicht so eine Lichtkanone wie Eure ist.

Das Hauptproblem: Die geringe Bündelung und schlechte Sichtbarkeit des Strahles.


Hallo Guntram.
Es ist natürlich etwas anderes als ein Laserpointer und gewöhnungsbedürftig, aber die beste Lösung bis jetzt. Hier etwas zum Verbot und am Schluss die eine Aussage, zur Taschenlampe.

Seit dem 1. Juni 2019 sind die Laserpointer, vom schweizerischen Gesetz her absolut verboten, insbesondere für astronomische Führungen. Zur Lösungssuche wurden verschiedene Systeme getestet. Man entschied sich für diese LED-Taschenlampe.

Diese Taschenlampe ist gegenüber den Laserpointern etwas unhandlich. Zur Abschirmung des Streulichtes wurde noch ein Aufsatzrohr gebastelt. Der Strahl ist leider nicht so schön gebündelt und dazu noch weiß, aber es ist zumindest mal eine Lösung.

Schönen Gruß
Günther

https://www.sternwarte-antares.ch

Wer höher Fliegt bleibt länger oben.

Bearbeitet von: Ojo de Aguila am: 26.09.2019 07:01:10 Uhr
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
764 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  11:03:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Günther,

vielen Dank. Schweizer Präzision auch in der Argumentation.


Viele Grüße,
Guntram

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17293 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  11:22:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Bernd,
Zitat:
Original erstellt von: Lilienstein

Hallo Richard,
hier jetzt Stichsägen oder Dieselautos als Argumentation herzuzaubern, um die potentiellen Gefahren eines Lasers für das menschliche Auge (welche real sind) herunterzuspielen ist zu kurz gedacht!
Zum ersten benutzt man die Stichsäge oder den Winkelschleifer eher nicht bei öffentlichen Führungen, und um die geht es hier. Es hat mit Sicherheit kein Sternfreund die Absicht, jemand anderen ins Auge zu leuchten, jedoch haben insbesondere Kinder ein inneres Bedürfnis mit allen spielen zu wollen, was die Erwachsenen benutzen. Da hilft ein einfaches "Schau nicht in die Taschenlampe und blende keinen Anderen" nicht! Sie machen es trotzdem mindestens einmal bis man die Lautstärke deutlich anhebt! Das selbe könnte mit dem Laser passieren, so sie ihnen in die Hände bekommen sollten. Also bitte seid Euch bewusst, dass nicht alle vernünftig mit solchen Geräten umgehen (können). Erwachsene sind mitunter nicht schlauer...

Ich will hier nichts verteufeln, aber bitte macht Euch (und den Gästen) die Gefährdung bewusst und geht entsprechend sorgsam damit um.

Du wirfst Richard vor, Argumente herzuzaubern und tust das doch selbst ebenso.

Welche Kinder sollen bitte mit dem Laser herumspielen, der z.B. von mir bei Führungen genutzt wird und der vorher und nachher in meiner Hosentasche steckt? Und wenn die Kinder bei sich im Elternhaus so ein Teil finden, dann finden die es auch, ohne vorher bei einer Sternführung die Benutzung gesehen zu haben.

Das Beispiel Schweiz zeigt, man kann das Kind tatsächlich mit dem Bad ausschütten.

Gruß Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

juergen_d
Senior im Astrotreff

Deutschland
145 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  12:16:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo
Das mit der Schweiz und dem Bad ausschütten, kann man wohl laut sagen.
Dort ist auch der Besitz verboten worden. Also müssten alle alten Justierlaser die noch nach Klasse IIIA klassifiziert wurden, entsorgt werden.
Gruss Jürgen

jd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraschwol
Senior im Astrotreff

Deutschland
131 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  12:34:51 Uhr  Profil anzeigen  Besuche fraschwol's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

wir streiten uns hier wegen kleiner Laserpointer, die uns die Sternführungen erleichtern. So nebenbei lese ich eben in der Badischen Zeitung, dass die Fraunhofer-Gesellschaft nichts besseres zu ihrem Jubliläum weiß, als drei fette Laserstrahlen über Freiburg hinwegzuschicken. Das ist echte Lichtverschmutzung, da würde sich der gute Fraunhofer ja im Grabe umdrehen.
Hier mal der Link zum Artikel: https://www.badische-zeitung.de/fraunhofer-gesellschaft-schickt-eine-woche-laserstrahlen-ueber-freiburg?fbclid=IwAR2Gv-MV5-DkvQauxwJqOip2ZlCFGOBKyWmlmubGmKnqQ2t0jIQI3FUX9PY

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3302 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  13:59:43 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hoffentlich wissen sie von dem Verbot in der Schweiz und schwenken die Laserkanonen nicht Richtung Süden !

Wie bekommt man so was eigentlich bei den Luftfahrtbehörden genehmigt? Die strahlen doch bis zur ISS...

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Heljerer
Meister im Astrotreff

Deutschland
254 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  14:32:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Günther,

genau so habe ich mir das mit der Abschirmung vorgestellt. Ist halt ein bisschen unhandlich.

Gruß
Wolfgang

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Lilienstein
Meister im Astrotreff

Deutschland
267 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  14:33:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Lilienstein's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: stefan-h

Du wirfst Richard vor, Argumente herzuzaubern und tust das doch selbst ebenso.



Ich kenne halt meine wissbegierigen Kinder... und die hätten auch gern mit der Stichsäge des Papas gespielt, wenn ich sie nicht mit ernsten Worten davon abgehalten hätte. Mit dem Hammer muss sich wohl jeder erst auf die Finger geklopft haben; das heilt auch wieder. Bei einem kaputten Auge ist die Lage ernster! Habe als ca. 6jähriger Junge mit meiner Schwester mit metallenen Schaschlikspießern gespielt, sie hat gewonnen...Zum Glück ist außer lebenslangen Schielens und heftiger Empfindlichkeit gegen Sonnenlicht nichts zurückgeblieben.

Viel Spaß beim Erklären, egal ob mit oder ohne Laser,
Bernd

www.spielbootsternwarte.de

Bearbeitet von: Lilienstein am: 24.09.2019 16:44:24 Uhr
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17293 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  17:00:29 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Halolo Bernd,
Zitat:
ch kenne halt meine wissbegierigen Kinder... und die hätten auch gern mit der Stichsäge des Papas gespielt, wenn ich sie nicht mit ernsten Worten davon abgehalten hätte. Mit dem Hammer muss sich wohl jeder erst auf die Finger geklopft haben; das heilt auch wieder. Bei einem kaputten Auge ist die Lage ernster!
Und wo ist oder wäre das Problem? Das ist kein Argument gegen Laserpointer. Wenn du einen vorhandenen Laser sicher weggeschlossen zuhause aufbewahrst, passiert nichts. Das wäre deine Verantwortung als Vater.

Gilt auch für die leistungstarke und eng bündelnde LED-Taschenlampe, die gehört auch nicht in Kinderhände.

Gruß
Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kryptograph
Senior im Astrotreff

Deutschland
139 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  17:13:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Genau das wie im Link von Franz meine ich: Da macht das eine Fraunhofer-Institut auf Lichtverschmutzung aufmerksam und das andere veranstaltet eine Lasershow. Dass es zeitlich begrenzt ist und wahrscheinlich nur um ein paar Watt Licht geht, ist schnell vergessen oder wird gar nicht erst verstanden. Alles was hängen bleibt ist, dass die akademischen Eierköppe sich wohl selber nicht richtig für voll nehmen. Und dann kommt der Hobbysterngucker, der die Leute bittet, auf Fassadenbeleuchtung und Kaltweiß-LEDs zu verzichten, dann aber bei einer Führung mit der fetten Maglite herumfuchtelt. Wie soll man so gegen die dominanten Umweltthemen Klima, Glyphosat, etc das Problem Lichtverschmutzung ins öffentliche Bewußtsein bringen?
O.K., die Eidgenossen haben jetzt natürlich Pech.

Gruß Gil

„Auch das Sehen ist in gewissem Sinn eine Kunst, die erlernt werden muss." Wilhelm Herschel

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

gierlinger
Anbieter

Österreich
244 Beiträge

Erstellt  am: 24.09.2019 :  17:24:46 Uhr  Profil anzeigen  Besuche gierlinger's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,
Stichsägen und Flex gehören weggesperrt wenn Kinder im Haus sind. Ebenso sollte auch ein Laserpointer sicher verwahrt werden bei Anwesenheit von Kindern. Und nur weil ein paar Spinner nicht in der Lage sind, mit Pointern verantwortungsvoll umzugehen, müssen wir es für alle verbieten. Habe mal eine Firma erlebt, da hat ein geistig etwas einfach gestrickter Mensch (in Österreich sagen wir Depp) ein Stanleymesser ungesichert in die Hosentasche gesteckt. Verletzungen der umgebenden Körperteile ließen sich nicht verhindern. Die Firma hat daraus die Konsequenzen gezogen, und alle Stanleymesser verboten. Das galt auch für die Elektriker, die nur noch spezielle Kabelmesser verenden durften. Und der Vorfall war nicht in den USA, sondern in Österreich. Es ist überall schade, wenn nur noch der geringste IQ als Maßstab für Alle angesetzt wird.
Gruß
Richard

Bearbeitet von: gierlinger am: 24.09.2019 19:41:18 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 5 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.49 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?