Statistik
Besucher jetzt online : 159
Benutzer registriert : 22023
Gesamtanzahl Postings : 1085314
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum Fotografie allgemein
 Erste Versuche mit der ALCC5L-IIC und viele Fragen
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Buhh
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt am: 17.09.2019 :  18:50:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Foren-Gemeinde,

Nachdem ich mich in die Planetenfotografie so einigermaßen eingelesen habe, habe ich mir auch eine „alccd5l-iic“ + SkyWatcher Nachführung – welche ich mehr über „FireCapture“ steuere und steuern lasse - zugelegt. In Harmonie mit der Funktion "Planet zentrieren" in „FireCapture“ ergibt sich eine ruhige Hand. ;-)
Letzten Samstag habe ich mich am Mainzer Nachthimmel an den Klassiker „Saturn und Jupiter“ versucht. Aus Jupiter habe ich leider nur überbelichtetes Video-Material bekommen. Wahrscheinlich hat eine gewisse Unschärfe den Rest ergeben aus dem ich nichts raus bekomme. Aber aus den (gefühlt) 30 Video-Aufnahmen des Saturns ist folgendes rausgekommen:




Und hier die Daten von FireCapture:

Camera=QHY5LII-C
Filter=L
Profile=Saturn
Diameter=17.20"
Magnitude=0.45
CMI=38.2° CMIII=288.7° (during mid of capture)
FocalLength=750mm
Resolution=1.01"
Filename=Sat_232507.avi
Date=140919
Start=232329.671
Mid=232507.797
End=232645.923
Start(UT)=212329.671
Mid(UT)=212507.797
End(UT)=212645.923
Duration=196.252s
Date_format=ddMMyy
Time_format=HHmmss
LT=UT +1h
Frames captured=695
File type=AVI
Extended AVI mode=true
Compressed AVI=false
Binning=no
ROI=1280x960
ROI(Offset)=0x0
FPS (avg.)=3
Shutter=5.509ms
Gain=17 (77%)
SoftwareGain=10 (off)
Brightness=0 (off)
Gamma=100 (off)
BlackLevel=180 (off)
WGreen=0 (off)
FPS=100 (off)
WRed=0 (off)
WBlue=0 (off)
HighSpeed=off
USBTraffic=30 (off)
AutoHisto=75 (off)
Histogramm(min)=0
Histogramm(max)=21
Histogramm=8%
Noise(avg.deviation)=n/a
Limit=1000 Bilder




So.

Laien, dene ich das Bild zeige sind voll begeistert. Ich selbst bin aber noch nicht zufrieden. Gelbstichig, Nicht scharf genug, „Struktur-Ringe“ wie auf manch anderen Bildern fehlen.
Nun zu meinen Fragen:
- Kann mir jemand sagen, wie ich diese feinen Sandfarbe hinbekomme, Sprich – diesen Gelbstich weg?!
- Das Schärfen muss ich wahrscheinlich noch üben. Allerdings habe ich bisher immer nur die You-Tube-Tutorials zu rate gezogen, wo der Jupiter per Registax (Wavelets, 80, 100, 120, …) geschärft wird. Ich gehe einfach von aus, dass der Saturn genauso geschärft wird…?!
- Ich hatte irgendwo gelesen, dass jemand Aufnahmen im „Fast-nicht-mehr-sehen“ gemacht hat. Sprich – den Gain (?!?) auf dem Laptop so weit runter gedreht, dass man das Objekt gerade noch erahnen konnte. Ist das korrekt? Soll ich den Planeten gut sehen können oder eher runterdunkeln? Darüber bin ich mir noch nicht so wirklich im klaren. Wahrscheinlich einfach testen...
- Wenn ich über FireCapture aufnehme, sehe ich den Planeten eher im kleinen Format auf dem Laptop. Auch mit einer Barlow (x3 / x2). Das kleine Bild ist aber eher schlecht zum Scharf stellen. Kann ich das Bild schon während der Aufnahme zoomen? Oder ist es eher für das Video / Endprodukt nicht förderlich zu zoomen?!
- Filter verwende ich keine bei Planeten, oder?! Der „L“-Filter ist bei FC immer vor eingestellt. Sollte ich den so belassen?!
- Drizzle ist zum vergrößern des Summenbildes, Richtig?!

Anhand der FC Daten könnt ihr mir bestimmt auch noch sofort sagen, was ich verbessern kann?!

Fragen über Fragen… Ich weiß. Und weitere werden bestimmt folgen.
Am liebsten wäre mir aber, wenn ich jemanden aus dem Rhein Main Gebiet beim Bearbeiten des Video-Materials mal über die Schultern schauen kann. Vielleicht hat ja jemand Lust und Muse einem Neueinsteiger die grundlegenden Dinge näher zu bringen. So sehe ich auch, ob ich mit meiner bisherigen Bildbearbeitung Richtig lag oder total falsch. Aber ihr könnt mir mit Hilfe des Forums bestimmt auch helfen.

Ich danke Euch jetzt schon mal für Eure Geduld.

VG Dennis

Skywatcher Teleskop N 150/750 Explorer BD NEQ-3 - ALCCD5L-IIC - Rhein-Main-Gebiet

Bearbeitet von: am:

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2384 Beiträge

Erstellt  am: 18.09.2019 :  15:15:23 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Dennis,
ich glaube grundsätzliche Fehler hast du nicht gemacht. Es gibt aber viele Stellschrauben, an denen du mal drehen kannst und dann siehst, ob das Ergebnis besser wird.
Farbe: die kannst du ganz einfach hinterher gerade biegen. So falsch ist das gelb aber nicht. bedenke, dass Saturn nahe am Horizont ist. Diese "Tricks" der Profis, (Gain ganz runter) würde ich später ausprobieren. ich persönlich halte da nicht von. Die Belichtungszeit kannst du erhöhen, so auf 15 bis 20 MS, meine Erfahrung.
Vieles an der Schärfe (Unschärfe) liegt am Seeing, das ist nun mal so. Deine Brennweite sollte mit der 3x Barlow verlängert werden. Saturn ist tatsächlich sehr klein auf dem Chip. Blindes vergrößern bringt da auch nichts, es geht um die Detailschärfe, nicht um die Größe. das Zoomen während der Aufnahme hast du falsch verstanden. Du kannst das Bild ruhig in 300% anschauen und scharf stellen, aufgenommen wird in 100%. Du kannst das Bildfeld verkleinern, 640 x 480 reichen, so kommst du evtl. an mehr Bilder und sparst Speicherplatz. Bei der Farbkamera kannst du nur ganz bedingt Filter verwenden. Grundsätzlich wäre ein Rotfilter (bei Monokamera) am sinnvollsten.
Weitere Stellschrauben gibt es beim Stacken und beim Schärfen...
Versuche einfach deinen Weg zu gehen. Jedes mal, wenn dein Ergebnis besser wird als zuvor, dann hast du eine Freude und die solltest du genießen.
Schau auch mal in deiner Umgebung nach Astrovereinen oder Astrostammtischen. Du bräuchtest einen Abend um das allermeiste zu verstehen. Ein mal gezeigt ist besser als 5 mal erklärt.
Soweit meine Gedanken,
viele Grüße,
ralf.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17196 Beiträge

Erstellt  am: 18.09.2019 :  16:49:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Dennis,
Zitat:
Wenn ich über FireCapture aufnehme, sehe ich den Planeten eher im kleinen Format auf dem Laptop
Ja, mit nur 750mm Brennweite belegt Saturn auf dem Chip deiner Kamera gerade mal 18 × 18 Pixel, selbst mit einer 3x Barlow kommst du damit nur auf ca. 53 × 53 Pixel und eine 5x Barlow würde das auf 89 × 89 Pixel vergrößern.

Damit ändert sich natürlich das Öffnungsvehältnis, von f/5 ohne auf f/15 mit 3x und f/25 mit 5x Barlow. Das macht es etwas schwieriger, den Fokus richtig einzustellen da das "live"-Bild dunkler wird. Aus den erstellten Videos lässt sich aber trotzdem ein gutes Ergebnis rausholen.

In wieweit man dann mit gain bzw. der Belichtungszeit (aus frames/s) spielen muss kann ich dir nicht sagen.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Buhh
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt  am: 18.09.2019 :  18:40:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat

Hallo Ralf / Hallo Stefan,

vielen Dank für das teilen Eurer Gedanken bzw. Eures Wissens. Das ist schon mal schön zu lesen, dass soooo viel nicht falsch gelaufen ist. Seit gestern bin ich verstärkt an Forenbeiträge wälzen, Videos anschauen und Notizen machen. Und lerne. Denke ich zumindest ;-). Fürs Arbeiten ist fast keine Zeit mehr ...

Nebenbei: Ich hatte mich zuerst gesträubt, die FireCapture Videos in dessen YouTube Kanals auf Englisch zu schauen. Ich muss aber sagen, dass es recht gut verständlich ist. (Für alle, die sich vom Englisch abschrecken lassen --> nur zu!).

Das Gelesene (auch von Euch jetzt) und Gesehene versuche ich heute Nacht umzusetzen. Soll heute noch mal relativ klar sein. Mal schauen … [wortwörtlich ;-)]. Habe es allerdings heute erst mal auf den Jupiter abgesehen, da dieser ja beim ersten Versuch gar nicht so wollte. Wenn mein schlechtes Gewissen, meiner Arbeit morgen früh gegenüber, es noch zu lässt, werde ich noch mal auf Saturn halten. Ich werde berichten.

(==>) Ralf: Deine Tipps werde ich definitiv berücksichtigen. Danke.

(==>) Stefan: Du meinst also, dass eine 5x Barlow … ich sage mal … nicht verkehrt wäre?! In der Bucht habe ich gerade eine Bresser für 60€ gesehen... Ich würde es dann mit dieser mal probieren.

Viele Grüße,

Dennis

Skywatcher Teleskop N 150/750 Explorer BD NEQ-3 - ALCCD5L-IIC - Rhein-Main-Gebiet

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2384 Beiträge

Erstellt  am: 18.09.2019 :  23:24:10 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Dennis,
ich würde mir das Geld sparen. Mit der 3x Barlow kommst du, wie gesagt, auf f/15. bei 3,75 µm Pixeln solltest du (grob überschlagen)zumindest theoretisch in der Lage sein das theoretische Auflösungsvermögen zu erreichen.(theoretisch :-)) Wenn du den Abstand variierst, länger machst, dann machst du aus x3 auch leicht x5. Die Qualität der Barlow muss grundsätzlich stimmen, sonst ist der Gewinn futsch. Ich habe jahrelang mit Okularprojektion (Stichwort)gut gearbeitet, das funktionierte im Idealfall wie ein Zoom.
In der Praxis ist das Seeing sehr, sehr wichtig. Wenn z.Z. die Sonne tagsüber scheint und du dann am frühen Abend Jupiter und Saturn nahe am Horizont filmst ist es kaum möglich gute Bilder zu machen. Der Temperaturgradient ist so hoch, dass die Luft "schwirrt". In der 2. Nachthälfte hat sie sich abgekühlt, genau wie der Boden und deshalb beruhigt, da ist mehr drin...nur leider gibt es da nicht viel zu filmen im Moment. Grundsätzlich wäre der Mond aber ein gutes Test-und Übungsobjekt.
Dich hat der Virus offensichtlich voll erwischt...schön so :-)
Viele Grüße,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Buhh
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt  am: 19.09.2019 :  13:31:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Ralf,

hehehe… das ist kein Virus. Das ist eine Epidemie, die mich da gerade überrennt.
Ich war gestern tatsächlich draußen und habe primär den Jupiter (mehr oder weniger) erfolgreich gejagt. Für mich erstmal erfolgreich. Für Profis wahrscheinlich Gähn-Bilder. Ich feiere die Bilder aber erstmal.

Zitat:
Wenn du den Abstand variierst, länger machst, dann machst du aus x3 auch leicht x5.

Oh mann… Natürlich. Das nächste mal dann. Danke für den Tipp. Wobei meine Barlow nun nicht die teuerste war - aber auch nicht die billigste. Einfach mal schauen.

Natürlich weiß ich, was "seeing" bedeutet. Mal waberts (aufgrund der kalt/warm Luftschichten) - mal nicht.
Aber tatsächlich habe ich über Deine Anmerkung "Sonne über Tag --> Erde heizt sich auf --> Warme Luft steigt hoch --> oben kalte Luft = Schlecht", nicht nachgedacht. Und da kann ja eigentlich nicht viel bei rauskommen, wenn man mal kurz drüber nachdenkt.

Aber ich hätte jetzt nicht noch warten können. Dafür ist die Vorfreude natürlich nun umso größer, die Planeten im Winter hoch am Himmel vor die Linse zu bekommen.

Nun möchte ich Euch / Dir die ersten Jupiter-Bilder nicht vorenthalten. (Wobei ich noch nicht alle ausgewertet habe und eben mal schnell nachgeschärft habe). Ihr seid ja schließlich auch dran Schuld, dass sie - in meinen Augen schonmal - "ok" bis "gut" geworden sind.






Eine Anmerkung noch. Komischerweise habe ich mit einem dunkleren Bild (Gain 5 / 22%) mehr Qualitätsbilder erhalten, als mit "hellem Gain". Damit werde ich nochmal spielen.

Eine Frage aber noch bezüglich Histogramm:
Der Blauwert … den bekomme ich einfach nicht hoch. Rot und Grün können bei 80% bis 100% rummachen, während der blaue Wert nicht über 30% kommt. Ist das Verhalten normal. Ich meine Videos gesehen zu haben, wo alle Werte in etwa im selben Bereich liegen...

Danke vorab.

Grüße, Dennis


NACHTRAG: Hahaha...sorry. Bitte den Saturn nur per Handstand anschauen. (Und ich überlege die ganze Zeit, was daran komisch ist... hahaha).

Skywatcher Teleskop N 150/750 Explorer BD NEQ-3 - ALCCD5L-IIC - Rhein-Main-Gebiet

Bearbeitet von: Buhh am: 19.09.2019 15:37:32 Uhr
Zum Anfang der Seite

GanymedRN
Meister im Astrotreff

Deutschland
315 Beiträge

Erstellt  am: 19.09.2019 :  16:34:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Dennis,

wie machst du denn die Bilder?
Benutzt du z.B. AutoStakkert um die Bilder aus dem Video zu kombinieren oder nur FireCapture und suchst dann ein gutes Einzelbild?

Normalerweise macht man ein Video, mit so um die 1000 Bilder, und kombiniert das dann mit z.B. AutoStakkert. Dabei wählt man im Programm die besten 10% (oder weniger) Bilder aus.
Eventuelle Farbsäume kann man mit Giotto zurückschieben. Dann noch ein bisschen nachschärfen Helligkeit optimieren und dann sollte es besser aussehen.

Zum Blauwert. Wenn alle Werte gleich wären wird dein Bild weiss.
Saturn und Jupiter haben nunmal mehr gelb, orange, braune und beige Farben daher ist der Blauanteil geringer.

LG
Roger
200mm/f5 Newton
Celestron C11
100mm/f7 Triplet Apo
ATIK383L+, ASI178MM, ASI294MC Pro
NEQ6-Pro

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Buhh
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt  am: 20.09.2019 :  10:46:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Roger,

ich benutze FireCapture (zur Aufnahme. Meist tatsächlich um die 1000 Bilder) --> Autostakkert2 (um ein Summenbild zu erstellen) --> Registaxx (zum Schärfen und um beispielsweise das Bild noch etwas aufzuhellen oder dergleichen. Wobei ich hier noch am spielen bin).

Ich habe mir noch "Fitswork" runtergeladen. Aber noch nicht wirklich mit gearbeitet. (Ich war ja erst mal froh, "FC", "AS2" und "RS6" relativ unter Kontrolle zu haben).
Anhand Deiner Fragestellung lese ich allerdings heraus, dass ich mich mal näher mit weiteren Bildbearbeitungsprogramme NACH REGISTAXX wie z.b. Fitswork und/oder Giotto beschäftigen sollte.
Allerdings wird auch das nicht zaubern können. Wie Ralf auch schon leicht zu bedenken gegeben hat. Wenn die Aufnahme-Verhältnisse nicht die Besten sind, kommt auch hinten kein Picasso raus... (Im übertragenen Sinne). Aber das eine oder andere Quäntchen wird noch rausspringen. Da hast Du recht.

Danke Dir für die Erklärung der Farb-Skalen. Anhand der Erklärungen merke ich immer wieder, wie dumm manchmal gewisse Fragen sein können. (Meine ich ehrlich!). Man muss sich nur mal mit befassen. Aber wenn man solch ein Hobby anfängt ("...ich schieße mal schnell ein paar Fotos...") kommt man plötzlich von Fragezeichen über ein Fragezeichen zum Fragezeichen. Und um diese schnellstmöglich beantwortet zu bekommen, gibt es das "Netz" und solch ein tolles Forum wie dieses. Danke Euch. (Das war das Wort zum Freitag) .

Als ich eben nach Giotto gegoogelt habe … und hunger auf kleine runde Haselnuss-Kugeln bekam, bin ich natürlich wieder über die nächste Frage gestolpert.

In einem Video wird von einem IR-Sperrfilter gesprochen. Dass dieser die Planeten schärfer darstellen würde. Benutzt ihr auch solch einen vor der Kamera oder ist dieser Sperrfilter Software-Technisch über diesen L-Filter in FC geregelt?! Dieser IR-Sperrfilter wird ja beworben als "Planetenschärfer"...

Viele Grüße und demnächst ein schönes Wochenende,

Dennis

Skywatcher Teleskop N 150/750 Explorer BD NEQ-3 - ALCCD5L-IIC - Rhein-Main-Gebiet

Bearbeitet von: Buhh am: 20.09.2019 10:49:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

30sec
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2384 Beiträge

Erstellt  am: 21.09.2019 :  10:36:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche 30sec's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Dennis,
du hast ja ein rein reflektierendes System, da werden alle Wellenlängen gleich reflektiert. Hier brauchst du keinen IR Filter. Die Barlow etc. hat aber Linsen, sind die gut, d.h. bis ins IR korrigiert, dann brauchst du da auch nichts. Viele Farbkameras haben aber einen Sperrfilter bereits eingebaut, ob deine das hat kann ich nicht sagen. Ob der L-Filter IR sperrt weiß ich auch nicht. Du könntest aber einen Test machen, reicht bei Sonnenschein. Wird das Bild heller ohne L-Filter, dann sperrt der. Du könntest auch versuchen die Filterkurve zu googeln.
Bei den Kameraeinstellungen in der Aufnahmesoftware kannst du die einzelnen Kanäle gewichten. Du machst sozusagen einen eigenen Weißabgleich, damit solltest du die Histos einigermaßen normalisieren können.
Aber was anderes: Viele Planetenfilmer nutzen das IR um schärfere Bilder zu machen. Die längere Wellenlänge ist nicht so anfällig für Seeing-Turbulenzen, gerade wenn die Planeten so nah am Horizont stehen. In dem Fall nutzt man einen IR-Pass-Filter, z.B. bei 742 nm. Grundsätzlich braucht man dafür aber eine Mono-Kamera und natürlich KEINEN IR-Cut-Filter. Jetzt ist es aber so, dass die aufgedampften Farbfilter bei manchen Farbkameras (Stichwort Bayermaske) im IR manchmal ihren vollen Durchlass haben. Will sagen: Du kannst u.U. mit einer Farbkamera IR-Fotos machen ohne wesentlichen Qualitätsverlust. Ein Test wäre es evtl. wert. Und den kannst du mit dem IR-Lämpchen einer Fernbedienung machen.
Viel Erfolg,
ralf

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.46 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?