Statistik
Besucher jetzt online : 121
Benutzer registriert : 22074
Gesamtanzahl Postings : 1088452
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Zubehör
 Komme nicht in den Fokus
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

wunderhannes
Neues Mitglied

Deutschland
2 Beiträge

Erstellt am: 11.09.2019 :  15:03:49 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hey,ich hab da mal ne Frage und hoffe mir kann irgendwer bei meinem Problem helfen :/

und zwar habe ich mir vor paar Jahren ein 150/750 Bresser Messier 6'' gegönnt & ganz stolz den Mond, Jupiter und Saturn bestaunt.
[https://www.bresser.de/Astronomie/BRESSER-Messier-6-Dobson.html]

Nach einer Zeit hab ich mir dazu eine EQ5-Montierung gekauft. (gefällt mir) Da ich mir als Student nicht sofort das geile Setup leisten kann, wollte ich einfach von zeit zur zeit etwas aufrüsten.
Momentdan kann ich auf ne Canon EOS zurückgreifen und wollte ein paar fotos fokal schießen.
Ich habe dazu einen T2-Ring an der Canon montiert.
[https://www.amazon.de/gp/product/B07MYW73CW/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1]

Sobald ich aber die Adapter an mein OAZ vom Bresser anschließe, gerate ich außerhalb des Fokus.(Die Adapter gehen irgendwie auf 1,25'' runter.)
Wenn ich die Kamera fokal direkt an den OAZ ohne Adapter halte, bin ich im Fokus.
ich bräuchte irgendwie ein Bauteil das von der Kameraseite aus meine Canon, und von der Teleskopseite aus ein Innengewinde weiblich von 2'' 52mm hat. Und das ganze halt nicht so lang.

Ich weiß dass dieses teleskop nicht gerade für Astrofotografie hergestellt wurde, aber da es wirklich nur ein paar mm/cm sind, die mich aus den Fokus bringen, dachte ich, dass es doch ne Lösung geben müsste, dass ich ein scharfes Foto machen kann :/

jemand vielleicht eine Idee für mich ?









Bearbeitet von: wunderhannes am: 11.09.2019 15:50:15 Uhr

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17273 Beiträge

Erstellt  am: 11.09.2019 :  15:37:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Johannes,

willkommen auf Astrotreff.
Zitat:
Sobald ich aber die Adapter an mein OAZ vom Bresser anschließe, gerate ich außerhalb des Fokus.(Die Adapter gehen irgendwie auf 1,25'' runter.)
Welchen Adapter hast du da benutzt und wieso "irgendwie auf 1,25" runter?

Aber egal, wenn zu wenig Fokusierweg nach innen vorhanden ist und nur wenige Millimeter fehlen könnten die beiden Teile der Ausweg sein.

a) TS-Optics kurzbauender T2 Adapter für Canon EOS mit 1mm Baulänge (klick mich)
b) TS-Optics T2 Verlängerung

Das ist der kürzeste Anschluss von Canon auf T2 Gewinde (= M42x0,75)
Ein paar Millimeter ließen sich noch gewinnen, wenn du den Hauptspiegel mit den Justageschrauben etwas weiter nach vorne bringst, wie viel da bei dem Bresser geht weiß ich aber nicht.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14778 Beiträge

Erstellt  am: 11.09.2019 :  16:09:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Johannes,

Laut Bresser hat der 6"-Messier-Dobson einen 2"-OAZ.
Dann sollte ein Adapter wie dieser passen: https://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p200_TS-Optics-Fokaladapter-von-2-Zoll-auf-T2-Gewinde.html . Wenn immer noch einige mm fehlen, den T2-Ring durch den von Stefan Vorgeschlagenen ersetzen.

Gruss Heinz

Bearbeitet von: mintaka am: 11.09.2019 16:10:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

wunderhannes
Neues Mitglied

Deutschland
2 Beiträge

Erstellt  am: 11.09.2019 :  16:44:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Vielen Dank für die Antworten :)
Ich werde heute abend bestellen & schaue dann

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Kalle66
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
10268 Beiträge

Erstellt  am: 11.09.2019 :  22:19:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wenn alle Stricke reissen und nur noch 1 oder 2 Millimeter fehlen, dann justierst du Hauptspiegel (HS) und Fangspiegel (FS) etwas windschief im Tubus. Konkret: Der FS muss quer ein Tick näher zum Auszug, der Hauptspiegel wird so gekippt, dass der den versetzen FS dann trifft.
Der Winkel zwischen Symmetrieachse HS (opt. Achse) und Okularauszug (opt. Achse von Okularen etc.) muss nicht 90° sein und es ist 'nur' die Winkelhalbierende der opt. Achsen, die für die FS-Ausrichtung zählt.

Stefan hat ja schon darauf hingewiesen, dass man an den Justageschrauben des Hauptspiegels auch noch bis zu 2 mm gewinnen kann, indem man den HS einfach etwas tiefer in den Tubus dreht (über alle drei Justierschrauben).

Wenn die EOS kein Vollformat hat, wird der Helligkeitsabfall am Bildrand und den Ecken sich in Grenzen halten. Dafür macht man dann "Flats". Die speichern die Helligkeitsverteilung für die Nachbearbeitung. Kamera darf dazu aber nicht im Auszug gedreht werden.

PS: Vielleicht kann man den Auszug selbst auch "von innen" an den Tubus anschrauben. Dadurch gewinnst du die Dicke der Montageplatte als Reserve.

Kalle - Alles wird gut !
Meine Okulardatenbank im Astrotreff: hier
Termine Teleskoptreffen gibt es hier

Bearbeitet von: Kalle66 am: 11.09.2019 22:22:02 Uhr
Zum Anfang der Seite

Wattwurm
Meister im Astrotreff

Deutschland
318 Beiträge

Erstellt  am: 15.09.2019 :  17:51:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Und wenn Du ernsthaft photographieren möchtest,gäbe es einen teuren Vorschlag. Ich hatte dasselbe Problem und mit hat der Paracorr- Komakorrektor aus der Patsche geholfen! Er legt der Focus 45mm weiter nach außen, so daß ich mit meiner Nikon- Auflagenmaß um die 45mm - problemlos in den Focus kommen. Und die Koma ist auch weg! Aber teuer: 630€!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Wattwurm
Meister im Astrotreff

Deutschland
318 Beiträge

Erstellt  am: 15.09.2019 :  17:55:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
vertippt...und das läßt sich leider nicht korrigieren! Warum nicht?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Ullrich
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
5125 Beiträge

Erstellt  am: 15.09.2019 :  20:01:05 Uhr  Profil anzeigen  Sende Ullrich eine ICQ Message  Sende Ullrich eine Yahoo! Message  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Wattwurm

vertippt...und das läßt sich leider nicht korrigieren! Warum nicht?




Also ich kann das editieren. Und bei meinen eigenen Antworten liegt das nicht daran, dass ich Mod bin. Klick mal auf das Symbol mit dem Stift in dem Header deines Beitrags. Neben 'Erstellt am...'

Bearbeitet von: Ullrich am: 15.09.2019 20:02:25 Uhr
Zum Anfang der Seite

dkracht
Meister im Astrotreff

Deutschland
302 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2019 :  11:19:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche dkracht's Homepage  Antwort mit Zitat
Hey Johannes,
Das mit dem Fokus kann einen schon fertig machen.
Mein Tipp: alles ganz in Ruhe am Tage ausprobieren.
Beim Newton-Teleskop liegt die Fokalebene (Bildebene) eben meistens sehr tief im Lichtgang. Mit Okularen kommt man da gut drauf, aber fokale Fotografie (mache ich auch mit Canon EOS 600DA an einem 2-Zoll OAZ) kann da in Probleme kommen. Man braucht manchmal "kurzbauende" T2-Adapter. Verlängerungen jeder Art sind meist kontraproduktiv. Man muss nahe herankommen mit seiner Kamera.
Das "Problem" bei Newtons ist eigentlich bekannt. Deswegen gibt es spezielle "Foto-Newtons", bei denen die Fokalebene weiter draussen liegt.
Clear Skies
Dietrich

Skywatcher HEQ5 Pro, Orion ED 80/600, Canon EOS 600D APS-C, Zeiss Jena Sonnar f/4 f=300mm, Takumar 135mm, Olympus 50mm, Sigma 24mm
Software: APT, CdC, PHD2 Guiding, DSS, Fitswork, All Sky Plate Solver

Bearbeitet von: dkracht am: 04.10.2019 11:23:24 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.68 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?