Statistik
Besucher jetzt online : 292
Benutzer registriert : 22904
Gesamtanzahl Postings : 1124099
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Deepsky interstellare Objekte
 Neues aus Stuttgart: Kassiopeia, Schwan & Perseus
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Gesarah
Meister im Astrotreff


353 Beiträge

Erstellt am: 26.08.2019 :  14:17:18 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gesarah's Homepage  Antwort mit Zitat
Nach einer Woche urlaubsbedingter Pause habe ich gleich am ersten Abend mein Teleskop im Garten aufgestellt und mich mit dem Karkoschka bewaffnet wieder auf Suche gemacht.
Das ist mein Ergebnis:
M31 finde ich mit dem 7x50 jetzt innerhalb weniger Sekunden, sie bleibt auch bei Bald-Neumond ein klägliches kleines Nebelscheibchen.

M13 im Hercules ist auch nach wie vor kaum als Kugelsternhaufen zu erkennen, noch am ehesten mit maximal 60facher Vergrößerung, aber er wirkt trotzdem beinahe nebelig.

M57 geht inzwischen auch recht flott, es bleibt auch hier bei einem leicht verschwommenen, recht dunklen Fleck, der bei Stillhalten und genauem Hinsehen dann auch als Ring erkennbar ist. Ich schätze, bei dem hatte ich zu hohe Erwartungen an mein Teleskop ;)

So, dann war ich mal mit dem Fernglas im Sternbild Schwan unterwegs und völlig geflasht von der krassen Sternmenge, die ich da entdeckt habe. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich M29 und den Nebel 6940 im Teleskop entdeckt habe.

Dann ging es weiter zur Kassiopeia, dieses Mal in der Hoffnung auf einen erfolgreichen Fund. Als erstes fand ich M103, die beste Ansicht kam mit dem 6 mm Planetary Okular heraus, Vergrößerung dann 125x. Beim Vergleich mit dem Foto aus dem Messierbuch erkenne ich heute sogar eine Gemeinsamkeit: einen hellen Stern oben und einen unten, dazwischen drei dicht beeinander stehende.

Beflügelt ging es weiter zu NGC 457, ein sehr schöner Anblick! Hier habe ich mich auch bis zum 6 mm Okular herangetastet. Auch hier erkenne ich zumindest zwei übereinstimmende Sterne mit Internet-Fotoaufnahmen.

Weil es so gut lief und die Nachbarhäuserzeile den Blick darauf freigab, wagte ich die Suche nach h und chi im Perseus, boah, war das ein toller Anblick, als ich den gefunden hatte! Der Doppelsternhaufen kam am besten bei 60facher Vergrößerung ins Bild. Da ich eine bessere 2x-Barlow geschickt bekommen hatte, habe ich die gestern Abend überall durchgetestet und mit den ausgeliehenen Okularen verglichen, beim Doppelsternhaufen zum Beispiel mein Kellner 25 mm+Barlow und danach das 12,5 mm Ortho (Leihgabe). Ich konnte schon einen Unterschied sehen, aber die Variante mit Barlow war für mich auch voll okay.

Und jetzt, ihr dürft gerne schmunzeln, zeige ich euch meine allererste nächtliche Zeichnung Ich wollte mir den Anblick gerne merken und anfangen, zu üben, im Dunkeln ein Bild auf Papier zu übertragen. Öhm, ja, da ist noch Luft nach oben würde ich sagen. Mit den Sternanordnungen auf den Fotos im Karkoschka oder Messierbuch haben meine Krakeleien jetzt nicht wirklich was gemeinsam, aber was soll's, irgendwann fängt jeder mal an.
Ich habe dummerweise auf die Rückseite einer alten Rechnung gemalt, das schimmert im Scan durch. Danach habe ich mangels vernünftigen Bildbearbeitungsprogramms (ich mach' sowas auch nicht wirklich gerne) in Irfan View einfach ein Negativ erstellt. Also das geht alles auch schöner, ist mir schon klar.
Aber weil ihr hier immer alle so nett seid, zeige ich euch mein Werk trotzdem

Liebe Grüße
Sarah


100/640-Borg - Stuttgart Flughafen


Freunde der Nacht - Doppelstern-Projekt des VdS


Bearbeitet von: Gesarah am: 28.08.2019 09:19:22 Uhr

Deneb
Altmeister im Astrotreff


1555 Beiträge

Erstellt  am: 26.08.2019 :  17:18:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Deneb's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

da hast du ja wirklich schöne Sternhaufen auf der Liste gehabt.

Beim Doppelsternhaufen kannst du mal schauen, ob du da den ein oder anderen gelblich/orange leuchtenden Stern findest. Dort tummeln sich nämlich einige Rote Riesen. In Messier 103 steht auch ein toller orangefarbener Stern. Vielleicht ist dir der ja aufgefallen.

Was für ein Teleskop hast du denn eigentlich?

Viele Grüße,
Christian

www.beyond-earth.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

jochB
Meister im Astrotreff

Österreich
646 Beiträge

Erstellt  am: 26.08.2019 :  19:12:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

die Sternhaufen sind auf deinen Zeichnungen aber durchaus zu erkennen. Zeichnen am Teleskop ist aber recht heftig wie ich finde. Ganz besonders am Beginn. Ich zeichne auch und habe mir vorgenommen möglichst bei jeder Beobachtungsnacht zumindest eine Zeichnung zu machen. Mit der Übung fällt das Zeichnen dann immer leichter.
Bin schon gespannt was da noch so alles kommt.

Deine Beiträge sind interessant zu lesen. Ich muss immer mal schmunzeln und an meine Anfangszeiten zurückdenken. Man merkt so richtig deine Begeisterung. Ich denke es wäre richtig lustig mit dir mal gemeinsam zu Beobachten und dir ein paar Sachen am Himmel zu zeigen. Leider bin ich zu weit weg.

schöne Grüße,
Bernhard

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fraschwol
Senior im Astrotreff

Deutschland
154 Beiträge

Erstellt  am: 26.08.2019 :  21:05:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche fraschwol's Homepage  Antwort mit Zitat
Ich finde NGC 457 als einen der schönsten offenen Sternhaufen, wird ja auch der Eulenhaufen genannt. Mit ein wenig Phantasie läßt sich wirklich eine fliegende Eule erkennen. Die beiden hellsten Sterne bilden quasi die Augen der Eule.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

fluthecrank
Senior im Astrotreff

Deutschland
158 Beiträge

Erstellt  am: 26.08.2019 :  21:13:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Sarah,

Mach dir ein schönes Beobachtungsbuch und halte fest was du beobachtet oder zeichnet.
Wenn du nach einiger Zeit zurückblätterst wirst du deine Fortschritte sehen und bei wolkigem Himmel wirst du dich an jede Nacht erinnern.
Ich selbst habe beim Aufräumen vom Dachboden mein altes Buch gefunden. Letzte Eintragung von 8/1994.
Spontan war das Feuer wieder da und ich habe wieder aktiv angefangen.........

CS

Frank

Skywatcher 120/600 auf EQ-5 Synscan, Okulare von 3,5 bis 40mm, Baader Objektivsonnenfilter,
ASI120MC,
TS 102 individual,102/1100, f11, Achromat
Meade SC8" f10, OMEGON RC6" als Fotokanone, SW AZ EQ5GT

Astrofotos mit Anfänger SetUp
https://www.astrobin.com/users/fluthecrank/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


353 Beiträge

Erstellt  am: 26.08.2019 :  21:23:54 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gesarah's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo ihr lieben,

--> Christian: Das mache ich heute Abend mal, also schauen, ob ein paar der Sterne "Farbe bekennen" :)
Ich habe einen 150/750 Dobson von Bresser. Ich schreibe das mal in meine Signatur, ist ja schon bei Beobachtungs-Schilderungen eine interessante Info, deine Frage hat mich gerade inspiriert!

--> Bernhard, das ist ja ein tolles Kompliment aus der Ferne, danke! Dass meine Begeisterung es bis in meine Textzeilen schafft. Ich hätte auch richtig Lust, in Gesellschaft am Teleskop zu sitzen und im direkten Austausch, also live, dabei zu sein! Vielleicht ergibt sich das ja über den Stammtisch tatsächlich mal.

--> Frank, das ist ein toller Hinweis, den ich tatsächlich nicht zum ersten Mal lese, ich hatte das vor ein paar Wochen schon irgendwo aufgeschnappt und da ich eine Basteltante bin, habe ich mir am selben Abend ein Beobachtungsbuch zusammengestellt, in das ich immer weitere Bögen einkleben kann. Die ersten zwei Seiten sind schon mit Fotos ausgefüllt, denn ich sehe es genau wie du: Was man sich nicht aufschreibt und als Erinnerung festhält, das vergisst man unweigerlich. Mir hilft es auch, mich zu erinnern, für welches Objekt ich welches Okular gewählt hatte, wie groß die Objekte und das Gesichtsfeld waren, und so Erfahrung darin zu sammeln, zu welchem Okular ich künftig bei neuen Objekten am ehesten greifen werde.

Heute Abend schaut der Himmel wieder wolkenlos aus und da die schlafenden Kinder vom Papa betreut werden, marschiere ich auf den Acker und suche wieder Jupiter und Saturn, das ging jetzt ziemlich lange nicht. Und meine gestrigen Funde suche ich danach auch nochmal auf. Tasche packen, anziehen, los geht's!

100/640-Borg - Stuttgart Flughafen


Freunde der Nacht - Doppelstern-Projekt des VdS


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3734 Beiträge

Erstellt  am: 26.08.2019 :  22:04:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

schön über Deine Fortschritte zu lesen. Dann viel Spass nachher. Möge das Seeing mit Dir sein :-).
Tolle Zeichnung übrigens, meine sind auch nicht besser bis heute ;-).

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Dominik Braun
Meister im Astrotreff

Deutschland
619 Beiträge

Erstellt  am: 26.08.2019 :  22:38:19 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Dominik Braun's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi,

deine Neugier und Energie sind erfrischend, bitte mehr Berichte

Viele Grüße
Dominik

Takahashi FC-76DS, Taurus T350
Vixen Porta II

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


353 Beiträge

Erstellt  am: 27.08.2019 :  00:01:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gesarah's Homepage  Antwort mit Zitat
Ui, das freut mich aber, dass meine Berichte gut ankommen :)
Danke!
Naja, ob das Seeing jetzt so mit mir war oder nicht, um ehrlich zu sein, kann ich das gar nicht so recht beurteilen. Bisher war jede Nacht, in der ich draußen saß, wolkenlos und so dunkel, wie es um 22.30 Uhr hier eben ist. Am allerersten Abend waren Jupiter und Saturn schon auch irgendwie scharf, aber heute Abend waren doch mehr Details da, also Farbunterschiede zum Beispiel.

Jupiter zeigte heute 3 Monde. Europa müsste derjenige sein, der sich hinter Jupiter versteckt hat, und Ganymed, Io und Callisto dürften sich gezeigt haben.
Bei Saturn fand ich einen Mond, der eigentlich nur Rhea gewesen sein kann, wenn ich so mit Stellarium vergleiche.

--> Christian, also das mit den farbigen Sternen war irgendwie nix. Ich habe den Doppelsternhaufen konzentriert abgesucht und den M103. In letzterem habe ich mir glaube ich irgendwann eingebildet, dass da zwei orange Sterne nah übereinander seien. Aber vielleicht ist das eher als Wunschdenken/Halluzination einzustufen Im Doppelsternhaufen war nichts Rotes zu erkennen. Woran könnte das liegen?

Hier ist noch ein Bild meiner äußerst simplen Jupiterzeichnung. Eigentlich dachte ich, dass beige und braun genau die einander entsprechenden Negativfarben sind, aber war dann doch nicht so, da ist zu viel Blauanteil in den dunkelbraunen Bereichen.


100/640-Borg - Stuttgart Flughafen


Freunde der Nacht - Doppelstern-Projekt des VdS


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

BenN
Meister im Astrotreff

Deutschland
806 Beiträge

Erstellt  am: 27.08.2019 :  01:13:31 Uhr  Profil anzeigen  Besuche BenN's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

ja, schön zu lesen, mit welcher Freude und Intensität du in unser Hobby einsteigst .

Zitat:
Im Doppelsternhaufen war nichts Rotes zu erkennen. Woran könnte das liegen?


Die fünf hellen roten Überriesen in h+chi sind jeweils so um die 8 mag hell, und das ist für das Sehen von Farben nicht allzu hell. Du könntest einfach nach Sternen suchen, die im Kontrast zu ihren weiß-blauen Nachbarn etwas gelber erscheinen. Zum Aufsuchen hilft auch eine Aufnahme wie diese:

https://www.deep-sky-astroteam.de/de/Star-Cluster/h-chi-persei-doppelsternhaufen

Servus
Ben

http://cougar.bakonyi.de/~ben/astro/index.html

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3734 Beiträge

Erstellt  am: 27.08.2019 :  10:59:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Sarah,

Das ist ja mal eine fotorealistische Jupiter Zeichnung, Genial! Hab so was schon lange nicht mehr gesehen. Mag ich sehr :-). Noch viel besser als Deep Sky.

Wegen der Farben der Sterne: "rot" ist es ja nicht. Eher ein heller orange Ton. Es gibt aber Karbon/Carbon Sterne (oder C-Sterne). Damit kannst Du Dich ja auch beschäftigen, die haben teils ein gold-sattes Orange. Für den Anfang kannst Du Dich am Fisch-Kopf versuchen gleich unter dem Pegasus Viereck. Im Sechseck des Kopfes ist es der Stern: TX Psc.
http://quest4truth.tripod.com/atlas/psc.htm. Bei mir gehören die Carbon Sterne zu den heimlichen Lieblingen aufgrund ihrer satten Farbe. Hier eine Seite die viele auflistet:

http://www.corcaroli.de/Astronomie/ST.html
V Aql im Adler Schwanz ist auch ein sehr schöner und halbwegs leicht zu findender.

Ansonsten ist Mü Cephei auch ein Klassiker (Granatstern) und sehr leicht zu finden. Solche Farben haben die oben genannten Sternchen in dem h-und-chi Doppelhaufen (nur in einem von beiden). Im 10cm Fernrohr hab ich die Farben in h und chi übrigens nie gemerkt, im 20cm Teleskop aber recht augenfällig. Bei Deinem 15cm Teleskop sollte es aber noch gehen, nur musst Du wahrscheinlich etwas drauf achten.

Heute soll es ja in Süddeutschland wieder klar sein nach den Gewittern...

CS,
Walter

NB: Der Saturn ist ein sehr guter Seeing Indikator. Siehst Du die Cassini Teilung ganz klar als schwarze sehr dünne Lücke links und rechts an den "Ohren" hast Du ziemlich gutes Seeing. Wenn es gar ein volles Oval ist, ein sehr sehr gutes Seeing.

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 27.08.2019 11:03:39 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gacrux
Senior im Astrotreff

Thailand
151 Beiträge

Erstellt  am: 27.08.2019 :  13:33:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Sarah, geneigte Mitleser,

deine Fortschritte sind wirklich beachtlich !
Gratutalion zu M57 - eigentlich ein recht einfaches Ziel, jedoch in Anbetracht
der allgemeinen lokalen Bedingunge und Einfluesse schon bemerkenswert; well done !

Warum ich hier scheibe sind die Bemerkungen:
--> "M13 im Hercules ist auch nach wie vor kaum als Kugelsternhaufen zu erkennen, noch am
ehesten mit maximal 60facher Vergrößerung, aber er wirkt trotzdem beinahe nebelig."
Und dass das Teleskop Epsilon-Lyrae nicht trennt, klingt auch irgendwie befremdlich.

Ein 6" Newton, der mit "beugungsbegrenst und Strehl > 0.8 beworben wird, muss das locker bringen.
Ich schliesse mich deshalb Juergen's Beurteilung an. Irgend etwas bez. der Kollimation scheint
nicht ganz OK. Was ist die Meinung der anderen Sternfreunde ?

Frage doch im 'Sternenclub Stuttgart' einmal nach, ob sich jemand das Geraet ansehen und ggf.
dessen Kollimation ueberpruefen wuerde.

Jusr my 2 cents. Weiterhin viel Erfolg und mit besten Gruessen
Steve
----------------------------------------------------------------
" Wie sie sehen, sehen sie nichts -.
Und warum sie nichts sehen, das werden sie gleich sehen...."

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gast11128
deaktiviert


2983 Beiträge

Erstellt  am: 27.08.2019 :  13:57:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Gacrux

Was ist die Meinung der anderen Sternfreunde ?


Unbedingt, in einem 150/750 Newton sollte M13 locker als Kugelsternhaufen auszumachen sein!
Ich habe den schon mit wesentlich kleineren Optiken als solches erkannt!

Hallo Sarah,

KS. benötigen mittlere bis hohe Vergrößerungen, versuche mal die Vergrößerung auf 120x zu fahren, wenn du hierbei M13 immer noch nicht als KS. erkennst stimmt entweder mit dem Teleskop was nicht oder es steht ein Besuch beim Augenarzt an...

Andreas

P.S. Bist du sicher das du wirklich M13 im Okular hattest?

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3734 Beiträge

Erstellt  am: 27.08.2019 :  14:10:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Lokales Seeing vielleicht. Stuttgart ist eng verbaut - mehr bebaut als Garten/Grünflächen selbst in Außenbezirken.
So viele durchgeheizte Dächer in diesen Hundstagen, warme weit geöffnete Fenster zum Lüften, …

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gast11128
deaktiviert


2983 Beiträge

Erstellt  am: 27.08.2019 :  15:52:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Walter,

dem Gegenüber steht die Sichtung/Erkennbarkeit von M57, dass ich für das etwas schwierigere Objekt halte...

Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


353 Beiträge

Erstellt  am: 27.08.2019 :  18:46:41 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Gesarah's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: BenN

Die fünf hellen roten Überriesen in h+chi sind jeweils so um die 8 mag hell, und das ist für das Sehen von Farben nicht allzu hell. Du könntest einfach nach Sternen suchen, die im Kontrast zu ihren weiß-blauen Nachbarn etwas gelber erscheinen. Zum Aufsuchen hilft auch eine Aufnahme wie diese:

https://www.deep-sky-astroteam.de/de/Star-Cluster/h-chi-persei-doppelsternhaufen



Danke für den Link, ich versuche das heute Abend nochmal, vielleicht muss ein Paar Augen auch erst lernen, auf so etwas zu achten, was nicht total augenscheinlich ist.


Zitat:
Original erstellt von: stardust3

ür den Anfang kannst Du Dich am Fisch-Kopf versuchen gleich unter dem Pegasus Viereck. Im Sechseck des Kopfes ist es der Stern: TX Psc.

V Aql im Adler Schwanz ist auch ein sehr schöner und halbwegs leicht zu findender.


Der Tx Psc ist im Karkoschka "erarbeitet" (sprich, farbig markiert und der Weg dahin mit Bleistift und Lineal markiert und vermessen) und mit Lesezeichen markiert. Ich hoffe nur, dass der nicht hinter der Häuserzeile liegt, aber dann kann ich immer noch in den Nordgarten umziehen, von dem aus ich zwischen den Häusern durchlinsen kann.

Einen "V" im Adler finde ich nicht, ich vermute aber, dass du Tarazed meinen könntest, gamma Aql? Da der aber am Kopf zu sein scheint, bin ich nicht sicher, welchen du meinst.


Zitat:
Original erstellt von: stardust3

NB: Der Saturn ist ein sehr guter Seeing Indikator. Siehst Du die Cassini Teilung ganz klar als schwarze sehr dünne Lücke links und rechts an den "Ohren" hast Du ziemlich gutes Seeing. Wenn es gar ein volles Oval ist, ein sehr sehr gutes Seeing.


Wenn das so ist, dann ist das Seeing bisher eher mau gewesen, denn nach der Cassini-Teilung habe ich vergeblich gesucht bisher. Was aber auch daran liegen könnte, dass ich noch sehr mit Nachschubsen und Augenkneifen beschäftigt bin (ich glaube, ich lege mir eine Piratenklappe zu, ich bekomme voll den Krampf im Gesicht, wenn ich ein Auge zukneife. Dann halte ich es mit einer Hand zu ). Auch meine Fähigkeiten, auf ein bewegendes Objekt zu fokussieren, sind bestimmt optimierungswürdig. Aber jetzt habe ich mal einen Anhaltspunkt, wann das Seeing gut ist und wann nicht!

Zitat:
Original erstellt von: Gacrux

deine Fortschritte sind wirklich beachtlich !
Gratutalion zu M57 - eigentlich ein recht einfaches Ziel, jedoch in Anbetracht
der allgemeinen lokalen Bedingunge und Einfluesse schon bemerkenswert; well done !


Dankeschöön

Zitat:
Original erstellt von: Gacrux

Warum ich hier scheibe sind die Bemerkungen:
--> "M13 im Hercules ist auch nach wie vor kaum als Kugelsternhaufen zu erkennen, noch am
ehesten mit maximal 60facher Vergrößerung, aber er wirkt trotzdem beinahe nebelig."
Und dass das Teleskop Epsilon-Lyrae nicht trennt, klingt auch irgendwie befremdlich.

Ein 6" Newton, der mit "beugungsbegrenst und Strehl > 0.8 beworben wird, muss das locker bringen.
Ich schliesse mich deshalb Juergen's Beurteilung an. Irgend etwas bez. der Kollimation scheint
nicht ganz OK. Was ist die Meinung der anderen Sternfreunde ?


Ob tatsächlich nach so kurzer Zeit ohne Autotransporte und ohne ruppigen Umgang das frisch justierte Teleskop sich wieder dejustiert hat?
Ich will mich ja nicht schlecht machen, aber ich tippe eher auf eine Kombination aus a) zu hohen Erwartungen b) nicht ausgereiftem Umgang mit meinem Teleskop und c) ungeschulten Augen.
Weil M13, ja das ist schon deutlich kreis-/kugelförmig, wird zur Mitte hin dichter, ich dachte halt nur, dass ich in den Außenbereichen mehr Einzelsterne erkennen könnte, das, was man anscheinend als "auflösen" bezeichnet. Da das nicht wirklich gegeben ist, habe ich es als "nebelig" bezeichnet.
Warum sich Epsilon Lyrae nicht trennen lässt, mh. Vielleicht falsches Okular und nicht gut fokussiert? Ich glaube, ich habe es mit allen Okularen bis 6 mm versucht, was max. 125x Vergrößerung bedeutet. Muss man da näher ran? In dem Riesenrefraktor bei der Sternwarte musste ich auch konzentriert schauen, um ein zweites Flackern superdicht dran zu erkennen.

Zitat:
Original erstellt von: vertigo

KS. benötigen mittlere bis hohe Vergrößerungen, versuche mal die Vergrößerung auf 120x zu fahren, wenn du hierbei M13 immer noch nicht als KS. erkennst stimmt entweder mit dem Teleskop was nicht oder es steht ein Besuch beim Augenarzt an...

Andreas

P.S. Bist du sicher das du wirklich M13 im Okular hattest?



Du hast mich zum Lachen gebracht, mit dem Augenarzt-Kommentar
Ich wähle heute Abend dann mal das 6 mm-Okular, mit dem ich auf 125x komme. Ich bin mir sehr sicher, dass es M13 ist, ja, nachdem ich den mehrmals an verschiedenen Abenden aufgesucht habe und es von der Form ja schon so wie das aussieht, was man im Netz an Fotos findet. Einen anderen Kugelsternhaufen gibt es in allernächster Umgebung dort ja auch nicht.

100/640-Borg - Stuttgart Flughafen


Freunde der Nacht - Doppelstern-Projekt des VdS


Bearbeitet von: Gesarah am: 27.08.2019 18:48:21 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.57 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?