Statistik
Besucher jetzt online : 130
Benutzer registriert : 22848
Gesamtanzahl Postings : 1121410
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Planeten & Sonnensystem
 Stuttgart-Flughafen: ERSTE ERFOLGSAUSSICHT :)
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 4

Gesarah
Meister im Astrotreff


347 Beiträge

Erstellt am: 08.08.2019 :  23:21:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,
heute habe ich mein erstes Teleskop abgeholt und hatte direkt super Glück mit dem Wetter. Heute Abend sind so viele Sterne wie lange nicht mehr zu sehen, sogar vom Kleinen Bär fast alle deutlich sichtbar!
Also hab ich mir gleich Teleskop, Sitzkissen, Okularbox und den Sohnemann geschnappt und bin vor auf den Acker gelaufen. Fazit schonmal: Der 9 kg Dobson (Bresser Messier 150/750) lässt sich total einfach die 200 m tragen. Vom Sitzkissen aus habe ich als kleine Frau die perfekte Einblickhöhe.

Wir haben gleich mal den Mond ins Visier genommen und konnten bis zum 3.2 mm-Okular scharf vergrößern. MEEEEEGA toll als erste Astroerfahrung! Jupiter war schon um einiges schwieriger, aber kam dann auch auf die Linse. Und Saturn war der schwierigste Kandidat beim Auffinden und kaum scharfzustellen. Bei beiden Planeten war mit dem 6 mm UWA Schluss, aber ich bin extrem stolz auf so ein supergeniales Erfolgserlebnis gleich am ersten Abend :))

Und weil es so schön war, habe ich total amateurhaft mit dem Smartphone ein Erinnerungsfoto vom Mond gemacht :D Kommt als Nachtrag. Bittesehr:


150/750-Dobson, 100/640-Borg, Apollo 60/910, 7x50 - Stuttgart Flughafen



Freunde der Nacht

Doppelstern-Projekt des VdS

Bearbeitet von: Gesarah am: 09.08.2019 08:17:06 Uhr

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3662 Beiträge

Erstellt  am: 09.08.2019 :  09:27:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

Du weisst aber, das ist wider die Regel? 6 Zoll Öffnung, dann sollten Dir ab jetzt 6 Wochen Wolkenreiches Wetter beschieden sein! Aber der Klimawandel ändert wohl auch diese langjährige Konstante :-D ...

Nee, freut mich wirklich sehr. Das ist schon ein toller Einstieg. Jupiter, Saturn und Mond. Wenn Du beim Jupiter das Spiel der Monde zeitgerecht beobachten willst - hier ist eine Seite die das berechnet:
https://www.calsky.com/cs.cgi?cha=7&sec=6&sub=6

Wie kommst Du eigentlich auf 3,2mm? Ist das eine 2,irgendwas Barlow?

Ach so wegen Seeing Bedingungen ist das eine gute Seite zur Orientierung (ist nie 100%ig):
https://www.meteoblue.com/de/wetter/vorhersage/seeing/wasserkuppe_deutschland_2813735
(musst noch Deinen Ort eingeben).

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


347 Beiträge

Erstellt  am: 09.08.2019 :  09:34:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hehehe, ich weiß, dass ich mich der Teleskopkauf-Wetter-Regel widersetze. Mit großer Freude *g*

Das 3.2mm-Okular habe ich ausgeliehen bekommen, und die Barlow hatte ich gestern Abend nicht benutzt.

Danke für die beiden Links, das schaue ich mir an! Ich freue mich schon auf den nächsten klaren Abend und bin gespannt, ob ich die 2 Planeten auch schärfer hinbekomme und am Mond mal etwas Bestimmtes suchen und finden kann. Ich muss mir dann die Mondquadranten-Karten auch um 180° gedreht/gespiegelt vorstellen, oder?

LG
Sarah

150/750-Dobson, 100/640-Borg, Apollo 60/910, 7x50 - Stuttgart Flughafen



Freunde der Nacht

Doppelstern-Projekt des VdS

Bearbeitet von: Gesarah am: 09.08.2019 09:35:40 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3662 Beiträge

Erstellt  am: 09.08.2019 :  10:13:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

je nach Karte. Ich habe eine die ist "richtig rum" wie in echt (der sehr detaillierte Rückl Atlas) oder durch das Fernglas. Für das Teleskop drehe ich es immer auf den Kopf ;-).

Und dann habe ich eine A3 Karte aus einem A4 Kosmos Sternatlas, die ist gleich teleskopgerecht um 180 grad verdreht dargestellt. Am Newton ist es immer auch etwas schräg aber man kann sich am Terminator gut orientieren.

Beim Jupiter ist natürlich auch interessant wann kommt der große Rote Fleck. Der ist ja in etwas über 2 Stunden hinwegrotiert, den muss man gut abpassen, wenn er halbwegs randfern mittig sein soll. CallSky hat auch da einen Menü Punkt. Das Zeitfenster ist phänomenal kurz. Beobachte mal wie schnell das rotiert, faszinierend! Einfach mal, wenn er da ist - alle 15 Minuten nachsehen...

Übermorgen (vielleicht heute schon?) sollte auf dem Mond der ganz berühmte und markante Krater Kopernikus zu sehen sein (auch die Tage danach, weniger schattig) - der geht ganz leicht, weil er einsam in der Gegend steht und besonders schön ist. Aristarchus wäre was für Sonntag oder Montag und danach. Blendend hell. Bei uns gibt es viele Fotos von beiden.

CS,
Walter

Nachtrag: Verzeihung, ich vergass Dein Mondfoto zu loben ! Viel besser (schärfer) sind meine uralten Fotos aus den 80ern am 114er Newton aufgenommen, auch nicht.

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 09.08.2019 10:15:16 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


347 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  00:26:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Eigentlich schon viel zu spät, um noch wach zu sein, aber ich bin so vergesslich:
Wieder eine klare Nacht, und da der Mond sowieso hinterm Haus verschwunden ist, dachte ich mir, dass ich mal M31 suche und vielleicht noch das ein oder andere Messier-Objekt.

Und jetzt kommt's: Spiegelverkehrt, auf den Kopf, und was zeigt eigentlich mein Kosmos-Messier-Buch an? Einmal eine großflächige Draufsicht und einmal einen Kreis mit Detailansicht. Beides aber offensichtlich nicht spiegelverkehrt und auf dem Kopf? Und wie herum drehe ich das jetzt in meinem Kopf? Großes Chaos. Und wie war das nochmal, wie viel Grad sehe ich in meinem Okular, welche Formel wendet man dafür an bzw. wie heißt das als Fachbegriff (Gesichtsfeld, wahres oder scheinbares, ich bin grade verwirrt)? Das würde mir sicher auch helfen, um zu wissen wie weit ich wohin schwenken soll.
UPDATE: Ich habe mich dazu etwas belesen und habe jetzt eine Vorstellung davon, welches Okular welches Sichtfeld zeigt!

Ich bin dann Daumen für Daumen irgendwie so nach Gefühl mal direkt am Himmel herumgewandert und habe den Sucher danach ausgerichtet und nach über eine Stunde Versuchen an mehreren Objekten war sie da: die Andromeda-Galaxie!
UPDATE: Ich glaube, das war sie doch nicht, weil der gesehene Nebelfleck locker in mein 6mm-Okular gepasst hat ;)

Ich gestehe, ich hab mehr erwartet als einen schwummerigen Fleck, aber eine Googlesuche hat mir bestätigt, dass visuell so etwas zu erwarten ist. Hey, ich hab sie gefunden!
Beflügelt habe ich im Hercules nach M13 gesucht und auch gefunden! Erst als ich Kopf und Auge richtig stillgehalten habe, wurde der weiße Fleck plötzlich optisch größer und tatsächlich als Sternhaufen erkennbar, richtig toll!

Erfolglos war ich leider mit: M51 (Großer Wagen), M57 (Leier) und M52 (Kassiopeia). Nächstes Mal dann.

Ach und zum Schluss bin ich mit dem 2'' 28 mm noch durch die Milchstraße gewandert und habe zufällig das CR399-Cluster entdeckt.

Jetzt aber gute Nacht!

150/750-Dobson, 100/640-Borg, Apollo 60/910, 7x50 - Stuttgart Flughafen



Freunde der Nacht

Doppelstern-Projekt des VdS

Bearbeitet von: Gesarah am: 11.08.2019 10:28:33 Uhr
Zum Anfang der Seite

jochB
Meister im Astrotreff

Österreich
646 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  09:29:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

klingt für mich als hätte es da wieder jemanden erwischt. Richtig cool.
Meinen Respekt, dass du diese Deep Sky Objekte gefunden hast. Bei fast Vollmond. Ich tue mir da immer schwer weil man einfach viel weniger Sterne sieht, die man aber zum Navigieren benötige.

M57 ist eigentlich relativ leicht zu finden. Einfach das Teleskop zwischen gamma uns beta lyra stellen und dort ein wenig herumsuchen. Das Ringerl ist aber recht klein und kann sicher leicht übersehen werden.
M51 bei fast Vollmond ist sicher auch nicht gerade leicht.
M52 sieht für mich jetzt auch nicht so einfach zum Finden aus. Bei offenen Sternhaufen hat man aber auch oft das Problem sie als solche zu erkennen. Vor allem bei den sehr lockeren. Wenn du einen Sternhaufen in der Kassiopeia suchst, mir gefällt NGC 457, und man sieht einen Stern (phi cas, 4,95mag) bereits mit freiem Auge, was das Aufsuchen sehr einfach macht.

Nur weiter so. Und wenn es möglich ist wirklich mal unter dunklen Himmel Beobachten. Du wirst sehen um wie viel einfacher man die Objekte findet wenn viele Sterne mit freiem Auge sichtbar sind.

Aja, im Newton ist das Bild um 180° gedreht. Also einfach die Sternkarte auf den Kopf stellen, dann sollte der Anblick durchs Teleskop mit dem der Sternkarte übereinstimmen. Das Gehirn gewöhnt sich auch mit der Zeit daran, sodass ich z.B. darüber gar nicht mehr gross nachdenken muss.

schöne Grüße,
Bernhard

Bearbeitet von: jochB am: 11.08.2019 09:35:02 Uhr
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


347 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  09:48:36 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guten Morgen Bernhard!

Ich habe beim Lesen über Feldblenden auch etwas über die Andromedagalaxie gelesen und dass man sie angeblich nur unter bestimmten Voraussetzungen ganz auf die Linse bekommt. Habe ich doch etwas anderes gesehen? Ich hatte das 6mm UWA Okular drin und einen nicht überragend großen Nebelfleck mittig im Sichtfeld.

Du sagst, das Bild steht nur auf dem Kopf. Spiegelverkehrt ist es also nicht? Ich habe schlussendlich das Bild im Buch so hingelegt, dass das bekannte Sternbild so da liegt, wie ich es sehe. Aber dann passt die Beschreibung irgendwie nicht mehr (im Buch der Messier-Objekte hat ja jedes eine Detailbeschreibung). Naja, ich schätze, das sind typische Anfängerschwierigkeiten. Ich schaue heute im Hellen nochmal an eindeutigen Objekten wie der Nachbarantenne, was genau jetzt wie gedreht/gespiegelt ist und übe das "Navigieren".

Kann ich eigentlich die Feldblende bei den Okularen, bei denen der Wert online nicht steht, ausmessen? Ich habe gelesen, dass man das sehen kann, solange sie nicht zwischen den Linsen verbaut ist. Ohne die Angabe weiß ich doch sonst (zusammen mit der arctan-Formel) nicht, wieviel Grad ich überblicke.

LG und einen sonnigen Sonntag!

150/750-Dobson, 100/640-Borg, Apollo 60/910, 7x50 - Stuttgart Flughafen



Freunde der Nacht

Doppelstern-Projekt des VdS

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

jochB
Meister im Astrotreff

Österreich
646 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  10:12:14 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

dann rechnen wir mal nach, du hast mit deinem 6mm Okular eine Vergrößerung von 125x (Teleskopbrennweite/Okularbrennweite) bei einem scheinbaren Gesichtsfeld von 58°. Das ergibt ein wahres Gesichtsfeld von 0.46° (scheinbares Gesichtsfeld/Vergrößerung). Die Andromedagalaxie hat eine Ausdehnung von etwa 2°. D.h. du hast wohl nur den hellen Zetralbereich gesehen, oder womöglich sogar nur eine der zwei Begleitgalaxien M110 oder M32?
M31 beobachtet man üblicherweise mit der geringsten Vergrößerung, wenn man sie ganz sehen will. In deinem Fall wäre das 28mm Okular wohl das richtige.

Wenn du keine Umkehrlinsen oder sonstiges verwendest das die Bildorientierung ändert ist das Bild um 180° gedreht.

Die Feldblende musst du nicht ausmessen. Das scheinbare Gesichtsfeld wird bei den Okularen typischerweise angegeben. Dann kannst du das Feld (siehe oben) ausrechnen.

schöne Grüße,
Bernhard

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14917 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  10:19:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah,

6 mm ist viel zu kurzbrennweitig für M31. Vielleicht hast du M32 oder M110 erwischt. M31 hat 6 Monddurchmesser und passt damit in keines deiner Okulare. Aber die lichschwachen äusseren Bereiche wirst du sowieso nicht sehen. Das auffällige helle Zentrum dürfte weniger als einen Monddurchmesser haben. Probier es noch mal mit dem 28 mm Okular.

Einfache Okulare wie Kellner oder Plössl haben die Feldblende in der Steckhülse, also am teleskopseitigen Ende das Okulars noch vor der ersten Linse. Dort kann problemlos mit einem Messschieber der Durchmesser ermittelt werden.

Oder ermittle das Gesichtsfeld des Okulars direkt mit der Durchgangsmessung: http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=5676 .
Das funktioniert mit allen Okulartypen.

Gruss Heinz

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Alex N
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
66 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  10:23:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Alex N's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Sarah
Super das du direkt so tolle Erfolgserlebnisse hattest, weiter so. Zu den Okularen: schau mal auf der Seite „star-shine.ch“ und dann „Vergrößerungstabelle“

Gruß Alex

12“ GSO Dobson, SW Newton 200/1000, SW AC 120/600, Lunt LS50THA, EQ 5 und selbstbau Einarm-Dobson-Montierung

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14917 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  10:28:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: jochB

Die Feldblende musst du nicht ausmessen. Das scheinbare Gesichtsfeld wird bei den Okularen typischerweise angegeben. Dann kannst du das Feld (siehe oben) ausrechnen.
Hallo Bernhard,

die Angabe des scheinbaren Gesichtsfeldes kann aber recht ungenau sein. Meistens wird ja für eine Okularserie das gleiche SGF genannt.
So haben die Baader 1,25" Hyperion nominal 68°. Dabei gibt es in der Serie Okulare mit 60° und auch 72° SGF.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Gesarah
Meister im Astrotreff


347 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  10:44:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Guten Morgen ihr drei!

Genau, nachdem ich das mit den 6 Monddurchmessern von M31 gelesen hatte, habe ich meinen Himmelsfund dann angezweifelt Macht nix, vielleicht finde ich heraus, was es tatsächlich war, aber immerhin hab' ich mal irgendwas gefunden, hehe.

Ich habe für meine anderen Okulare jetzt auch mit sGf und Vergrößerung das wahre Gesichtsfeld ermittelt, auch wenn es mathematisch nicht ganz korrekt ist. Als Anhaltspunkt funktioniert es trotzdem.
Der Link zur optischen Ermittlung ist ja toll, das geht bestimmt auch mit dem Saturn (der ist bei meiner ersten Sichtung ja mal glatt alle halbe Minute etwa einmal durchgerauscht ;)).

Alex, genau die von dir verlinkte Seite hatte ich bei meiner Recherche auch gefunden. Stimmt, da bekommt man das Gesichtsfeld mit der einfachen Formel ohne Taschenrechner angezeigt.

Meine Okulare haben nun anscheinend 2,36° (das 2" 28mm), 1,45° (das K25), 0,54° (das K9), 0,46° (das 6mm UWA) und die ausgeliehenen 1,9° (25 mm UWA) und 0,25° (das 3,2 mm Planetary). Von zwei der ausgeliehenen weiß ich außer der Brennweite nichts weiter, da müsste ich mal nachfragen, denn kaufen kann man die neu nicht mehr: ein 6 mm Ortho und ein (Vixen?) 12,5 mm Ortho - nur, falls es einer von euch zufällig und spontan weiß.

Und wieder was gelernt, wenn da jetzt im Buch steht, ich solle 4° nach Norden schwenken, dann kann ich mich ja jetzt besser entlanghangeln. Ich habe da gestern Abend ganz vorsichtig geschoben und es kam und kam nichts, bis ich dachte: "So, und jetzt schiebst du mal ordentlich hoch, auch wenn das garantiert viel zu weit ist". Nee, war es nicht, ich habe einfach nur überschätzt, was ich im Okular sehe. Vorher noch mehr recherchieren hätte geholfen ...

150/750-Dobson, 100/640-Borg, Apollo 60/910, 7x50 - Stuttgart Flughafen



Freunde der Nacht

Doppelstern-Projekt des VdS

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
870 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  11:14:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Meist sieht man von Andromeda "nur" das helle Zentrum. Für dievolle Größe bedarf es eines sehr guten, mondlosen Himmel und viel Öffnung...

Gruß Horst

16" Dobson Taurus T400 pp, Skywatcher 120/600, Lunt LS50THa, TS Triplett 20x80, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, Kite Birdwatcher 8x42, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

jochB
Meister im Astrotreff

Österreich
646 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  12:11:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Heinz,

danke für die Info, das war mir so nicht bekannt. Habe mich aber noch nicht so im Detail mit Okularen auseinander gesetzt.
Andererseits wären das bei den von dir genannten Okularen eine Toleranz von 68°+6/-11%.
Ganz ehrlich, ob ich jetzt bei z.b. berechneten 1°GF in Wirklichkeit nur 0.89° oder 1.06° Überblicke ist mir ziemlich egal.

schöne Grüße,
Bernhard

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mintaka
Forenmeister im Astrotreff

Deutschland
14917 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  13:14:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Gerade bei einer Gesichtsfeldsimulation finde ich es schon interessant, vorab zu sehen, welche Objekte noch am Bildrand zu sehen sind. Kann ich in einem bestimmten Okular z.B. noch M110 sehen, wenn ich M31 mittig im Bildfeld habe. Solche Dinge können als Indikator dienen, ob ich das richtige Objekt gefunden habe.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


18034 Beiträge

Erstellt  am: 11.08.2019 :  13:25:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Sara,

schön, das du schon deine ersten Objekte finden konntest und der Himmel für dich mitspielt.
Zitat:
Meine Okulare haben nun anscheinend 2,36° (das 2" 28mm), 1,45° (das K25)...
Kleine Verbesserung dazu- nicht deine Okulare haben diese Gesichtsfelder, die Kombination deines Teleskops mit dem jeweiligen Okular ergibt diese Werte.

Es gibt eine gute Seite, in der kannst du die Daten deines Teleskops und der Okulare eintragen (bei "Field ofview für die Okulare das scheinbare Gesichtsfeld eingeben, also für Plössl z.B. 50°), dazu ein Objekt aus der Liste wählen und dann per "add to view" anzeigen lassen, wie du dieses Objekt im Okular sehe solltest. Probier es einfach mal aus- http://astronomy.tools/calculators/field_of_view/

Viel Freude weiterhin mit deinem Erwerb

Gruß Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: stefan-h am: 11.08.2019 13:26:41 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 4 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.57 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?