Statistik
Besucher jetzt online : 216
Benutzer registriert : 22115
Gesamtanzahl Postings : 1090769
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Technikforum
 Umbaubericht alter ICS 14,5 Zoll Dobson
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

blindqvist
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
52 Beiträge

Erstellt  am: 14.08.2019 :  05:57:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wer wohl der gute "Ramin" war, wird man sicherlich nicht mehr erfahren. Ein bisschen Zeitgeschichte...




PTFE Kugeln als Auflagefläche, keine Angst, die drücken sich nicht zusammen. Die Auflagedreiecke gefallen mir optisch nicht und werden früher oder später durch Birkenholz ersetzt.





Kurzer Test ob alles passt...



Weiter ging und geht es mit den Klemmen...















Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blindqvist
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
52 Beiträge

Erstellt  am: 18.08.2019 :  11:20:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
und befestigen...







Die Sternengriffe werde ich noch gegen Schnellspanner austauschen.



Dreiecke die Zweite, nun aus Birkenholz-Massiv bei gleicher Stärke. Gefällt mir optisch besser. Gruß Bengt

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blindqvist
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
52 Beiträge

Erstellt  am: 20.08.2019 :  14:40:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat



Bronzebuchse als "Druckstück"




und geölt...



Die nächste Zeit geht es mit dem Hut weiter, zur Abwechslung. Bin noch am überlegen, ob ich nicht einen "Lowrider" bauen sollte. Mal gucken...
Gruß Bengt

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
623 Beiträge

Erstellt  am: 20.08.2019 :  15:17:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wie von mir schon ganz zu anfangs gefragt: warum die Spiegelauflage nicht aus gesperrtem Holz?
Wenn sich diese Brettchen irgendwann verziehen sollten, wird aus der Neunpunktauflage schnell mal eine Dreipunktauflage.

Ansonsten finde ich das bisher gesehene absolut top!

Gruß Horst

16" Dobson Taurus T400 pp, TS 20x80 Triplett auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, Kite birdwatcher 8x42, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Wolfgang_DD
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
46 Beiträge

Erstellt  am: 20.08.2019 :  17:21:33 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Vielen Dank für die sehr interessante Dokumentation.
Deine Fertigkeiten mit einfachen Möglichkeiten im Holzbau finde ich Klasse.
Ich werde bestimmt die eine oder andere Anregung bei meinem Projekt verwenden.
Gruß Wolfgang

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

astrohans
Meister im Astrotreff

Deutschland
262 Beiträge

Erstellt  am: 20.08.2019 :  21:09:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen, den Umbau zum Gitterrohr Dobson habe ich seinerzeit aufgrund des hohen
Gewichts des Volltubus vorgenommen. Das Handling des Original Tubus ( ca.45kg + Länge )
war für mich mobil nicht zumutbar. Beste Grüße, Joachim



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

astrohans
Meister im Astrotreff

Deutschland
262 Beiträge

Erstellt  am: 20.08.2019 :  21:34:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hier figureXP Daten zu dem Spiegel
Beste Grüße, Joachim



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blindqvist
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
52 Beiträge

Erstellt  am: 20.08.2019 :  22:06:35 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Du hast einfach kein Vertrauen zu Holz, oder Horst? ;)

Wolfgang, danke für die lobenden Worte. Freut mich sehr. Bilder sagen meistens mehr als Worte, daher auch die "nervige" Bilderflut.

Also Joachim, ich danke dir recht herzlich für die Auswertung. Es liegt bzw. lag mir keine vor. Kannst du dich zufällig erinnern, ob der Fangspiegel noch der originale ist? Der jetzige hat leider einen Muschelbruch direkt an der Kante, wurde jedoch fachmännisch geschwärzt. Ja, die originalen ICS Dobsons waren schwer, aber stabil. Das kann man ja gut an der alten Hauptspiegelzelle bzw. Fangsspiegelspinne sehen. Dennoch kann ich deine Entscheidung gut verstehen. Wirklich leichter wird mein Umbau auch nicht. Gruß Bengt

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

astrohans
Meister im Astrotreff

Deutschland
262 Beiträge

Erstellt  am: 20.08.2019 :  22:22:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Bengt,
ich hatte den Dobson weitergegeben mit dem original 70mm FS
(kleine Achse) Wenn ich mich recht erinnere hatte der einen
kleinen Muschelsprung an der Kante (ca.3mm) Wie ich sehe hast
du die Alu Gitterstangen übernommen.
Beste Grüße, Joachim



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
623 Beiträge

Erstellt  am: 20.08.2019 :  22:32:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Grundsätzlich Vertrauen in Holz habe ich schon, weiß aber auch das Holz arbeitet, was der präzisen Spiegelauflage meiner Meinung nach auf Dauer nicht gut tut. Bei der Spiegelauflage würde ich persönlich daher kein Holz einsetzen. Wenn überhaupt nur mehrfach Gesperrtes.

Auf der anderen Seite gehe ich natürlich davon aus, dass Du weißt was du tust. Dass Du richtig gut mit Holz umgehen kannst sieht man ja.

Gruß Horst

16" Dobson Taurus T400 pp, TS 20x80 Triplett auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, Kite birdwatcher 8x42, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rainer-l
Meister im Astrotreff


532 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2019 :  12:22:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Horst

Zitat:
Wie von mir schon ganz zu anfangs gefragt: warum die Spiegelauflage nicht aus gesperrtem Holz?
Wenn sich diese Brettchen irgendwann verziehen sollten, wird aus der Neunpunktauflage schnell mal eine Dreipunktauflage.


Holz hat seine guten Festigkeits und Steifigkeitseigenschaften nur in Faserrichtung . In Faserrichtung quillt oder schwindet es nur wenig .
Deshalb wird bei Sperrholz mit der Faserrichtung die dazu quer liegende Richtung abgesperrt . Wenn die kritischen Werte wie bei diesen Spiegelauflagen haupsächlich in einer Richtung liegen sollten auch alle Fasern in dieser Richtung verlaufen .

Viele Grüße Rainer

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blindqvist
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
52 Beiträge

Erstellt  am: 21.08.2019 :  20:18:19 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
(==>)Joachim: Jupp, das mit dem Muschelbruch stimmt. Die kleine Achse hat 66mm. Allerdings hat der FS zwei gemeine Kratzer. Sehr ärgerlich. Ich kann leider nicht erkennen, ob nur die Beschichtung gelitten hat. Am Himmel gab es keine Probleme bis auf das Seeing. Eigentlich müßte der FS mal ausgewertet und neu beschichtet werden. Ob sich das lohnt ?

Die Alurohre habe ich übernommen, klar. Sicherlich hätte man auch Carbon oder einen größeren Durchmesser nehmen können. Aber wozu ?! Hält "bombe".

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blindqvist
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
52 Beiträge

Erstellt  am: 24.08.2019 :  14:42:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Es bleibt bei der klassischen Version, also kein Lowrider.










Klassische Spinne von Horst Becker. Hat sich bei mir bewährt. Lediglich die Rändelschrauben und die Senkkopfschraube werden/wird ausgetauscht. Schwarz ist besser. Der Fangspiegel wird noch mit einer Heizung ausgerüstet in Form von Widerständen. Dünner Kupferlackdraht läuft dann über die Spinnenarme zu einem Kippschalter. Der Hut wird noch mit Flusgzeugsperrholz Birke verschlossen.




Alles provisorisch verbaut. Heute Abend möchte ich kurz in den Himmel gucken zwecks Fokuspunkt bzw. Brennpunkt.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

blindqvist
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
52 Beiträge

Erstellt  am: 30.08.2019 :  22:08:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Brennpunkt passte soweit wie geplant. Weiter ging es. Flugzeugsperrholz-Birke in 0,6mm Stärke anpassen, zurechtschneiden, biegen etc. Eine Seite wurde auf Stoß geklebt, die andere Seite überlappend. Die auf Stoß geklebte Seite bekommt noch eine dünne Abschlussleiste.







Leider eine kleine abgebrochene Ecke. Da ich eh die Kante an der Überlappung mit einem Kitt bearbeite, kein Problem. Manchmal lässt sich das einfach nicht vermeiden.



Wird noch verschliffen...



Ein paar Stellschrauben für den FS-Halter.


Bearbeitet von: blindqvist am: 31.08.2019 01:02:58 Uhr
Zum Anfang der Seite

Noctutec
Anbieter


182 Beiträge

Erstellt  am: 31.08.2019 :  12:11:48 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Noctutec's Homepage  Antwort mit Zitat
Sehr schöne Arbeit mit bescheidenen Mitteln. Gefällt mir!

noctutec

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.52 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?