Statistik
Besucher jetzt online : 167
Benutzer registriert : 22025
Gesamtanzahl Postings : 1085415
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Wissenschaft
 Allgemeine astronomische Themen
 Wieviel Beobachtungsnächte habt Ihr pro Jahr?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
586 Beiträge

Erstellt  am: 31.08.2019 :  11:08:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Bei mir werden es auch rund 30 Nächte bzw. besser Abende mit dem Teleskop. Von April bis Ende Juli quasi gar nicht, da wird's mir einfach zu spät dunkel und ich geh höchstens mit Zigarillo und Fernglas noch kurz in den Garten ( Die Nachbarn wissen bescheid, bevor sie sonst was von mir denken ;-) )

Dafür im Winter umso häufiger: Vor den Abendessen das Teleskop rausschieben (Steht aufgebaut im Werkstattanbau), was essen, mit den Hunden noch ein Ründchen und dann 1,2oder 3 Stündchen "Sterndlgucken"...

Gruß Horst


16" Dobson Taurus T400 pp, TS 20x80 Triplett auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, Kite birdwatcher 8x42, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

GerdHuissel
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1607 Beiträge

Erstellt  am: 31.08.2019 :  19:39:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,
als Neuling nutzte ich jede Gelegenheit um nachts mit dem Teleskop auf den Acker zu kommen.
Nach 35 Jahren ist es deutlich ruhiger geworden,
weil ich nicht mehr die Energie habe abends raus zu gehen
und am nächsten Morgen wieder um 4 Uhr aufzustehen
und in den letzten Jahren sich die Arbeit an Wochenenden immer mehr erhöht hat.
Weil ich verwöhnt nach Exkursionen an guten Standorten mit tollen Beobachtungserlebnissen,
wenig motiviert bin auch bei mittelmässigen Bedingungen rauszugehen.
Den Großteil meiner Ausrüstung habe ich deshalb
auf flugreisetaugliche Dobson Teleskope umgestellt,
die ich immer wieder auf Reisen unter guten Himmel mitnehme mit 8 und 16 " Öffnung.
So gesättigt reichen ein paar Tage wieder für längere Durststrecken.
Bald werde ich wieder mehr astronomisch aktiv sein,
ab Frühling 2021 habe ich viel mehr Zeit dafür
In den letzten Jahren bin ich nur etwa 5-10 x im Jahr unter den Sternen gewesen
manchmal auch weniger.

Grüssle vom Gerd
Backnanger Sterngucker

Bearbeitet von: GerdHuissel am: 31.08.2019 19:42:27 Uhr
Zum Anfang der Seite

blauemaus
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1306 Beiträge

Erstellt  am: 31.08.2019 :  22:08:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche blauemaus's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo an Euch,

ich habe das Glück, in meimem Garten am Haus eine kleine Sternwarte zu haben, die innerhalb weniger Minuten einsatzbereit ist. Dazu gehört allerdings auch die bescheidene Lage im Zentrum einer Kleinstadt, 30 Kilometer südlich vom Berliner Stadtzentrum. Die Milchstraße kann ich nur an wenigen Tagen im Jahr wirklich sehen. Die Aufhellung des Himmels ist schon sehr stark und visuelles Beobachten von Deep Sky Objekten setzt schon einige Fantasie voraus...
Mond und Planeten über den aufgeheizten Dächern sind auch selten optimal.
Dennoch bin ich sehr häufig draußen und nutze jede Gelegenheit. Auf meiner Homepage führe ich ein "Beobachtungstagebuch", in erster Linie zu meinem Vergnügen. Es zeigt aber auch, wie sich die Bedingungen ändern und wie ich manche Verschlechterungh mit wachsender Erfahrung wieder kompensieren kann.
Die Bilder sind sicher bescheiden und nur selten zeige ich hier mal ein Bild. Es ist eben meine persönliche Freude an der Astronomie und kein Kräftemessen.
An einigen Nächten packe ich aber auch meinen großen Dobson ins Auto und fahre raus. Manchmal allein, manchmal mit Freunden aus einer losen Interesssengemeinschaft. Solange es nicht ununuterbrochen bedeckt ist, werde ich die Freude am Hobby nicht zu verlieren.

Viele Grüße,

Micha

Meine Astroseite aktuell:http://www.mschmiedecke.de
Dinge, die ich gerne verkaufen oder tauschen möchte:
http://www.mschmiedecke.de/astro/angebot.htm

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Canis lupus
Senior im Astrotreff

Österreich
228 Beiträge

Erstellt  am: 06.09.2019 :  04:35:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Michael,

Naja bei mir ...eher viel zu wenig Beobachtungsnächte ( wie bei den meisten wohl) ( jetzt mit meinem 12er Dobson) obwohl in letzter Zeit wieder etwas mehr..

Mit dem "bloßem Auge" da schau ich immer wieder mal gern mal eine halbe Stunde ( häufig auch bei Vollmondnächten ) aber natürlich nicht jede Nacht , mal in den Sternenhimmel, versuch mir die Sternbilder wieder einzuprägen , auf das ich sie nicht verlerne .

Auch die Milchstraße vor allem, ( ich hab das große Glück, das ich die Milchstraße, auch die Wintermilchstraße vorm Haus immer noch ganz gut sehen kann) also die Milchstraße schau ich mir immer wieder gerne einige Zeit an- auch einfach mit dem bloßem Auge.

Aber, das bloße Auge "zählt" da natürlich nicht so ganz wirklich , oder so wie du es meinst, obwohl auch das "nur mit dem bloßem Auge" im Prinzip genau so "spechteln" ist.

Nur halt ohne technische Hilfmittel.

Mit dem Fernglas bin ich eher selten unterwegs..wenn, dann schon gleich mit dem Dob.

Da wirklich verschieden wie man zeitmässig dazukommt, Mondphase,Wetter vor allem ..und und und..die Beobachtungsnächte zähle ich da garnicht mit..ich weiß nur ( bei mir) , in jüngster Vergangenheit.

Mit dem Teleskop beobachtet, das letzte Mal Mitte Dezember 2018, das nächste Mal erst wieder Mitte Juni 2019.. das halbe jahr dazwischen hat mein Dob einen "langen Urlaub" gehabt.

Viele Gründe waren da..Zeitmangel, Arbeit, keine Lust, Wetter..usw.


Seit Mitte Juni dieses Jahres bis aktuell Anfang September aber immerhin schon wieder so um die 15 Nächte dürften es gewesen sein.

Naja, ich muss aber auch zugeben ...das ich wohl auch "etwas stark verweichlicht" bin und mich vor allem im Winter bei Minusgraden auch etwas davor sträube und mich auch etwas ziere, mich in die Kälte rauszustellen mit dem Dob unterm Sternenhimmel.

Obwohl ich natürlich weiß, das gerade der Winterhimmel so viele viele interessante und unglaublich schöne Deep Sky Objekte hat.

Ich werd aber kommenden Winter da mal mehr die Zähne zusammenbeissen und versuchen mit dem Teleskop auch in den Winternächten auch öfters mal rauszukommen.

Das ich auch im Winter mal auf mehr Beobachtzungsnächte ( mit dem Teleskop) komm.

Freundliche Grüße




Taurus 16“ Dob T400 SP, GSO 300/1500, 8x50 Sucher, Telrad, diverse Okulare Filter und Bücher

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

dkracht
Meister im Astrotreff

Deutschland
256 Beiträge

Erstellt  am: 11.10.2019 :  20:21:59 Uhr  Profil anzeigen  Besuche dkracht's Homepage  Antwort mit Zitat
Hey,
bei mir waren es in 2019 bisher 11 Beobachtungsnächte plus ein Astro-Urlaub in Namibia.
In 2018 waren es 19 Beobachtungsnächte (plus Remote Australien plus Namibia)
Clear Skies

Skywatcher HEQ5 Pro, Orion ED 80/600, Canon EOS 600D APS-C, Zeiss Jena Sonnar f/4 f=300mm, Takumar 135mm, Olympus 50mm, Sigma 24mm

Bearbeitet von: dkracht am: 11.10.2019 20:36:27 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.33 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?