Statistik
Besucher jetzt online : 140
Benutzer registriert : 22028
Gesamtanzahl Postings : 1085577
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Schleif- Projekt 25
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 4

ThWinterer
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1232 Beiträge

Erstellt am: 11.07.2019 :  06:45:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ThWinterer's Homepage  Antwort mit Zitat
Guten Morgen allerseits,

bin gerade dabei einem 25cm Spiegel f/4 die finale Parabelform zu geben, zu mindestens versuche ich es.
So wie ich meine Auswertekurve aber interpretiere hängt der Rand ein gutes Stück weit herunter. Jegliche Versuche diesen wieder einzufangen sind bis jetzt gescheitert.
Deshalb frage ich jetzt mal in die Runde, was soll ich tun?





Viele Grüße,
Thomas

Meine Homepage: www.sky-win.de

Bearbeitet von: ThWinterer am: 11.07.2019 09:06:14 Uhr

oskar
Meister im Astrotreff


951 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2019 :  11:57:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oskar's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

rein intuitiv würde ich erst mal die Mitte weiter vertiefen und schauen, wie sich das Ganze weiter entwickelt.

Viele Grüße
Oskar

Fliegen kannst Du nur gegen den Wind (Reinhard Mey)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ThWinterer
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1232 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2019 :  13:13:57 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ThWinterer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Oskar,

OK! welche Strichführung mit welchem Tool würdest du mir empfehlen.

Viele Grüße,
Thomas


Meine Homepage: www.sky-win.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

woddy
Meister im Astrotreff

Deutschland
472 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2019 :  14:42:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas
Welche Tools hast du den zur Verfügung?
Am besten geht es meist mit einem kleinen Tool.
Bei 25cm Spiegel sind ca. 15-20cm ganz gut.
Da hat man mehr Möglichkeiten in der Strichführung.
Wie und womit hast du den bisher poliert?
MfG
Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

oskar
Meister im Astrotreff


951 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2019 :  21:07:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche oskar's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

Strichführung empfehlen ist von der Ferne ein Ratespiel. Bei f/4 wirds mit einem Fullsizetool vielleicht schon etwas schwierig, die Mitte gut zu vertiefen. Ich habe unlängst versucht, eine 130 mm /f2 Sphäre mit einem Fulsize-Tool zu parabolisieren, da hat sich gar nichts mehr gerührt. 20 cm als leichtes Subsize-Tool könnte helfen und dann MOT mit dichteren W-Strichen beim großen Überhang. Und oft messen, versteht sich, um rechtzeitig zu merken, wenns in die falsche Richtung geht.

Wie ich übrigens Dein Messergebnis interpretiere: Du hat einen Graben bei 60%,der tiefer ist als der Rand. Deshalb hast Du in der Mitte einen gewaltigen Berg, dann einen tiefen Graben, dann kommt bei 85 % eine erhabene Zone. Aber noch keinen abgefallenen Rand. Das würde sich zeigen, wenn der Rand tiefer liegt als das übrige Nivaeu des Spiegels, was aber hier nicht der Fall ist. Deshalb meine ich, dass das Thema erst der Berg ist.

Viele Grüße

Oskar

Fliegen kannst Du nur gegen den Wind (Reinhard Mey)

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3529 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  07:47:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

Kannst Du uns mal beschreiben, wie der bisherige Parabolisier-Werdegang war? Hast Du bisher mit 100% Tool parabolisiert?
Soweit ich mich erinnere, ist das hier ja auch nicht dein erster Spiegel. Ich glaube, einen 18-Zöller hast Du auch schon erfolgreich hinbekommen.

Ich gehe auch davon aus, dass Du mit einem kleineren Tool weiter parabolosieren solltest. Mein Vorschlag ist 120mm.

Kannst Du den ROC- Schieber mal so verstellen, dass der Rand flach aussieht? Wie hoch wird dann der Berg in der Mitte?

Bei f/4 wären mir 5 Zonen zu wenig. 7 wären besser, Die Zonenradien so wählen, dass Du bei korrekter Kurve gleiche Radiendifferenzen zwichen allen Zonen hast. Das wären hier fast genau 0,5mm pro Zone. Dann kannst Du sogar ganz ohne Auswertesoftware parabolisieren. Einfach die Parabel gleichmäßig entwickeln bis zum Sollwert.

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, ein Interferometer zu nutzen?
Der Bau ist etwas aufwändiger als beim Focaulttester, aber selbst mit einer einzelnen Aufnahme ohne Mittelung bekommst Du erheblich mehr Information über den aktuellen Zustand deiner Optik als per Focaulttest.

Gruß
Martin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ThWinterer
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1232 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  20:21:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ThWinterer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,
zunächst vielen Dank für eure netten Rückmeldungen.
Bin schon eine ganze Weile daran, die Parabel hinzubekommen und habe schon eine ganze Menge unterschiedlicher Vorgehensweisen versucht. So richtig fluppen tut´s noch nicht.
Martin...jaaa... du hast natürlich Recht und es ist erschreckend, wie wenig ich mir gemerkt habe seit dem letzten Spiegelschleifprojekt. Es ist in der Tat nicht mein erster und f/3,8 habe ich auch schon mal wunderbar hinbekommen. Echt peinlich das!
Zu Anfang habe ich natürlich versucht die Parabel mit dem Fullsize-Tool hineinzubekommen, was auch bis Strehl 0.75 funktionierte. Die Mitte blieb in der Korrektur aber immer zurück, währenddessen die Randpartie deutlich mehr abbekam.
Um die Überkorrektur am Rand in den Griff zu bekommen, habe ich nach Alois Methode mit einem kleinen 25mm Tool versucht in der Zone 4 und 5 mit rundherum kreisenden Bewegungen vor dem Rand die Überkorrektur auszugleichen und mit einem 120ger Tool die Mitte zu vertiefen. Hin und wieder habe ich das große Tool TOT aufgesetzt um die Unebenheiten wieder auszugleichen.
Heute, bevor ich eure Meldungen las, habe ich mein Fullsizetool an den Ecken sternförmig abgeknabbert und neue Rillen gemacht. Mit MOT habe ich dann noch einmal parabolisiert, und zwar klassisch mit viel seitlichem Überhang und wenig über Mitte, damit ich in die Tiefe komme.



Das Ergebnis schaut jetzt, was die Mitte des Spiegels angeht ja schon mal nicht ganz dumm aus. Die äußere Zone versetzt mich allerdings in blankes Entsetzen..! Ich befürchte, dass der ganze Käse auf die äußere Zone heruntergenudelt werden muss…

Martin, ich hab ein Interferometer. Wenn mir wieder einer erklären kann, wie ich das Programm bediene und wo welche Haken und Werte eintragen werden muss...(alles wieder vergessen und nichts aufgeschrieben!), dann kann ich das auch gerne mal wieder aufbauen...

Also bitte, bitte helft mir aus der Patsche!


LG, Thomas

Meine Homepage: www.sky-win.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ThWinterer
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1232 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  20:40:37 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ThWinterer's Homepage  Antwort mit Zitat
Sorry, meinte Zone 3 u.4

Meine Homepage: www.sky-win.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ThWinterer
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1232 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  22:36:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ThWinterer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

habe ihn noch etwas ruhen lassen und nach 2h erneut gemessen. Hat sich noch etwas verändert in die richtige Richtung.
Trotzdem hängt die letzte Zone.



Viele Grüße,
Thomas

Meine Homepage: www.sky-win.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StefanSLS
Meister im Astrotreff

Germany
982 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2019 :  13:14:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

du brauchst Open Fringe 12.

Oberste Zeile: Zernikes ==> vew Terms: Alles anhaken bis auf die ersten 4. Wavefront Zernikes: Nur die ersten 4 anhaken.

Bei der Auswertung: Tab ZERNIKES ==> Rechts SURFACE PRESENTATIONS FFT WAVEFRONT auswählen, unten LOW PASS Filter 0,04.

Gutes Gelingen und Grüße,
Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3529 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2019 :  13:15:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

Mir geht es grundsätzlich wie dir, nach jahrelanger Pause muss ich jedes Mal wieder neu ins Thema reinfinden. Mit bisher 9 parabolisierten Spiegeln in 14 Jahren bin ich noch lange kein Experte, aber ich versuche trotzdem noch mal zu helfen, weil sich bisher keine erfahreneren Spiegelschleifer gemeldet haben.


Vermutlich wirst Du das bei f/4 mit dem Volltool nur schwer hinbekommen, auch mit sternförmig angeknabbertem Rand nicht. Ich fürchte, das Volltool wird deinen Spiegelrand trotzdem stärker abflachen als nötig, und Du bekommst den abgesunkenen Randbereich so nicht weg. Ich verstehe ja, dass Du dich um die Glätte der Oberfläche sorgst, aber die nutzt dir nix, wenn die Form nicht stimmt. Die Differenz des Krümmungsradius zwischen Spiegelmitte und Rand ist hier einfach schon zu groß.

Gedankenexperiment: Wenn Du das Volltool an einen 75% parabolisierten Spiegel vollflächig anpasst, hat die Tooloberfläche in der Mitte eine stärkere Krümmung als außen.
Wenn Du jetzt mit der Spiegelmitte über den Toolrand gehst und die Toolmitte am Spiegelrand liegt, passen Tool und Spiegel nirgends vernünftig zusammen. Das tun sie auch nicht, wenn man eine Stunde so weiter poliert.

Dein Versuch, zwischen dem Parabolisieren mit kleinem Tool wieder mit dem Volltool zu glätten, dürfte so auch nicht funktionieren, weil auch das zwangsläufig die Form wieder beeinträchtigt. Ein kleines Tool kann ich zum Parabolisieren an die Spiegelmitte anpassen, oder an die Zone, die ich gerade bearbeite.

Ist dein Spiegel 25mm dick? Dann spielen Effekte wie bei noch größeren oder dünneren Scheiben hier noch keine so große Rolle, d.h. der Spiegel selbst ist weitgehend als starr anzunehmen beim Parabolisieren.

Welchen Pechtyp verwendest Du? 28°? Wie ist die Zimmertemperatur? Bei 20°C oder weniger finde ich das "Standardpech" vom Stathis fürs Parabolisieren etwas zu hart.
Weicheres Pech oder höhere Umgebungstemperatur als beim sphärischen Auspolieren erleichtert den Vorgang.

Ich persönlich würde beim aktuellen Stand erst mal mit dem Volltool zur Sphäre zurück gehen und den Rand in Ordnung bringen, das dauert bei 250mm Öffnung ja nicht so lange. Dann TOT mit 120mm Tool mit blütenförmig angeknabbertem Rand zunächst probieren, einen neutralen W-Strich zu finden, d.h. so polieren, dass die Spiegelform sphärisch bleibt. Wenn das gelungen ist, noch mal mit gut angepasstem Volltool glätten und die Kante in Ordnung bringen.

Erst jetzt würde ich mit dem Parabolisieren beginnen, und zwar so, dass sich alle Zonen gleichmäßig entwickeln. Das heißt, wenn ich die passende konische Konstante einstelle (Best fit cc), liegt der Strehlwert immer deutlich über 80%. Das erreiche ich, indem ich den W-Strich variiere und die Auswirkung auf die Entwicklung der Parabolform genau beobachte.
Verdichtete Striche über die Spiegelmitte verkürzen die Schnittweite der inneren Zonen stärker. Im Extremfall mache ich nur zentrale Striche über die Mitte, aber Vorsicht, das verkürzt die Schnittweite hier extrem schnell!
Wenn sich die Spiegelmitte zu schnell entwickelt, kann ich zwischendrin V-Striche machen oder tangentiale Striche über die Zonen bei 30-70% Radius.

Sobald der Spiegel dann bei cc -1 angekommen ist, ist er fertig.
Wenn Du so vorgehst, ist auch dein Focaulttest mit 5 Zonen ausreichend, um zügig einen guten Spiegel mit Strehl 80-90% zu bekommen.

Sichere Strehlwerte über 90% traue ich mir nach dieser Methode aber nicht zu. Das schaffe ich nur, wenn ich zumindest im letzten Schritt mit Interferometrie arbeite und lokale Korrekturen mit teils noch kleineren Tools durchführe. So extrem wie der Münchener Kollege StefanSLS treibe ich es aber nicht. Tools mit 10mm Durchmesser hebe ich mir lieber für f/2 Spiegel auf.

Gruß,
Martin



Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

sigiscl
Senior im Astrotreff

Deutschland
125 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2019 :  19:13:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

ich schicke Dir gleich mal per PN eine Beschreibung zur Handhabung von OF.
Ich nutze derzeit DFT. Das geht einfacher.
Viel Erfolg!

Schöne Grüße Siegfried

Siegfried S.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ThWinterer
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1232 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2019 :  19:45:55 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ThWinterer's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

ganz herzliche Dank für eure Unterstützung.

SIGGI!...Hay, da freu ich mich...Alles OK bei euch? Lange ist´s her! Ja, bitte schick mir ne PN, damit ich mich da reinwurschdl kann. Das mit den Interferogrammen machen ging ja noch, aber die Auswertung, das ist und bleibt für mich ein Buch mit 7 Sigeln.

Martin, ich arbeite jetzt brav wieder runter zur Spähre und werde den Rand peinlich im Auge behalten. Dann schauen wir weiter.

Ich rühre mich, wenn die Kugel drin ist!

Grüße,
Thomas


Meine Homepage: www.sky-win.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ThomasH
Senior im Astrotreff


194 Beiträge

Erstellt  am: 13.07.2019 :  19:57:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Siegfried,

kannst du mir auch die Beschreibung zu OF/DFD zusenden?

MfG Thomas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

sigiscl
Senior im Astrotreff

Deutschland
125 Beiträge

Erstellt  am: 14.07.2019 :  20:38:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

wie dringend braucht Du die Beschreibung?
Ich würde Sie sonst nochmal aktualisieren und besser strukturieren.
Bräuchte aber ein paar Tage.

Grüße Siegfried

Siegfried S.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ThomasH
Senior im Astrotreff


194 Beiträge

Erstellt  am: 14.07.2019 :  23:20:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Siegfried,

z.Z. komme ich noch mit Foucault aus. Aber da stößt man dann bei f/4 oder größer auch an die Grenzen.
Aber ein paar Tage Zeit hat es sicher noch. Wäre die Beschreibung dann in unserer Muttersprache?

MfG Thomas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 4 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.54 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?