Statistik
Besucher jetzt online : 122
Benutzer registriert : 21969
Gesamtanzahl Postings : 1082450
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Was es sonst noch gibt ...
 Einsteigerforum
 Leider entäuscht vom neuen Hobby
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 5

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
3518 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2019 :  18:09:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Klaus, Alex et al,

eine zu hohe Erwartungshaltung kann zur Frustration fuehren. In einem alten Tasco-Teleskopbuch stand sogar am Anfang der Satz "Ein erster Blick durch ein astronomisches Fernrohr kann enttaeuschend sein.". Ein bisschen wie in meinem obigen Gitarrenbeispiel - der teure neue Verstaerker erlaubte mir Klangverzerrungen, die meinen Erfahrungsmangel kaschierten und das klang dann ein bisschen wie Mike Oldfield. Aber auf Dauer kam dann heraus, dass ich wohl kein Mike Oldfield bin. ;)

Investitionen in bessere Hardware kann helfen, wenn man wirklich ein schlechtes Teleskop besitzt. Aber zum Beispiel einen Diagonalspiegel wegen 10% besserer Reflektivitaet durch einen dielektrischen Diagonalspiegel zu substituieren ist eher insignifikant, da das menschliche Auge 10% kaum wahrnehmen kann -- wir nehmen Helligkeiten logarithmisch war (Weber-Fechnersches Gesetz), deshalb auch die merkwuerdige Einheit von Magnitude fuer Sternhelligkeiten.

Das Beispiel mit einem 90mm-Refraktor und dem 114er Kugelspiegel passt da gut rein. Der 90er bringt am Planeten natuerlich die bessere Abbildung, das das Kugelspiegelteleskop nicht wirklich funktioniert. Ein gaengiges Anfaengerteleskopproblem, weil halt viele Instrumente verkauft werden, die schon vom Ansatz her falsch sind. Dazu kommt, dass der Newton zwar 24mm mehr Oeffnung hat, aber auch eine Zentralabschattung und zwei Reflexionen, die im Unterschied zum vergueteten Refraktor mehr Licht schlucken. Deshalb wird man auch bei der Beobachtung von Nebeln und Galaxien mit diesem 114er kaum einen Unterschied zum 90er Refraktor bemerken.

Wenn man mit so einem Billigrohr anfaengt (wie ich seinerzeit mit einem auf 16mm abgeblendeten 40x40-Einlinserspektiv - Hardcore!), dann muss man immer beruecksichtigen, dass es sich nicht um ein Hochleistungsgereaet handelt. Das wurde mir damals recht schnell klar, und ich war fasziniert davon, dass mir das Teil ein paar Mondkrater zeigte! Der Aufstieg zu einem achromatischen 50/600er Refraktor zeigte mir dann die Phasen der Venus, Wolken auf Jupiter und die Saturnringe. Das hat mich damals zur Astronomie gebracht - auch wenn es nur ein popliger Zweizoeller war. Damals dachte ich, die Saturnringe koennte man nur mit einem Fernrohr in einer grossen Sternwarte sehen - bis ich foermlich ueber sie stolperte.

Heute haben Einsteiger deutlich bessere Moeglichkeiten und sie muessen nicht mit einem Zweizoeller (nebst unsaeglichen Huyghensokularen) anfangen. Aber es gibt auch hier die Lernkurve, und ueberhoehte Erwartungshaltungen sind ebenso problematisch wie das Problem, Objekte zu finden. Das ist der Grund, warum eine Sternkarte und Sternatlas genauso wichtig sind wie das Fernrohr selbst - abgesehen von der Beobachtung von Mond und Planeten.

Mein Rat ist ferner, auf Investitionen wie Filter etc erstmal zu verzichten und stattdessen das Instrument zu nutzen, wie es dasteht. Denn viele Zubehoerteile bringen nicht unbedingt den erhofften Durchbruch oder funktioneren ohne das Hintergrundwissen nicht wirklich - z.B. Nebelfilter bei Galaxien. Was deutlich besser ist, ist in einer Gruppe zu beobachten - also Ausschau nach lokalen Sternfreunden zu halten, die mit einem beobachten und z.B. Objekte zeigen koennen - inklusive Tips zur Aufsuche.


Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: JSchmoll am: 11.07.2019 18:43:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

hanswerner
Meister im Astrotreff

Deutschland
735 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2019 :  18:53:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Jürgen,

du sprichst mir aus der Seele. Dieser Fall ist einer von so vielen, mangelnde Erfahrung durch "Monsterequipment" ersetzen zu wollen.
Ich erinnere mich dann gerne zurück wie ich zur Astronomie gekommen bin. Da war ich etwa 12 Jahre alt, als ich eher zufäälig eines Abends die Sternkonstellation des Großen Wagens aus meinem Kinderzimmerfenster sah. Es hat mich interessiert und so holte ich mir den 6x30 Feldstecher meiner Eltern und sah mir die Sterne genauer an - von da weg war ich begeistert. Meine Eltern unterstützten mich und kauften mir ein paar Bücher über unsere Planeten und den Sternen, die ich regelrecht verschlang. Ich habe noch lange Zeit nur mit dem bloßem Auge und dem Feldstecher beobachtet, habe mit die Zirkumpolarsternbilder Stern für Stern eingeprägt. DAs war für mich damals immer ein Erfolgserlebnis wenn ich wieder ein Sternbild komplett erkannt habe.

Erst viel später kam dann als mein allererstes Fernrohr der 60/900mm Quelle-Refraktor auf azimutaler "Wackeldackel"-Montierung.
Doch trotz der enormen Vibrationen (nach dem Positionieren eines Sterns bloß nicht mehr berühren...) und daraus resultiernder Einschränkungen war es einfach nur toll Jupiter mit seinen Wolkenbändern und Monden, oder Saturn mit seinem Ring zu beobachten.
Ich habe es lange gehabt, aber irgendwann interessierten mich Mädchen mehr. Erst nach meiner Hochzeit und den Umzug in den Bayerischen Wald mit seinem (immer noch) sehr dunklen Himmel im Verhältnis zu München kam ich wieder zu meinem Hobby zurück und betreib es immer noch. Jetzt mit eigener 3-Meter Sternwarte und diversen großen und kleinen Teleskopen. Doch trotzdem - es gibt immer wieder Momente in denen ich mit dem Feldstecher meiner Eltern (ja, den habe ich immer noch) gemütlich auf der Liege einfach den Himmel abgrase und mich von dem Anblick der sich mir bietet fesseln lasse.

Wenn ich heute Führungen an meiner Sternwarte veranstalte, fragen mich immer viele Leute nach einem guten Einstieg in die Astronomie. Es ist heute nicht anders wie früher, Informationen sammeln, Sternbilder entdecken mit Feldstecher und/oder kleinem Fernrohr die ersten Schritte machen.
Aber vor allen Dingen ist eines wichtig: DIE FREUDE AN DEM WAS ICH BEOBACHTE UND DIE SPANNUNG AN DEM ENTDECKTEN!

In diesem Sinne würde ich allen und vor allem Klaus raten (falls er überhaupt noch mit dabei ist) mit einen sanften Einstieg in das Hobby zu starten..

Viele Grüße

Hanswerner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

optikus64
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1243 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2019 :  20:07:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Dein Problem ist ein klassischer Pebkac ...

problem exists between keyboard and chair ...

Will heißen - ohne irgendwelche Vorkenntnisse mit irgendwelcher Hardware unter den Himmel gestellt, nix gefunden, nix gesehen, nun frustriert. Das Problem ist nicht die Hardware sondern der Benutzer.

Das klingt böse und überspitzt - ist aber letztlich die Essenz. Du hast mit Deinem Mak, der kleinen Montierung, auch mit dem kleinen Achromaten, durchaus Zeug, mit dem, wenn man weiß wie, was anfangen kann. Dazu brauchst Du Anleitung und Hilfe durch Leute die wissen wie es geht. Es fiel hier schon - such Dir eine Volkssternwarte oder einen Astroverein -> lass Dich einweisen und nimm um Himmels Willen der Rat der Leute an. Arbeite und lies Dich ein. Astronomie ist und bleibt eine Wissenschaft - auch wenn man als Amateur eher an der Oberfläche kratzt muss man sich mit einer Reihe von Gegebenheiten vertraut machen, von der Sternkarte über die Orientierung am Himmel bis zur Nutzung einer äquatorialen Montierung. Geht leider nicht ohne - und ohne Kamera, da wir bei ohne sind, ist es auch nix mit den vielen Bunten Farben auf dem Karton des Equipments.

Bevor Du nun Ebay-Kleinanzeigen nutzt, um das ganze Geraffel wieder loszuwerden und den heimischen Finanzhaushalt wieder zu entlasten such Dir - wie gesagt - Ratgeber. Dann wird das was, sonst nicht.

CS
Jörg

... to boldly go where no man has gone before ...

Bearbeitet von: optikus64 am: 11.07.2019 20:09:02 Uhr
Zum Anfang der Seite

fluthecrank
Senior im Astrotreff

Deutschland
101 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2019 :  20:17:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Klaus,

den MAK würde ich für einen fairen Preis nehmen.................

CS Frank

Skywatcher 120/600 auf N EQ-5, Okulare von 3,5 bis 40mm, Baader Objektivsonnenfilter,
ASI120MC,
TS 102 individual,102/1100, f11, Achromat auf Celestron CG5 mit SynScan GoTo aufgerüstet

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

asyx77
Senior im Astrotreff

Österreich
144 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2019 :  20:42:47 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

Eine wahnsinnig tolle Geschichte (cloudynights Forum) über die Freude welche ein 60mm Teleskop bereiten kann.

https://www.cloudynights.com/topic/538263-post-a-picture-of-your-classic-telescope-with-or-without-you/page-122

Die Geschichte sollte man gelesen haben und am Ende der Seite sieht man was der Bursche mit dem 60mm Refraktor alles so anstellt.

Viele Grüße
Ernst Christian

Bearbeitet von: asyx77 am: 11.07.2019 22:14:01 Uhr
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff


2903 Beiträge

Erstellt  am: 11.07.2019 :  23:06:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: JSchmoll

richtig gute Gitarre und die gute Gitarre verstaubt auf dem Dachboden ...


Oje das bereitet mir fast seelische Qualen!

Hallo Jürgen,

wenns wirklich eine richtig gute Gitarre ist verstaubt die nicht nur auf dem Dachboden sondern wird mit der Zeit auch formunschön,Thema Luftfeuchte und Temperaturunterschiede...

Nur so'n Tip von jemanden der jahrelang auf der anderen Seite des Notenständers gesessen hat.

Andreas

P.S. Welcher Gitarrenbauer?

Bearbeitet von: vertigo am: 11.07.2019 23:11:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
3518 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  10:43:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Andreas,


kurz OT: Den Hersteller weiss ich nicht (so'ne schwarze ... und ich weiss, dass das gar nichts bedeutet), aber sie ist staubdicht eingepackt und der Dachboden ist isoliert. Vielleicht fange ich mal wieder an, wenn ich pensioniert werde ...

Okay, jetzt aber zurueck zur Astronomie!

Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
529 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  11:12:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Jürgen, jetzt musst du aber mal nachschauen,ich interessiert die Guitarre auch...

Bei mir liegt ein 87"er Warwick thumb Bass unterm Bett. Den hol ich 3-4 mal im Jahr raus, merke dass ich nichts mehr auf die Reihe bekommen legt ihn wieder zurück... Hals ist noch Domain Schuss....

Gruß Horst

16" Dobson Taurus T400 pp, TS 20x80 Triplett auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, Kite birdwatcher 8x42, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
529 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  11:14:31 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Domain = voll in

Blödes Handy...

Gruß Horst

16" Dobson Taurus T400 pp, TS 20x80 Triplett auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, Kite birdwatcher 8x42, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3440 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  11:39:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ihr habts gut und könnt eure Instrumente unterm Bett oder auf dem Boden verstauen!
Ich erbe eines Tages ein Klavier...
Hab als Kind mal kurz Unterricht gehabt, es aber abgebrochen...leider

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2065 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  14:03:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: AS-Fan

Ihr habts gut und könnt eure Instrumente unterm Bett oder auf dem Boden verstauen!
Ich erbe eines Tages ein Klavier...


... dann brauchst Du ein Hochbett ...

Gruß und klaren Himmel
Heiko

P.S.: Habe auch mehrere Gitarren und Bässe am Start ...

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 8“ f/10 Meade LX50 SC, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

arminius
Altmeister im Astrotreff


1811 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  14:04:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich habe meine Monti im Wohnzimmer, ein Klavier (Clavinova) ebenso und die Teleskope im Ex-Kinderzimmer meiner Tochter.
Im Buffetschrank des Esszimmers den ganzen teuren Kleinkram, Okulare, Kameras, Adapter, Filter ect.

Passt für einen Balkonisten.

Gruß,
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1370 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  14:53:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Hico

Zitat:
Original erstellt von: AS-Fan

Ihr habts gut und könnt eure Instrumente unterm Bett oder auf dem Boden verstauen!
Ich erbe eines Tages ein Klavier...


... dann brauchst Du ein Hochbett ...

Es sei denn, es ist ein Flügel.

Gruß, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3440 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  21:41:25 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ist nen normales Klavier. Vielleicht finde ich meine Kindertriola wieder. Die ist schnell verstaut. In das Klavier müßte ich viel Geld zur Reparatur stecken.
Allerdings...evtl. laß ich es reparieren und übe wieder.
Denn der Mann am Klavier kriegt noch ein Bier
Außerdem hat man dann mehr Schlag beiFrauen.
Offtopic Aus.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

rengel
Meister im Astrotreff

Deutschland
295 Beiträge

Erstellt  am: 12.07.2019 :  22:21:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
ey Leute
sind wir hier bei Musik produktiv oder was?
Gruß Rolf

AZ EQ 6 GT
NEQ 6
Celestron NexGuide Stand Alone Autoguider
Astroprofessional APO ED 66
LUNT H-Alpha Sonnenteleskop Öffnung 60mm - Blockfilter B600
TS Photoline 80-mm-f/6-FPL-53-Triplet-SuperApo
TS ED 102mm f/7
Celestron C8 SC XLT - 203/2032-mm-Schmidt-Cassegrain
Lunt Kalzium-Ansatz für Refraktoren bis 600 mm Brennweite
Lunt Solar Systems 1,25"-Herschelprisma
Skyris 618 m, ASI 120mm, ASI 178mc, ASI 224mc, ASI 1600mm cool pro, Atik 428Exc

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 5 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.53 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?