Statistik
Besucher jetzt online : 146
Benutzer registriert : 22233
Gesamtanzahl Postings : 1097770
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Sonnenfinsternisse
 SOFI - Beobachtungen
 Chile 2019
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor  Thema Nächstes Thema  

StefanSLS
Altmeister im Astrotreff

Germany
1001 Beiträge

Erstellt am: 08.07.2019 :  14:20:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Leute,

interessant, dass es noch keine Berichte zur SoFi gibt. Ich mache mal den Anfang.

Ich war mit wissenschaftsreisen.de unterwegs auf einer 16tägigen Chiletour. Neben der faszinierenden Bergwelt mit all ihren Facetten (Hochlandlagunen, Geysirfelder, die Andenkette mit ihren 6000ern vom Altiplano aus) stand auch der Besuch der Großteleskope (VLT und ALMA) auf dem Programm. Und natürlich auch die Beobachtung der totalen Sonnenfinsternis.

Im Elquital oberhalb von Vincuna ist für uns im Vorfeld auf 1240m Höhe ein Finsterniscamp eingerichtet worden, wo wir bei stahlblauem Himmel eingetroffen sind. Die Kulisse war schlicht bombastisch! Auf dem Nachbargipfel waren das interamerikanische Observatorium Cerro Tololo und Gemini South deutlich zu erkennen.



Außer uns waren nur noch zwei weitere Gruppen an diesem exklusiven Standort. Die ca. 100 Personen haben sich problemlos verteilt, so dass wir nicht im Gedränge beobachten mussten.

Nach dem Mittagessen gegen 14:30 Uhr hatte ich dann aufgebaut. Es geht nichts über eine schnell einsetzbare Ausrüstung :-) In meinem Falle ein 60mm f/6 ED, auf einem Fotostativ parallel montiert zur DSLR mit 70-300mm Zoom. Sogar Klappstühle gabs vor Ort- so macht das Beobachten doppelt Spaß. Und dann hatte sie begonnen, die partielle Phase. Die gute Stunde bis zur Totalität verging wie im Flug.



Und ohne Filter:


Das letzte Bisschen Sonnenlicht:



Und Totalität!







Schnell noch ein Bild mit dem Smartphone machen:



Visuell beobachten....und schon kommt der 3. Kontakt:





Filter wieder drauf.





....und die Sonne näherte sich immer mehr dem Bergrücken:







Ein Sonnenuntergang der besonderen Art!

Ein ganz fantastisches Erlebnis! :-))))

Auf der Rückfahrt nach La Serena standen wir etwa zwei Stunden im Stau....wie wir der Presse am nächsten Tag entnehmen konnten, gab es später endlose Staus mit bis zu 12 Stunden! Da hatten wir echt Glück gehabt.

Viele Grüße,
Stefan




Bearbeitet von: am:

H-Alpha
Meister im Astrotreff

Österreich
645 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  18:53:13 Uhr  Profil anzeigen  Besuche H-Alpha's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi,ke für




































Hi,

coole aufnahmeen,

war sicher ein super erlebniss, danke fürs zeigen


lg alois







Fahntastisch, war sicher ein Erlebniss, dan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

alphaastro
Neues Mitglied im Astrotreff

Deutschland
15 Beiträge

Erstellt  am: 09.07.2019 :  21:15:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

schön, dass du den Anfang gemacht hast! Wunderbare Aufnahmen und ein beeindruckender Standort! Ich war mit meinem Sohn auf eigene Faust für 8 Tage in Chile. Wir haben die Finsternis vom Balkon unseres Appartements von La Serena aus bei bestem Wetter verfolgen können. An 2 Abenden haben wir in der Nähe der Europäischne Südsternwarte in La Silla den Sternenhimmel visuell bewundern und auch fotografieren können. Für die Sonnenfinsernis hatte ich meine Skywatcher AZ-Gti Montierung und ein Canon 100-400 mm Tele dabei, Astrofotos der Milchstraße habe ich mit dem Staradventurer und Objektiven mit 12 und 50 mm Brennweite gemacht. Die Reise war eine Entschädigung für die unvergessene Enttäuschung von 1999!

Meine Bilder der Finsternis bei Astrobin:
https://www.astrobin.com/users/alphaastro/

CS, Rüdiger

Bearbeitet von: alphaastro am: 09.07.2019 21:20:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

StefanSLS
Altmeister im Astrotreff

Germany
1001 Beiträge

Erstellt  am: 10.07.2019 :  00:41:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Rüdiger, Hallo Alois,

Freut mich, dass euch meine Bilder gefallen :-)

La Serena war ja bestens gerüstet für die Finsternis! Am Vorabend hatten wir noch die großen Infoplakate bewundert.

La Silla ist bestimmt auch so ein Traumstandort zum Beobachten! Wir hatten bei unserer Vor-Station San Pedro de Atacama eine Führung im Spaceobs,die auch gut gemacht war. In San Pedro ist es leider sehr schwierig, einen einigermaßen dunklen Standort zu finden. Überall helle Straßenbeleuchtung. Schirmt man jedoch die Augen mit den Händen gegen direktes Störlicht ab, erkennt man direkt die Milchstraße.

Euch sind aber auch sehr schöne Aufnahmen gelungen! :-)

Viele Grüße,
Stefan


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4795 Beiträge

Erstellt  am: 15.11.2019 :  08:54:47 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Stefan, wir hatten uns ja am anderen Ende der Welt getroffen, was für eine schöne Aktion.
Jetzt habe ich auch endlich eine Webseite mit unseren Bildern zusammengestellt:
http://www.stathis-firstlight.de/deepsky/sofi2019/sofi2019.htm

Die Deep Sky Aufnahmen mit feststehender Kamera konnte ich sehr gut mit Sequator stacken. Ein Beispiel von der Beobachtung auf dem Salar Uyuni bei -9°C trockene Kälte und eine Milchstraße, die dir mir die Schuhe auszog:



Mit den nachgeführten Aufnahmen ist mir das Stacken mit "Freeze Ground" nicht gelungen, der Vordergrund verwischt. Gibt es da einen Trick?

Stathis
http://www.stathis-firstlight.de

Bearbeitet von: Stathis am: 15.11.2019 08:58:26 Uhr
Zum Anfang der Seite

RalphM
Mitglied im Astrotreff

Deutschland
35 Beiträge

Erstellt  am: 15.11.2019 :  11:18:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan, sehr schöne Sequenz, vor allem das letzte Bild der teilverfinstert untergehenden Sonne ist spannend und exotisch in der Anmutung.
Hallo Stathis, toller Bildbericht auf deinem Link, so eine irre Milchstrasse und ein Fünfling, der in die Sonne schaut. Da macht sich der extreme Weitwinkel perfekt.
Grüsse
Ralph

RM

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StefanSLS
Altmeister im Astrotreff

Germany
1001 Beiträge

Erstellt  am: 15.11.2019 :  18:20:03 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Stathis,

Oh ja, ein nicht geplantes Treffen. Da fährt man um die halbe Welt und trifft quasi die Leute von Nebenan :-)) Aber toll war es. Und deine Aufnahme ist echt der Hammer!

Hallo Ralph,

Es freut mich, dass dir die Aufnahme(n) so gut gefällt :-) Entschädigt für einen echten Sonnenuntergang mehr als genug.

Viele Grüße,
Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

haley
Meister im Astrotreff

Deutschland
531 Beiträge

Erstellt  am: 16.11.2019 :  20:46:01 Uhr  Profil anzeigen  Besuche haley's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus Stefan und Stathis,

schöne Berichte mit ganz tollen Fotos von euch beiden. Der 5ling vor der knalligen Milchstraße, todesfeist! Und die SoFi Bilder sind wirklich erste Sahne. Ich will die Eclipse nächstes Jahr auch mitnehmen, da kommt schon mal Vorfreude auf.
Es ist schon immer lustig, wie man sich plötzlich ungeplant auf der anderen Seite der Erdkugel trifft, so wie wir damals in Australien Burgenländer getroffen haben, die wir vom ITT gekannt haben.

Gruß, Haley

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

StefanSLS
Altmeister im Astrotreff

Germany
1001 Beiträge

Erstellt  am: 17.11.2019 :  09:58:52 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Servus Haley,

Danke fürs Lob :-) Ich trau mich gar nicht zu sagen, dass die Bilder out-of-cam JPGs sind....bin gespannt, was ich da noch rausholen kann

Die Welt ist echt klein....

Mit einem Auge liebäugele ich auch mit Argentinien nächstes Jahr...

Viele Grüße,
Stefan

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Stathis
Forenautor im Astrotreff

Greece
4795 Beiträge

Erstellt  am: 18.11.2019 :  23:27:06 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Stathis's Homepage  Antwort mit Zitat
Ich hab jetzt noch etwas mehr dazu geschrieben und ein paar Bilder hinzugefügt, auch einige historische von unserer SoFi Tour in Bolivien von 1994.

Diese Vulkane, Lagunen und Geysire in dieser Wahnsinns Höhe sind wirklich, als wäre man auf einem anderen Planeten. Mir ging das alles etwas schnell, reizüberflutet.

Ich sehe das alles auch etwas kritisch. Wir fliegen um den halben Planeten, um diese Naturwunder zu bestaunen, so wie viele tausend auch. Noch 1994 haben wir GANZ ALLEINE im Valle de la Luna im Hanomag übernachtet. Jetzt ist das ein Nationalpark mit Eintritt, es kommen ganze Busladungen, mit dem Fahrrad, selbst mit dem Snowboard die Sanddünen runter.

San Pedro de Atacama selbst ist lichtverseucht, wie sollte es auch anders sein. Man muss halt weg in die Einsamkeit und in die Höhe, was noch mehr Naturzerstörung zur Folge hat.

Nimmt man das alles auf sich und ist fit genug, in dieser Höhe und Kälte nach all den Vulkanen und Salaren auch noch die Nacht auszuhalten, wird man mit einem schier überirdischem Sternenhimmel belohnt.

Eins meiner Highlights war die Übernachtung im Hotel Desertio in Bolivien auf 4.600 m Höhe. Ein drittel der Touristen liefen blutleer, fast wie Zombies herum. Um 10 Uhr abends ging der Generator und sämtliches Licht aus, draußen -9°C, drinnen im Zimmer noch "kuschelige" +6°C, aber unter Bergen von Decken war es doch warm genug. Ich nahm allen Mut zusammen (eigentlich bin ich ja eher vom Typ südeuropäische Frostbeule), schälte mich nachts um 3 aus all den Decken, zog ALLES an, was ich hatte, und ging mit Fernglas und Reisedobson raus in die Kälte.

Die Milchstraße ging im Westen gerade unter und leuchtete horizontal liegend über den Vulkanen selbst in dieser geringen Höhe so stark, wie in den Hochalpen im Zenit!

Ich kam gar nicht zum richtigen beobachten mit dem Teleskop, weil ich mich an diesen Anblick mit bloßem Auge und Fernglas gar nicht satt sehen konnte und ich außerdem nach bereits einer Stunde zitterte wie Espenlaub - wie willst du da noch feinmotorisch Dobsonieren?

2 Tage später auf dem Salar Uyuni auf "nur noch" 3.750 m Höhe kam mir die gleiche Idee gegen die Kälte, wie vor 25 Jahren: Mit geschlossenen Augen auf dem Salzsee rennen. Es ist ja dort alles über mehr als 100 km komplett eben. Ein irres Erlebnis für Körper und Sinne. Doch obwohl ich ja eigentlich schon hätte akklimatisiert sein müssen, blieb mir nach wenigen Minuten die Luft aus, bevor mir richtig warm wurde. Also hab ich auf Intervalltraining umgestellt: Rennen, hüpfen, Große Magellansche - hüpfen, Hampelmänner, Eta Carina beim Untergehen - wieder rennen, Helixnebel im Zenit, den ich übrigens selten so prächtig gesehen habe. Der Reisedobson in Höchstform, der Stathis immer müder und die Füße immer noch kalt

Bearbeitet von: Stathis am: 19.11.2019 00:38:33 Uhr
Zum Anfang der Seite

BenN
Meister im Astrotreff

Deutschland
710 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  00:17:44 Uhr  Profil anzeigen  Besuche BenN's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan und Stathis,

ich bin erst jetzt auf eure Posts gestoßen, das sind wirklich wunderschöne Impressionen; und ganz fantastisch dabei die Eindrücke vom Fünfling mit der südlichen Milchstraße unter bestem Himmel .

Servus
Ben

http://cougar.bakonyi.de/~ben/astro/index.html

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1841 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  12:43:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hi Stefan und Stathis,

Stathis, hab erst gar nicht erkannt, dass das der Fünfling ist ...sah perspektivenbedingt größer aus...

Auch wenn wir hier den SOFI-Thread etwas kapern...muss ich mich hier einfach melden:

Der Dob so in die Kulisse zwischen die Magellanschen Wolken und Milchstraße gerückt ist schlichtweg das krasseste Nightscape-Bild hier im Forum, was mir bisher begegnet ist.

Heftig.

Deine Beschreibungen mit den Widrigkeiten/ dem Rumgerenne etc. find ich auch superwitzig, toll geschrieben!

Schöne Grüße und CS
Norman

gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 19.11.2019 12:51:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

stardust3
Altmeister im Astrotreff


3366 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  13:22:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan,

das sind ja atemberaubende Fotos geworden. Da scheint ja einiges los gewesen zu sein auf dem Berg - weit im Hintergrund immer noch Leute.

Stathis, ich schließe mich Norman an. Auch wenn ich diese Milchstraßenlage gen Horizont vor einem Monat genießen durfte, aber Vorder und Hintergrund - absolut und total außerirdisch, diese weiße Unendlichkeit mit den fernen Bergen und darüber diese knallige Milchstraße, schließlich die beiden Magellanschen. Ist das wirklich echt ohne Photoshop!?!

CS,
Walter

LLAP

Bearbeitet von: stardust3 am: 19.11.2019 13:25:17 Uhr
Zum Anfang der Seite

astrobart
Meister im Astrotreff

Deutschland
454 Beiträge

Erstellt  am: 19.11.2019 :  19:50:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Stefan, hallo Stathis,

schöne Bilder von Eurer Reise. Wir waren auf dem ~800m hohen Berg El Tofo nahe La Higuera. Dort hatten wir auch eine super Sicht zur Sonne.


Aufgenommen mit meiner GoPro 6.


Sonnenkorona aufgenommen während der totalen Sonnenfinsternis am 02.07.2019 in Chile.Canon EOS 1300D mit EF 100–300 mm Objektiv bei 300 mm Brennweite und Blende 8+ ISO 200. HDR aus Belichtungszeiten von 1/1000 s + 1/500 s + 1/250 s + 1/125 s +1/60 s + 1/30 s + 1/15 s + 1/8 s + 1/4 s + 1/2 s.


Yipppey!

War auf jeden Fall eine tolle Sonnenfinsternis!

Beste Grüße

Christian

"Schaut zu den Sternen! Schaut zum Himmel!
Erblickt das ganze funkelnde Volk am Firmament,
diese Orte und Zitadellen aus Licht!"
Gerard Manley Hopkins (1844-1889)

Bearbeitet von: astrobart am: 19.11.2019 22:19:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

GerdHuissel
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1617 Beiträge

Erstellt  am: 20.11.2019 :  00:29:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wow kann ich zu diesen tollen Fotos nur sagen !

Grüssle vom Gerd
Backnanger Sterngucker

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
   Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.46 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?