Statistik
Besucher jetzt online : 191
Benutzer registriert : 22029
Gesamtanzahl Postings : 1085707
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum mobile Optiken (Ferngläser, Spektive)
 Alternative zum Zeiss Dekarem 10x50 (Brille...)
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 5

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
588 Beiträge

Erstellt  am: 07.07.2019 :  22:35:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Wie Marcus schon schrieb:

Beim Fernglas muß man selbst durchschauen.

Und beim Astroglas, das ganze auch bei Nacht am Himmel.

Gruß Horst

16" Dobson Taurus T400 pp, TS 20x80 Triplett auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, Kite birdwatcher 8x42, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3465 Beiträge

Erstellt  am: 07.07.2019 :  22:38:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Grafzahl66

Wie Marcus schon schrieb:

Beim Fernglas muß man selbst durchschauen.

Und beim Astroglas, das ganze auch bei Nacht am Himmel.

Gruß Horst



Absolut korrekt. Fern-Fernglasberatung ist immer eine unendliche Geschichte!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

j.gardavsky
Senior im Astrotreff

Deutschland
118 Beiträge

Erstellt  am: 07.07.2019 :  22:54:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

die Transmissionskurve von 8x56 Docter Nobilem wurde bei Allbinos gemessen,
https://www.allbinos.com/81-binoculars_review-Docter_Nobilem_8x56_B_GA.html
Ich bin einverstanden mit Dir, die meisten Premium Ferngläser enden bei 94% oder unterhalb, Zeiss liegt noch etwas oberhalb.
Das Leica Noctivid habe ich noch nicht in meinen Händen gehalten.

Gruß

JG

JG
6" F/5 achro Sky-Watcher
Okulare: Baader, Docter, Leica, Pentax, Tele Vue, Zeiss, ...
Leica APO Televid 82mm
Ferngläser: Docter, Leica, Nikon Astroluxe, Swarovski,Zeiss, TS(BA8, FB)
Backyard in Erlanger Oberland


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff


2929 Beiträge

Erstellt  am: 07.07.2019 :  23:48:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: j.gardavsky



die Transmissionskurve von 8x56 Docter Nobilem wurde bei Allbinos gemessen,
https://www.allbinos.com/81-binoculars_review-Docter_Nobilem_8x56_B_GA.html



Hallo JG,

ich habe es befürchtet, die traumhaften Messergebnisse von allbinos.

Mal ehrlich, wer glaubt wirklich das ein Fernglas 98% oder 99 % Transmission aufweisen könnte, dass ist absoluter Humbug.
Allbinos hat den Fujinon FMT auch schon so paradiesische Werte verliehen, in der Praxis liegen die aber tatsächlich bei ca. 88% Transmission!
Lustig auch das allbinos den Wert mit 98%+/-3% angibt, also vielleicht doch 101% Transmission oder eben "nur" 95%?
https://www.zeiss.de/content/dam/SportsOptics/downloadcentre/catalogs/zeiss-optikbuch-2017-de.pdf
"Die Ermittlung der Transmission ist aufwendig, daher erscheinen die Werte
so selten in den Testberichten. Mit etwa 500 Messungen werden die Durchlasswerte für die Spektralfarben (unterschiedliche Wellenlängen) bestimmt
und das Ergebnis mit der Empfindlichkeit des menschlichen Auges bezüglich Farben („Empfindlichkeitskurve“) bewertet. Im grünen Spektralbereich
ist das Auge am empfindlichsten, diese Farben haben daher den größten
Einfluss. Hohe Infrarot- oder UV-Durchlässigkeiten gehen dagegen nicht in die Bewertung ein, das Auge nimmt sie nicht wahr. Als Endergebnis ergibt sich ein Zahlenwert, der mit „Tag-Transmission“ bezeichnet wird.
Während am Tage die „Zäpfchen“ der Netzhaut für das Sehen zuständig
sind, reagieren nachts oder bei sehr niedrigen Beleuchtungsstärken
nur noch die „Stäbchen“ auf Licht. Daraus ergibt sich auch eine geringfügig andere Empfindlichkeitskurve des Auges bezüglich der Farben:
Die Maximalempfindlichkeit verschiebt sich nachts etwas ins Blaue.
Wird die gemessene spektrale Transmissionskurve nun mit dieser „Nachtempfindlichkeit“ des Auges bewertet, erhält man die „Nacht-Transmission“.
Dem Fernglas ist Tag oder Nacht egal, der Unterschied liegt in der
Empfindlichkeit des Auges."

Welche Farbkurven hat allbinos genau gemessen und wie?

"Alle Ferngläser von ZEISS für den Dämmerungseinsatz besitzen Abbe-König Systeme. Sie gelten zu Recht als die hellsten Gläser auf dem Weltmarkt.
Das zeigt sich vor allem in den Victory HT Ferngläser, bei denen die
Prismen zusätzlich aus extrem lichtdurchlässigem HT Glas angefertigt werden."

Das Doctor ist mit Sicherheit ein sehr helles Glas dürfte aber mit den modernen Gläsern vom Zeiss HT nicht mithalten können,ein Vorteil des Abbe-Koenig bleibt, dass Glas darf einen niedrigeren Brechungsindex haben, und hier greifen die Transmissionsvorteile des neuen HT-Glases besser als beim BaK4 des Porro.

Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Acronicta
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  08:13:54 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Noch einmal herzlichen Dank für Eure Expertisen.
Leider gibt es in meiner Nähe keine Ausprobiermöglichkeit und ich hätte auch gar nicht die Zeit, einen Laden zu besuchen, geschweige denn mit meiner Frau zusammen, die das Glas ja auch nutzen möchte.
Wie gesagt, das Glas ist eher für „ab und zu“ mal zu benutzen, es wird kein Hobby werden.

Ich habe mich eigentlich schon für das „Nikon Action“ entschieden, schwanke aber noch zwischen 10x50 und 7x50.
Einsatz wie gesagt Astro und gleich häufig terristisch.
Das 7x50 scheint ja weniger anfällig für Verwacklungen, größere Austrittspupille und auch lichtstärker.
Dafür bietet das 10x eben ein größeres Bild.


Was meint "Grafzahl66" wohl mit seiner Aussage
"7x50 braucht einen sehr guten Himmel, die AP von gut 7mm ist da schon sehr hoch." ?

Mhmmmm….

Bearbeitet von: Acronicta am: 08.07.2019 08:18:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
588 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  09:22:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Bei zu großer AP wird der Himmelshintergrund aufgehellt, dadurch verliert man Kontrast der für die Sichtbarkeit feiner Nebel, schwacher Sterne etc. oft entscheidend ist. Am besten die AP so wählen, dass der Himmel noch gerade schwarz erscheint. Das ist dann Standortabhänigig. Und sehr dunklem Alpenhimmel ohne Störlicht sind die 7mm schon prima, aus einer Stadt heraus sind aber schon 5mm oft zuviel...

Gruß Horst

16" Dobson Taurus T400 pp, TS 20x80 Triplett auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, Kite birdwatcher 8x42, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Hico
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
2079 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  09:34:49 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Hico's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo „Acronicta“,

Zitat:
Original erstellt von: Acronicta

Ich habe mich eigentlich schon für das „Nikon Action“ entschieden, schwanke aber noch zwischen 10x50 und 7x50.
Einsatz wie gesagt Astro und gleich häufig terristisch.
Das 7x50 scheint ja weniger anfällig für Verwacklungen, größere Austrittspupille und auch lichtstärker.
... Was meint "Grafzahl66" wohl mit seiner Aussage
"7x50 braucht einen sehr guten Himmel, die AP von gut 7mm ist da schon sehr hoch." ?


Richtig, ein Fernglas mit 7-fach wird euch ein ruhigeres Bild liefern als eines mit 10-fach. Dafür zeigen 10-fach aufgrund der höheren Vergrösserung mehr Details. Wenn das Glas eben auch für Astro genutzt werden soll, noch dazu frei Hand, dann würde ich auch eher ein 8x40 empfehlen. Das hätte wie das 10x50 auch eine AP von 5 mm, was unter deutschem Landhimmel einen guten Kontrast zum Himmelshintergrund bietet. Das 7x50 wäre für Astronomie mit den 7 mm AP unter knackedunklem Alpenhimmel gut einsetzbar. Unter deutschem Landhimmel ist aber der Himmel in dem Glas zu hell - dadurch weniger Kontrast zu den Objekten, die ihr beobachten wollt. Ich finde eine AP zwischen 4 und 5 mm unter Landhimmel sehr gut nutzbar. Die AP errechnet sich so: Objektivdurchmesser : Vergrösserung ... also bei einem 10x50 eben 50:10= 5 mm AP.

Gruß und klaren Himmel
Heiko

www.heiko-schaut-ins-all.de

... aus des Weltalls Ferne, funken Radiosterne ... (Hütter,Schneider,Schult)

51°16`N 8°50`O

12" f/5 Meade Lightbridge Dobson, 8“ f/10 Meade LX50 SC, 6" f/5 Meade Newton auf LXD-75, 4,5" f/7,9 Newton auf mot. azimutaler Montierung, 4" f/4 Celestron Explora Scope Kugeldobson, 76/700 Bresser "Tchibo-Dobson", 70/700 SkyZebra Refraktor, 60/900 Bresser (Tasco) Refraktor, Coronado PST auf EQ-2, diverse FG von 7x35 bis 20x80 Triplet, EOS1000Da, EOS750D, ASI120MC

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

j.gardavsky
Senior im Astrotreff

Deutschland
118 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  15:00:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

ich bin mit Deinen Argumenten einverstanden, auch wenn es um Allbinos geht und auch wenn sie die Transmissionskurven an irgeneiner Universität in Polen aufnehmen.
Mein Monochromator liegt in der Ecke und das wäre alles zu viel Aufwand.
Die Vergleichstest und auch an den Okularen, mache ich über die visuelle Helligkeit der Austrittspupille mit schmalbandigen Spektralfitern von Zeiss und anderen, 436nm schrittweise bis zu 656nm.
Sonst sind eigentlich die Test an den Nebeln und an einigen Galaxien, wie momentan hoch am Nachthimmel die IC 342 aus der Maffei-Gruppe, das was entscheidet.
Da kannst Du einige hochgepriesene Gläser gleich abstellen, das 15x60 Docter Nobilem (Porro) hatte kein Problem, auch wenn es nur die 60mm Apertur hat.

Zu Zeiss Victory, da hatte ich nur zweimal die Möglichkeit diese Gläser auf meine Augen zu setzen, die Gläser waren hell, aber nach den Aberrationen musste man nicht lange suchen.

In Nürnberg gibt es immer noch einige Läden (sh photo, königlicher Lieferant Leidig, ...) wo man die feinsten Ferngläser aus dem Showroom in die Hände nehmen kann um um zu schauen was die zeigen.

Was HT betrifft, das steht auch auf den billigen BCO Orthos und Barlow, auch wenn es mag was anderes zu bedeuten als bei Schott.
Die Bedeutung von Schott HT ist in den Schott Katalogen erklärt.

Gruß

JG

JG
6" F/5 achro Sky-Watcher
Okulare: Baader, Docter, Leica, Pentax, Tele Vue, Zeiss, ...
Leica APO Televid 82mm
Ferngläser: Docter, Leica, Nikon Astroluxe, Swarovski,Zeiss, TS(BA8, FB)
Backyard in Erlanger Oberland


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff


2929 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  17:33:02 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: j.gardavsky


ich bin mit Deinen Argumenten einverstanden, auch wenn es um Allbinos geht und auch wenn sie die Transmissionskurven an irgeneiner Universität in Polen aufnehmen.



Hallo Jiri,

ich habe mal irgendwo gelesen das Allbinos selber die Messungen vornimmt und über die Jahre immer wieder verschiedene Methoden angewendet hat.

Wie dem auch sei, ich will Allbinos gar nicht schlecht reden, manches sinnvolle kann man den Testergebnissen schon entnehmen, nur bei den Transmissionsmessdaten bin ich doch mehr als skeptisch!
So wird das Swarovski EL 10x50 z.B. mit rund 85% Transmission angegeben, was für ein Schmidt-Pechan ja immer noch gut ist, allerdings misst Swarovski selber 90% Transmission, dass Fujinon FMT 10x50 wird mit rund 95% gemessen, ich habe beide Gläser mal eine lange Nacht gegeneinander getestet (was tut man nicht alles für die Wissenschaft)und die angegebenen 10% mehr Transmission vom Fujinon verzweifelt gesucht...Pustekuchen, nach stundenlangen Versuchen in absoluter Dunkelheit war das Ergebnis niederschmetternd, letztlich war das Swarovski sogar noch einen Hauch heller!

Eigentlich können es sich die Premiumhersteller nicht erlauben Messwerte anzugeben die ins Reich der Lyrik gehen, die Konkurrenz schläft nicht, diese Gläser werden genaustens vermessen, schon aus dem Grund damit der Konkurrent nicht den Finger heben kann!
Was wäre wohl los wenn die Messergebnisse des HT nicht rund 95% ergeben würden sondern vielleicht "nur" 90% oder 92%?
Der Nimbus des hellsten Glases wäre flux perdu und somit hätte Zeiss einen optischen Dieselskandal!
Auch und im besonderen Swarovski ist mit seinen Angaben absolut korrekt, die 90% des Swarovski EL sind vielleicht sogar etwas untertrieben...sicherheitshalber...Swarovski ist übrigens der einzige Hersteller der für seine Produktpalette das korrekte scheinbare Sehfeld angibt, die anderen Hersteller (bis auf das Zeiss SF)geben sich mit der unzulänglichen Formel Grad x Vergrößerung zufrieden, womit der geneigte Käufer natürlich permanent in die Irre läuft!

Ich denke neben dem HT dürfte das Swarovski Habicht noch ähnliche Werte bei der Transmission aufbringen, diese liegen im Bereich 95-96%, dass wäre aber absolut das Ende der Fahnenstange, mehr ist zumindest momentan nicht möglich und alles was darüber hinaus angegeben wird dürfte Werbelyrik sein.

Alles jetzte OT und hilft den Fragesteller auch nicht weiter.

>Acronicta< Ein spezielles Glas kann ich dir jetzt auch nicht emphehlen, der Markt in diesem Preissegment ist unüberschaubar, allerdings würde ich dir das Format 8x42 ans Herz legen, diese Gläser sind schon gute "Allrounder", am Himmel nicht so wackelig wie 10x und bei Naturbeobachtungen ein größeres Gesichtsfeld und mit ein AP. von etwas über 5mm. immer noch gute Lichtreserven.
Wenn ich nur ein Glas haben dürfte wäre es genau dieses Format.

Andreas

Bearbeitet von: vertigo am: 08.07.2019 17:38:09 Uhr
Zum Anfang der Seite

Acronicta
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  18:02:05 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
<Vertigo> danke schön für deine Meinung. Leider gibt es von Nikon Action kein 8 x 42. Und bisher wurde mir eigentlich das 10 x 50 von Nikon Action als sehr gutes Glas nahegelegt. Ein ähnlich gutes in 8 x 42 in diesem Preisbereich konnte ich bisher nicht entdecken.

Bearbeitet von: Acronicta am: 08.07.2019 19:23:58 Uhr
Zum Anfang der Seite

j.gardavsky
Senior im Astrotreff

Deutschland
118 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  18:09:23 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

man kann die maximale Transmission bei 540nm hochkitzeln beinahe so hoch wie die Designer es habe möchten, aber die teueren Ferngläser werden überwiegend von Naturliebhabern (Vögelbeobachtern) gekauft und die wollen eine natürliche Farbwiedergabe von blau über grün ins rot. Und da endet die Transmission der Premium Gläser dort wie Du sagst.

Die beiden Docter Nobilem (Porro), das 7x50 und das 8x56, haben irgendwo im Spektrum solche Transmissionswerte die oberhalb der Premium Gläser liegen.
Das Problem ist, das 7x50 hat eine niedrigere Transmission am blauen Ende und eine erhöhte Transmission in rot-NIR.
Damit ergibt sich ein warmer Farbstich.
Das 8x56 transmittiert im blauen Bereich mehr als viele anderen Gläser und daraus ergibt sich ein Blaustich.
Zum Vergleich das Jenoptem 1050 W T-Vergütung aus der letzten Produktionsserie: Im Vergleich zu den beiden Docters hat dieses Glas einen Grünstich.

Zu der Anfrage von >acronicta<
8x42 ist eine sehr gute Empfehlung für die Hände!
Nicht jeder ist so gut trainiert wie ich. Über 1 Stunde kann ich mit dem über 4 kg schweren 15x85 China Kracher das Sternbild von Cygnus freihand scannen, so wie gestern/vorgestern.

LG,
Jiri

JG
6" F/5 achro Sky-Watcher
Okulare: Baader, Docter, Leica, Pentax, Tele Vue, Zeiss, ...
Leica APO Televid 82mm
Ferngläser: Docter, Leica, Nikon Astroluxe, Swarovski,Zeiss, TS(BA8, FB)
Backyard in Erlanger Oberland


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Grafzahl66
Meister im Astrotreff

Deutschland
588 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  18:27:20 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Acronicta

<Vertigo> danke schön für deine Meinung. Leider gibt es von Nikon Action kein 8 x 4 42. Und bisher wurde mir eigentlich das 10 x 50 von Nikon Action als sehr gutes Glas nahegelegt. Ein ähnlich gutes in 8 x 42 in diesem Preisbereich konnte ich bisher nicht entdecken.




Schnell gefunden habe ich ein 8x40:
https://www.amazon.de/Nikon-Action-EX-8x40-Fernglas/dp/B0001HKIJK

Gruß Horst

P.S.: Das Glas mit dem ich liebäugle ist ein Kite Birdwatcher 8x42. Werde mir demnächst dies und ein Celestron Trailseeker 8x42 im Vergleich ansehen...

16" Dobson Taurus T400 pp, TS 20x80 Triplett auf Martinimontierung, Omegon Porrostar 10x50, Revue 7x50, Kite birdwatcher 8x42, VisionKing 5x25, Lunt Sunoculars 8x32

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff


2929 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  18:52:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: j.gardavsky

Hallo Andreas,

man kann die maximale Transmission bei 540nm hochkitzeln beinahe so hoch wie die Designer es habe möchten, aber die teueren Ferngläser werden überwiegend von Naturliebhabern (Vögelbeobachtern) gekauft und die wollen eine natürliche Farbwiedergabe von blau über grün ins rot.



Hallo Jiri,

ja auch, aber gerade die Ferngläser mit hohen Transmissioswerten werden doch sehr gerne von Jägern verwendet.
Die HT Serie ist bei "Birdern" gar nicht so beliebt da die Gläser zwar sehr hell sind aber im Gesamtbereich schon etwas schwächeln, Bildfelddefizite sind bei Dämmerung nicht mehr so wahrnehmbar und primäres Ziel der Jäger ist maximale Helligkeit, alles Andere ist nicht von so großer Wichtigkeit, eventuell noch die Stabilität, dass Glas soll ja auch noch nach dem 10ten Sturz vom Hochsitz funktionieren.
Zeiss fährt da zweigleisig, die HT für Jäger die SF für "Birder", Zeiss bewirbt dieses Glas auch als bestes Vogelbeobachtungsglas, Gerold Dobler der selber begeisteter "Birder" ist war maßgeblich an der Entwicklung des SF beteiligt.
Marktführer bei den High-Endgläsern ist mittlerweile allerdings Swarovski, dass EL ist ein fantastisches Glas und der sehr gute Service von Swarovski spricht sich natürlich herum.

>Acronicta<
Das Nikon Action hatte ich vor Urzeiten mal selber, allerdings das 7x35, für den Preis sehr ordentlich und mit Brille gut zu benutzen.
Viel falsch kannste also mit dem von Horst verlinktem Glas nicht machen.

Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Acronicta
Neues Mitglied im Astrotreff


16 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  20:41:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
<Grafzahl66> Danke Horst, für den Link.
Versehe allerdings gar nicht, warum das bei amazon so viel teurer ist, als bei Foto Erhard, wo es bemerkenswerte 32 Euro günstiger zu bekommen ist.
Fast 20% ist schon ne Hausnummer...
Etwas schrecken mich Käuferkritiken ab, die von viel zu leichtgängiger Augenmuschelverstellung sprechen - sprich, man hält das Glas an die Brille uns schwupps, drückt man die Verrastung zurück...
Naja, in dem Fall wäre es für mich ein Grund zur Rücksendung.

Habe übrigens zufällig bei meiner Mutter ein ~50 Jahre altes "Marine 8x40 - 6,5°" gefunden, das mal meinem 1984 verstorbenen Vater gehört hat.
Natürlich nicht brillenträgergeeignet, aber ohne Brille konnte ich es für mich scharf stellen.
Der Seheindruck war gut, aber auch bei 8x sieht man halt schon, dass man wackelt.
Das würde sich bei 10x ja noch verstärken.

Noch mal ganz kurz zurück zum Ursprung meiner Fernglasidee - das alte Zeiss Dekarem 10x50 - spielt das optisch noch mal eine Liga höher, als die Nikon Action, oder sind die optisch auf einer Höhe?
(JA ich weiß - nichts für Brillenträger - aber ich könnte notfalls die Brille ja ausziehen, wenn es sich wirklich lohnen würde...)

Bearbeitet von: Acronicta am: 08.07.2019 20:53:12 Uhr
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff


2929 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  21:08:59 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Acronicta



Noch mal ganz kurz zurück zum Ursprung meiner Fernglasidee - das alte Zeiss Dekarem 10x50 - spielt das optisch noch mal eine Liga höher, als die Nikon Action, oder sind die optisch auf einer Höhe?
(JA ich weiß - nichts für Brillenträger - aber ich könnte notfalls die Brille ja ausziehen, wenn es sich wirklich lohnen würde...)



Hallo Rainer,

hier mal eine Meinung von den mir so gescholtenen Allbinos, hier kann ich allerdings zustimmen.
https://www.allbinos.com/56-binoculars_review-Carl_Zeiss_Jena_Dekarem_10x50.html

Andreas

Bearbeitet von: vertigo am: 08.07.2019 21:10:47 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 5 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.57 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?