Statistik
Besucher jetzt online : 331
Benutzer registriert : 22574
Gesamtanzahl Postings : 1113169
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Spiegelteleskope (Reflektoren)
 Durch Adapter veränderterten Lichtweg ausgleichen
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Perkins
Senior im Astrotreff


179 Beiträge

Erstellt am: 04.07.2019 :  14:52:45 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo

Ich habe meinen Okularkoffer um ein 2“ Okular erweitert.

Das Teleskop mit 1,25“ Okularauszug ist unverändert.

Deswegen habe ich noch einen Adapter erworben.

Nun steckt also das neue 2“ OKULAR im Adapter „vor“ dem Okularauszug und nicht drin. Folglich ist jede Abb. unscharf. Das Okular kann nicht weit genug Richtung Tubus eingezogen werden.
Frage, kann der Lichtweg irgendwie ausgeglichen werden, wenn ja wie? Ich dachte an eine Korrekturlinse die man in das Innengewinde des OKULARs schraubt, kann aber nichts finden. Der auszugleichende Weg beträgt 38,4mm, genau so lang ist der zusätzliche Lichtweg durch den Adapter geworden. Wenn das 2“ Okular daran auch noch was ändert bin ich komplett überfragt. Ausgleichen möchte ich zunächst nur diesen Lichtweg, damit das Okular wieder in den Fokus kommt. Eventuelle Verzerrungen wegen des Okulardurchmessers sind derzeit noch nicht mein Thema.

Am Hauptspiegel schrauben will ich keinesfalls, die Schrauben meines Skywatchers sind kurz und es hat Stunden gedauert Haupt und Fangspiegel mittels Justierlasers ins Schwarze zu treffen.

Das 2“ Zoll Okular möchte ich, bis auf weiteres, mit Barlowlinsen (2x, 3x & 5x) an Mond und Jupiter verwenden.

Frische sommerliche Grüße
aus der Trockenzeit

Holger

_________________________
Skywatcher Newton 130 f/5

Bearbeitet von: am:

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17791 Beiträge

Erstellt  am: 04.07.2019 :  15:20:41 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Holger,
Zitat:
Nun steckt also das neue 2“ OKULAR im Adapter „vor“ dem Okularauszug und nicht drin
Was passiert, wenn du ein Sieb mit 10mm Löcher unter ein Sieb mit 5mm Löcher hältst?

Das passiert auch bei deinem Konstrukt. Der 1,25" OAZ hat einen freien Durchmesser und der erlaubt Okulare mit einer max. Feldblendengröße von ca. 28mm. Wenn du nun hinter diesem Engpass ein 2" Okular mit größerer Feldblende einstöpselst bringt das nichts- der 1,25" OAZ bzw. der darin eingestöpselte Adapter wirkt als Feldblende mit ca. 28mm Durchmessser.
Zitat:
Frage, kann der Lichtweg irgendwie ausgeglichen werden, wenn ja wie? Ich dachte an eine Korrekturlinse...
Eine Barlow würde die Fokusebene weiter nach außen bringen. Ob ausreichend weit kann ich nicht sagen, aber die erhöht natürlich die Vergrößerung und macht damit das sichtbare Feld wieder kleiner- also auch kein Gewinn an Gesichtsfeld durch das 2" Okular.
Zitat:
Das 2“ Zoll Okular möchte ich, bis auf weiteres, mit Barlowlinsen (2x, 3x & 5x) an Mond und Jupiter verwenden.

Wieso dazu ein 2" Okular nutzen? Dafür genügen doch Okulare mit kurzen Brennweiten in 1,25" Version. Am besten eine so kurze Okularbrennweite, das die Barlow gar nicht benötigt wird.

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4523 Beiträge

Erstellt  am: 04.07.2019 :  15:31:56 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Grundsätzlich würde ich kein 2" Okular im 1,25" Okularauszug verwenden. Ich habe das auch in meiner Anfangszeit getan. Bei mir hat das zu Abschattungen geführt.

Ich denke kaum, das du den zusätzlichen Weg von rund 38mm ausgleichen kannst. Wie auch... Selbst mit einem kurzbauenden Adapter kommst du mit dem 2" Okular nicht näher in Richtung Hauptspiegel.
Gibt es bei deinem Okularauszug eventuell noch irgendeine Verlängerungshülse, die du abschrauben kannst?

Grundsätzlich halte ich das Vorgehen, 2" an 1,25" zu betreiben für Murks. Hat dein 2" Okular eine größere Feldblende als der limitierende 1,25" Auszug, dann schattet der doch nur ab.

Ich würde mit anstelle der angedachten Barlowlinsen passende Festbrennweiten zulegen. Bei niedriger Okularbrennweite haben diese Okulare meist ohnehin eine 1,25" Steckhülse.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4523 Beiträge

Erstellt  am: 04.07.2019 :  15:49:32 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Falls es um diese Okular aus deinem Profil geht:

Zitat:
Habe ein Explore Scientific 62° LER Okular 32mm Ar (2") gekauft.


Dieses Okular hat laut Explore Scientific PDF einen Feldblendendurchmesser von 33,6mm. Somit schattet dein Okularauszug dieses Okular ab.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

stefan-h
Altmeister im Astrotreff


17791 Beiträge

Erstellt  am: 04.07.2019 :  17:57:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Holger,
Zitat:
Somit schattet dein Okularauszug dieses Okular ab
So ist es auch, da hat Gerd Recht und ich hatte darauf ja auch schon hingewiesen.

Dein Teleskop würde dir mit einem 32mm Plössl (50° Eigengesichtsfeld) ein tatsächliches Feld von 2,13° zeigen, Andromeda hätte darin komplett Platz-

Das LER mit 62° eGF würde dir in einem echten 2" Auszug ein Feld von 2,65° zeigen. Da es aber nun weiter vom engen OAZ mit max. freiem Inndurchmeser des Adapters von ca. 28mm steckt, wird der Strahlengang weit vor dem Okular beschnitten. Das so sichtbare Feld dürfte damit auf unter 2° bleiben.

Würdest mit Hilfe eine 2x Barlow gegen allen Erwartungen doch in den Fokus kommen bleibt dir nur ein Feld von max. 1,32°, ohne die trotzdem durch den Adapter auftretende Beschneidung gerechnet.

Damit ist das Okular für deine Anwendung nutzlos, selbst wenn du irgendwie in den Fokus kommen solltest. Verkauf das Dingens und besorg dir ein Okular mit 8mm. Das bringt dich auf rund 187-fach bei einer noch vernünftig großen Austrittspupille und damit kannst du Mond und planeten beobachten.

Wenn es unbedingt ein LER sein soll, dann eben das 9mm, bringt 166x unddas ist auch ausreichend. EXPLORE SCIENTIFIC 62° LER Okular 9mm Ar

Gruß
Stefan

12" Galaxy Dobson * 105mm William ZS - 66mm William ZS - Tak FSQ85
Vixen Atlux - Skysensor 2000 PC - GP DX Skysensor 2000 / auf Berlebach Planet
Sonnenbeobachtung: 2" Baader Herschelkeil - SolarMax 60 mit BF15

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Mettling
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
6049 Beiträge

Erstellt  am: 04.07.2019 :  18:14:30 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Holger,

Wie meine Vorredner schon schrieben, ein 2“-Okular kannst Du nicht in einem 1,25“-OAZ verwenden. Eine Ausgleichslinse gibt es nicht. Das ist das Fazit.

Ich sehe zwei Möglichkeiten: Du gibst das 2“-Okular wieder an den Händler zurück, wenn noch möglich.
Oder Du stattest Dein Teleskop mit einem 2“-Okularauszug aus. Das bedeutet etwas sägen, feilen und bohren am Tubus und dazu Aus- und wieder Einbau von Haupt- und Fangspiegel.

Aber wie Stefan schon schrieb, es macht keinen Sinn ein 2“-Okular mit einer Barlowlinse zu verwenden, wenn Okulare mit kürzerer Brennweite vorhanden sind. Wieso hast Du dieses Okular überhaupt angeschafft? Was Dir nicht klar, dass Du es nicht verwenden kannst? Hast Du Dich vorher nicht erkundigt?

Verwunderte Grüße:
Marcus

16" f/4 Dobson, 6" Reisedobs, C8, ED 80/560, Sunlux (Skylux/PST-Mod)
Vixen SP-DX und Porta
Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Perkins
Senior im Astrotreff


179 Beiträge

Erstellt  am: 05.07.2019 :  04:51:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Ich will`s einfach machen, irgendwann kommt ein größeres Teleskop dazu.

Danke für die vielen Beiträge.

MfG & Tschüß
Holger

_________________________
Skywatcher Newton 130 f/5

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4523 Beiträge

Erstellt  am: 05.07.2019 :  11:39:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Servus,

Zitat:
Ich will`s einfach machen, irgendwann kommt ein größeres Teleskop dazu.


Selbst wenn du dein Teleskop so weit umbaust, den Hauptspiegel ein Stück näher zum Fangspiegel setzt, wird es nichts. Dann wird der Fangspiegel zu klein und Licht vom Hauptspiegel geht an diesem ungenutzt vorbei. Du beschneidest damit die Öffnung von deinem Teleskop.

Mit einer Barlowlinse musst du wieder diesen Adapter entweder vor oder nach der Barlowlinse verwenden, je nach Baugröße der Barlowlinse.
Es ist fraglich, ob du damit in den Fokus kommst. Falls ja, beschneidest du wieder das Okular.

Es macht rein technisch gesehen, überhaupt keinen Sinn dieses 2" Okular an 1,25" einzusetzen.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Perkins
Senior im Astrotreff


179 Beiträge

Erstellt  am: 08.07.2019 :  19:10:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Zu spät, Dr. Hahn war mit seinem Hinweis auf Backfocus schneller.

_________________________
Skywatcher Newton 130 f/5

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.4 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?