Statistik
Besucher jetzt online : 185
Benutzer registriert : 21914
Gesamtanzahl Postings : 1079691
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Technikforum Linsenteleskope (Refraktoren)
 80mm für Planeten zu gering?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5300 Beiträge

Erstellt  am: 25.06.2019 :  10:57:10 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Armin,
es gibt Leute, die haben einfach Spaß andere etwas zu provozieren und ein bisserl gscheit daherzuschreiben. ;)
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1355 Beiträge

Erstellt  am: 25.06.2019 :  11:39:28 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo zusammen,

Versuch macht kluch :-). Ich werde die nächsten Male den 80/1200-Fraunhofer und den 150/1200-Schiefspiegler parallel betreiben, das wollte ich sowieso schon länger mal machen. Bin gespannt auf den direkten Vergleich. Den 80er hatte ich neulich das erste Mal seit längerem im Betrieb, bei 133x fand ich das Bild ganz schön dunkel.

Viele Grüße

Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: Cleo am: 25.06.2019 12:08:28 Uhr
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5300 Beiträge

Erstellt  am: 25.06.2019 :  12:32:16 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Holger,
es ist doch anzunehmen, dass bei selber Vergrößerung ein 6" f/8 die größere Austrittspupille hat und ein helleres Bild zeigen wird.
Je nach OObjekt ist 133x in meinen Augen und in meinem Vixen 80L recht hell oder schon ein wenig dunkel ...
Mars ist in Opposition für mich bei 133x im 80L zu hell.
Saturn und Jupiter sind für mich aureichend hell, wobei Saturn für mich mehr Vergrößerung verträgt wie Jupiter.
Mond und Mars ist ohne Probleme bei 200x im 80/1200 hell genug.
Es hängt natürlch auch von der Durchsicht und der Person ab. Meine Aussagen betreffen mich und normale bis gute Durchsicht.
Mag sein, dass Du etwas anderes herausfindest. Ob andere deswegen klug oder gar kluch werden oder der Thread einfach verlängert wird ... ;)
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1355 Beiträge

Erstellt  am: 25.06.2019 :  13:15:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

guter Punkt mit der Durchsicht, bzw. der Himmelshelligkeit - zur Zeit wird es ja zu annehmbarer Zeit gar nicht richtig dunkel.
Den Thread verlängern wollte ich nun gerade nicht, sondern ihn einfach zum Anlass nehmen, das endlich selbst mal parallel auszuprobieren.
Ich muss ja nicht berichten, so lange niemand danach fragt :-)

Viele Grüße, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5300 Beiträge

Erstellt  am: 25.06.2019 :  14:53:51 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Holger,
ich möchte Dich nicht abhalten zu berichten. Vielleicht wäre ein neuer Thread besser? Ansonsten sind Beobachtungsberichte immer interessant. Es freut mich Deinen Bericht zu lesen.
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 25.06.2019 14:55:30 Uhr
Zum Anfang der Seite

mbba
Meister im Astrotreff

Deutschland
344 Beiträge

Erstellt  am: 25.06.2019 :  17:16:12 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Holger,
hallo Roland,

grundsätzlich finde ich es gut, dass mit dem "Versuch macht kluch".
Denke schon, dass es einem Anfänger, Ratsuchenden helfen kann, wenn jemand aus eigener Erfahrung berichten kann.
Ok, es ist sicherlich subjektiv eingefärbt, aber alle mal besser, als wenn ein Anfänger, Ratsuchender mit "Eingemachtem" bombadiert wird.

Wenn ich auf das rein Zahlenmäßige und Diagramme gezählt hätte, würde bei mir kein Refraktor hauptsächlich im Einsatz sein.

Gruß und CS
Mathias

| Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Refraktor AC 127L/1200 Messier | Maksutov SkyMax BD 127/1500 | Orion Dobson SkyQuest XT8 Plus 203/1200 | Exos-2 GoTo | AZ-S GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

vertigo
Altmeister im Astrotreff


2889 Beiträge

Erstellt  am: 25.06.2019 :  18:26:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin Kollegen,

also ich hatte mal den TS 80/480mm, ein Triplett, sehr ordentliches Teil, alles an Mond/Planeten fand ich jetzt auch bei doppelter Vergrößerung nicht zu dunkel, die gängigen "Murmeln" sind doch eh sehr hell, bei größerem Teleskopen muß man mitunter sogar abdunkeln, deshalb sehe ich in diesem Bereich nun wirklich kein Problem, auch nicht bei der geringeren Öffnung, bei Deep-Sky sieht die Sache natürlich schon wieder anders aus.

Andreas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

CorCaroli
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
4167 Beiträge

Erstellt  am: 25.06.2019 :  18:31:26 Uhr  Profil anzeigen  Besuche CorCaroli's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo,

Zitat:
S 80/480mm, ein Triplett, sehr ordentliches Teil, alles an Mond/Planeten fand ich jetzt auch bei doppelter Vergrößerung nicht zu dunkel, die gängigen "Murmeln" sind doch eh sehr hell, bei größerem Teleskopen muß man mitunter sogar abdunkeln,


Das sehe ich auch so.
Die großen Planeten sind für 80mm Öffnung hell genug, auch bei hoher Vergrößerung.
Mit meinem 12" Newton benötige ich einen Filter, da die Planeten auch bei hoher Vergrößerung sehr hell und durchaus auch zu hell sind.

Viele Grüße
Gerd

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Olorin
Mitglied im Astrotreff


50 Beiträge

Erstellt  am: 25.06.2019 :  19:32:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

dieser Vixen 80L (80/1200) auf New Polaris stand gestern auf ebay Kleinanzeigen:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/vixen-np-80l-achromatisches-refraktor-teleskop/1149761077-242-3364

Damit ließe sich mit geringem Risiko hinsichtlich Wertverlust die Probe aufs Exempel machen...

Viele Grüße
Dominik

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Niklo
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
5300 Beiträge

Erstellt  am: 26.06.2019 :  10:21:26 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Mathias,
Zitat:
Original erstellt von: mbba
grundsätzlich finde ich es gut, dass mit dem "Versuch macht kluch".
Denke schon, dass es einem Anfänger, Ratsuchenden helfen kann, wenn jemand aus eigener Erfahrung berichten kann.


Da hast Du schon Recht. Allerdings schreib ich ja genau aus meiner eigenen Erfahrung am 80/1200 FH und in meinem Fall auch einen 6" f/8 Newton bzw. 4" Refraktoren.
Ein guter 4" Refraktor oder ein 6" Newton kann manche Details feiner zeigen oder auch bei entsprechendem Seeing etwas mehr Details zeigen, aber der visuelle Vorsprung ist oft erstaunlich "gering".
Was beim 80L natürlich zu sagen ist, dass Jupiter im Gegensatz zum APO oder 6" Newton einen violetten/bläulichen Saum zeigt. Dieser verschwindet beim Einsatz von Huygens Okularen weitgehend und das die hellen Zonen von Jupiter werden weißer. Dennoch sind beim 80L die Orthos einen Tick schärfer.
Da hier ja ein 80 mm ED gekauft werden soll, hab ich darüber nicht geschrieben.
Dennoch möchte ich 3 alte Videos von mir zeigen, die ich mit dem 80L und dem 6" f/8 aufgenommen hab:
Mit 80/1200 und 2x Barlow bei f/30 aufgenommen => relativ lange Belichtungszeit der Einzelbilder:
https://www.youtube.com/watch?v=OBepVQMdJzY

Ohne Barlow an einem anderen Tag:
https://www.youtube.com/watch?v=FYqa-A0cv0I

Und mit 2x Barlow im 6" f/8 Newton:
https://www.youtube.com/watch?v=-UICcESkIHo

(Vorsicht, die Videos sind noch bei hochstehenden Jupiter aufgenommen worden. Das ist mit der gegenwärtigen Horizontnähe nicht zu vergleichen aber man bekommt ein bisserl einen Eindruck.
Bei der Aufnahme hat der 6" Newton fast kein Tubusseeing und gutes Seeing gehabt und war daher dem 80L durchaus überlegen. Auch im Video ist er durch die kürzere Belichtungszeit im Vorteil. Dennoch kann man auch im 80L Videos schon einige Details erkennen ...)
Leider verschlechtert youtube die Videos ein bisserl. Sowohl beim 80L wie beim 6" Video sind kurzeitig weiße Ovale aufgeblitzt, wobei da der 6" dieselben besser und feiner gezeigt hat... Das alles bei recht hohem Stand. Bei niedrigen Stand über dem Horizont werden die feinen Details wie z.B. die kleinen weißen Ovale aber visuell immer schwieriger bis unmöglich... Das OvalBA sollte aber noch in der Reichweite sein.
Ich würde Sven tatsächlich möglichst einen ED empfehlen, da dieser deutlich kürzer und mobiler ist (samt der leichteren Montierung ...) und natürlich noch farbreiner sein sollte. Vom Preis ist der 80L natürlich eine Überlegung und Spaß kann man natürlich mit dem schönen Klassiker auch haben...
Servus,
Roland

Freund kleiner und klassischer Teleskope

Bearbeitet von: Niklo am: 26.06.2019 10:36:45 Uhr
Zum Anfang der Seite

mbba
Meister im Astrotreff

Deutschland
344 Beiträge

Erstellt  am: 26.06.2019 :  11:23:50 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Roland,

und das Du das geschrieben hast, fand ich gut.
Auch Dein Vergleich mit den Videos, top.

So hat man mal Vergleichswerte/Bilder/Videos.
Das das dann nicht bei jedem gleich aussieht, sollte auch jedem klar sein.
Beobachtungsort, Beobachtungsbedingungen etc. usw.. Die üblichen Verdächtigen halt ;-).
Aber dann hat man zumindest ein Vorstellung wo es hin gehen kann (nicht muss).

Ich habe bis jetzt noch nicht durch einen APO geschaut.
Sollte ich vielleicht mal machen, aber da werden bestimmt Begehrlichkeiten geweckt ;-).

Ich bin mit meinen Refraktoren, 120/600, 120/1000 und 127/1200, voll und ganz zufrieden.
Farbfehler ja, gering bis sehr gering, wenn man dann pingelig ist, kann man es als störend empfinden.
Aber wer Fehler sucht, findet auch immer welche. Egal bei was.

Heute Morgen hatte ich durch meinen 120/1000 Jupiter und M13 im Visier.
Bisschen mit der Barlow 2x rum experimentiert, mit Hyperion 13mm, 8mm und 6mm Cronus.
M13 mit 8mm ohne Barlow und Jupiter 13mm mit Barlow einfach schön. Das ganze so zwischen 2 und 3 Uhr.

Die gleiche Übung, allerdings nur Jupiter, Montag Morgen, ähnlich Zeit, mit 8"/1200 Dobson.
War auch OK, aber der Refraktor hat mich mehr überzeugt.
OK, kann sein, das der Dobson nicht 100% justiert ist und er steht auf einem anderen Balkon (deshalb kein M13).

Mir ist bewusst das der (die) Refraktor(en) ihre Grenzen haben. Das DeepSky nur im gewissen Rahmen möglich ist.
Aber an Planeten, Mond, sehe ich den Refraktor vorn. Kontrast, Klarheit.
Einen Dobson in seiner "Sammlung" zu haben, ist sicherlich nicht verkehrt.

Jedes Teleskop hat seinen Himmel und seine Objekte. Die Eierlegendewollmilchsau gibt es einfach nicht.
Das ist bloß manchmal schwer zu vermitteln.
Mich hat's vor 2 Jahren auch umgehauen, was da an Geld über die Ladentheke geht. Aber wenn einen das Fieber gepackt hat ;-).

Wenn ich das so lese und nachvollziehe, was ein APO leisten kann, wie gesagt keinerlei Erfahrung, denke ich schon das Sven mit dem 80mm ED was erreichen kann. Zumal er auch einen 12"-er Dobson sein Eigen nennt.
Vielleicht irgendwann (Geld) noch was "da zwischen".

Gruß und CS
Mathias

| Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Refraktor AC 127L/1200 Messier | Maksutov SkyMax BD 127/1500 | Orion Dobson SkyQuest XT8 Plus 203/1200 | Exos-2 GoTo | AZ-S GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.41 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?