Statistik
Besucher jetzt online : 169
Benutzer registriert : 22121
Gesamtanzahl Postings : 1091220
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - der Teleskop-Selbstbau (ATM)
 Das Teleskop-Selbstbau Optikforum
 Einschätzung Spiegelzustand / neu beschichten?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Peter_Maier
Senior im Astrotreff

Deutschland
132 Beiträge

Erstellt am: 19.06.2019 :  00:46:44 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Peter_Maier's Homepage  Antwort mit Zitat
Liebe Astronomiefreunde,

mir ist klar, dass Ferndiagnosen von Spiegeloptiken immer schwierig sind. Trotzdem würde ich mich freuen über ein paar Einschätzungen oder Empfehlungen von Eurer Seite. Ich beobachte zwar sehr viel visuell und meine, darin bereits einige Erfahrung zu haben - jedoch fehlt mir etwas der Vergleich zu anderen vergleichbaren Spiegeln und die Kenntnis darüber, wie ein "normal gebrauchter" Spiegel nach vielen Jahren aussieht. Auch habe ich nie einen Spiegel neu beschichten lassen und tue mich schwer einzuschätzen, wann tatsächlich der "richtige Zeitpunkt" dafür gekommen ist.

Ich besitze seit einigen Jahren einen gebrauchten (meines Wissens aus erster Hand...), ca. 25 Jahre alten 14,5" GND Dobson (f/5.25). Das Gerät befindet sich für das Alter in einem ausgesprochen guten Zustand und hat mir bislang auch viele schöne Beobachtungsnächte beschert. Die Abbildungsqualität ist - soweit ich das beurteilen kann - sehr gut. Zumindest konnte ich keinen sichtbaren Mangel feststellen.

Trotzdem kam ich nun an einen Punkt, an dem die Unsauberkeit des Spiegels für mich nicht mehr erträglich war. Vermutlich wurde dieser Spiegel auch tatsächlich noch nie oder nur sehr selten gewaschen. Also hab ich mich dazu nun durchgerungen und eine Reinigung an zwei Tagen bzw. zwei Durchgängen vorgenommen. Grob beschrieben liefen diese in etwa so ab:

1. Spiegel ca. 1 bis 2 Stunden in lauwarmen Tauchbad (Leitungswasser) mit reichlich Spülmittel (grünes Fit) einweichen lassen, dabei immer wieder bewegt.
2. Spiegel abgebraust und nochmal gespült.
3. Spiegeloberfläche in neuem Bad unter Wasser mit Watte bearbeitet.
4. Spiegeloberfläche unter Wasser mit eingeweichten, bloßen Spüli-Fingern bearbeitet, leichter bis "mittelleichter" Druck...
5. Spiegel mit Isopropanol (99,9% Alkohol) gespült.
6. Spiegel mit reichlich destilliertem Wasser gespült.
7. Spiegel schräg bis senkrecht gestellt und trocknen lassen (große Tropfen mit Blasebalg entfernt).

Das Ergebnis ist nun ein - sagen wir mal - zu 90 Prozent sauber erscheinender Spiegel bei Tageslichtbedingungen.

Ein Test im dunklen Zimmer mit frontalem Licht und Gegenlicht offenbart nun, dass diese "Rückstände" bzw. Fleckchen zum größten Teil doch auf Undichtigkeiten in der Spiegelschicht zurückgehen.
Den Zustand konnte ich mit den nachfolgenden Bildern jetzt dokumentieren:



Kurze Filmaufnahme: https://youtu.be/-BisMnMu9eE

Wie man unschwer erkennt, erscheint bei näherem Hinschauen und Hinterleuchten ein "wunderschöner Sternenhimmel" mit nahezu gleicher Dichte über die gesamte Spiegeloberfläche verteilt.
Ich habe bereits eine bekannte Beschichtungsfirma darauf angesprochen (noch ohne dieses Bildmaterial) und mir wurde geantwortet, dass solche "Sternenhimmel" auch bei ganz neu beschichteten Spiegeln auftreten können: "...oft sind es nicht vollständig aus polierte Löcher im Glas. Dann sind die Löcher auch nach einer Neubeschichtung sichtbar."
Sind polierte Löcher in einem handgeschliffenen "Premiumspiegel" zu erwarten bzw. akzeptabel?

Leider ist aktuell nicht bekannt, um welche Art von Beschichtung es sich bei meinem Spiegel handelt. Es existieren dazu auch keine Aufzeichnungen oder Unterlagen mehr beim ursprünglichen Hersteller/Verkäufer.


Nun meine Fragen:

1. Wie würdet ihr meinen Spiegelzustand in Schulnoten bewerten (vornehmlich als visueller Beobachter)?
2. Neue Beschichtung nötig oder noch nicht?


Vielleicht bin ich auch ein Pingel - aber grundsätzlich wäre ich bereit, in diesen Spiegel zu investieren, wenn es sich lohnt.
Manche Beobachter berichten, dass eine Neuverspiegelung insbesondere bei schwächeren Deep Sky Objekten visuell eine deutliche Verbesserung brachte.


Ich danke sehr für Tipps und Eure Mühe!

Schöne Grüße,
Peter

Astronomiefreunde Ingolstadt
www.astronomie-ingolstadt.de

Bayerisches Teleskopmeeting 2020 - 20.August - 23.August
http://www.astronomie-ingolstadt.de/btm/

Bearbeitet von: Peter_Maier am: 28.06.2019 15:41:25 Uhr

NormanG
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1801 Beiträge

Erstellt  am: 19.06.2019 :  01:07:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

das ist ein bissel eine Glaubensfrage. Es gibt Leute, die beobachten seit jahren mit Spiegeln, die mehr Dreck drauf haben als Dein Spiegel Makel aufweist. Insofern wäre Deiner besser ;-)

In dem zweiten Bild sieht der Spiegel super aus. Abgesehen von den minimalsten Reflektionsverlusten (Punkte und allgemeine Alterung der Gesamtfläche) wirst du ggf. noch etwas Streulichteffekte haben, die ich mir aber nicht zutraue zu bewerten.

Ich kenne Dich nicht weiter, aber wenn du das letzte Quentchen aus der Optik herausholen willst und schwächste Fizzel in Deinen Projekten hast,dann lass neu beschichten. Wenn Du eher der Gelegenheitsbeobachter bist, belasse den Spiegel erstmal so. Jetzt hast den schön geputzt, das hält erstmal 2 Jahre ;-)

Wo Leute von berichten, dass eine Neuverspiegelung sichtbar was gebracht hat (aus erinnernden Vergleichen heraus womöglich noch), waren die Spiegel sicher schon deutlich geschädigter als deiner.

Das beste was du tun kannst, ist gegen andere 14,5er zu vergleichen, ob Deiner schlechter abschneidet. So viel Zeit wird ich mir mit der Entscheidung noch lassen, dann hat sich das Putzen auch gelohnt.

Edit: Achso, wolltest ja ne Schulnote für den Spiegelzustand haben.
Über den Ansatz kann man diskutieren ;-) Aber wenns so sein soll: aus meiner Sicht hat Dein Spiegelzustand eine gute 3 würde ich sagen.

BTM kommt noch sehe ich grade, na dann ab zu Bernhards 14,5er - nichts leichter als das - oder?

CS
Norman


gepimpter 12" Sumerian-Dob mit f/4,5-Nauris-HS, 72 mm Lacerta Apo

- who stands the rain deserves the sun! -

Bearbeitet von: NormanG am: 19.06.2019 09:23:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

ThomasBauer
Meister im Astrotreff


317 Beiträge

Erstellt  am: 19.06.2019 :  09:56:24 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Peter,

ich schließe mich der Antwort von Norman an.
Ergänzend würde ich aus meiner Sicht noch dazu bemerken, die Beschichtungsfehler konzentrieren doch ziemlich im Zentrum des Spiegels ( unteres linkes Bild).
Das wird ja eh zum großen Teil mit dem Fangspiegel verdeckt.
Ich würde den Spiegel einbauen und beobachten, das Geld wächst ja leider nicht auf den Bäumen und so eine Beschichtung kostet ja auch kein Kleingeld

CS
Thomas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Peter_Maier
Senior im Astrotreff

Deutschland
132 Beiträge

Erstellt  am: 19.06.2019 :  12:34:24 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Peter_Maier's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Norman, hallo Thomas,

Danke für Eure Einschätzungen!
Das hilft mir sehr.

Kurze ergänzende Anmerkung:
Dieser „Sternenhimmel“ bei Hinterleuchtung ist über die gesamte Spiegeloberfläche, d.h. bis zum Rand hin nahezu gleichmäßig dicht vorhanden.
Lässt sich auf einem Foto bei dem Aufbau leider nicht komplett darstellen, weil die Lampe nicht die ganze Oberfläche ausleuchten kann. Dafür habe ich das kurze Video noch verlinkt (YouTube).

Viele Grüße,
Peter

Astronomiefreunde Ingolstadt
www.astronomie-ingolstadt.de

Bayerisches Teleskopmeeting 2020 - 20.August - 23.August
http://www.astronomie-ingolstadt.de/btm/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ThomasBauer
Meister im Astrotreff


317 Beiträge

Erstellt  am: 19.06.2019 :  15:08:57 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Uih, stimmt!

Hab ich zuerst nicht angeschaut.
Dann stimmt mein erster Eindruck natürlich nicht, trotzdem würde ich da keine Eile aufkommen lassen.

Gruß
Thomas

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.58 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?