Statistik
Besucher jetzt online : 168
Benutzer registriert : 21916
Gesamtanzahl Postings : 1079860
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Technik (Bilderfassung)
 Technikforum CCD-Fotografie
 elektr. Kameraverschluss / Shutter für Selbstbau
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Arndt
Senior im Astrotreff

Deutschland
145 Beiträge

Erstellt am: 01.06.2019 :  12:44:35 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Arndt's Homepage  Antwort mit Zitat
Moin,

für ein Selbstbauprojekt bin ich zurzeit auf der Suche nach einem ansteuerbaren mechanischen Kameraverschluss ("Shutter"), egal ob rein elektrisch oder direkt über USB. Die wenigen Treffer nach einer Internet-Suche ergeben so Geräte wie 1" Shutter mit >1000USD Preislage - bisschen viel zum Basteln :). Deshalb die Frage in die Runde: Weiß jemand Rat und kennt vielleicht Hersteller solcher Verschlüsse? Ich hatte auch schon an ein einfaches USB-Filterrad gedacht, das man zur Unterbrechung der Belichtung entsprechend drehen lässt, aber eigentlich ist mir das bereits zu klobig. Es muss doch etwas geben, das man wie einen einfachen Adapter "einfach!" in den Lichtweg vor der Kamera schrauben kann...?

Über Tipps freut sich
Arndt

---------
Twinkle, twinkle, little star.
I don't wonder what you are.
For by spectroscopic ken
I know that you are hydrogen!

Bearbeitet von: Arndt am: 01.06.2019 12:45:21 Uhr

tbstein
Meister im Astrotreff

Deutschland
294 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2019 :  13:40:21 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Arndt,
neue Shutter sind ziemlich teuer, aber wenn man eh basteln möchte, gibt es schon verschiedene Möglichkeiten. Hersteller von Einzelteilen sind bspw. Melles Griot oder Copal. Sind auch einige auf Ebay unterwegs. Weiterhin sind auch ältere wissenschaftliche Kameras als Spender geeignet. Siehe hier: https://www.ebay.de/itm/ROPER-PRINCETON-INSTRUMENTS-TE-CCD-512-TKBM-1-VISAR-CAMERA-DG/352625923051?hash=item521a2493eb:g:x2YAAOSwprtcRidG
Kostet dann aber noch etwa 150€, inklusive Zoll und MWSt. Ist glaube ich ein ordentlicher 40mm Shutter drin und ne Vakuumkammer mit Peltiers, falls man sich ne Kamera pfriemeln möchte.
Es gibt übrigens unterschiedliche Verschlusstypen, Zentralverschlüsse mit der runden Iris-Anordnung, oder auch Vorhangverschlüsse, wie in normalen DSLRs.
Die Ansteuerung ist aber für beide nicht ganz trivial, zumindest wenn man höhere Ansprüche an die Funktion stellt. So wird die Magnetspule beim Öffnen mit einem hohen Spannungspuls angesteuert, sodass der Verschluss möglichst schnell öffnet. Dann wird der Strom begrenzt, dass die Spule nicht zu warm wird. Es gibt ürigens auch Drehmagnete, welche eine schwarze Blende in den Strahlengang klappen könnten. Na dann viel Spaß.
Lg Tino

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3516 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2019 :  16:02:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Arndt,
Ein Shutter gehört am besten in die Blendenebene der Optik, sonst kann es je nach Belichtungszeit zu Vignegtierung kommen, oder der Bildsensor wird nicht überall gleichzeitig belichtet.

Warum brauchst Du einen Shutter? Falls nur für Dunkelbilder, wären die Anforderunge anders als für 1/100 Sekunde Belichtungszeit.
Bitte beschreib mal deinen existierenden Aufbau und wie Du den Shutter integrieren möchtest.

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: MartinB am: 01.06.2019 16:03:05 Uhr
Zum Anfang der Seite

Arndt
Senior im Astrotreff

Deutschland
145 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2019 :  16:56:04 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Arndt's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Martin,

ich möchte über das Projekt noch nicht zu viel verraten, es ist auch zunächst nur eine Idee, die ich gerade beginne, mit einem kleinen Team von Schülern umzusetzen (deshalb suche ich auch eine *günstige* Lösung). Sagen wir, wir wollen eine CCD-Kamera bauen, die auf jeden Fall einen mechanischen Verschluss haben muss, ein elektronischer reicht nicht aus, auch kein Interline-Chip o. Ä. - eben ausschließlich mechanisch. Auf die Vignettierung muss ich natürlich immer achten; allerdings muss nicht auf die 1/100 Sekunde genau der Shutter gesteuert werden können. Dunkelbilder stehen nicht im Vordergrund der Überlegungen.

Gruß,
Arndt

---------
Twinkle, twinkle, little star.
I don't wonder what you are.
For by spectroscopic ken
I know that you are hydrogen!

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Marcus_S
Senior im Astrotreff

Deutschland
126 Beiträge

Erstellt  am: 01.06.2019 :  17:48:08 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Moin Arndt,

bei "günstig" muß ich spontan an Hubmagnete denken. Die gibt es beim einschlägigen Elektronikhöker für erschwingliches Geld und die machen Hübe bis zu etwa 10 mm. Könnte ja vielleicht reichen. Auf den Anker(?) des Hubmagneten ein Blech oder eine Rasierklinge draufheißklebern und in den Strahlengang reinschnalzen lassen... Sowas könnte aber auch eine prima Zwiebelhackmaschine abgeben ;-)


Viele Grüße von

Marcus


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

MartinB
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3516 Beiträge

Erstellt  am: 03.06.2019 :  13:40:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Arndt,

Falls die Belichtungszeit ab mehrere Sekunden beträgt, würde ich einfach ein günstiges Servo aus dem Modellbau verwenden.
Die Ansteuerung der Pulsweite kannst Du mit einem 555 Timer-IC machen oder besser mit einer Arduino-kompatiblen Platine, die es z.B. ab 3 € von Pollin gibt. Die Umschaltung zwischen zwei intern definierten Servopositionen kann in beiden Varianten per TTL- Signal von außen geschehen, bei der Arduino-Variante wahlweise auch per serielle Schnittstelle.
Kosten: Ab 5€ fürs Servo plus 5€ für die Steuerelektronik plus Gehäusekosten.

Gruß,
Martin

Bearbeitet von: MartinB am: 03.06.2019 13:41:55 Uhr
Zum Anfang der Seite

mash.m
Mitglied im Astrotreff


91 Beiträge

Erstellt  am: 16.07.2019 :  13:45:40 Uhr  Profil anzeigen  Besuche mash.m's Homepage  Antwort mit Zitat
Hi,

wieso nimmst Du nicht einen fertigen Verschluß einer DSLR? Die bekommt man günstig bei Ebay. Die Ansteuerung sollte auch kein Problem sein. Die 3 Stelligen (zb. 600D) Kameras von Canon haben dafür nur einen DC Motor und zwei Lichtschranken. Das Timing sollte man schnell mit einem Arduino heraus bekommen. Der müßte dann allerdings sehr nahe am Sensor sein, da die Öffnung nicht viel größer als der APS-C Sensor an sich ist.
Zur not einen Verschluß einer 6D, der hat auch nur einen DC Motor aber etwas mehr gerödel drum herum. Die Ansteuerung sollte ähnlich sein. Kostet aber dann schon 100 Euro.

Gruß Markus

Gruß Markus

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.28 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?