Statistik
Besucher jetzt online : 305
Benutzer registriert : 22662
Gesamtanzahl Postings : 1115601
Der Astronomie-Chat ... Live Diskutieren, Fragen stellen, Kontakte knüpfen ... Jederzeit mit anderen Sternfreunden in Echtzeit plaudern ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Deep Sky Objekt des Monats
 OdM Juni 2019, IC4756 (Graff‘s Cluster)+NGC6633
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Klotzi
Meister im Astrotreff

Deutschland
499 Beiträge

Erstellt am: 27.05.2019 :  09:37:20 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Klotzi's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Deep Sky Freunde,

angeregt durch das Schwerpunktthema „Offene Sternhaufen in der Milchstraße“ in Astronomie das Magazin 2 [1], habe ich beschlossen hier endlich auch einmal offene Sternhaufen als Deep Sky Objekt des Monats zu thematisieren, zumal der Juni ja wegen seiner „weißen Nächte“ prädestiniert dafür ist. Im Speziellen geht es hier um zwei benachbarte Sternhaufen in der Milchstraße zwischen Adler und Schlangen¬träger, die ausgezeichnete Fernglasobjekte darstellen und so auch dem einfach ausgestatteten Amateurastronomen leicht zugänglich sind. Konkret sind dies die "Schmuckkästchen" IC 4756 (Graff‘s Cluster) und NGC 6633, westlich davon. Beide nehmen eine sehr große Fläche ein, so hat IC 4756 einen Durchmesser von etwa zwei Vollmonddurchmessern, während NGC 6633 immerhin noch auf einen ganzen Vollmond¬durch¬messer kommt. Die beiden liegen gemeinsam in einem Feld von etwa 5x4 Quadratgrad, womit unmittelbar klar ist, dass es sich hier um typische Fernglasobjekte handelt.

Eine schöne Übersichtsaufnahme zu dem Sternhaufenduo findet man auf der Seite von Mario Weigand [2]. Eine Aufnahme mit höherer Auflösung findet sich hier [3].

Daten (Werte in Klammern für NGC 6633) [4]:
Sternbild: Serpens (Ophiuchus)
Ra: 18h 38m 54s (18h 27m 15,1s)
Dek: +05° 26‘ 00” (+06° 30‘ 30‘‘)
Scheinbare visuelle Helligkeit: 4,6mag (4,6mag)
Ausdehnung: 52‘ (27‘)

Aufsuche:
Die Aufsuche gestaltet sich relativ einfach, man denke sich eine gerade Linie zwischen dem zentralen Stern Delta Aquila (Deneb Okab) und dem hellen Beta Ophiuchi (Cebalrei) an der östlichen Seite des Ophiuchus, dann liegen die beiden Sternhaufen ziemlich genau in der Mitte und etwas nördlich der Verbindungslinie. Unter sehr dunklem Himmel sollten die beiden Sternhaufen schon mit bloßem Auge als große Nebelfleckchen zu sehen sein.

Astrophysik:
IC 4756 ist ein offener Sternhaufen vom Trumpler-Typ III2m* im Sternbild Serpens, der eine scheinbare Helligkeit von +4,60 mag hat. Das Objekt wurde im Jahre 1859 von Thomas William Webb entdeckt [4]. NGC 6633 ist ebenfalls ein Offener Sternhaufen vom Trumpler-Typ III2m im Sternbild Schlangenträger auf der Ekliptik. Er hat eine Helligkeit von +4,60 mag und einen Winkeldurchmesser von 27 Bogenminuten. Der Haufen ist rund 1.000 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 8 Lichtjahren. Er beinhaltet knapp 30 Sterne, sein Alter wird auf 600 - 700 Millionen Jahre geschätzt.
Entdeckt wurde das Objekt 1745 von Jean-Philippe de Chéseaux [5]. Es wurden Örter, Spektren und vorläufige Helligkeiten der drei Haufen IC 4665, NGC 6633 und IC 4756 bestimmt [6]. Aus den Farbenhelligkeitsdiagrammen lässt sich die Frage, ob es sich um physisch zusammenhängende Gruppen handelt, bei IC 4665 und NGC 6633 mit Wahrscheinlichkeit bejahen; bei IC 4756 lässt sich keine Entscheidung treffen.

* Die römischen Zahlen von I bis IV geben die Konzentration und Loslösung vom umliegenden Sternenfeld an (von stark bis schwach konzentriert). Die arabischen Ziffern von 1 bis 3 geben an, wie stark sich die einzelnen Sterne in ihren Helligkeiten unterscheiden (von gering zu stark). Die Buchstaben p, m, oder r geben an, ob der Cluster wenig (poor), durchschnittlich (medium) oder viele (rich) Sterne hat.

Eigene Beobachtungen:

IC 4756 + NGC 6633:
Im 8x56 Fernglas sind beide Haufen einfach gemeinsam im Feld einfach zu sehen. IC 4756 erscheint groß und annähernd rund mit vielen schwachen Einzelsternen. NGC 6633 erscheint länglich und nur etwa halb so groß, wie IC 4756, die Einzelsterne sind aber etwas heller. Da die Einzelsterne relativ schwach sind, braucht es einen dunklen Himmel mit hoher Transparenz, damit die Sternhaufen schön zur Geltung kommen und sich vom sternreichen Hintergrund besser abheben.

NGC 6633:
Mommenheim, 05.06.13, 00:00-02:00 MESZ, D=3/5, U=3/5, fst >5m,5 C11 f/10 OC, im 56mm Plössl (50x) füllt er das Gesichtsfeld bereits völlig aus bzw. geht darüber hinaus. Längliche Ausdehnung, sehr schön im 10x70 Fernglas anzuschauen.
Mommenheim, 14.05.18, 23:30 MESZ, D=2-3/5, U=2-3/5, fst 6,0, 8x56 Fernglas Schöner offener Sternhaufen, viele Einzelsterne sichtbar, mit großem Helligkeitsgradient. Größer, als M11 und deutlich hellere Sterne.

Ich wünsche viel Spaß beim Beobachten!

Clear Skies
Thomas

Referenzen:
[1] Astronomie das Magazin, 2, 2019
[2] www.skytrip.de (Deep Sky Archiv IC4756, NGC 6633)
[3] https://www.allthesky.com/clusters/ngc6633ic4756.html
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/IC_4756
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/NGC_6633
[6] E. Kopf, Astronomische Nachrichten, Vol. 247, Issue 2-3 (1943) pp. 69-82

---------------
Grüße
Thomas
http://www.blackskynew.de

Bearbeitet von: am:

BenN
Meister im Astrotreff

Deutschland
782 Beiträge

Erstellt  am: 27.05.2019 :  13:32:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche BenN's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

dazu kann ich auf die Schnelle etwas beitragen. Bei gutem Landhimmel im Alpenvorland kann ich übrigens beide Haufen mit bloßen Augen als Fleckchen in der Milchstraße ausmachen. Mit dem 120mm Refraktor hatte ich notiert:

"... stößt man auf zwei tolle, schon mit bloßem Auge erkennbare helle Haufen: Recht ausgedehnt, und mit einer Vielzahl von Sternen ganz unterschiedlicher Helligkeit, ist das einmal der insgesamt 4,6 mag helle IC 4756. Und etwa drei Grad entfernt dann noch der längliche NGC 6633 (4,3 mag), mit etlichen helleren Sternen. Sie heben sich bei kleiner Vergrößerung besser vom Hintergrund ab, und kommen
bereits im Feldstecher großartig herüber - zwei eher weniger bekannte Objekte, aber sehr lohnend !"

Servus
Ben

http://cougar.bakonyi.de/~ben/astro/index.html

Bearbeitet von: BenN am: 27.05.2019 13:33:38 Uhr
Zum Anfang der Seite

Andreas72202
Meister im Astrotreff

Deutschland
466 Beiträge

Erstellt  am: 02.06.2019 :  16:36:01 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

mal eine etwas andere Objektwahl, gefällt mir!

Ich habe an diesem Wochenende zwei mal den Cirren getrotzt und bin trotz der suboptimalen Bedingungen in den Nordschwarzwald rauf gefahren. Beide Male war die Transparenz natürlich in Abhängigkeit von den Schleierwolken mehr oder weniger brauchbar, aber fast immer war irgendwo am Himmel eine Gegend relativ frei, so dass es sich durchaus gelohnt hat :-)

Sowohl IC 4756, als auch NGC 6633 habe ich bis dato noch nicht bewusst beobachtet. Das mag auch daran gelegen haben, dass ich bis vor einem Jahr fast ausschließlich mit Dobsons unterschiedlicher Größe beobachtet habe. Beim ersten Blick auf IC 4756 war mir klar: das ist nix für Großgeräe... selbst im 120er Bino bei nur 28x war das 2,5° große Gesichtsfeld gefühlt fast völlig gefüllt mit dem Sternhaufen. Das liegt mit daran, dass der Haufen in einer sternreichen Region liegt und sich nicht besonders stark von der Umgebung abhebt. Von fast kreisrunder Gestalt könnte man meinen, einen lockeren Kugelsternhaufen aus geringer Entfernung vor sich zu haben.

Ganz anders der Eindruck bei NGC 6633. Hier bilden wesentlich weniger Sterne schöne Ketten und Bögen, so dass man beim flüchtigen Blick meint, das Sternbild Löwe im Kleinformat zu sehen. Dieser lockere Sternhaufen verträgt durch die kompakteren Dimensionen und die isoliertere Stellung auch durchaus etwas höhere Vergrößerungen und wirkte bei knapp 70x sogar noch besser, da der Hintergrund stärker abgedunkelt und mehr Sterne sichtbar waren.

Am zweiten Abend hatte ich noch ein 8x40 Fernglas dabei und konnte im gut 8° großen Gesichtsfeld sehr schön beide Objekte gleichzeitig sehen. Die Verschiedenartigkeit der beiden Haufen ist frappierend und ein toller Anblick!

Thomas, vielen Dank für die Inspiration, hier mal genauer hinzuschauen!

Viele Grüße
Andreas



***Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe***

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Klotzi
Meister im Astrotreff

Deutschland
499 Beiträge

Erstellt  am: 02.06.2019 :  17:27:14 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Klotzi's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Andreas,

Ich habe mir die beiden Haufen gestern Nacht auf dem ITV auch nochmal vorgenommen. Beide Haufen waren, bestätigt durch meine Mitbeobachter Armin und Carl, freisichtig als schwache Nebel wahrnehmbar! Dabei wird einem erst richtig bewusst, wie groß insbesondere IC4756 ist. Im 10x50 Doppelkolibri ein toller Anblick, beide Haufen mit vielen Einzelsternen und genügend Feld drumherum, so dass der Doppelhaufencharakter sehr gut rauskommt. Im 4“-Bino bei 18x sind beide Haufen gerade noch gemeinsam im Feld, dabei zeigen sich insbesondere bei IC4756 noch mehr feine Sternchen! Dies ist ganz klar ein Fernglasobjekt und das war auch so gewollt

---------------
Grüße
Thomas
http://www.blackskynew.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Werner_B
Senior im Astrotreff

Deutschland
137 Beiträge

Erstellt  am: 09.06.2019 :  22:22:55 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas


Bin Gestern extra nochmals raus, um wenigstens noch eine Beobachtung hinzubekommen. Eine nahe Erhebung bei
meinem Heimatort sollte für diese offenen Sternhaufen ausreichend sein. Dazu kam noch ein 35%er Mond, der natürlich
auch mal wieder betrachtet werden konnte.


IC4756 / Offener , großer Sternhaufen.
Bereich füllt ca. 4 Übersichts Okulardurchmesser. Zusammenhängende Übersicht daher schwer erkennbar. So ist nur
ein Bereich von helleren Sternen auffällig ohne bleibendes Gesamtbild. Aber ein gutes Fernglasobjekt.

NGC6633 / offener Sternhaufen im Schlangenträger
Sternreiche Region um den offenen Sternhaufen, der gerade noch ins Übersichtsokular passt.
Gezeichnet mit 61facher Vergrößerung und bei kleineren Sternketten mit 140x vergrößert.
Bei 400fach kamen noch eine Menge mehr Sterne zum Vorschein. Die habe ich diesmal einfach weggelassen.





Gruß

Eine Zeichnung sagt mehr als tausend Worte



Werner

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

ReneM
Meister im Astrotreff

Deutschland
811 Beiträge

Erstellt  am: 26.06.2019 :  20:10:45 Uhr  Profil anzeigen  Besuche ReneM's Homepage  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

eine OdM-würdige Objektauswahl, gratuliere!

Meine Beobachtungen zu:

IC 4756
FG 10x50 - eigentlich auf der Suche nach dem Sternhaufen NGC 6633, da rutschte mir dieser schöne Sternhaufen ins Gesichtsfeld - deutlich erkennbar als Aufhellung zwischen einigen hellen Sternen - massiv höhere Sterndichte als im ohnehin schon sternreichen Umfeld - Sternverteilung mit leicht höherer Tendenz im Südwesten - gut zwei Dutzend Sterne sind erkennbar - ein schöner Blickfang im Fernglas
12,5" - bei 40-fach formatfüllend - drei begrenzende Sterne im Osten sind markant, ansonsten viele Sternketten - Mitglieder sind unregelmäßig verteilt

NGC 6633
12,5" - bei 40-fach sehr auffällig, leicht länglich und gut aufgelöst - sehr markant sind zwei Sternbögen, die von NO nach SW durch den Haufen ziehen - im Westen ist eine kleine kompakte Sterngruppe auffällig
Die Fernglas-Beobachtung ist mir hier anscheinend verloren gegangen :-/ ... das hole ich nach

Viele Grüße

Rene

Freunde der Nacht BAfK

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

j.gardavsky
Senior im Astrotreff

Deutschland
189 Beiträge

Erstellt  am: 27.06.2019 :  14:19:44 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Thomas,

gerade bin ich auf Dein OdM gestoßen.
Das ist eine sehr schöne Auswahl, und die beiden offenen Sternhaufen, so unterschiedlich wie sie auch sind, gehören auf dem Streifzug von IC 4665 in Aquila hinein, zu meinen Lieblingen.
Gestern war ich dort mit meinem "neuen" 15x60 Docter Nobilem, wessen Leistungsfähigkeit ich immer noch teste.

Besten Dank auch für die ausführliche Astrophysik über die beiden Sternhaufen, wir erleben die Astrophysik durch das Okular.

Gruß JG

JG
6" F/5 achro Sky-Watcher
Okulare: Baader, Docter, Leica, Pentax, Tele Vue, Zeiss, ...
Leica APO Televid 82mm
Ferngläser: Docter, Leica, Nikon Astroluxe, Swarovski,Zeiss, TS(BA8, FB)
Backyard in Erlanger Oberland


Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2020 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.44 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?