Statistik
Besucher jetzt online : 179
Benutzer registriert : 21839
Gesamtanzahl Postings : 1076496
Astroshop
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie - die Beobachtungen, Bilder, Ereignisse
 Beobachterforum Erdatmosphäre
 Wie lange dauert ein Sonnenuntergang?
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

liboriuswichard
Mitglied im Astrotreff


42 Beiträge

Erstellt am: 13.05.2019 :  22:02:34 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

ich habe Ostern festgestellt, dass ein Sonnenuntergang auf Grund der Refraktion grob gesprochen bis zum Verschwinden des letzten Sonnenstrahls fast doppelt so lange dauern kann wie er eigentlich rechnerisch betrachtet dauern würde.

Ich habe mal versucht, dieses Beobachtungen in meinem Blog zu beschreiben und würde mich über Kommentare oder wissenschaftliche Ergänzungen sehr freuen. Ist es richtig, wenn ich sage, die Dauer eines Sonnenuntergangs hängt vom Wetter ab? Und kann man das vielleicht doch irgendwie mathematisch in den Griff bekommen - oder ist dies aussichtslos? Hat jemand schon mal ähnliches beobachtet?

Hier der Link zu meinem Blogartikel:
https://astroblog-lippspringe.blogspot.com/2019/05/wie-lange-dauert-ein-sonnenuntergang.html

Ich poste es hier, weil es meiner Meinung nach eher um ein "Athmosphärisches" Problem geht als um ein Problem der reinen Sonnenbeobachtung.

Vielen Dank schon mal für Eure Kommentare.

Wolfgang

Bearbeitet von: liboriuswichard am: 13.05.2019 22:19:31 Uhr

AS-Fan
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3394 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2019 :  05:41:42 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Wolfgang,
ich beobachte jedes Jahr zur Sommersonnenwende den Untergang von Kap Arkona auf Rügen aus. Deine Erfahrung mit den unterschiedlichen Untergangszeiten kann ich voll bestätigen.
Ich hab sogar mal eine komplett blaue Sonne gesehen! Also nicht nur den grünen Strahl, sondern richtig blau!
Und der Untergang variiert von Tag zu Tag.obwohl zur Sonnenwende die geometrische Differenz minimal ist.
Ich glaube nicht, daß es für die Refraktion in direkter Horizontnähe eine exakt verläßliche Formel gibt. Die Unwägbarkeit der Atmosphäre ist da wohl doch zu groß.
Ein schöner Bericht übrigens!

Viele Grüße
Armin

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1537 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2019 :  22:44:04 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Wolfgang,

Deine Beobachtung kann ich ebenfalls voll und ganz bestätigen. Anfang Mai 2018 hatte ich das Glück, von Friedrichskoog-Spitze am Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer auf ca. 54°02'N aus eine Reihe von tollen Sonnenuntergängen zu beobachten. Einen hatte ich in voller Länge in Fotos festgehalten. Nach EXIF-Daten war der allerletzte Strahl um 21:07:57 MESZ zu beobachten:

https://www.dropbox.com/s/uckk4dkytrhlqfs/IMG_4116.JPG?dl=1


Nur - wann fing dieser Sonnenuntergang eigentlich an? War es um um 21:01:45 Uhr, als der untere Rand der Sonne fast den Horizont berührte, aber eben nur fast ... siehe hier:

https://www.dropbox.com/s/4pg62xbcjpotffg/IMG_4099.JPG?dl=1

Oder war es doch schon um 21:00:15 Uhr, als der untere Rand der Sonne schon erkennbar deformiert war, aber noch nicht den Horizont berührte:

https://www.dropbox.com/s/uckk4dkytrhlqfs/IMG_4116.JPG?dl=1

Da gäbe es auch noch andere Fotos vorher. Daher halte ich die Formulierung

Zitat:
die Dauer eines Sonnenuntergangs


für nicht beantwortbar bzw nicht angebracht. Wie mir hier im Forum vor längerer Zeit erklärt wurde, ist der Sonnenuntergang definiert als der Zeitpunkt, zu dem der letzte Sonnenstrahl am Horizont verschwindet. Und ein Zeitpunkt hat keine Ausdehnung; demnach wäre es müßig, nach einem Anfang zu suchen.

Deinen Bericht von Amrum habe ich bisher nur überflogen, aber ich werde ihn umgehend noch einmal gründlich studieren. Wahrscheinlich lassen unterschiedlich stark ausgeprägte Inversionsschichten in der Atmosphäre wie bei einer Fata Morgana die Sonne manchmal viel länger über dem Horizont erscheinen als es rein geometrisch ohne Brechung in der Atmosphäre der Fall wäre, und das wäre eine Sache des Zufalls. Auf jeden Fall ist es sowohl physikalisch als auch ästhetisch ein sehr interessanter Vorgang.

Viele Grüße
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

mmpgb
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
1537 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2019 :  22:19:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Wolfgang,

inzwischen habe ich Deinen Blog vollständig gelesen. Alle Achtung, mit welcher Akribie Du die Details dokumentiert hast. Auch die angeführten Erklärungen von Phänomenen in der Atmosphäre und die entsprechenden Links dazu bieten eine Reihe von interessanten Aspekten und zeigen, wie komplex ein Sonnenuntergang wird, wenn man anfängt, darüber intensiver nachzudenken.

Viele Grüße
Manfred

53°15'N; 08°49'O

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.28 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?