Statistik
Besucher jetzt online : 96
Benutzer registriert : 22042
Gesamtanzahl Postings : 1086314
Die Bresser Astronews ...
Benutzername:
Passwort:
Passwort speichern
Passwort vergessen?

 Alle Foren
 Astronomie – die Technik (Geräte und Zubehör)
 Antikes und Klassiker
 Ein Klassiker in Pakistan
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1410 Beiträge

Erstellt am: 06.05.2019 :  11:06:56 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Klassikerfreunde,

schaut euch das hier mal an bei der Tagesschau: "Hier sichten Geistliche in der pakistanischen Stadt Karatschi den Mond" (zum Beginn des Ramadan)

https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/ramadan-173~_v-videowebl.jpg - sehr nett, oder? Was das wohl für ein Teleskop ist?

Viel Spaß beim Anschauen, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:

Lilienstein
Meister im Astrotreff

Deutschland
267 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2019 :  14:01:52 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Lilienstein's Homepage  Antwort mit Zitat
Ja das Bild schaut interessant aus, vergleichbar mit historischen Zeichnungen europäischer Gelehrter. Da das Instrument aber überhaupt nicht ausgerichtet wurde, sieht es für mich eher gestellt aus, ohne das wirklich damit beobachtet wird. Das Nachführen ist so kaum machbar.

Viele Grüße
Bernd

www.spielbootsternwarte.de

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Rieger
Meister im Astrotreff

Deutschland
514 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2019 :  15:17:38 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

tatsächlich gestellt: Wann steht der Mond nahe dem Pol?
der Ausrichtung der Rektazensionsachse nach dürfte das Bild gar nicht in Pakistan entstanden sein, denn selbst Südpakistan ist noch nördlich des nördlichen Wendekreises.


Hubertus

Bearbeitet von: Rieger am: 06.05.2019 15:25:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

Jogi
Anbieter

Deutschland
3673 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2019 :  15:18:28 Uhr  Profil anzeigen  Besuche Jogi's Homepage  Antwort mit Zitat
Zitat:
Original erstellt von: Lilienstein

Ja das Bild schaut interessant aus, vergleichbar mit historischen Zeichnungen europäischer Gelehrter. Da das Instrument aber überhaupt nicht ausgerichtet wurde, sieht es für mich eher gestellt aus, ohne das wirklich damit beobachtet wird. Das Nachführen ist so kaum machbar.

Viele Grüße
Bernd




Warum? Das Teleskop ist halt Azimutal montiert. Geht auch, siehe Dobson oder den Ayo Montierungen.


Gruß Jogi

www.modellbau-kessler.de
Meine Ausstattung:
Celestron 150/750 Auf EQ6, und 200/1200 Einarmeigenbaudobson
Russentonne ( the one and only Weitwurftonne) 10/1000
Canon EOS 400D
12" F5 Dobson.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1410 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2019 :  15:37:15 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hier geht es ja darum, die neue Mondsichel zu sichten. Deshalb steht der Tubus auch quasi waagrecht, und die Ansprüche an die Nachführung sind sehr bescheiden.

Hat aber trotzdem nicht so viel Sinn, denn falls das mal richtig parallaktisch aufgebaut war schaut das Teleskop jetzt in der Tat nach Norden.

Gruß, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: Cleo am: 06.05.2019 16:03:32 Uhr
Zum Anfang der Seite

hasebergen
Altmeister im Astrotreff

Deutschland
3244 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2019 :  16:37:00 Uhr  Profil anzeigen  Besuche hasebergen's Homepage  Antwort mit Zitat
Auf jeden Fall ein schönes klassisches Setup - Sucher könnte 90/1000er sein, Hauptrohr 150/2250. Herrlich! Nur bleibt zu hoffen, dass die Optiken sauberer sind als die Tubusrohre ...

Greetz Hannes

Diverses klassisches Zeugs - Klassikerseite: http://amateurastronomie.com/index.htm - Bereich Klassiker

--> 07-2019: Erstellung eines Einsteigerbüchleins: Was ist zu bedenken beim Einstieg - welches Teleskop ist wirklich ein "Einstiegsgerät" etc.

Facebook - Gruppe Klassische Teleskope https://www.facebook.com/groups/1101191130018058/

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Cleo
Altmeister im Astrotreff


1410 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2019 :  18:52:48 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Hannes,

Zitat:
Nur bleibt zu hoffen, dass die Optiken sauberer sind als die Tubusrohre ...
Genau das dachte ich auch. Hattest Du da nicht neulich eine Anleitung geschrieben? Schick die mal hin :-)

Viele Grüße, Holger

Machen ist wie wollen, nur krasser.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
760 Beiträge

Erstellt  am: 06.05.2019 :  19:29:32 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo,

ich habe ein wenig herumgesucht. Das Teleskop steht auf dem Gebäude des Pakistan Meteorological Department in Karachi. Eventuell ist es noch ein Überbleibsel aus der Kolonialzeit, will heißen: Es hat wahrscheinlich britische Wurzeln. Vielleicht kann Jürgen Schmoll etwas dazu sagen.

Die Festlegung des Beginns des Ramadan scheint in Pakistan eine große Sache zu sein. Offenbar gibt es landesweit unterschiedliche Autoritäten, die jeweils unterschiedliche Tage für den Beginn dieses Monats ausrufen. Wenn man weiß, wie sehr die Sichtbarkeit der schmalen Mondsichel in Horizontnähe von den Sichtbedingungen, und der Erfahrung der Beobachter abhängt, ist das auch kein Wunder. In Karachi ist es oft sehr dunstig.

Diese kleine Geschichte hat mich wieder ein wenig in den Sommer 1991 zurückversetzt, als wir einige Tage in Karachi zubrachten- als Beginn einer dreimonatigen Asien-Tour.

Viele Grüße,
Guntram

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

JSchmoll
Altmeister im Astrotreff

United Kingdom
3531 Beiträge

Erstellt  am: 07.05.2019 :  11:18:39 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Leider funktioniert der Link nicht mehr. Das Geraet sah mir von der Architektur her eher nach Zeiss aus - speziell die Montierung. Grubb-Refraktoren waren, was die Montierung betrifft, deutlich klobiger. Siehe zum Beispiel hier:

https://collection.maas.museum/object/258732

Aehnliches gilt fuer Cooke:

https://www.repository.cam.ac.uk/handle/1810/217817

Die Montierungsform des pakistanischen Instruments erinnert mich eher an Zeiss, z.B. hier:

https://www.researchgate.net/figure/The-Carl-Zeiss-refractor-built-in-1910-with-an-equatorial-mounting-and-a-main-objective_fig4_284480957

oder vielleicht ist es auch ein japanischer GOTO (das in seiner Montierungsarchitektur an Zeiss angelehnt ist), z.B. hier:

https://www.cloudynights.com/topic/474330-1965-goto-refractor-in-okinawa-japan/




Best wishes,

Juergen

Wenn Du als Sterngucker keine Freunde hast, besorge Dir eine Drehbank und die Dinge aendern sich.

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

asyx77
Senior im Astrotreff

Österreich
144 Beiträge

Erstellt  am: 07.05.2019 :  15:38:17 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo in die Runde,

Hätte auch auf Zeiss getippt, speziell die Leitrohrschellen sind auch ganz typisch Zeiss, genau dieselben sind in Burgenland
beim B150 der Landessternwarte im Einsatz, das ganze sieht mMn sehr Zeiss verdächtig aus.

Viele Grüße
Ernst Christian

Bearbeitet von: asyx77 am: 07.05.2019 15:38:50 Uhr
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
760 Beiträge

Erstellt  am: 07.05.2019 :  15:41:27 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jürgen,

Bingo! Dein Link auf den japanischen GOTO - Refraktor hat's getroffen, gratuliere!
Hier noch ein Link zu einer etwas detaillierteren Aufnahme:
https://www.thenews.com.pk/latest/317941-in-pictures-ramadan

Viele Grüße,

Guntram


Newton 160mm f/5,2
Kutter Schiefspiegler 110mm f/26 und 130mm f/25
Tetra-Schiefspiegler 200mm f/12

Bearbeitet von: Guntram am: 07.05.2019 15:42:17 Uhr
Zum Anfang der Seite

asyx77
Senior im Astrotreff

Österreich
144 Beiträge

Erstellt  am: 07.05.2019 :  16:05:40 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Jürgen und Gutram,

Ja doch ein GOTO und in jedem Fall ein sehr tolles, historisches Teleskop.

Viele Grüße
Ernst Christian

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Vatican City
3880 Beiträge

Erstellt  am: 07.05.2019 :  20:49:11 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Klassik-Freunde,

wenn ich mich als Ex-Hobby-Astronom hier noch mal einbringen darf...

die Freunde in Pakistan haben diesen GoTo Optical Refraktor im Dezember 1966 gekauft. Es handelt sich hier um das damalige 6" Modell No. 303 mit 150 mm Öffnung bei 2250 mm Brennweite. Es war zu der Zeit eines der teuersten und best ausgestatteten Modelle des Herstellers.

MfG Michael Aaron

Astronomie mit klassischen Gerätschaften und deren Reparatur und Restaurierung.
Ein paar meiner Restaurierungen findet man hier : http://www.amateurastronomie.com/klassiker/weitere/index.htm

RED SUN the secret Mars-mission 1973

Bearbeitet von: wambo am: 07.05.2019 20:57:48 Uhr
Zum Anfang der Seite

Guntram
Meister im Astrotreff

Österreich
760 Beiträge

Erstellt  am: 07.05.2019 :  21:35:09 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

du bist ja eine Klassiker-Enzyklopädie- ich bin platt. Vielen Dank!

Viele Grüße,
Guntram

Newton 160mm f/5,2
Kutter Schiefspiegler 110mm f/26 und 130mm f/25
Tetra-Schiefspiegler 200mm f/12

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite

asyx77
Senior im Astrotreff

Österreich
144 Beiträge

Erstellt  am: 07.05.2019 :  23:05:53 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Michael,

Danke für die interessante Info, aber wieso Ex-Hobby-Astronom, wenn ich fragen darf ? Du bist doch eine Koryphäe auch was historische Teleskope anbelangt. :-[

Viele Grüße
Ernst Christian

Bearbeitet von: asyx77 am: 07.05.2019 23:10:08 Uhr
Zum Anfang der Seite

wambo
Altmeister im Astrotreff

Vatican City
3880 Beiträge

Erstellt  am: 08.05.2019 :  06:31:07 Uhr  Profil anzeigen  Antwort mit Zitat
Hallo Ernst-Christian und Guntram,

naja...fast "Ex-Hobby-Astronom"...die Hobbyastronomie ist etwas in den Hintergrund getreten. Hauptgrund ist der, dass ich mich nach vielen Jahren Pause wieder verstärkt der Hobby-Fotografie ( aktuell mit Systemkameras ) zugewendet habe. Blumen, Pflanzen aller Art, Makro, Stillleben und Landschaften sind mein Steckenpferd.

Ausschlaggebend waren in den letzten Monaten und Jahren aber auch widrige Umstände - hauptsächlich wetterbedingt und/oder durch Lichtverschmutzung, die das astronomische Hobby immer mehr einschränkten. Wobei ich es als Mondbeobachter ja noch vergleichsweise gut habe ! Aber wie es manchmal so ist: extrem lang anhaltende Schlechtwetter-Phasen, beruflich oder anders bedingt wenig Zeit etc.( meine letzte längere Mondbeobachtung datiert laut meinem Beobachtungsbüchlein vom 17.10.2018 ! )
...und die Bandscheiben ! Da ich leider keine Möglichkeit habe die Stahlsäule mit dem 100/1732 mm Refraktor dauerhaft aufzustellen, war es zuweilen auch abschreckend für mich, die insgesamt über 40 kg jedes Mal aus dem Keller auf die Terrasse schleppen zu müssen.
Vielleicht findet sich da doch noch mal ein Plätzchen in unserem Mini-Garten....

Was den Titel "Koryphäe" angeht, muss ich das aber klar zurückweisen.
Ich bin oder war allenfalls ein zweit- oder drittklassiger Sammler/Freund historischer Teleskope.

Echte Koryphäen auf diesem Gebiet sind da sicher die geschätzten Kollegen und Autoren auf dieser Seite hier :

http://www.astrotech-hannover.de/amateurteleskope/

Ihnen habe auch ich viel Wissen zu verdanken und ich freue mich, dass es Hobby-Kollegen gibt, die dieses Wissen allen Interessierten zugänglich machen !

Dafür an dieser Stelle mal ein großes Dankeschön !

LG Michael Aaron

Astronomie mit klassischen Gerätschaften und deren Reparatur und Restaurierung.
Ein paar meiner Restaurierungen findet man hier : http://www.amateurastronomie.com/klassiker/weitere/index.htm

RED SUN the secret Mars-mission 1973

Bearbeitet von: am:
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Neues Thema  Zum Thema antworten
 Druckversion
Springe nach:
Astrotreff - Astronomie Treffpunkt © Astrotreff 2001 - 2019 Zum Anfang der Seite
Diese Seite wurde in 0.66 sec erzeugt. Snitz Forums 2000

Der Astrotreff bedankt sich für die Unterstützung von:



?